Bekannt aus:
ntv-logo sky-logo comedy-central-logo

Ask a Question

Krypto-Handel

Eine der Konstanten im Technologiebereich ist, dass immer wieder etwas Neues enthüllt wird. In den letzten Jahren ging es fast ausschließlich um die Blockchain-Technologie und die Einsatzmöglichkeiten, die es vor 10 Jahren noch gar nicht gab: Die Blockchain-Technologie.Tatsächlich, in der Theorie, hat es das getan.Bereits 1991 wurde die Technologie für Blockchains von Stuart Haber und W. Scott Stornetta skizziert. Sie waren auf der Suche nach einem System, das unauslöschliche Zeitstempel speichern konnte, das aber nie über das theoretische Konstrukt hinauskam.Erst 2009 kam der erste praxistaugliche Anwendungsfall für die Blockchain-Technologie auf den Markt. Das war Bitcoin, und seit seiner Veröffentlichung im Internet hat sich Blockchain schnell zum größten und meist diskutierten Technologiebereich entwickelt.Bitcoin ist eine dezentrale digitale Währung, die auf einem öffentlichen Konto läuft, das auf Blockchain-Technologie basiert. In dem im Oktober 2008 veröffentlichten Bitcoin-Whitepaper wurde Bitcoin als "ein neues elektronisches Zahlungssystem bezeichnet, das vollständig Peer-to-Peer ist und keine vertrauenswürdigen Dritten enthält".Wenn Sie verstehen können, wie die Blockchain zur Erstellung von Bitcoin verwendet wurde, können Sie beginnen, alle anderen potenziellen Implementierungen der Blockchain zu erkennen, die in der realen Welt möglich werden.

Die Bitcoin Blockchain

Wie bereits erwähnt, ist die Bitcoin-Blockchain ein öffentliches Register, das manipulationssicher ist und jede Transaktion aufzeichnet, die jemals stattgefunden hat. Dies soll Bitcoin-Transaktionen sicherer und zuverlässiger machen als die derzeitigen Währungs- und Finanzsysteme.Auch die Blockchain, die Bitcoin zugrunde liegt, ist dezentralisiert. Das bedeutet, dass es keine einzelne Einheit gibt, die die Blockchain oder die Bitcoin-Währung kontrolliert. Stattdessen wird die Blockchain von der Gruppe der Einzelpersonen und Einheiten unterhalten, die als Miner bekannt sind.Miner betreiben leistungsstarke Computer, die komplexe kryptografische Probleme lösen, die die Blöcke und Transaktionen auf der Blockchain überprüfen. Sie werden für ihre Bemühungen mit neu geprägtem oder gemintem Bitcoin belohnt. Ihre Aktivität stellt auch sicher, dass das Netzwerk vor Manipulationen geschützt bleibt.Nachdem ein Miner einen Block validiert und seine Belohnung erhält, wird der Block zur Kette der vorherigen Blöcke hinzugefügt. So wurde der Begriff "Blockchain" geprägt, um diese Schöpfung zu beschreiben.

Wie die Blockchain manipulationssicher bleibt

Die Blockchain wurde wegen ihrer Manipulationssicherheit hoch gelobt. Das liegt daran, dass jeder der Kette hinzugefügte Block seine eigene kryptographische Referenz, den sogenannten Hash, hat, der sich auf den vorherigen Block bezieht. Der Hash wird als Teil der Lösung des kryptographischen Problems erstellt, um den Block zu validieren. Der Hash ist verschlüsselt und eindeutig, und wenn ein Block manipuliert wird, ändert er auch den Hash. Um eine gültige Blockchain aufrechtzuerhalten, müsste die Person, die den Block manipuliert, jeden zweiten vorherigen Block neu minen, um die richtigen Hashes zu erstellen. Mit der aktuellen Rechenleistung des Computers ist das unmöglich.

Wo wird die Blockchain gespeichert?

Im Falle von Bitcoin wird die Blockchain auf jedem Computer mit einem Netzwerkknoten gespeichert und kann auch von jedem eingesehen werden, der dies wünscht. Wenn Sie einen Netzwerkknoten betreiben, erhalten Sie eine Kopie jedes Blocks, wie er der Blockkette hinzugefügt wird. Zum 18. November 2018 lag die durchschnittliche Anzahl der vollständigen Teilnehmer bei knapp 10.000.Die Anzahl der Netzwerkknoten ist weiter gestiegen, und je größer das Netzwerk wird, desto schwieriger ist es, die Blockchain zu manipulieren.

Vorteile der Blockchain-Technologie

Auch wenn es sehr komplex erscheint, ist das Potenzial der Blockchain als unlöschbares und dezentrales Aufzeichnungssystem nahezu unbegrenzt. Die Blockchain-Technologie bietet weniger Fehler, niedrigere Gebühren, mehr Sicherheit, mehr Datenschutz und eine manipulationssichere Aufzeichnung von Transaktionen.Hier sind die bekannten Vorteile der Blockchain-Technologie für Unternehmen:
  • Genauigkeit
  • Kosten
  • Dezentralisierung
  • Effizienz
  • Datenschutz
  • Sicherheit
  • Transparenz
 

Fazit

Die Blockchain scheint sehr komplex zu sein, und während sie es ist, wenn man die Programmierung verstehen will, ist sie wirklich nicht viel mehr als eine öffentliche Datenbank von Transaktionen, die alle miteinander verbunden und durch verschlüsselte mathematische Probleme gesichert sind. Dieses erst 2009 entstandene Konzept könnte die Art und Weise, wie Unternehmen, Regierungen und jeder einzelne Mensch auf der Welt finanziell agieren, sehr wohl verändern.Wir werden weiterhin neue Implementierungen für die Blockchain-Technologie entwickeln, und es werden derzeit Verbesserungen entwickelt, die die Technologie sicherer, privater, kostengünstiger und viel schneller machen. In den kommenden Jahren wird die Blockchain-Technologie mit ziemlicher Sicherheit, Effizienz, Genauigkeit und Privatsphäre im geschäftlichen und staatlichen Bereich eingesetzt.Während Bitcoin in sein zweites Jahrzehnt geht, ist die einzige Frage, was nicht von der Blockchain-Technologie beeinflusst werden kann.
Kryptowährungen sind bekanntermaßen volatil, obwohl diese in jüngster Zeit nachgelassen hat und Bitcoin nun weniger volatil ist als die Nasdaq.Diese geringe Volatilität macht es weniger wahrscheinlich, dass Sie in der Lage sein werden, täglich 2-3 % im Handel mit Kryptowährungen zu verdienen.Selbst wenn die Volatilität zurückkehren sollte, ist es äußerst unwahrscheinlich, praktisch unmöglich, dass Sie beim Handel mit Kryptowährungen jeden Tag 2-3 % verdienen. Die Chancen stehen einfach nicht zu Ihren Gunsten, um täglich gleichbleibende Erträge zu erzielen.Es wird immer unerwartete Ereignisse geben, die dazu führen können, dass Sie einen oder sogar eine Reihe von schlechten Tagen haben. Und da die Preise kaum weiter steigen, ist es fast garantiert, dass Sie ganz von allein einige schlechte Geschäfte machen werden.Wenn Sie immer noch denken, dass 2-3 % täglich realistisch erscheinen, denken Sie daran; beginnend mit $10.000 und zusammengesetzt mit 3% pro Tag würden Sie einen 31-Tage-Monat mit ungefähr $25.000 beenden. Möglicherweise klingt das noch realistisch? Was ist mit den 147.000 Dollar, die Sie nach 3 Monaten haben würden? Und wenn Sie immer noch denken, dass es realistisch klingt, denken Sie daran, dass eine tägliche Rendite von 3% für 365 Tage im Jahr eine Gesamtsumme von nur schüchtern 485 Millionen Dollar bringen würde.Bitconnect versprach 40% monatliche Renditen, was weit weniger als eine tägliche Rendite von 2-3% ist, und es wurde bald als Betrug entlarvt. Es gibt andere Betrügereien, meist Ponzi-Schemata, die ähnliche Renditen angeboten haben.Ich weiß, dass Kryptowährungen im Laufe der Jahre einige verrückte Renditen für einzelne Menschen hervorgebracht haben, aber nicht auf lange Sicht. Wie bei jeder anderen Anlageklasse gibt es Zeiten mit guten und Zeiten mit schlechten Renditen. Wenn Ihnen jemand sagt, dass er jeden Tag 2% liefern kann, sollten Sie vaon laufen, weil es einfach nicht realistisch ist.
Bitcoin Mining ist der Prozess der Erstellung neuer Bitcoins von Ihrem Computer aus, indem Sie neue Blöcke "finden". Miner verwenden leistungsstarke Computer, so genannte ASICs (Application Specific Integrated Circuit), um das Bitcoin-Netzwerk zu sichern und das Bitcoin-Ledger zu aktualisieren. Derzeit wird der erste Miner, der einen neuen Block findet, mit 12,5 BTC belohnt. Diese Belohnung wird etwa alle vier Jahre halbiert und sinkt etwa am 22. Mai 2020 auf 6,25 BTC.

Bitcoin Mining

Jeder kann an der Aktualisierung des Bitcoins-Ledgers teilnehmen und Miner werden. Alles, was benötigt wird, ist ein Computer, der leistungsfähig genug ist, um die kryptographischen Probleme zu lösen, die beim "Verstecken" von Blöcken entstehen. Wenn Ihr Computer der erste ist, der das Problem löst, erhalten Sie die BTC-Belohnung.Klingt nach einem einfachen Weg, etwas Geld zu verdienen, oder?Das war einmal so, jetzt aber nicht mehr.Bitcoin Mining wurde so konzipiert, dass die Lösung der Probleme umso schwieriger wird, je mehr Energie auf die Lösung gerichtet ist. Im Wesentlichen erhöht das Netzwerk die Schwierigkeit, sicherzustellen, dass ein Block im Durchschnitt nur alle 10 Minuten gefunden wird. Auf diese Weise wird die Inflation in Schach gehalten, doch jetzt, da es so viele Miner gibt, bedeutet dies auch, dass die Herausforderung extrem hoch geworden ist.Wie Sie aus der folgenden Grafik entnehmen können, blieb die Komplexität bis Ende 2015 auf sehr niedrigem Niveau. Sie begann 2017 ihren Wachstumskurs und steigt seitdem nahezu exponentiell.Difficulty = KomplexitätSubline = Ein relatives Maß dafür, wie schwierig es ist, einen neuen Block zu finden. Die Schwierigkeit wird periodisch angepasst, abhängig davon, wie viel Hash-Power das Minernetz eingesetzt hat

Entwicklung des Minings

Als Bitcoin 2009 gegründet wurde, erfolgte das Mining mit der zentralen Verarbeitungseinheit (CPU) in privaten Computern. Die Schwierigkeit war damals recht gering, doch schon bald begannen die Menschen nach leistungsfähigeren Wegen zum Minen zu suchen, so dass sie mehr Bitcoin finden konnten.Bis 2011 hatten viele Miner die Grafikverarbeitungseinheit in ihrem Computer für das Schürfen von Bitcoin verwendet. Das war effizienter, da ein Grafikprozessor die Mining-Leistung von durchschnittlich 30 CPUs hat.Die nächste Verschiebung im Bitcoin-Mining erfolgte 2013, als der ASIC-Miner eingeführt wurde. ASIC steht für anwendungsspezifische integrierte Schaltungen, und wie der Name schon sagt, sind die Einheiten speziell für das Mining von Bitcoin oder zur Lösung der vom Bitcoin-Netzwerk verwendeten kryptographischen Probleme entwickelt worden.Heute ist der Standard für das Schürfen von Bitcoin das ASIC-Rigg.Also, kann man mit dem Mining von Bitcoin Geld verdienen?Ja, das können Sie, aber die richtige Frage sollte sein, ob es möglich ist, profitables Mining von Bitcoins zu betreiben.Jeder kann ein ASIC-Gerät kaufen und es benutzen. Sie können sogar Mining-Pools beitreten, in denen Sie Ihre Mining-Kraft zu der von anderen hinzufügen, und für jeden Block, der durch den Pool gefunden wird, wird die Mining-Belohnung zwischen den aktiven Minern in diesem Pool aufgeteilt. Auf diese Weise erhalten Sie regelmäßig kleine Mengen an Bitcoin.Die Wahrheit ist, dass die Rentabilität im Bitcoin-Mining von vielen Faktoren abhängt. Es gibt Rechner, die Ihnen helfen, Ihre potentielle Rentabilität zu ermitteln. Folgendes können Sie erwarten, wenn Sie mit einem Antminer S9 ASIC-Gerät arbeiten, das als eines der leistungsfähigsten Mining-Systeme gilt:Wie Sie sehen können, ist das erwartete Ergebnis ein geringfügiger Verlust von $2 pro Woche oder etwas über $100 pro Jahr.Hier sind die Faktoren, die Sie bei der Berechnung der Rentabilität des Bitcoin-Mining berücksichtigen müssen:
  • Hash Rate - Dies bezieht sich auf die Leistung Ihrer Mining Hardware. Es ist ein Maß dafür, wie viele Berechnungen pro Sekunde gemacht werden. Die Hash-Rate wird in MH/s (Megahash pro Sekunde), TH/s (Terra-Hash pro Sekunde), GH/s (Giga-Hash pro Sekunde) und PH/s (Petahash pro Sekunde) gemessen.
  • Bitcoin-Vergütung - Die Belohnung für das Auffinden eines Blocks halbiert sich etwa alle vier Jahre. Sie begann mit 50 und liegt ab 2018 bei 12,5. Die nächste Halbierung wird für Mai 2020 erwartet.
  • Mining-Komplexität - Wie schwierig es ist, den nächsten Bitcoin-Block zu finden. Dies basiert darauf, wie viel Minenleistung bzw. Hash-Rate im Netzwerk vorhanden ist.
  • Stromkosten - ASIC-Mining-Einheiten verbrauchen viel Strom und diese Kosten werden sich auf Ihre potenzielle Rentabilität auswirken. Ihre Stromkosten (in $/kWh) finden Sie auf Ihrer Stromrechnung.
  • Stromverbrauch - Je höher der Stromverbrauch, desto mehr Strom verbrauchen Sie.
  • Pool-Gebühren - Wenn Sie keine eigene Miningfarm haben, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit einen Minenpool verwenden, der Gebühren enthält, die zwischen 0% und 3% oder mehr liegen können.
  • Der Bitcoin Preis ändert sich ständig.
 Das Schwierigste von diesen Aspekten ist der letzte - der Preis eines Bitcoin. Wir wissen nie, ob es zu irgendeinem Zeitpunkt aufwärts oder abwärts geht, aber wenn Sie glauben, dass es auf lange Sicht wesentlich höher gehen wird, werden Sie immer profitabel minen. Das liegt daran, dass deine Bitcoin in Zukunft so viel mehr wert sein wird. Selbst wenn Sie jetzt einen kleinen Verlust hinnehmen müssen, ist alles, was Sie brauchen, eine Erhöhung des Bitcoinpreises und Sie sind wieder profitabel.Wenn die aktuelle Rentabilität Ihr größtes Anliegen ist, können Sie eine Website wie WhattoMine.com nutzen, um die aktuelle Rentabilität des Mining für Dutzende von Altcoins zu sehen. In vielen Fällen können Sie sogar die GPU in Ihrem Computer verwenden, um diese Altcoins zu analysieren.
Was würden Sie von einem Vermögenswert halten, der extrem volatile Preisschwankungen, keine Regulierung oder Schutzmaßnahmen und eine scheinbar endlose Anzahl von Betrügereien aufweist?Das ist der Eindruck, den Neueinsteiger bekommen, wenn sie zum ersten Mal die Marktplätze für Kryptowährungen ausprobieren. Die Risikoniveaus sind überdurchschnittlich hoch, doch der Handel mit Kryptowährungen muss nicht so riskant sein, wie es auf den ersten Blick scheint.Wenn Sie sich etwas Zeit nehmen, um sich über die Märkte und verschiedene Kryptowährungen zu informieren, können Sie das Risiko in Ihren Geschäften mit Kryptowährungen erheblich reduzieren.Hier finden Sie die wichtigsten Risiken, die Sie auf den Märkten kennen müssen, um Ihre Ausbildung zu beginnen und einige der mit dem Handel mit Kryptowährungen verbundenen Risiken zu vermeiden.

Marktrisiko Nr. 1: Volatilität der Vermögenswerte

Wir befinden uns am Ende des Jahres 2018 und die Abwärtsbewegung an der Börse, die die Kryptowährungen während der meisten Zeiträume des Jahres 2018 erfasst hat, ist wohlbekannt. Von Januar bis November verlor der MVIS CryptoCompare Index rund 80% seines Wertes. Das macht den Markt für Kryptowährungsbären 2018 noch schlimmer als die Dot-Com-Blase von 2000, als die Technologieindizes 78% verloren.Bitcoin erreichte im Dezember 2017 einen Höchststand von knapp über 20.000 $ und fiel bis Mitte November 2018 unter 6.000 $. Auch der Rest des Marktes sieht ähnlich aus, wobei die meisten Altcoins im Laufe des Jahres 2018 deutlich zurückgingen und im September und Oktober wenig Bewegung zeigten.Aber wir können nicht nur auf 2018 schauen. Bitcoin- und Kryptowährungsmärkte haben zuvor ähnliche Abstürze erlebt.
  • Im Jahr 2011 verursachte der erste Mt. Gox Hack einen Rückgang der Bitcoins um 95%.
  • Im Jahr 2013 führten Bankprobleme in Zypern zu einem Rückgang um 52%.
  • Und 2014 gab es einen zweiten My Gox-Hack, der zu einem Verlust von 63% führte.
 Damit ist 2018 der vierte Rückgang von mehr als 50% bei Kryptowährungen. Volatilität ist das Brot und die Butter dieser Märkte, und deshalb sind einige Händler in so kurzer Zeit zu Bitcoin- und Altcoin-Millionären geworden.Volatilität kann zu massiven Verlusten, aber auch zu massiven Gewinnen führen. Letztendlich müssen Sie auf das Risiko in den Kryptowährungsmärkten vorbereitet sein und vermeiden, mehr zu investieren, als Sie verlieren können.

Marktrisiko Nr. 2: Regulatorische Aspekte

Da 2018 kaum Fortschritte auf regulatorischer Ebene erzielt wurden, könnte dies eines der größten Risiken im Kryptowährungshandel des Jahres 2019 sein. Denn wir wissen einfach nicht, welche Vorschriften und Gesetze erlassen werden könnten, die einen großen Einfluss auf unsere Geschäfte haben.'Die Anlageklasse der Kryptowährungen ist einfach so neu, dass Regierungen und Finanzaufsichtsbehörden noch nicht entschieden haben, wie sie zu klassifizieren und damit umzugehen haben. Der Steuerstatus, die Handelsregeln und sogar die Rechtmäßigkeit können sich auf einmal ändern, was für Sie potenzielle Risiken mit sich bringt, wenn Sie nur Kryptowährung halten.

Marktrisiko Nr. 3: Lebensdauer

Nicht viele Händler denken darüber nach, aber die wachsende Zahl von Altcoins kann Handelsrisiken mit sich bringen. Es gibt wahrscheinlich noch mehr, aber im Moment listet Coinmarketcap.com 2082 Altcoins. Es ist unmöglich, eine Sorgfaltsprüfung bei allen von ihnen durchzuführen, um zu wissen, welche das Potenzial haben, auf Dauer Bestand zu haben.Bisher gibt es nur sehr wenige Beispiele aus der Praxis für die Einführung von Mainstream-Blockchains. Die Preise für Coins werden ausschließlich durch Spekulationen beeinflusst. Und Experten der Blockchain-Technologie sind sich einig, dass fast alle derzeit existierenden Projekte in den kommenden Jahren scheitern werden.Auch nach der Abwärtsbewegung des Jahres 2018 gibt es immer noch 14 Coins mit einer Marktkapitalisierung von mehr als einer Milliarde Dollar. Das bedeutet nichts für die Langlebigkeit eines jeden von ihnen. Es ist schlichtweg viel zu früh, um das Vertrauen zu haben, dass eine einzelne Kryptowährung im besten Fall mehr als ein paar Jahre hält.

Marktrisiko Nr. 4: Kein Verbraucherschutz

Bislang gibt es absolut keinen Verbraucherschutz für Kryptowährungen. Kein FDIC zum Schutz Ihrer Bestände und kein sogenanntes Better Business Bureau, bei dem Sie sich beschweren können, wenn eine Börse Sie schlecht behandelt.Apropos Börsen, sie werden häufig gehackt und die Rückgabe Ihrer Gelder hängt ganz von der Größe der Börse ab. Mit diesem Hinweis gibt es nichts, was die Börsen davon abhält, die Preise zu manipulieren, um Ihr Geld zu nehmen. Und das bringt uns zum nächsten Risiko...

Marktrisiko Nr. 5: Marktmanipulationen

Es wurde schon oft behauptet, aber nie bewiesen. Selbst ohne Beweise wird allgemein angenommen, dass die Kryptowährungsmärkte voll von Absprachen, Marktmanipulationen und Insidergeschäften sind. Die Experten haben sogar angenommen, dass die massive Rallye zum Ende des Jahres 2017 in erster Linie auf die Bemühungen einer kleinen Gruppe von Personen mit riesigen Kryptowährungsbeständen zurückzuführen ist, die zusammenarbeiten.Es ist bekannt, dass es so genannte "Pump and Dump"-Gruppen gibt, bei denen es üblich ist, dass ein Altcoin eines Tages hochschießt und der nächste abstürzt. Auch die Anhäufung von Coins vor positiven Nachrichten ist üblich, wobei Dark Pools verwendet werden, um Börsen in Unwissenheit über das Handelsvolumen zu lassen.Das Fehlen einer Regulierung macht es unmöglich, diese Aktivitäten zu verhindern, doch sie erhöhen das Risiko für die Märkte, insbesondere für neue Händler, die nicht wissen, dass die moralisch fragwürdigen Taktiken, die manchmal angewendet werden, nicht bekannt sind.

Marktrisiko Nr. 6: Marktaustritte

Sogar die gläubigsten Enthusiasten der Kryptowährung können irgendwann einmal ihre Altcoins für Fiat einlösen wollen. Überraschenderweise kann auch dies ein Risiko darstellen. Es verbessert sich, aber es kann schwierig sein, Krypto-Währungen wieder in Fiat zu transferieren. Mehrere Faktoren tragen zu diesem Problem bei:
  1. Die meisten Börsen erfordern eine KYC- und AML-Überprüfung, bevor sie Auszahlungen zulassen. Dieser Prozess kann wertvolle Zeit in Anspruch nehmen.
  2. Viele Börsen, die Fiat-Auszahlungen erlauben, unterstützen nur eine Handvoll der größten Coins.
  3. Die meisten Börsen erlauben nur USD-Auszahlungen. Es gibt einige, die Auszahlungen in EUR, GBP und JPY unterstützen, aber die Auswahl ist frustrierend begrenzt.
  4. Börsen können enge Grenzen für Fiat-Auszahlungen haben.
  5. Den Börsen wurde vorgeworfen, aus vagen Gründen Gelder zurückgehalten oder eingefroren zu haben.
 Wie gesagt, es wird immer besser, aber es wäre nicht ungewöhnlich, einen Trade zu sehen, der so läuft:Monero -> Bitcoin -> USD -> GBPDies verursacht nicht nur zusätzliche Kosten, sondern erhöht auch die Unsicherheit über den wahren Wert Ihrer Krypto-Bestände und Ihre Fähigkeit, sie bei Bedarf zu nutzen.

Marktrisiko Nr. 7: Betrug

Wir alle wissen, dass Betrügereien in der Kryptowährungsbranche weit verbreitet sind und Neuankömmlinge am anfälligsten dafür sind, hereingezogen und abgezockt zu werden.Eine häufige Art von Betrug ist der gefälschte ICO. Ein ICO ist das Äquivalent zu einem Börsengang. Leider versagen zu viele Menschen bei der Untersuchung von ICOs, von denen sie hören. Betrüger lernten das sehr schnell und sprangen sofort ein und boten gefälschte ICOs an oder richteten Phishing-Seiten ein, die wie ein bekannter ICO aussahen. Sobald sie das Geld in die Finger bekommen - puff! - sind sie weg.Ein weiterer häufiger Betrug findet sich auf der Social Media Plattform Twitter wieder. Betrüger richten Konten ein, die offiziell aussehen und versprechen, in Zukunft eine bestimmte Menge an Coins für eine kleine Einzahlung auszuzahlen.Schließlich gibt es noch die Ponzi-Programme, die als Blockchain-Projekte gebrandmarkt werden. Zu den bekanntesten gehören Bitconnect, Plexcoin und OneCoin. Denken Sie immer daran, dass es selbst in Kryptowährungen, wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein, oft zu gut ist, um wahr zu sein.

Marktrisiko Nr. 8: Menschliches Versagen

Man kann menschliche Fehler in so ziemlich allem was man tut, einfach nicht vermeiden, vor allem aber sind Fehler mit Kryptowährungen einfacher zu machen und die Risiken sind sehr real. Für diejenigen ohne Handelserfahrung werden die Börsenschnittstellen sehr verwirrend sein, und die Chance, dort einen Fehler für Newcomer zu machen, ist nahezu garantiert. Eine falsche Bestellung ist noch das kleinste Risiko. Sie könnten Ihre Coins an die falsche Adresse schicken oder sich sogar ganz von Ihrem Konto oder Wallet aussperren.

Fazit

Risiken sind Teil jeder Anlagestrategie. Deshalb sind Risiko-Ertrags-Verhältnisse bei Investitionen so üblich. Wenn es um den Kryptowährungshandel geht, finden Sie sowohl die Risiken als auch die Chancen auf einem extrem hohen Niveau. Wenn Sie nicht die mentale Stärke haben, ein Vermögen, das Sie besitzen, an einem einzigen Tag um 10% oder mehr zu bewegen, dann ist der Kryptowährungshandel vielleicht nicht das Richtige für Sie. Aber wenn Sie das Risiko, das mit dem Kryptowährungshandel verbunden ist, managen können, könnten Sie feststellen, dass es eine sehr lohnende Aktivität ist.Volatilität des Bitcoins, Quelle: https://www.buybitcoinworldwide.com/volatility-index/
Da Kryptowährungen typischerweise als Coins oder Token bezeichnet werden, ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass wir uns auf den Begriff Wallet als Analogie für einen Ort zur Speicherung der digitalen Assets festgelegt haben. Doch da die Kryptowährungen rein digital sind, was ist eigentlich ein Wallet für Kryptowährungen und wie werden diese verwendet, um die verschiedenen Coins und Token zu speichern, die zur Darstellung digitaler Blockchain-Assets verwendet werden?Kurz gesagt, ist eine Wallet für Kryptowährungen eine Softwareanwendung, die zum Speichern der privaten Schlüssel verwendet wird, die das Eigentum an den digitalen Assets, die als Kryptowährungen bezeichnet werden, kommunizieren.Der private Schlüssel in Kryptowährungen wird mit dem öffentlichen Schlüssel gekoppelt und ermöglicht die Überprüfung, dass eine Wallet-Adresse Kryptowährungen enthält, wenn sie an eine andere Adresse übertragen werden. Mit dem öffentlichen Schlüssel werden Münzen an Ihr Wallet gesendet, während der private Schlüssel verwendet wird, um zu beweisen, dass Sie die Münzen haben, wenn Sie versuchen, sie zu übertragen.

Arten von Wallets für Kryptowährungen

Kryptowährungs-Wallets sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, mit unterschiedlichen Funktionen und Merkmalen sowie einer Vielzahl von Benutzeroberflächen. Einige speichern nur eine Art von Kryptowährung, während andere Dutzende oder Hunderte verschiedener Kryptowährungen aufnehmen können.Die Wallets werden über mehrere Plattformen angeboten. Es gibt einfache webbasierte Wallets, wie sie beispielsweise beim Kauf von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen an einer Börse verwendet werden. Eine der populären webbasierten Wallets ist MyEtherWallet. Die Beliebtheit beruht auf der Tatsache, dass in diesem Modell unzählige Ethereum ERC-20-kompatible Token gespeichert werden können – und das kostenlos. Diese Open-Source Client-seitige Schnittstelle ermöglicht eine einfache Interaktion mit der Ethereum-Blockchain.Es gibt auch Desktop-baiserte Wallets, die auf einem PC installiert sind, sowie Wallets für den Einsatz auf Smartphones und anderen mobilen Geräten. Exodus und Jaxx sind beliebte Desktop-Geldbörsen.Als sicherstes Wallet für Kryptowährungen gilt ein Hardware-Wallet. Dies sind kleine Geräte, die speziell für die Speicherung und Sicherung von Kryptowährungen entwickelt wurden. Die beliebtesten Hardware-Wallets sind der Ledger Nano S und der Trezor. Beide können Hunderte von verschiedenen Kryptowährungen enthalten und solange sie nicht mit dem Internet verbunden sind, gelten sie als 100% sicher.Zu den abschließenden Arten von Kryptowährungs-Wallets gehört das Papier-Wallet. Wo die anderen Kryptowährungs-Wallets die öffentlichen/privaten Schlüssel der Kryptowährung innerhalb der Softwareanwendung speichern, oft in einem verschlüsselten Zustand, ist in einer Papier-Wallet der private Schlüssel (und möglicherweise ein QR-Code) auf einem Blatt Papier gedruckt. Da sie offline generiert werden können und nie mit dem Internet verbunden sind, gelten sie als die sicherste Art von Wallet. Da es sich um Papier handelt, sind sie natürlich anderen Risiken wie Diebstahl oder versehentlicher Zerstörung ausgesetzt.Sie mögen Wallets genannt werden, aber Kryptowährungs-Wallets tun viel mehr, als nur Ihre Zahlungsmittel, Karten und Quittungen aufzubewahren. Sie sind eine Verbindung zur Blockchain und ermöglichen es den Benutzern, Coins zu senden und zu empfangen, zu verfolgen und zu sichern. Einige Wallets haben sogar Funktionen, mit denen Sie eine Kryptowährung gegen eine andere tauschen können. Daher sind sie eine Blockchain-Schnittstelle und nicht nur ein Speichermedium.