menu-caret
Bekannt aus:
ntv-logo sky-logo comedy-central-logo

Was sind Elliott Wellen?

Was sind Elliott Wellen?
sambutton categorie-icon time-icon1 Monat zuvor
Antwort auf: Was sind Elliott Wellen?
Justin Freeman time-icon1 Monat zuvor

Die Elliott Wave Theorie wurde in den 1920er Jahren von Ralph Nelson Elliott vorgeschlagen, um die zyklische Natur der Aktienmärkte zu veranschaulichen. Vor seiner Entwicklung der Theorie der Elliott Wellen wurde angenommen, dass die Märkte völlig chaotisch seien.

Elliott Wellen und Zyklen

Elliotts Theorie war, dass sich die Märkte tatsächlich in Zyklen bewegten, und dass die Zyklen das Ergebnis von Reaktionen der Investoren auf externe Ereignisse waren. Im Wesentlichen entwickelte er eine Methode, um die Psychologie der Investoren in Märkten zu messen. Seine Forschungen zeigten, dass die Massenpsychologie die Märkte in den gleichen repetitiven Formen bewegen ließ, die er „Wellen“ nannte.

Elliotts Theorie war nicht ganz ungewöhnlich. Es basierte zum Teil auf der Dow-Theorie, die auch besagt, dass sich die Aktienkurse tendenziell in Wellen bewegen. Elliott konnte die Märkte jedoch genauer analysieren, da breitere Märkte tendenziell einen fragileren Charakter haben.

Als mathematische Strukturen wiederholen sich Fraktale unendlich auf immer kürzeren und kürzeren Stufen. Elliott entdeckte, dass die Marktmuster genauso strukturiert waren wie Fraktale. Nachdem er dieses Muster entdeckt hatte, begann er zu untersuchen, wie diese fraktalen Muster zur Preisprognose verwendet werden können.

Wellenmuster für die Marktprognose

Elliott konnte auf der Grundlage seiner Wellentheorie detaillierte Vorhersagen über Marktbewegungen treffen. Er entdeckte, dass jeder Haupttrend fünf Wellen haben würde, was er als impulsive Welle bezeichnete. Ähnlich wie Fraktale, wenn eine impulsive Welle in kleinerem Maßstab betrachtet wurde, fand er fünf Wellen wieder. Innerhalb jedes kleineren Musters wiederholt sich das fünf Wellenmuster unendlich. Elliott machte diese Entdeckung, bevor Wissenschaftler Fraktale entdeckten.

Wie in der Physik wissen wir, dass Märkte dem Prinzip folgen, dass „jede Handlung eine gleiche und entgegengesetzte Reaktion erzeugt“. Wir sehen dies langfristig so, dass Preisbewegungen nach oben oder unten mit gleichen und entgegengesetzten Preisbewegungen einhergehen. Mit der Zeit entstehen Trends durch Preisaktionen auf den Märkten. Trends sind die Hauptrichtung, in die sich der Preis zu jeder Zeit bewegt, und Korrekturen werden sich gegen den Trend bewegen. Elliott nannte die Trends impulsive Wellen, und die Korrekturen korrigierenden Wellen.

Interpretation der Elliott Wellentheorie

Die Elliott Wellentheorie wird so interpretiert:

  • Auf jede Preisaktion auf dem Markt gibt es immer Reaktionen;
  • Der Haupttrend besteht aus einer impulsiven Bewegung mit 5 Wellen und wird immer von einer korrigierenden Bewegung mit 3 Wellen gefolgt. Dies wird als 5-3 Zug bezeichnet;
  • Jeder Zyklus besteht aus einer 5-3 Bewegung;
  • Jede 5-3 Bewegung ist auch zwei Teile der größeren impulsiven Bewegung;
  • Die Dauer einer Welle kann von extrem kurz (Sekunden oder Minuten) bis extrem lang (Monate oder Jahre) variieren.

 

Hier ist ein Diagramm, das das 5-3-Muster in einem Aufwärtstrend zeigt:

Es ist leicht zu erkennen, dass die drei Wellen im Trend impulsiv sind, und wenn wir genauer hinsehen, werden wir feststellen, dass jede dieser Wellen auch ein 5-3 Muster hat.

Eine Ausgleichsbewegung besteht aus drei statt aus fünf Bewegungen. In der obigen Grafik sind die Wellen 2 und 4 Korrekturen der Impulswelle.

Während die vorstehende Abbildung von einem zinsbullischen Trend stammt, gilt die gleiche Theorie für rückläufige Bewegungen, wenn der Haupttrend nachlässt.

Beliebtheit der Elliott Wellentheorie

Elliotts Wellentheorie hat sich nicht wirklich durchgesetzt und an Popularität gewonnen, bis A.J. Frost und Robert Prechter in den 1970er Jahren ihr Buch über die Elliott-Wellentheorie mit dem Titel Elliot Wave Principle: Key to Stock Market Profits schrieben. Dieses Buch wurde zu einer Legende, als es den Bullenmarkt der 1970er Jahre voraussagte, und Prechter sagte später den Marktcrash von 1987 voraus.

Serie von Wellentypen

Die 5-3 Wellen in der Elliott Wave Theory werden von der längsten zur kürzesten kategorisiert, beginnend mit dem Grand Supercycle und endend mit der Sub-Minuette. Direkt unter dem Großen Superzyklus befindet sich der Superzyklus, gefolgt vom Zyklus. Die restlichen Kategorien sind Primary, Intermediate, Minor, Minute, Minuette und schließlich Subminuette.

In der Praxis bestimmt ein Trader typischerweise den Superzyklus und handelt basierend auf den Bewegungen innerhalb dieses Zyklus, den impulsiven Wellen und Korrekturen folgend. Längerfristige Trades können auch gemacht werden, indem man dem Großen Superzyklus folgt, aber diese würden eine extreme Menge an Geduld erfordern, da der Große Superzyklus Jahre oder sogar Jahrzehnte dauern könnte, bis er vollständig ausgetragen wird.

Zusammenfassend

Wie bei jeder Theorie der technischen Analyse gibt es sowohl Anhänger als auch Skeptiker der Elliott Wellentheorie. Eine der häufigsten Beschwerden gegen die Theorie ist, dass Analysten, die die Elliott Wellentheorie verwenden, Fehler auf ihre schlechte Chart-Lesung und nicht auf irgendwelche Fehler in der Theorie zurückführen können. Außerdem gab es Beschwerden über die subjektive Natur der Bestimmung der Zykluslänge.

question-icon 1 view-icon 57