menu-caret
Bekannt aus:
ntv-logo sky-logo comedy-central-logo

Sollte ich mit Derivaten handeln?

Sollte ich mit Derivaten handeln?
Frage von
Sam Button categorie-icon time-icon2 Monaten zuvor

Justin Freeman
Beantwortet time-icon2 Monaten zuvor

Der Derivatehandel wird allgemein als eher für erfahrenere Händler geeignet angesehen.  Es trifft definitiv zu, dass bestimmte Merkmale von Futures und Optionen einzigartig sind. Man muss diese Instrumente vollständig verstehen, bevor man tatsächlich mit dem Handel beginnt.  Aber es lohnt sich, sich mit dem Thema unvoreingenommen zu beschäftigen.  Selbst wenn Sie nicht in den Handel mit Derivaten einsteigen, ist das Verständnis fortgeschrittenerer Strategien hilfreich.

Wenn man sich ansieht, wie Futures und Optionen aufgebaut sind, erklärt sich, wie diese gehandelt werden können.

Wenn Sie eine Long-Position in Optionen halten, haben Sie die Möglichkeit, nicht die Verpflichtung, diese Position in ein Basisinstrument umzuwandeln.  Die Umwandlung von Option in Basiswert, technisch „Ausübung“ genannt, enthält Bedingungen, die sich hauptsächlich auf den Preis, zu dem die Umwandlung erfolgt, und das Datum, bis zu dem sie erfolgen muss, beziehen.

Futures sind Verträge, die den Inhaber verpflichten, einen Vermögenswert zu einem bestimmten Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen.  Futures, die von den Rohstoffmärkten stammen, wurden ursprünglich entwickelt, um den Marktteilnehmern Sicherheit zu bieten und es ihnen zu ermöglichen, angemessene Geschäftspläne zur Erfüllung ihrer zukünftigen Verpflichtungen zu erstellen. Sie existieren nun eigenständig und ermöglichen es Händlern, sich an Preisänderungen in einer Reihe von zugrundeliegenden Märkten zu beteiligen. Die Möglichkeiten reichen von Aktienindizes bis hin zu Erdgas.

Der Kauf einer Verkaufsoption auf einem bestimmten Markt ist faktisch eine Form der Versicherung gegen den Preisverfall dieses Marktes.  Die Prämie, die für den Erwerb dieser Optionsposition gezahlt wird, kann wie eine tägliche Optionsprämie betrachtet werden.  Es gibt eine alte Sage von einem Optionshändlers, der jedes Jahr einen Teil seines Jahresbonus für den Kauf von Put-Optionen auf wichtige Marktindizes mit zwölfmonatigem Verfallsdatum für sein eigenes Portfolio ausgab. Der dahinter steckende Gedanke ist, dass die Gewinne aus den Optionen ihre Nachteile aufwiegen, wenn die Märkte zusammenbrechen und sein Job auf dem Spiel steht.

Derivate werden heutzutage eigenständig gehandelt und von einigen weniger als Risikomanagement-Tool, sondern als eine Spielwiese zum Spekulieren angesehen.  Es gibt einige wertvolle Lektionen, die man sich zu Herzen nehmen sollte, bevor man sich an einem derartigen Geschäft beteiligt.

Einige Tipps: Vermeiden Sie den Verkauf von Optionen an andere Parteien. Sollten Sie auf die Idee kommen, die Prämie für einen Optionsverkauf zu kassieren, dann werden Sie für jede Änderung im Kurs des Basiswertes zur Verantwortung gezogen.

Die Tage, an denen Terminkontrakte auslaufen, sollte man im Auge behalten. Es handelt sich dabei um ein operationelles Risiko und wird auf der Plus 500 FAQ-Seite ausführlich behandelt.  (Link: https://www.plus500.com/FAQ/FinancialInstruments/DoYouOfferRolloverService)

Wenn Sie nicht mit hundertprozentiger Sicherheit wissen, wie sich die Märkte in naher entwickeln, sollten Sie mit den Risiken Ihres Handels vertraut sein.

Einloggen oder registrieren um diese Frage zu beantworten

question-icon 1 view-icon 74