Day Trading – wie kann ich meine Verluste begrenzen?

Wie Manfredo das schon richtig ausführte, musst du zunächst dein Risiko- und Moneymanagement einstellen. Du kannst auch weniger als 1 Prozent deines Kapitals mit jedem Trade riskieren, aber dann wirst du vermutlich etwas mehr Handelskapital benötigen. 

Eine weitere Möglichkeit wie du Verluste im Trading reduzieren kannst, ist das korrekte Setzen von Stop Loss Marken.

Damit meine ich nicht, dass du diese setzt, sondern an welchen Stellen du eine Stop Loss Order platzierst. Denn es gibt ja durchaus Marken, bei denen die Wahrscheinlichkeit, dass du ausgestoppt wirst, größer ist als andere Marken.

Zum Beispiel solltest du deine Stop Loss Order niemals direkt auf einer “runden” Marke setzen. Also nicht direkt  bei 1.000 oder 10.000 Punkten oder im Forex Handel direkt auf 1,2000 Euro oder sowas. Solche psychologischen Marken werden häufig angetestet. Das bedeutet, dass der Kurs, soweit die Marke natürlich in der “Nähe” ist, gern diese Marken auch erreicht. Allerdings passiert es im Anschluss dann nicht selten, dass der Markt dort wieder dreht.

Daher ist es ratsam, den Stop immer ein wenig unterhalb oder oberhalb solcher psychologisch wichtigen Marken zu setzen. Aber wie weit darüber bzw. darunter? Das ist schwer zu sagen. Bei einem DAX Stand von 14.000 Punkten, sollte es aber nicht nur 14.003 sein. Dann schon eher 14.050 Punkte oder sowas (bei einem Short-Trade). Ja, dadurch reduziert sich auch die Größe deines Trades, ich weiß.

Aber dann musst du halt später einsteigen in den Trade.

Dann spielen auch andere Kursmarken eine wichtige Rolle, die angetestet, aber nicht unbedingt deutlich durchbrochen werden. Dazu gehört zum Beispiel der 200er EMA. Oder andere wichtige und offensichtliche Unterstützungs- bzw. Widerstandszonen.

Daher solltest du auch dort deinen Stop immer etwas darunter bzw. darüber liegen.

Zudem dienen dir diese Marken als Unterstützung. Zum Beispiel gehst du Long. Dann setzt du deinen Stop Loss unterhalb der 200er EMA und gleichzeitig auch unterhalb einer anderen wichtigen Unterstützung, die du im Rahmen der Chartanalyse entdeckt hast.

Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Trade ein Verlust-Trade wird deutlich geringer.