menu-caret
Bekannt aus:
ntv-logo sky-logo comedy-central-logo

Kann man Devisenoptionen handeln?

Kann man Devisenoptionen handeln?
Frage von
Jane Goodwin categorie-icon time-icon5 Monaten zuvor

Sheila Olson
Beantwortet time-icon5 Monaten zuvor

Der Devisenmarkt ist ein beliebter Anlaufpunkt für Spekulanten und Daytrader. Wie bei anderen Vermögenswerten, etwa Aktien, Anleihen oder Rohstoffen, gibt es neben dem Spotmarkt mehrere Möglichkeiten, diese zu handeln. Devisenoptionen gehören zu den am häufigsten gehandelten Instrumenten auf dem Devisenmarkt.

Devisenoptionen haben einige Vorteile gegenüber dem Handel am Spotmarkt. Der wichtigste unter ihnen ist, dass in den meisten Fällen die Währung nie den Besitzer wechselt. Optionen sind Derivate, d.h. sie beziehen ihren Wert aus einem Basiswert, in diesem Fall der Währung. Sie unterscheiden sich von Devisentermingeschäften dadurch, dass Optionen dem Eigentümer das Recht, aber nicht die Verpflichtung geben, die zugrunde liegende Währung zum vereinbarten Preis am Tag des Verfalls zu kaufen oder zu verkaufen.

Ein weiterer Vorteil von Optionen ist, dass es zwar keine Begrenzung des Gewinnpotenzials gibt, aber eine harte Begrenzung des Abwärtsrisikos. Wenn der Handel gegen Sie läuft, ist der maximale Verlust Ihre Prämie bzw. der Preis, den Sie für die Option bezahlt haben. Die meisten Devisenoptionen sind im europäischen Stil gehalten. Das Gegenteil ist zu der amerikanischen Typ, der typischerweise auf Aktien und Rohstoffe gehandelt wird. Hier können die Optionen am Tag des Verfalls gezogen werden. Mit anderen Worten: Sobald Sie eine Devisenoption kaufen, kann sie nicht mehr gehandelt oder verkauft werden, wie es bei amerikanischen Optionen der Fall ist.

Es gibt zwei Haupttypen von Devisenoptionen:

  • „Vanilla“-Optionen, die traditionellen Calls und Puts.

Diese verhalten sich genau wie jede andere Kauf- oder Verkaufsoption. Sie haben das Recht, die Währung zum vereinbarten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Beispielsweise könnten Sie sich wünschen, dass ein Optionskontrakt das Britische Pfund zu 1,50 $ am 1. Juli (oder GBP/USD 1,5) kauft. Wenn es einen willigen Verkäufer gibt, antwortet er mit einem Premium-Angebot für den Handel. Wenn der Wechselkurs zum Ausführungszeitpunkt den Handel aus dem Geld herausholt, ist die Option wertlos.

  • SPOT- oder „binäre“ Optionen

SPOT, oder Single Payment Option Trading, ist eine Art von Option, die sich einfach auszahlen lässt, wenn das zugrunde liegende Szenario eintritt. Es ist eine Alles-oder-Nichts-Transaktion, weshalb sie manchmal als binäre Option bezeichnet wird. Sie als Käufer geben ein Szenario an, z.B. das der Umrechnungskurs von US- zu kanadischen Dollar von 20 Tagen 0,80 erreicht. Das Prämienangebot bezieht sich auf eine Auszahlung, die die Wahrscheinlichkeit darstellt, dass CAD innerhalb des angegebenen Zeitraums mit 0,80 gegenüber dem USD handelt. Wenn dies der Fall ist, erhält der Käufer die Auszahlung, wenn nicht, verliert er die Prämie.

Es gibt auch „exotische“ Devisenoptionen, wie z.B. Barriere-Optionen, aber diese werden nur außerbörslich gehandelt und hauptsächlich von professionellen Devisenhändlern genutzt. Sie werden markteng gehandelt und sind nicht wirklich für Einzelhändler und Spekulanten geeignet.

Denken Sie daran, dass nicht alle Retail-Forex-Broker Optionshandel anbieten, und diejenigen, die es tun, erlauben Händlern normalerweise nicht, Optionen ohne ein signifikantes Kapitalpolster zum Schutz vor Risiken zu verkaufen.

Einloggen oder registrieren um diese Frage zu beantworten

question-icon 1 view-icon 145