menu-caret
Bekannt aus:
ntv-logo sky-logo comedy-central-logo

Sind ETFs die preiswerteste Investitionsmöglichkeit?

Sind ETFs die preiswerteste Investitionsmöglichkeit?
Frage von
Dennis Mayer categorie-icon time-icon6 Monaten zuvor

Sheila Olson
Beantwortet time-icon6 Monaten zuvor

Es ist durchaus üblich, dass börsengehandelte Fonds oder ETFs außergewöhnlich billig zu erwerben sind. Für nur $3 pro investierten $10.000 können Sie mit dem iShares Core S&P Total U.S. Stock Market ETF (ITOT) ein Teil der führenden 3.500 US-amerikanischen Aktiengesellschaften mit großen, mittleren und kleinen Werten besitzen. Tatsächlich gibt es derzeit über 30 ETFs mit einem Kostensatz von 0,05 % ($5 pro investierten $10.000) oder weniger auf dem US-Markt.

Bevor die ETFs 1993 auf den Markt kamen, waren solche niedrigen Kostenquoten in der Welt der Investmentfonds undenkbar, da Gebühren von 2 %, 3 % oder mehr keine Seltenheit waren. Seit ihrer Einführung sind sie unglaublich beliebt geworden, zumal ihre niedrigen Gebühren einen Abwärtsdruck auf andere Arten von Investmentfonds ausüben. Es ist nun möglich, traditionelle Investmentfonds und Indexfonds mit Kostensätzen von deutlich unter 1 % zu erhalten.

Doch die Kostenquoten sind nur ein Teil der gesamten Kosten, die beim Kauf und Besitz eines Fonds anfallen. Da ETFs wie eine normale Aktie an der Börse gehandelt werden, zahlen Sie immer eine Provision, wenn Sie sie kaufen oder verkaufen. Es ist jedoch möglich, bestimmte Indexfonds ohne Transaktionsgebühr zu kaufen und zu verkaufen.

Wenn Sie regelmäßig Aktien kaufen, könnten Ihre ETF-Handelskosten Ihre Gewinne zunichtemachen, sodass Sie mit einem kostenlosen Indexfonds besser dran sein könnten. Wenn Sie einen großen Kauf tätigen und planen, Ihre Aktien für eine lange Zeit zu halten, können ETFs durchaus billiger sein.

Aufgrund ihrer einzigartigen Struktur sind ETFs in der Regel weitaus steuereffizienter als Indexfonds und andere traditionelle Investmentfonds. Index- und Investmentfondsmanager müssen häufiger Transaktionen tätigen, um ihre Portfolios neu auszugleichen und sie somit Kapitalertragssteuern auszusetzen. In ETFs werden diese internen Transaktionen weitgehend vermieden, was Ihr Potenzial für Kapitalgewinne reduziert.

Hinzu kommt die Frage des sogenannten Bid-Ask-Spreads bei ETFs. Dies kann bei Fonds mit geringem Volumen und schlechter Liquidität von Bedeutung sein. Index- und Investmentfonds unterliegen keinem Spread, da sie einmal täglich nach Marktschluss bewertet werden. Sie können jedoch die Auswirkungen des Spreads mit ETFs mildern, indem Sie Limit- und Stop-Orders platzieren.

Auch Dividenden sind ein Bereich, der die Gesamtkosten eines ETF im Vergleich zu einem Indexfonds beeinflusst. Indexfonds bieten in der Regel eine gebührenfreie automatische Dividenden-Reinvestition, d. h. Dividenden werden wieder angelegt, sobald sie ausgezahlt werden und Indexfonds ermöglichen es Ihnen, Bruchstücke von Aktien auf der Grundlage eines festen Dollarbetrages zu erwerben.

Einige, wenn auch sicherlich nicht alle ETFs bieten ein Dividenden-Reinvestitionsprogramm an, in dem die Anleger jedoch warten müssen, bis sich die Dividendenfonds im Depot amortisiert haben, bevor sie diese zum Kauf zusätzlicher Aktien verwenden können. Diese Trades sind nicht provisionsfrei, und Sie können nur ganze Aktien in einem ETF kaufen.

Es gibt Verhaltensprobleme, die sich auch auf die Kosten im Zusammenhang mit ETFs auswirken können. Indexfonds ermöglichen es Ihnen beispielsweise, jeden Monat bestimmte Dollarbeträge zu investieren oder Teilaktien zu kaufen. ETFs erfordern, dass Sie den kompletten Anteil kaufen. Wenn Sie also jeden Monat einen bestimmten Dollarbetrag Ihrem Investmentkonto zuweisen, werden Sie immer etwas Geld als nicht investierten Betrag übrig haben. Auch hier gilt: Wenn Sie jeden Monat Provisionen für Ihre ETF-Geschäfte zahlen, werden sie Sie zweifellos mehr kosten als der Kauf von provisionsfreien Indexfonds.

Das andere Verhaltensrisiko hängt mit dem börsengehandelten Charakter von ETFs zusammen. Es besteht die Versuchung, häufiger zu handeln, um den Markt zu „timen“, was in der Regel zu häufigeren Geschäften und höheren Gesamtkosten führt.

Es ist wirklich unmöglich zu sagen, ob ETFs der kostengünstigste Weg für Sie sind, zu investieren oder nicht. Es hängt von Ihrer Anlagephilosophie, Ihren Handelsmustern und langfristigen Anlagezielen ab.

Diese Frage beantworten

question-icon 1 view-icon 219