menu-caret
Bekannt aus:
ntv-logo sky-logo comedy-central-logo

Wie verbreitet sind Pump and dumps bei Kryptowährungen im Vergleich zu Pennystocks?

Wie verbreitet sind Pump and dumps bei Kryptowährungen im Vergleich zu Pennystocks?
Frage von
Sam Button categorie-icon time-icon4 Monaten zuvor

Sheila Olson
Beantwortet time-icon4 Monaten zuvor

Systeme zur Verfälschung sind bei Pennystocks und Kryptowährungen typisch, da sie an weitgehend unregulierten Börsen gehandelt werden. Pennystocks, die auf den großen Boards gehandelt werden, sind selten anfällig für diese Art von Manipulationen, da die SEC sehr aggressiv ist, sie ausfindig zu machen und die Schuldigen zu bestrafen.

Bei einem Pump andDump Schema bei Kryptowährungen identifiziert ein innerer Kern von Investoren einen kleinvolumigenCoin an einer kleinen Börse und sperrt seine Liquidität. Dann bringen sie andere dazu, um für den Coin auf Reddit, Facebook, Twitter, Telegramm und in Chatrooms zu werben, um ahnungslose Investoren zum Kauf zu bewegen. Wenn alles in Ordnung scheint, kaufen die Angesprochenen in einem engen Zeitraum, was den Preis der jeweiligen Kryptowährung in die Höhe treibt. Dies führt natürlich dazu, dass gelegentliche und unerfahrene Investoren, die mit einsteigen.

Sobald der Coin ein Kursziel erreicht hat, verkaufen die Betrüger alle ihre Coins auf einen Schlag. Den Gelegenheitskäufern bleibt ein Haufen künstlich aufgeblähter Währung, die schon bald praktisch wertlos ist.

Das Wall Street Journal analysierte sechs Monate lang den Krypto-Währungshandel im Jahr 2018 und entdeckte 175 Pump anddumps von rund 120 Coins, was zu Verlusten in Höhe von Hunderten von Millionen für die Betroffenen führte. Die größten und erfolgreichsten Betrüger führten in diesem Zeitraum 26 Operationen im Wert von über 222 Millionen Dollar durch.

Die Betrügereien folgen in der Regel direkt nach einem ICO, und die ICOs sind im vergangenen Jahr exponentiell gestiegen. Zwischen 2014 und 2016 sammelten die ICOs rund 300 Millionen Dollar. Hingegen waren es in den 18 Monaten zwischen Januar 2017 und Juli 2018 schon etwa 20 Milliarden Dollar.

Das Problem beim Handel mit Kryptowährungen oder Pennystocks ist, dass zweistellige und sogar dreistellige Kursschwankungen üblich sind, und das appelliert an unerfahrene und/oder gierige Händler, einen riesigen Gewinn zu erzielen. Dabei fällt es durchschnittlichen oder unerfahrenen Händlern sehr schwer, zwischen einem legitimen Preisanstieg und den ersten Anzeichen eines Betrugs zu unterscheiden. Dies gilt insbesondere für die Krypto-Welt, in der Preisschwankungen auftreten und Vermögen im Handumdrehen gemacht und verloren wird.

Die Reportage betonte den Cloakcoin, eine obskure Kryptowährung, die von einem Betrüger gesteuert wird. Es wurde auf verschiedenen Kommunikationskanälen berichtet, dass man an einem bestimmten Tag um 15 Uhr bei BinanceCloakcoin kaufen müsse. Obwohl es vor diesem Tag praktisch keinen Handel mit der Währung gegeben hatte, fanden innerhalb weniger Minuten über 6.700 Trades im Wert von 1,7 Millionen Dollar statt, die die Preise um über 50% nach oben trieben, bevor sie wenige Augenblicke später in die Tiefe stürzten.

Der Punkt für Händler, die sich für Kryptowwährungen oder Pennystocks interessieren, ist, dass es keine andere Möglichkeit als die eigene Recherche gibt. Sie müssen wachsam sein, wenn es darum geht, die Signale auf Social Media zu beobachten, dass eine Währung oder ein Wertpapier manipuliert wird. Wie immer gilt, wenn etwas zu gut aussieht, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch.

Bis die kleineren Börsen unter eine angesehene Regulierungsbehörde fallen, bleiben Kryptowährungen und Pennystocks anfällig für Manipulationen. Es liegt an jedem Händler, sich über die Coins und Aktien, die er kaufen möchte, zu informieren und sich dem Instinkt zu widersetzen, „die nächste große Sache“ zu verpassen, es sei denn, Forschung und Sorgfaltspflicht unterstützen den Hype.

Einloggen oder registrieren um diese Frage zu beantworten

question-icon 1 view-icon 151