menu-caret
Bekannt aus:
ntv-logo sky-logo comedy-central-logo

Wie funktioniert einCarry Trade?

Wie funktioniert einCarry Trade?
dennis-mayer categorie-icon time-icon2 Monaten zuvor
Antwort auf: Wie funktioniert ein Carry Trade?
Justin Freeman time-icon2 Monaten zuvor

Wenn Sie schon eine Weile ein Investor sind, haben Sie wahrscheinlich schon einmal den Begriff Carry Trade gehört. Er liegt derzeit nicht im Trend, hat aber seit Jahrzehnten für viele Devisenhändler positive Renditen seit den 1980er Jahren generiert. Bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts wurde er hauptsächlich von institutionellen und professionellen Händlern genutzt, aber in der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts begannen Einzelanleger, den Carry Trade zu nutzen.

Der Carry Trade war bemerkenswert, weil er seit mehr als 20 Jahren positive Renditen erzielte, doch im Jahr 2008 wurden die Anleger daran erinnert, dass das, was steigt, auch sinken kann. In einem Zeitraum von drei Monaten wurden Gewinne im Wert von etwa sieben Jahren aufgehoben.

Die Gewinne, die von 2000-2007 erzielt wurden, haben die Hoffnung der Devisenhändler auf eine Rückkehr des Carry-Trade eines Tages wach gehalten.

Wenn Sie nichts über Carry Trades wissen und sich über die Begeisterung, die sie unter älteren Devisenhändlern hervorrufen, nicht im Klaren sind, bleiben Sie bei mir und ich werde Ihnen erklären, wie der Carry Trade aufgebaut ist, wann er erfolgreich ist, wann er nicht genutzt wird und wie Sie die Carry Trade Strategie anwenden können.

Was ist ein Carry Trade?

Lange Zeit war der Carry Trade die beliebteste Strategie an den Devisenmärkten. Im Grunde genommen ging es nur darum, eine Währung mit hoher Rendite zu kaufen und gleichzeitig eine Währung mit niedriger Rendite zu verkaufen. Einfach und doch so profitabel.

Alle der beliebtesten Carry Trades betrafen den japanischen Yen, da er eine Rendite von fast 0% erzielte. Der Australische Dollar und der Neuseeländische Dollar hatten beide ziemlich hohe Renditen und waren beliebt bei Carry Trades, die mit dem Yen gekoppelt wurden.

Somit ist dies der erste Schritt bei der Schaffung eines Carry-Trades – finden Sie die Rendite verschiedener Währungen und finden Sie eine mit hoher und eine mit niedriger Rendite.

Stand November 2018 stellen sich die Renditen der größten Währungen der Welt wie folgt dar:

Australische Dollar (AUD) 1.50%
Neuseeländische Dollar(NZD) 1.75%
Euro (EUR) 0.00%
Kanadischer Dollar (CAD) 1.75%
Pfund (GBP) 0.75%
Amerikanische Dollar (USD) 2.25%
Schweizer Franken (CHF) (0.75)%
Japanische Yen (JPY) (0.10)%

 

Sobald Sie diese Renditen kennen, können Sie die Währungen mit den höchsten und niedrigsten Renditen abgleichen, um einen Carry Trade zu strukturieren. Dabei ist es auch ratsam, die Zinssätze im Auge zu behalten, da dies Auswirkungen auf den Carry Trade haben wird.

Da Japan und die Schweiz beide einen Zinssatz von unter 0% haben, ist es nicht verwunderlich, dass sie in einem Carry Trade verkürzt werden würden. Und der US-Dollar ist eine gute Wahl, da die Zinsen in den USA bereits die höchsten der großen Volkswirtschaften sind und bis Ende 2019 voraussichtlich mindestens weitere 1% steigen werden.

Tatsächlich hat die niedrige Rendite des Yen sogar dazu geführt, dass Rohstoff- und Aktienhändler Yen leihen, um verschiedene Rohstoffe, US-amerikanische und chinesische Aktien zu kaufen.

Die Mechanismen des Carry Trade

Der Schlüssel zu einem Carry Trade ist die Fähigkeit, Zinsen für den Handel zu erwirtschaften. Diese Zinsen werden täglich gezahlt und am Mittwoch wird eine dreifache Zinszahlung für die Samstags- und Sonntags-Rolle fällig. So berechnen Devisenbroker Zinszahlungen:

(Zinssatz der Kaufwährung – Zinssatz der Verkaufswährung) * Begriff der Position / Anzahl der Tage im Jahr = Täglicher Zinsertrag.

Für 1 Posten USD/JPY, der einen Nominalwert von 100.000 hat, berechnen wir die Zinsen wie folgt:

(.0225 – (0.001)) x 100.000 / 365 = ca. $6,40 pro Tag.

Der Betrag wird nicht genau auf $6,40 pro Tag ausfallen, da Broker den Tageskurs der Banken verwenden, der sich von Tag zu Tag ändert.

Denken Sie daran, dass diese Zinsen nur verdient werden, wenn Sie Long die höher verzinsliche Währung sind. Einige Händler waren überrascht zu erfahren, dass sie, wenn sie in der höher rentierenden Währung short sind, verpflichtet sind, den täglichen Zinsbetrag zu zahlen.

Vorteile des Carry Trade

Der Carry Trade ist keine Day-Trading-Strategie. Es handelt sich um eine langfristige Strategie. Dementsprechend ist es im Devisenhandel einzigartig, da es sich eher für Investoren als für Händler eignet. Ein solider Carry Trade macht es überflüssig, die Preisangebote ständig zu überprüfen. Carry-Händler sind dafür bekannt, dass sie seit Monaten, in einigen Fällen sogar seit Jahren, Positionen halten. Wenn Sie für Ihre Geduld bezahlt werden möchten, dann ist der Carry Trade vielleicht etwas für Sie.

question-icon 1 view-icon 84