Depot umziehen – so funktioniert der Depotwechsel 2018

Wer sein Depot umziehen lassen möchte, hat dafür meist gute Gründe. Zu den gängigsten Ursachen für einen Umzug des Depots gehören zu hohe Kosten, die Unzufriedenheit mit dem Kundensupport oder den Märkten. Viele Broker vereinfachen den Depotübertrag und bieten dazu attraktive Prämien oder andere Vergünstigungen. Ein Wechsel kann sich also lohnen. Noch unschlüssige Anleger können sich die Leistungen der Broker in einem Vergleich etwas näher anschauen. Ist die Entscheidung für einen Depotwechsel gefallen, gibt es viele Fragen: Was kostet der Übertrag? Und wie wird er eigentlich abgewickelt? Alle Antworten dazu gibt es hier.

  • Verschiedene Gründe können dazu führen, das Depot wechseln zu wollen
  • Viele Broker belohnen den Depotwechsel mit einer Prämie
  • Es empfiehlt sich, vor dem Wechsel einen Broker-Vergleich durchzuführen
  • Depotumzug ist meist unkompliziert möglich
Aktien Highlights

Wie wird der Depotübertrag abgewickelt?

Der Übertrag von einem Aktiendepot ist gar nicht so schwierig. Bevor aber ein Depot umziehen kann, ist die Eröffnung eines neuen Depots erforderlich. Für die Depoteröffnung stellen viele Broker besondere Konditionen zur Verfügung, so beispielsweise Wechselprämien. Im Broker Vergleich haben wir zahlreiche attraktive Angebote zusammengefasst. Nachdem das neue Depot eröffnet wurde, steht das Ausfüllen des entsprechenden Formulars an. Dies ist meist direkt online als PDF-Dokument verfügbar und kann mühelos heruntergeladen und im Anschluss ausgefüllt werden. Nun wird das Formular an den Kundensupport des neuen Brokers und des bisherigen depotführenden Anbieters gesandt.

ratgeber-aktien-stock-image

Kundensupport kümmert sich um den Depotumzug

Nach dem Ausfüllen und Einreichen des Formulars haben die Anleger erfahrungsgemäß keinen weiteren Aufwand. Bis auf eine Ausnahme: Für die Löschung ist ein formloses Schreiben erforderlich. Die neuen Broker übernehmen normalerweise nicht die Löschung des alten Depots. Wie einfach sich das Depot umziehen lässt, hängt entscheidend vom jeweiligen Kundensupport ab. Einige Broker zeigen sich äußerst kulant, andere eher weniger. Generell kann aber jeder Anleger sein Depot umziehen lassen – nur ist der zeitliche Rahmen nicht einheitlich.

Tipp: Während die Anleger ihr Depot umziehen lassen, ist es nicht möglich, Wertpapiere zu handeln. Sobald der Depotübertrag abgeschlossen ist, können auch Aktien wieder gekauft und verkauft werden.

Depot umziehen Kosten – ist der Umzug kostenlos?

Anleger, die in einem Aktien Broker Vergleich attraktive Konditionen für die Depotführung gefunden haben, können ihr Depot übertragen. Welche Kosten muss ich aufwenden, wenn ich mein Depot umziehen lasse? Dazu gibt es eine eindeutige Aussage des Bundesgerichtshofes, die sich mit einem BGH-Urteil aus dem Jahr 2003 klar positioniert: Der Umzug eines Depots darf die Anleger nichts kosten. Mit dem Depotvertrag und den Depotführungsgebühren sind bereits alle Kosten für die Umbuchung abgegolten. Die depotführenden Anbieter sind zur kostenfreien Herausgabe der Wertpapiere verpflichtet.

Top 3 Aktien Broker Comparison

1
von 20 Aktien Broker DEGIRO
Gebühren national 2,00 € + 0,04%
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr 0,50 €
Einlagensicherung 20.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 20 Aktien Broker flatex
Gebühren national 5,90 € Flat
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr Ab 15,90 €
Einlagensicherung 100.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 20 Aktien Broker onvista
Gebühren national 5 € +1,50 €
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr 10 € + 2,50 €
Einlagensicherung 80.000.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB

Wie lange dauert ein Depotumzug?

Der zeitliche Rahmen beim Depotumzug kann variieren. Je nach Schnelligkeit des depotführenden Unternehmens dauert der Wechsel im Normalfall zwischen zwei und vier Wochen. Bei einigen exotischen Aktien kann die Übertragung auch mehr Zeit beanspruchen.

Mit Depot umziehen, Prämie sichern

Wer sein Depot umziehen lässt, kann davon sogar in mehrfacher Hinsicht profitieren. Denn oft ergibt sich daraus nicht nur eine Kostenersparnis bei den Depotführungsgebühren oder Handelskosten, sondern auch eine Extrazahlung: Viele Broker honorieren den Depotwechsel mit einer Prämie. Diese variiert von Anbieter zu Anbieter, kann aber 100 Euro oder mehr betragen. Die Prämie ist erfahrungsgemäß an bestimmte Bedingungen gebunden. So setzen einige Broker innerhalb der ersten Monate nach dem Depotwechsel einen gewissen Handelsumsatz oder eine Mindestzahl der eröffneten Positionen voraus. Ob ein bester Aktien Broker attraktive Prämien für den Wechsel für Sie bereithält, erfahren Sie im Broker Vergleich.

Was ist beim Depotumzug zu beachten?

Der Depotwechsel hat sicherlich viele Vorzüge, denn grundlos wechseln Anleger nicht zu einem attraktiveren Angebot. Wer sein Depot umziehen lassen möchte, sollte dennoch einige Dinge beachten:

  • Bestandsschutz
  • Verlustübertrag
  • Handelssperre

Fondsanteile und Aktien, die vor dem 1. Januar 2009 gekauft wurden, sind gesondert reguliert; erzielte Kursgewinne sind steuerfrei. Beim Depot umziehen gilt das ebenso. Hier greift der sogenannte Bestandsschutz. Beim Depotwechsel sollten Anleger jedoch darauf achten, dass sämtliche Bestandsinformationen korrekt übertragen werden. Besonderes Augenmerk ist hier dem Kaufzeitpunkt der Aktien zu schenken. Wertpapiere, die ab dem 1. Januar 2009 erworben wurden, unterliegen anderen steuerlichen Regularien und deren Kursgewinne sind nicht steuerfrei.

Handelssperre beim Depotübertrag beachten

Während der Abwicklung des Depotübertrages kommt es zu einer Handelssperre. Solange das Depot noch nicht von einem Broker zum anderen übertragen wurde, haben die Anleger keinen Zugriff auf ihren Depotbestand. Das kann sich nachteilig auswirken, falls die Kurse während des Wechsels stark nachlassen und dadurch Verluste entstehen, da kein Verkauf der Finanzprodukte möglich ist. Aus dem Grund sollten Anleger überlegen, ob sie vor dem Depotumzug risikoreiche Finanzprodukte veräußern.

Verlustübertrag bei der „alten“ Bank beantragen

Der Verlustübertrag ist sinnvoll, da dadurch Abgeltungssteuer gespart werden kann. Grundsätzlich müssen die Gewinne versteuert werden. Aber auch die Verluste können geltend gemacht werden und das Steueraufkommen schmälern. Wer sein Depot umziehen lässt, sollte daher bei seiner bisherigen Bank bzw. seinem bisherigen Broker den Übertrag der Verluste beantragen.

Schon gewusst? Bruchstücke (Fondsanteile) werden nicht zwangsläufig beim Depotübertrag berücksichtigt. Diese Fondsanteile können an die Fondsgesellschaft verkauft werden.

Der Depotumzug in wenigen Schritten

Der Umzug mit einem Depot ist recht unkompliziert: Zu Beginn steht die Auswahl des passenden neuen Brokers. Dieser sollte natürlich bessere Leistungen als sein Vorgänger bieten, damit sich der Wechsel auszahlt. Für viele Anleger sind zu hohe Kosten ein Grund für den Depotwechsel. Daher bietet sich ein Vergleich der Handelskosten bei den Aktien Brokern an. Der Umzug des Depots kann auch deutlich mehr Serviceleistungen oder eine attraktivere Tradingsoftware mit sich bringen. Wer sein Depot umziehen lässt, hat dafür vielfältige Gründe und somit sind auch die Vorteile des Depotwechsels ganz individuell. Vor dem eigentlichen Depotübertrag muss die Depoteröffnung beim neuen Anbieter erfolgen. Erst wenn das Depot vollständig durch die Legitimation eröffnet wurde, kann der eigentliche Depotwechsel beantragt werden.

Wichtigster Schritt: Antrag auf Depotübertrag stellen

Neben der Eröffnung des neuen Depots gehört der Antrag zur Übertragung zu den wichtigsten Schritten. Entsprechende Formulare finden sich bei allen Anbietern in PDF-Form und müssen nur heruntergeladen werden. Einige Online-Broker und Direktbanken bieten einen besonderen Service: Sie übernehmen den Umzug vollständig.

Altes Depot löschen

Die neuen Broker forcieren normalerweise nicht die Löschung des alten Depots . Dafür muss der Anleger selbst sorgen. Ein formloses Schreiben mit der Bitte um Löschung des alten Depots an die Direktbank oder den bisherigen Broker reicht in der Regel aus. Die Löschung empfiehlt sich in jedem Fall, um laufende Kosten (beispielsweise Depotgebühren) zu vermeiden. Wie lange die Depotlöschung dauert, ist unterschiedlich.

Vor dem Depotumzug eigene Handelsaktivitätenanalysieren

Wir haben bereits gezeigt, wie ein Depotübertrag erfolgt und welche Schritte dafür erforderlich sind. Was aber, wenn die Depotinhaber noch gar keinen neuen Broker gefunden haben, der Wunsch nach einem Wechsel aber vorhanden ist? Um einen passenden Broker zu finden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine davon ist der Broker Vergleich, in dem sämtliche Anbieter auf Grundlage ihrer Leistungen gegenübergestellt werden.

Bevor es zur Brokerauswahl geht, sollte ein Anleger aber seine eigenen Handelsgewohnheiten genau kennen. Dabei geht es um die Abschätzung des Handelsvolumens. Einige Anleger haben ein geringes monatliches Volumen, andere handeln deutlich ambitionierter. Bevor es zum eigentlichen Depotwechsel kommt, empfiehlt sich die Auswertung der bisherigen Handelsaktivitäten. Um die Kosten gegenüberstellen zu können, wird die durchschnittliche Trade-Höhe ermittelt.

Depotvolumen ermitteln und Gebühren sparen

Viele Broker verzichten auf Depotführungsgebühren, aber nicht alle. Abhängig sind die Gebühren meist vom Depotvolumen. Aus dem Grund ist deren Ermittlung wichtig, bevor Sie Ihr Depot umziehen lassen und sich für einen neuen Broker entscheiden. Was ist eine Ersparnis bei den Handelskosten wert, wenn Sie beispielsweise höhere Gebühren für die Depotführung entrichten müssen? Die Berücksichtigung der Kosten ist essenziell, wenn es um die Auswahl eines neuen Brokers geht.

Tipp: Anleger, die noch unschlüssig sind, können beim potenziellen neuen Anbieter zunächst ein Demokonto eröffnen. Damit lässt sich nicht nur der Broker besser kennenlernen, sondern auch die anfallenden Kosten besser analysieren. Viele Broker stellen die Demokonten zeitlich unbegrenzt und mit einem virtuellen Guthaben bereit.

Den passenden Broker für den Depotübertrag finden

Um einen passenden Broker zu finden, bietet sich ein Vergleich an. Hiermit lassen sich verschiedene Kriterien der einzelnen Anbieter gegenüberstellen und besonders einfach analysieren. Im Broker Vergleich erfahren interessierte Anleger, wer die besten Handelskonditionen und Serviceleistungen zur Verfügung stellt. Außerdem werden Broker vorgestellt, die attraktive Prämien für neue Anleger oder den Depotwechsel haben. Vor dem eigentlichen Vergleich sollten sich Anleger jene Kriterien heraussuchen, die für sie am wichtigsten sind. Nicht alle Depotinhaber bevorzugen einen umfangreichen Kundenservice, sondern legen zum Beispiel mehr Wert auf attraktive Handelskonditionen.

Beitragsbilder Ratgeber Fees

Vergleich nach eigenen Kriterien auswerten

Wurden die wichtigsten persönlichen Kriterien definiert, ist der Vergleich deutlich einfacher. Auf diese Weise können Anleger einheitliche Kriterien auswerten. Dazu gehören etwa:

  • Weiterbildungsangebote
  • Qualität des Kundensupports
  • Handelskosten

Der Aktien Broker Vergleich zeigt, welche Anbieter in den einzelnen Kategorien besonders positiv abschneiden. Auf Basis dieser Kriterien können sich die Anleger ihren neuen Broker für den Depotwechsel aussuchen. Für viele Anleger spielt auch eine Wechselprämie eine wichtige Rolle. Nur wenn sie gezahlt wird und dadurch im weitesten Sinne eine höhere Rendite einbringt, hat ein Wechsel für diese Anleger Sinn. Die Betrachtung der Konditionen für den Wechsel kann sich daher auszahlen. Wer seinen passenden neuen Broker gefunden hat, kann mit dem Depotübertrag beginnen. Dafür ist eine vorherige Depoteröffnung beim neuen Broker erforderlich.

Schon gewusst? Die Verifizierung der Person findet bei vielen Brokern mittlerweile über das Video-Ident-Verfahren statt. Damit entfällt die postalische Zusendung der Ausweis- oder Reisepasskopie.

Mit Depotwechsel mittelfristig die Rendite erhöhen

Einer der häufigsten Gründe, warum Anleger ihr Depot umziehen lassen möchten, ist der Kostenfaktor. Natürlich sind für die Höhe der Renditen vor allem die Wertzuwächse der Aktien und Fonds entscheidend, aber nicht ausschließlich. Die Höhe der Rendite wird entscheidend durch den Kostenfaktor mitbestimmt. Für Anleger bedeutet das: Je höher die Kosten für den Handel und die Depotführung, desto geringer ist die Rendite. Mit einem geschickten Depotwechsel können Anleger daher zu einer höheren Rendite beitragen.

Depotgebühren senken und sparen

Die Depotgebühren setzen sich aus verschiedenen Kostenfaktoren zusammen. Bei einigen Brokern kommt zu den Ordergebühren eine Depotführungsgebühr hinzu. Beim Depotwechsel sollten Anleger daher auf eine möglichst vorteilhafte Berechnung der Gebühren achten. So empfehlen sich beispielsweise Anbieter, die Gebühren unabhängig vom Auftragsvolumen erheben. Ein pauschaler Betrag ist für alle Anleger empfehlenswert, die über 2.000 Euro pro Order investieren. Hier zeigt sich, dass die Broker einen entscheidenden Kostenvorteil gegenüber vielen Onlinebanken haben: Die Gebühren sind bei diesen Anbietern oftmals deutlich höher, sodass die Renditen geringer ausfallen.

Neue Finanzprodukte finden

Werden anderen Wertpapiere oder Fonds beim neuen Broker angeboten? Ein Depotwechsel kann Anlegern neue Finanzprodukte bieten, die ebenfalls dazu beitragen können, die Rendite zu erhöhen.

Tipp: Pauschale Ordergebühren können von Vorteil sein, vor allem bei einer höheren Investition. Analysieren Sie, welche Trading- und Investition-Typ Sie sind und suchen Sie nach der für Sie besten Gebührenstruktur.
1
von 25 Forex Broker GKFX
Währungspaare 50 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Micro-Lot
Mindesteinzahlung 0 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 25 Forex Broker AxiTrader
Währungspaare 80 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Micro-Lot
Mindesteinzahlung 200 $
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 25 Forex Broker XTB
Währungspaare 49 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Mini-Lot
Mindesteinzahlung 0 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
4
von 25 Forex Broker Plus500
Währungspaare 50 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Abhängig vom Basiswert
Mindesteinzahlung 100 €
Zum Anbieter
CFD-Service. 80.6% verlieren Geld
5
von 25 Forex Broker Markets.com
Währungspaare 54 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Mini-Lot
Mindesteinzahlung 100 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
1
von 20 ETF Broker Degiro
Vergünst. ETF 740
Depotgebühr 0 €
Konto ab 0 €
Handelskosten ab 0 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 20 ETF Broker Consorsbank
Vergünst. ETF 73
Depotgebühr 0 €
Konto ab 0 €
Handelskosten ab 9,95 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 20 ETF Broker Onvista Bank
Vergünst. ETF 1000
Depotgebühr 0 €
Konto ab 0 €
Handelskosten ab k. A.
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
4
von 20 ETF Broker Ing-DiBa
Vergünst. ETF 1000
Depotgebühr 0 €
Konto ab 0 €
Handelskosten ab 9,90 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
5
von 20 ETF Broker Fondssupermarkt
Vergünst. ETF 100
Depotgebühr variabel, ab 0,00 €
Konto ab 0 €
Handelskosten ab variabel
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
1
von 20 Aktien Broker DEGIRO
Gebühren national 2,00 € + 0,04%
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr 0,50 €
Einlagensicherung 20.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 20 Aktien Broker flatex
Gebühren national 5,90 € Flat
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr Ab 15,90 €
Einlagensicherung 100.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 20 Aktien Broker onvista
Gebühren national 5 € +1,50 €
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr 10 € + 2,50 €
Einlagensicherung 80.000.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
4
von 20 Aktien Broker Consorsbank
Gebühren national 9,95 €
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr 24,95 €
Einlagensicherung 120.000.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
5
von 20 Aktien Broker LYNX
Gebühren national Ab 5,80 €
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr Ab 5 $
Einlagensicherung 50.000 £
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
1
von 21 CFD Broker GKFX
Dax Spread 1.05 Points
Einlagensicherung 50000 £
Max. Hebel 1:30
Konto ab 100 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 21 CFD Broker AxiTrader
Dax Spread 0.5 Points
Einlagensicherung 50000 €
Max. Hebel 1:30
Konto ab 200 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 21 CFD Broker XTB
Dax Spread 0.8 Points
Einlagensicherung 20000 €
Max. Hebel 1:30
Konto ab 0 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
4
von 21 CFD Broker eToro
Dax Spread 1.5 Points
Einlagensicherung 20000 €
Max. Hebel 1:30
Konto ab 200 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
5
von 21 CFD Broker Markets.com
Dax Spread 1.2 Points
Einlagensicherung 20000 €
Max. Hebel 1:30
Konto ab 100 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
1
von 16 Krypto Broker IQ Option
Kryptowährungen 15
Max. Hebel 1:1
Konto ab 10 €
BTC-Spread variabel
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 16 Krypto Broker eToro
Kryptowährungen 9
Max. Hebel 1:2
Konto ab 200 $
BTC-Spread 1.50%
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 16 Krypto Broker Plus500
Kryptowährungen 7
Max. Hebel 1:2
Konto ab 100 €
BTC-Spread 0,86 Prozent
Zum Anbieter
CFD-Service. 80.6% verlieren Geld
4
von 16 Krypto Broker XTB
Kryptowährungen 5
Max. Hebel 1:2
Konto ab 0 €
BTC-Spread 1 Prozent
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
5
von 16 Krypto Broker Admiral Markets
Kryptowährungen 8
Max. Hebel 1:2
Konto ab 200 €
BTC-Spread 1 Prozent
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
1
von 10 Social Trading Broker eToro
Basiswerte 865
Einlagensicherung 20000
Konto ab 200 $
Max. Hebel 1:30
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 10 Social Trading Broker Tradeo
Basiswerte 122
Einlagensicherung 20000
Konto ab 250 $
Max. Hebel 1:30
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 10 Social Trading Broker ZuluTrade
Basiswerte 0
Einlagensicherung 0
Konto ab 0 €
Max. Hebel 1:1
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
4
von 10 Social Trading Broker ayondo
Basiswerte 195
Einlagensicherung 1000000
Konto ab 2000 €
Max. Hebel 1:30
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
5
von 10 Social Trading Broker wikifolio
Basiswerte 0
Einlagensicherung 0
Konto ab 0 $
Max. Hebel 1:1
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
1
von 10 Krypto Boersen Bitcoin.de
Kryptowährungen 3
Marktvolumen 2000000
Konto ab 0 €
Expresshandel Ja
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 10 Krypto Boersen Bitstamp
Kryptowährungen 5
Marktvolumen 200000000
Konto ab 0 €
Expresshandel Nein
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 10 Krypto Boersen CEX.io
Kryptowährungen 8
Marktvolumen 200000000
Konto ab 0 €
Expresshandel Nein
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
4
von 10 Krypto Boersen GDAX
Kryptowährungen 4
Marktvolumen 100000000
Konto ab 10 €
Expresshandel Ja
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
5
von 10 Krypto Boersen Litebit.eu
Kryptowährungen 50
Marktvolumen 2000000
Konto ab 0 €
Expresshandel Nein
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB

Fazit:

:

Depot umziehen kann längerfristig Renditen erhöhen

Ein Depotumzug kommt für Anleger aus vielerlei Gründen infrage. Einige möchten bessere Serviceleistungen, andere eine attraktivere Gebührenstruktur. Die Gründe für den Wechsel sind also vielseitig und individuell. Ebenso individuell sollte auch das neue Depot ausgewählt werden. Ein Broker Vergleich hilft dabei, attraktive Anbieter zu finden. Ausgewählt wurden sie nach verschiedenen Kriterien. Anleger können spezifisch im Vergleich auswählen, welche Broker für sie besonders gut geeignet sind. Einige von ihnen überzeugen mit einer attraktiven Gebührenstruktur und Serviceleistungen, andere bieten eine Prämie für den Depotwechsel. Generell ist der Wechsel unkompliziert. Voraussetzung ist ein bereits neu eröffnetes Depot beim Broker. Auf dessen Basis kann der Depotwechsel beantragt werden. Der Wechsel dauert erfahrungsgemäß zwischen einigen Tagen und vier Wochen. Abhängig ist der zeitliche Rahmen von den zu übertragenden Werten und dem depotführenden Anbieter. Der Wechsel ist für alle Anleger kostenlos. Das wurde sogar in einem BGH-Urteil bestätigt. Sämtliche Werte müssen ohne zusätzliche Gebühren übertragen werden. Die Ausnahme bilden hier die Bruchstücke (Fondsanteile). Sie können an die Fondsgesellschaft ohne Zusatzkosten veräußert werden. Anleger, die gerne ihr Depot umziehen lassen möchten, aber noch keinen Broker gefunden haben, können sich zunächst im Vergleich informieren. Oftmals bietet sich die Eröffnung eines Demokontos an, um sich zunächst mit den Leistungen des neuen Brokers vertraut zu machen und über eine Depoteröffnung zu entscheiden. Wichtig sind zudem die Handelskosten, denn sie bestimmen maßgeblich die Rendite.

Aktien Highlights