menu-caret
Bekannt aus:
ntv-logo sky-logo comedy-central-logo

Ist Bitcoin in meinem Land legal?

Ist Bitcoin in meinem Land legal?
Antwort auf: Ist Bitcoin in meinem Land legal?
Sheila Olson time-icon2 Monaten zuvor

Bitcoin wurde im Januar 2009 zum ersten Mal vorgestellt und hat die Finanzwelt für immer verändert, als sie in die neue Ära der Kryptowährungen einleitete. Es war eine turbulente Zeit für die junge Kryptowährungsbranche, in der Regierungen, Aufsichtsbehörden, Steuerbehörden und Vollstrecker weltweit darüber diskutieren, wie man mit Kryptowährungen umgeht. Unter all dem ist lautet primäre Frage, die viele Benutzer stellen: “ Sind Bitcoins in meinem Land legal „?

Die Antwort hängt davon ab, über welches Land Sie sprechen und wofür Sie Bitcoin verwenden. Es gibt keine eindeutige Antwort, da auch innerhalb einzelner Länder Unklarheiten herrschen.

Bitcoin ist eine computergenerierte digitale Währung und als solche hat es keine Verbindungen zu einer Regierung oder Zentralbank. Es wurde als Peer-to-Peer-Alternative zu staatlich ausgegebenen Fiat-Währungen geschaffen und bietet den Nutzern eine bequeme und kostengünstige Möglichkeit, Werte zu transferieren und gleichzeitig privat zu bleiben.

Mit wachsender Akzeptanz bei Händlern, der Möglichkeit, Bitcoin in Fiat-Währung umzuwandeln, dem Wachstum von Börsen und Handel und der wachsenden Zahl von Investitionen in andere Blockchain-basierte Plattformen sieht es sicherlich so aus, als ob Bitcoin und Co. akzeptiert worden wären.

Dennoch gibt es keine globale Regulierung von Bitcoin, und selbst die lokalen Regierungen haben widersprüchliche Ansichten über die neue Zahlungsmethode.

Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf die einzelnen Länder werfen, um festzustellen, ob Bitcoin in Ihrem Land legal ist.

Länder, in denen Bitcoin legal ist

Die meisten Länder haben noch nicht vollständig über die Rechtmäßigkeit von Bitcoin entschieden, doch können wir sagen, dass es kein akzeptabler Ersatz für die gesetzliche Zahlungsmittelwährung eines Landes ist. Einige Länder haben die Verwendung von Bitcoin durch Verordnungen akzeptiert, andere haben die digitale Währung regelrecht verteufelt und die meisten verfolgen einen abwartenden Ansatz. Hier sind die Länder, in denen die Verwendung und das Eigentum von Bitcoin als legal angesehen werden:

Japan – Japan ist führend in der Akzeptanz von Bitcoin. Es war das erste und bisher einzige Land, das 2017 Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel deklarierte. Auch bei den Vorschriften liegt es vor anderen Ländern: 2017 wurden Gesetze zur Lizenzierung von Kryptowährungsbörsen verabschiedet, die gleichzeitig unter die Vorschriften zum Wissen über den Kunden und zur Bekämpfung der Geldwäsche fallen.

Vereinigte Staaten – In den Vereinigten Staaten gab es eine allgemein positive Einstellung der Regierungsbehörden gegenüber Bitcoin. Während einige sich dafür einsetzen, die Verwendung bei illegalen Transaktionen zu unterbinden, haben andere damit begonnen, Vorschriften in Bezug auf Steuern und Investitionen zu erlassen, einschließlich der Einführung eines Bitcoin-Derivats an der Chicago Mercantile Exchange und der Chicago Board Options Exchange. Der IRS hat Bitcoin als Vermögen für Steuerzwecke betrachtet, das US-Finanzministerium hat gesagt, dass es sich um ein Gelddienstleistungsunternehmen und nicht um eine Währung handelt, und die Securities and Exchange Commission arbeitet an Vorschriften zur Definition des Bitcoin-Handels.

Auf der kommerziellen Ebene gibt es eine wachsende Anzahl von US-Unternehmen, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren.

Kanada – Kanada hat eine freundliche Haltung gegenüber Bitcoin und arbeitet gleichzeitig daran sicherzustellen, dass es nicht für illegale Zwecke verwendet wird. Die kanadische Finanzbehörde hat Bitcoin als Ware eingestuft, was Bitcoin-Transaktionen in Kanada zu einer Tauschtransaktion macht, die den Gesetzen und Vorschriften für Geschäftseinkünfte unterliegt. Die Besteuerung richtet sich nach der Absicht des Käufers und Verkäufers der Bitcoins.

Wie die USA betrachtet Kanada Bitcoin-Börsen weitgehend als Gelddienstleistungsunternehmen. Dies macht sie den KYC- und AML-Vorschriften unterworfen und verpflichtet sie, sich beim Financial Transactions and Reports Analysis Centre (FINTRAC) in Kanada zu registrieren. Negativ zu vermerken ist, dass einige kanadische Banken die Verwendung ihrer Kredit- und Debitkarten bei Bitcoin-Transaktionen verboten haben.

Australien – Australien hat auch eine freundliche Haltung gegenüber Bitcoin eingenommen und betrachtet es wie jede andere Fremdwährung. Unternehmen in Australien sind berechtigt, mit Bitcoin Geschäfte zu tätigen sowie zu handeln, zu kaufen und zu minen.

Die Europäische Union – Die Europäische Union hat bisher keine formelle Entscheidung über Bitcoin und andere Kryptowährungen getroffen. Mangels einer zentralen Entscheidung haben die einzelnen Länder eine eigene Haltung gegenüber Bitcoin entwickelt. In vielen Fällen hat dies zu einem Mangel an Vorschriften und einem steuerfreien Status für Bitcoin in einem Großteil der Europäischen Union geführt.

Vereinigtes Königreich – Das Vereinigte Königreich ist Pro-Bitcoin und unterstützt die digitale Währung in ihren Regulierungs- und Steueransätzen.

Länder, in denen Bitcoin verboten ist

Es gibt Länder, die Bitcoin nicht mit offenen Armen akzeptiert haben, weil sie sich Sorgen um den dezentralen Charakter von Bitcoin, seine Verbindungen zu illegalen Aktivitäten, seine Volatilität oder seine wahrgenommene Bedrohung für die aktuellen Fiat-Währungen machen. In einigen Ländern wurde er für illegal erklärt und verboten, während in anderen Ländern der Zugang zu Bank- und Finanzdienstleistungen eingeschränkt wurde.
Bangladesch – Dieses südasiatische Land ist eines der wenigen, das sich offen gegen Kryptowährungen ausgesprochen hat. Bereits 2015 machte die Regierung von Bangladesch deutlich, dass es eine „strafbare Handlung“ ist, Bitcoin und andere Kryptowährungen in Bangladesch zu verwenden.

China – Aufgrund seiner Verbindung zum Bitcoin-Mining und der großen Anzahl von Altcoin-Projekten in China hat das Land eine teilweise intensive Medienbeobachtung seiner Politik gegenüber Bitcoin erfahren. Während die chinesische Regierung offen erklärt hat, dass sie keine Pläne hat, Bitcoin zu verbieten, hat sie 2017 ICOs verboten und die Kryptowährungsbörsen niedergeschlagen, indem sie den Handel mit digitalen Vermögenswerten gegen den chinesischen Yuan ausgesetzt hat. Sie hat auch die Steuererleichterungen und den billigen Strom abgeschafft, die den Bitcoin-Mining in China so attraktiv und profitabel machten.

Russland – Auch Russland hat eine teilweise widersprüchliche Beziehung zu Bitcoin und Kryptowährungen. An verschiedenen Stellen sollte er reguliert, dann verboten, dann erlaubt werden, jedoch nicht für Transaktionen und schließlich hat die russische Regierung Anfang 2018 Vorschriften erlassen, die den Bitcoin-Austausch in Russland offiziell erlaubten. Es gibt immer noch Gerüchte, dass das russische Finanzministerium eine Gesetzgebung entwirft, die es verbietet, Bitcoin als Ersatz für den russischen Rubel zu verwenden.

Vietnam – Die Zentralbank und die Regierung Vietnams haben erklärt, dass Bitcoin keine legitime Zahlungsmethode ist, aber sie haben keine formalen Vorschriften bezüglich seiner Verwendung als Investition erlassen. Allerdings ergriff die vietnamesische Regierung im Mai 2017 die Kontrolle über den größten Kryptowährungswechsel des Landes und verbot im August 2018 den Import von Kryptowährungs-Mining-Ausrüstung.

Ägypten – Es gab kein Regierungsverbot für Bitcoin in Ägypten, aber im Januar 2018 erklärte der höchste religiöse Führer in Ägypten, dass der Handel mit Kryptowährungen nach islamischem religiösem Recht verboten ist.
Südamerika (Bolivien, Kolumbien und Ecuador)

Die Zentralbank von Bolivien hat die Verwendung von Bitcoin verboten und kann in Kolumbien nicht für Käufe oder Investitionen verwendet werden. Ecuador hat auch die Verwendung von Bitcoin durch eine Abstimmung in seiner Nationalversammlung verboten.

Afrika (Namibia, Nigeria and Simbabwe)

In Namibia wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Bitcoin-Transaktionen illegal sind und die Nutzer mit Strafen belegt werden. Die nigerianische Regierung hat den Banken verboten, mit Kryptowährungen zu handeln, aber sie hat auch gesagt, dass sie an ihrer offiziellen Haltung gegenüber Bitcoin als Zahlungsmethode und Anlageform arbeiten. Simbabwe hat seinen Banken verboten, Transaktionen im Zusammenhang mit Bitcoin zu verarbeiten, aber im Mai hat es auch ein Verbot von Kryptowährungsumtausch aufgehoben. Der neue Finanzminister hat seinen Wunsch, dass Simbabwe Kryptowährungen annimmt, offen zum Ausdruck gebracht.

Die Quintessenz

Obwohl Bitcoin über 10 Jahre alt ist, haben die meisten Länder noch nicht festgelegt, wie sie mit der noch jungen digitalen Währung umgehen sollen. Allerdings werden Fortschritte erzielt, und in den freien und offenen Ländern wurde Bitcoin akzeptiert. Regierungen, die typischerweise eine größere Kontrolle über ihre Bürger ausüben, waren zögerlich oder nicht bereit, Bitcoin zu akzeptieren, was angesichts der mangelnden Kontrolle über die digitale Währung nicht verwunderlich ist.

Während die Nutzung und Investition von Bitcoin in weiten Teilen der Welt nach wie vor eine Grauzone ist, nimmt die Akzeptanz langsam zu, und die meisten Bürger der Welt werden feststellen, dass Bitcoin in ihrem Land legal ist, insbesondere als Investition.

question-icon 1 view-icon 77