Bekannt aus:
ntv-logo sky-logo comedy-central-logo

Was ist eine Momentum Trading Strategie?

Momentum bezieht sich auf die zugrunde liegende Richtung der Preisaktion. Die Identifizierung des Momentums und der effektive Handel damit ist ein entscheidendes Element für einen profitablen Handel.


IG Index 20181113
Graph: Erhöhtes Handelsaufkommen
Increased Trading Volumes = Erhöhte Handelsvolumen

Der Chart für USD/JPY Mini zeigt, dass das allgemeine Preismomentum in den 18 Tagen aufwärts gerichtet war. Der Preis bewegte sich innerhalb einer von den Trendlinien angezeigten Spanne, es gab temporäre Abwärtsbewegungen, aber die Gesamtbewegung lag zwischen 112,1 und 114,0.

Wenn Sie am 26. Oktober eine Long-Position um jeden Preis eröffnet und die Position bis zum 13. November gehalten hätten, hätten Sie einen Gewinn erzielt.

Momentum kann natürlich für den untertägigen Handel angewendet werden, aber wie im obigen Beispiel ist es typischerweise mit einem längeren Zeitraum von Tagen oder vielleicht Wochen verbunden. Das Handelsmanagement könnte ein Risiko-Rendite-Ziel beinhalten, das in der Größenordnung von 1:3 beginnt, wobei die Stopp-Losses aus dem Geld und die profitablen Positionen weiterlaufen dürfen.

Während einige Momentum-Handelsstrategien einen zusätzlichen Handel um die Größe profitabler Positionen zu erhöhen befürworten, besteht eine Alternative darin, Gewinne im Laufe der Zeit zu erzielen und die Stopp Losses nachzuziehen. Handelsmanagement, bei dem es darum geht, eine Position abzubauen, bedeutet, dass jeder Handel, der zu einem bestimmten Zeitpunkt profitabel ist, so strukturiert werden kann, dass er zumindest die Gewinnschwelle erreicht.

Trading Momentum

Trading Momentum Handel kann aufgrund der unterschiedlichen Zeithorizonte, die auf die Märkte anwendbar sind, herausfordernd gestaltet werden.

Betrachten Sie eine Situation, in der das Stundenmomentum optimistisch aber das Wochenmomentum rückläufig ist. Für ein paar Stunden an einem bestimmten Tag könnte es profitabel sein, wenn Sie das kurzfristige Momentum nutzen, das eine Umkehrung der längerfristigen Abwärtsbewegung darstellt. Wenn Sie diese Position länger als ein paar Stunden halten, könnten Sie jedoch sehen, dass Ihre einst profitable Position Teil des wöchentlichen Momentum-Musters wird; damit der Preis wegfällt und Ihre Position bei Break-Even oder sogar bei Verlust schließt. Der Handel mit einer Fadingstrategie basiert auf dem Handel mit der kurzfristigen Bewegung, die in die entgegengesetzte Richtung zum längerfristigen Trend geht.

Ihre Momentum-Handelsstrategie sollten Sie berücksichtigen, wie lange Sie mit Momentum handeln (stündlich, täglich, wöchentlich usw.) und die Zeitvorgabe für das Halten einer bestimmten Position entsprechend angepassen.

Momentum quantifizieren

Die Einstiegspunkte für den Handel und das jedem Handel zugeteilte Kapital sind die Funktion aus der Stärke des Momentums.

Glücklicherweise gibt es Indikatoren, die es ermöglichen, die Stärke der Preisaktion zu bewerten:

  • Sie können nach der prozentualen Preisbewegung suchen, bevor es einen echten Rückzug gibt. Eine signifikante Bewegung wäre, wenn die zugrunde liegenden Käufe oder Verkäufe stärker werden.
  • Je stärker der Anstieg des Handelsvolumens, desto stärker ist das Momentum. Handelsvolumina, die x2, x3 oder mehr als der Durchschnitt sind, wären signifikant.
  • Durchbrochene Levels. Suchen Sie nach Preisaktionen, die signifikante Preisniveaus wie Pivots und frühere Höchst-/Tiefststände durchbrechen.
  • Nachrichtenereignisse, die als Katalysator wirken, sind ebenfalls Anzeichen dafür, dass eine signifikante Veränderung der Preisaktion stattfindet.
  • Indikatoren wie RSI-Index, Bollinger-Bänder und gleitende Durchschnitte werden alle verwendet, um die Stärke des Momentums zu bewerten.

Der Momentum-Handel erfordert spezifische Marktbedingungen, die möglicherweise nicht immer gegeben sind. Den Weg in einen Handel zu „erzwingen“, der nicht möglich war, kann kostspielig sein, da Stop-Losses normalerweise etwas hinter dem Einstiegspreisniveau liegen.