menu-caret
Bekannt aus:
ntv-logo sky-logo comedy-central-logo

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Forward und einem Terminkontrakt?

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Forward und einem Terminkontrakt?
Frage von
Sam Button categorie-icon time-icon4 Monaten zuvor

Justin Freeman
Beantwortet time-icon4 Monaten zuvor

Forwards und Terminkontrakte sind beides Arten von Derivatkontrakten. Es handelt sich um Vereinbarungen zwischen zwei Teilnehmern, einen Basiswert zu einem vorher festgelegten Preis zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen. Gleichwohl bestehen auch einige große Unterschiede zwischen diesen beiden Papieren, die es zu unterscheiden gilt. Ein Forward ist eine ungeregelte, personalisierte und private Vereinbarung, während ein Terminkontrakt das Gegenteil ist – stark reguliert, standardisiert und öffentlich. Für beide Vertragsarten gibt es Anwendungen und Gründe.

Die praxisnahste Anwendung eines Forwards ist, wenn zwei Parteien eine Vereinbarung zu eigenen Bedingungen treffen. Lassen Sie uns annehmen, dass zum Beispiel ein Restaurantbesitzer genau wissen möchte, welchen Preis für Mais er in sechs Monaten zahlen muss. Er kann sich an einen Landwirt wenden und einen Forward-Vertrag aushandeln. Die beiden Teilnehmer entscheiden alleine über die Bedingungen wie Lieferung, Zeitrahmen und Zahlung des Gutes. Keine andere Partei muss in diese Verhandlungen einbezogen werden. Da es sich nicht um zentralisiertes Tauschgeschäft handelt, wird dies als Over-the-Counter (OTC)-Abkommen bezeichnet. Im Laufe der sechs Monate liefert der Landwirt den Mais zum vereinbarten Preis an den Restaurantbesitzer.

Es kann für beide Seiten ein perfektes Szenario darstellen, aber es gibt einige Risiken, die Sie berücksichtigen müssen. Das wichtigste ist das Gegenparteirisiko – die Abhängigkeit und Zuverlässigkeit des jeweils anderen Teilnehmers, seine Verpflichtung einzuhalten.

Diese Unsicherheit wird bei einem Terminkontrakt ausgeschlossen. Forwards werden außerbörslich gehandelt, während Futures an der Börse gehandelt werden. Das bedeutet, dass hier eine Aufsichtsbehörde an der Vereinbarung beteiligt ist, um sichere, einheitliche und transparente Praktiken zu gewährleisten. Sie bieten Händlern auch vordefinierte, standardisierte Verträge. Zu den bekanntesten Terminkontrakt-Börsen gehören die Chicago Mercantile Exchange (CME), Chicago Board of Trade (CBOT), New York Mercantile Exchange (NYMEX), London Metal Exchange (LME) und Tokyo Commodity Exchange (TOCOM). All diese sind auf verschiedene Arten von Basiswerten und Rohstoffen spezialisiert.
Die haben die Vor- und Nachteile von Terminkontrakten vielleicht erkannt. Es besteht zwar kein Gegenparteirisiko mehr, aber es gibt auch weniger Flexibilität, den Vertrag auf Ihre Wünsche anzupassen.

Ein Terminkontrakt stellt für den Restaurantbesitzer vielleicht nicht die beste Option dar, für einen Spekulanten, der glaubt, dass der S&P 500 Aktienindex in den nächsten zwei Jahren steigen wird ist es dies gleichwohl. Wenn sich herausstellt, dass sie Recht haben, werden sie mit einem Gewinn belohnt. Um die Transaktion abzuschließen, muss eine Wertpapierorder bei ihrem Broker aufgegeben werden. Der Broker leitet es dann an die Clearingstelle der Börse weiter, da dort alle Aufzeichnungen über Anfragen geführt werden. Wenn die Clearingstelle einen Verkäufer findet, wird die Order angenommen.

Wenn der Spekulant zu einem späteren Zeitpunkt der Ansicht ist, dass der Index nicht mehr steigen wird, kann er für diese Position eine Verkaufsorder stellen. Sobald die Clearingstelle den Auftrag angenommen hat, ist der Spekulant nicht mehr für den Vertrag verantwortlich. Ein Terminkontrakt kann, ohne dass die Teilnehmer davon erfahren, vor der Fälligkeit tausende Male die Besitzer wechseln.

Einen Handel aufzuheben kann für den Käufer eines Termingeschäfts äußerst schwierig sein. Da die Vereinbarung an ihre ganz speziellen Bedingungen angepasst ist, passt sie möglicherweise nicht zu den Bedürfnissen anderer. Auch muss Käufer ganz allein eine andere Partei finden. Darin liegt der Vorteil, dass eine Börse diese ganze Arbeit für uns erledigt.

Wie Sie sehen können, weisen beide Arten von Derivaten Ähnlichkeiten, aber auch deutliche Unterschiede auf. Bevor Sie für eines dieser Produkte Verpflichtungen eingehen, nehmen Sie sich die Zeit, um die Vor- und Nachteile zu prüfen. Wollen Sie Flexibilität mit mehr Risiko oder Regulierung mit strengeren Bestimmungen? Wie dem auch sei, Forwards und Terminkontrakte können eine gute Option sein, um mit unsicheren Erwartungen zu spekulieren oder diese zu managen.

Einloggen oder registrieren um diese Frage zu beantworten

question-icon 1 view-icon 170