Three Ducks Strategie – Grundlagen der Handelsstrategie

Die Three Ducks Strategie gehört zu den einfachen Forex Strategien; sie kann mit etwas Übung auch von unerfahrenen Anlegern erlernt werden. Das grundlegende Prinzip dahinter ist der gleitende Durchschnitt. Es gibt verschiedene Varianten des Moving Averages: SMA (einfacher gleitender Durchschnitt), WMA (linear gewichteter gleitender Durchschnitt) und EMA (exponentiell gewichteter gleitender Durchschnitt). Hier werden drei Moving Averages bewertet. Was verbirgt sich hinter dem gleitenden Durchschnitt und warum ist er Bestandteil so vieler Forex Strategien?

Der gleitende Durchschnitt umfasst die Beobachtung eines bestimmten Zeitraumes, in dem sämtliche Werte summiert und dann durch ihre Anzahl dividiert werden. Soll beispielsweise der gleitende Durchschnitt aus 15 Schlusskursen errechnet werden, werden diese 15 Schlusskurse addiert und dann durch 15 dividiert.
Dabei bezieht sich der gleitende Durchschnitt auf den Beobachtungszeitraum und nicht auf die Berechnung. Eingesetzt wird der gleitende Durchschnitt auf sämtlichen Zeitebenen, so beispielsweise:

  • Intraday Charts
  • Wochen-Charts
  • Monats-Charts

Der bekannte Finanzanalyst John Murphy sagte über den gleitenden Durchschnitt: Der gleitende Durchschnitt folgt, er führt nicht. Er antizipiert nie, sondern er reagiert nur.

Es handelt sich tatsächlich um Trendfolge-Indikatoren, die anzeigen, wann eine Trendumkehr erfolgte oder ein Trend begonnen hat. Dabei werden Handelssignale in Trendrichtung ausgelöst, was für prozyklische Handelsansätze von Vorteil ist (wenn eine Trendphase existiert).

RatgeberbilderArtikel Finanzcharts

Trading Strategie anwenden: Varianten des gleitenden Durchschnitts

Schauen wir uns die verschiedenen Varianten für die Anwendung der Forex Handelsstrategie einmal näher an.

SMA – Simple Moving Average

Hierbei wird jeder Kurs im Beobachtungszeitraum gleich gewichtet. Alternativ dazu gibt es Varianten des gleitenden Durchschnitts, bei denen jüngere Kurse stärker berücksichtigt werden.

Umso weniger Kursbewegungen berücksichtigt werden, desto schneller reagiert der SMA auf die Trendwende. So nimmt beispielsweise ein 10-Tage-MA schon nach einem Handelstag mit starker Kursbewegung einen signifikant anderen Wert an. Zum Vergleich: Bei der 200-Tage-SMA ist die Änderung innerhalb der letzten Periode kaum ersichtlich.

WMA – Weighted Moving Average

Bei diesem gleitenden Durchschnitt werden die jüngeren Kurse stärker berücksichtigt. Haben wir n=10, wird der letzte Kurs mit dem Faktor 10 multipliziert, der vorletzte Kurs mit dem Faktor 9 usw. Im Anschluss wird dann die Summe durch 10 dividiert.

Top 3 Forex Broker Vergleich

1
von 24 Forex Broker GKFX
Währungspaare 50 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Micro-Lot
Mindesteinzahlung 0 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 24 Forex Broker AxiTrader
Währungspaare 80 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Micro-Lot
Mindesteinzahlung 200 $
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 24 Forex Broker XTB
Währungspaare 49 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Mini-Lot
Mindesteinzahlung 0 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB

EMA – Exponential Moving Average

Die Berechnung macht den Unterschied zu den anderen gleitenden Durchschnitten. Ältere Kurse werden nicht in die Berechnung einbezogen, die wie folgt funktioniert:

Dem Durchschnittswert am Tag t-a wird ein gewichteter Anteil des Schlusskurses am Tag t hinzugefügt. In der praktischen Anwendung wird dem Schlusskurs oftmals ein Gewicht von 10 Prozent oder 5 Prozent zugewiesen.

Tipp: Wer mit dem gleitenden Durchschnitt bei seiner Trading Strategie arbeiten möchte, muss dafür das passende Chartbild aufrufen. Um sich möglichst viele Indikatoren anzeigen zu lassen, eignet sich beispielsweise der MetaTrader, der bei den meisten Brokern als Handelsplattform angeboten wird. Im Forex Broker Vergleich zeigen wir, welche Plattformen bei den einzelnen Anbietern zur Auswahl stehen.

200-Tage-Linie – warum ist sie für die Forex Handelsstrategie sinnvoll?

Die 200-Tage-Linie ist nicht nur für die Three Ducks Strategie hilfreich, sie dient als gängiges und einfaches Hilfsmittel der Charttechnik. Damit werden vor allem große Trends besser sichtbar. Die Berechnung ist einfach: Täglich wird das arithmetische Mittel der Schlusskurse für die 200 vorherigen Handelstage berechnet und durch die einzelnen Durchschnittskurse miteinander verbunden. Daraus ergibt sich der gleitende Durchschnitt der 200 letzten Handelstage. Damit gehört die 200-Tage-Linie zu den trendfolgenden Indikatoren, denn der Kurs wird faktisch hinterher abgebildet.

Praxis mit der 200-Tage-Linie

Grundsätzlich gilt an Handelsplätzen die Devise: The trend is your friend. In der Praxis bedeutet das für die Anwendung der 200-Tage-Linie Folgendes:

  • Steigt der Kurs über den gleitenden Durchschnitt (fungiert als Widerstandslinie), ist das ein Kaufsignal für die Anleger.
  • Beim Durchbruch der 200-Tage-Linie (fungiert als Unterstützungslinie) von oben nach unten sollten Anleger verkaufen.

Fehlsignale – Linie oft zu kurz

Der Vorteil der 200-Tage-Linie liegt vor allem in ihrer einfachen Anwendung. Es gibt aber auch ein Risiko: Da sie oftmals nicht ausreichend in der Betrachtung und zu kurz ist, kann es zu Fehlsignalen kommen. Bestes Beispiel dafür war der DAX zu Jahresbeginn 2002: Die 200-Tage-Linie wurde kurz überwunden, fiel danach aber sofort wieder zurück.

Value Investing Strategie [yyyy] – Wert einer Aktie bestmöglich abschätzen

Value Investing Strategie 2018 – Wert einer Aktie bestmöglich abschätzen

Allgemein

Der US-amerikanische Investor und Wissenschaftler Benjamin Graham gilt als Begründer von Value Investing. Bei der Value Investing Strategie handelt es sich um eine Anlagestrategie, nach der Kauf- [...]

Turtle Strategie - [yyyy] mit festen Regeln Aktien handeln!

Turtle Strategie - 2018 mit festen Regeln Aktien handeln!

Allgemein

Die Turtle Strategie wurde im Jahr 1983 von Richard Dennis entwickelt. Der erfolgreiche Futures-Händler nahm bei der Entwicklung der Strategie an, dass man erfolgreiche Trader durch das richtige T [...]

Three Ducks Strategie – So geht´s

Wer nach einfachen Forex Trading Strategien und Methoden sucht, wird zwangsläufig auf den gleitenden Durchschnitt oder die Three Ducks Strategie stoßen. Diese Forex Strategie für Anfänger und ambitionierte Anleger besticht durch ihre Einfachheit: Mit wenigen Schritten lassen sich die drei „Enten“ erkennen. Bestandteil der Three Ducks Strategie in unserem Beispiel sind neben den drei Charts (vier Stunden, eine Stunde und fünf Minuten) auch ein Indikator und ein gleitender Durchschnitt von 60 SMA. Schauen wir uns nun an, wie wir die Trading Strategie anwenden:

Schritt 1

Unser erster Chart betrachtet den größten Timeframe – vier Stunden. Mit seiner Hilfe suchen wir nach dem Haupttrend und nutzen dann die beiden anderen Charts, um ihn zu bestätigen. Mithilfe des SMA lässt sich diese Forex Strategie ganz einfach anwenden. Wir schauen im Chartverlauf, ob sich der Trend über dem SMA 60 bewegt – unsere erste „Duck“.

Schritt 2

Nun schauen wir uns den zweiten Chart (Timeframe: eine Stunde) ein. Hier nutzen wir ebenfalls den SMA 60. In diesem Chartbild möchten wir faktisch die Bestätigung für unseren ersten Trend, um die Three Ducks Strategie durchzuführen. Wichtig ist, dass der Trend sich in diesem Timeframe zeigt und über dem SMA 60 liegt. Andernfalls würde diese Trading Strategie nicht funktionieren.

Schritt 3

Nach der Betrachtung der beiden Timeframes (vier Stunden und eine Stunde) schauen wir uns nun den 5-Minuten-Timeframe an. Auch hier muss sich eine „Ente“ zeigen, um die gleichnamige Forex Strategie anwenden zu können. Liegt der Kurs über SMA 60, ist das für uns das Signal für die Entry-Order (long). Wir haben hier einen entscheidenden Vorteil, den die Three Ducks Strategie mit sich bringt: Wir eröffnen den Trade beim geringsten Risiko (auf Basis des dritten Timeframes) und nutzen dennoch die zwei Trends der größeren Timeframes (vier Stunden und eine Stunde.

Stopp-Loss bei der Three Ducks Strategie

Kurzfristige Trader platzieren beispielsweise ihren Stopp-Loss über die Höchststände auf den 5-Minuten- oder 1-Stunden-Chart. Positionstrader platzieren Stopp-Loss hingegen über ein Hoch auf dem 4-Stunden-Chart. Abhängig vom Trader-Typ können auch feste Stopp-Loss platziert werden; beispielsweise 25 – 30 Pips vom Ertrag.

Tipp: Wenn Anleger verkaufen und die Preise über die 5 Minuten/60 SMA um 10 Pips steigen, ist das kein gutes Zeichen. Hier sollten Trader die Verluste kurz vor dem Stopp-Loss reduzieren. Wer dies zunächst üben möchte, sollte dafür ein kostenfreies Übungskonto beim Broker seiner Wahl eröffnen. Es gibt mittlerweile viele Anbieter, die ein virtuelles Guthaben zur Verfügung stellen, mit dem unerfahrene Trader Forex handeln können. Der Vorteil: Selbst wenn die Strategie nicht funktioniert, geht kein eigenes Kapital verloren.

Gleitender Durchschnitt als Anwendung bei anderen Forex Strategien

Es gibt nicht die eine Strategie für den Devisenhandel, die für alle Trader interessant ist. Gerade beim Forex-Handel sind zahlreiche Ansätze möglich, wenngleich der gleitende Durchschnitt zu den wichtigsten Bestandteilen für technisch orientierte Anleger gehört. Eine davon ist die Trendfolge, eine Forex Strategie für Anfänger und ambitionierte Anleger gleichermaßen.

Trendfolge für Einsteiger

Die Trendfolgestrategie beim Forex-Handel ist gar nicht so schwierig, wie man vielleicht meinen mag. Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass sich der Kurs immer in Richtung eines festen Trends entwickelt. Zwar verläuft der Kurs stets in Wellenbewegungen, strebt aber dennoch immer in eine Richtung. Genau diesen theoretischen Ansatz macht sich die Trendfolge zu eigen. Trader, die sich für die Trendfolge interessieren, können auf steigende oder fallende Kurstrends setzen. Viele Trends sind bereits auf den ersten Blick zu erkennen, wenn der geeignete Timeframe gewählt wurde. Da es beim Forex-Handel faktisch keine Ruhepausen gibt, können Trader rund um die Uhr die Trends analysieren und unter Anwendung einer der zahlreichen Forex Strategien investieren. Die Herausforderung bei Anwendung der Trendfolge besteht jedoch darin, dass die Anleger den bestehenden Trend erkennen, richtig interpretieren und eine mögliche Trendwende prognostizieren. Gerade Letzteres ist wichtig, um zum richtigen Zeitpunkt in den Handel ein- oder auszusteigen. Mithilfe des gleitenden Durchschnitts werden Kauf- und Verkaufssignale jedoch einfacher sichtbar.

Mit Regenbogen Trendstärke einfach erkennen

Wer die Trendfolge nutzt, möchte möglichst ausgeprägte Trends erkennen, um diese sicher zu handeln. Um die Trendstärke deutlich und vor allem einfach kenntlich zu machen, eignet sich die sogenannte Rainbow Trading Strategie. Dabei suchen sich die Trader aus dem Chartbild starke Trends heraus und stellen sich nicht gegen den Markt. Diese Strategie eignet sich nicht nur für risikofreudige Anleger, sondern vor allem für bedachte Investoren. Dank der visuellen Verdeutlichung der Trendintensität ist diese Strategie bei vielen Anlegern beliebt.

Das Chartbild zeigt viele bunte Linien, denen die Strategie ihren Namen verdankt. Um dieses Farbspiel zu erhalten, werden viele gleitende Durchschnitte auf den Chart gelegt. Zur Anwendung kommen: SMAs (eher selten), WMAs, EMAs.

Es ist wichtig, dass nur eine Variante des gleitenden Durchschnitts genutzt wird. Anderenfalls sehen die Anleger keinen Regenbogen, sondern vielmehr ein Wirrwarr auf ihrem Chartbild.

Beispiel für die Anwendung der Regenbogen-Strategie

Die Trader wählen EMA oder WMA und legen verschiedene Linien in den Chart. Dafür wird beispielsweise mit 10 Perioden begonnen und weitere Durchschnittslinien mit einem Abstand von vier oder mehr Zeiteinheiten gezogen. Sind 20 Durchschnittslinien in den Chart eingezeichnet, werden sie farblich unterschieden:

  • Große Durchschnitte: bläulich
  • Kleine Durchschnitte: rötlich

Jede Linie bekommt eine andere Währung ihrer entsprechenden Farbe. Der Wechsel findet von Rot nach Gelb und dann zu Grün bis hin zu Blau statt. EMA 10 ist rot und EMA 100 blau.

Auf diese Weise lässt sich mit einem Blick erkennen, wo ein Trend beginnt und wie stark er ausgeprägt ist.

Gleitenden Durchschnitt mit MetaTrader anwenden

Der MetaTrader gehört zu den gängigen Handelsplattformen und ist dank seiner hohen Benutzerfreundlichkeit besonders beliebt bei den Anlegern. Er verfügt über zahlreiche Indikatoren, die für die Anwendung der Forex-Strategien hilfreich sein können. Im Broker Vergleich haben wir die Anbieter zusammengefasst, die den MetaTrader als Plattform kostenfrei zur Verfügung stellen. Der gleitende Durchschnitt lässt sich dabei besonders einfach anzeigen und berechnen.

Der Moving Average Convergence Divergence (MACD) Indikator lässt sich vergleichsweise einfach einrichten:

  • Download der MACD Dateien und anschließendes Öffnen der Ordner
  • Dateien einfügen
  • Über Einstellungsmenü konfigurieren; zwei Parameter: Berechnung des Indikators und Anzeige des Indikators

Zur besseren visuellen Veranschaulichung sind die Anzeigen des Indikators notwendig. Hier wählen die Trader aus, welche Farbe oder Linienstärke angezeigt werden soll.

MT mobil nutzen

Viele Broker ermöglichen die mobile Nutzung ihres Handelsangebotes. Dazu wird oftmals eine eigene App angeboten, die sich problemlos auf dem Smartphone oder Tablet bedienen lässt. Auf diese Weise haben Trader die Möglichkeit, überall ganz flexibel Forex zu handeln. Auch mobil bietet der MT rund 30 technische Indikatoren, sieben Timeframes und drei Ansätze für die Chart-Analyse. Diese Features, gepaart mit der komfortablen Anwendung, bietet der MetaTrader auch unerfahrenen Anlegern einen guten Einstieg in den Forex-Handel.

Fazit:

Three Ducks Strategie als einfache Forex Strategie

Diese Strategie für den Forex-Handel lässt sich einfach bedienen und ist auch für unerfahrene Trader mit etwas Übung und theoretischen Grundlagen schnell zu erlernen. Die Three Ducks Strategie basiert auf dem gleitenden Durchschnitt. Betrachtet werden, wie es der Name schon sagt, bei dieser Forex Handelsstrategie drei gleitende Durchschnitte, mit denen sich vergleichsweise einfach eine Aussage über die Auf- oder Abschwungphasen der Preise treffen lässt. Dafür werden drei verschiedene Charts unterschiedlicher Zeiträume betrachtet. Die Indikatoren für die Three Ducks lassen sich mit technischer Unterstützung einfach herausfinden. Dafür eignet sich besonders der MetaTrader, der sich bei vielen Brokern als standardisierte Handelsplattform wiederfindet. Darüber können die Indikatoren berechnet oder in vielfältiger Weise angezeigt werden. Jeder Trader kann diese beiden Parameter ganz individuell für sich im MT4 einstellen. Der gleitende Durchschnitt dient aber nicht nur für die Three Ducks, sondern auch für andere Forex-Strategien als Grundlage genutzt. So findet er beispielsweise auch bei der Trendfolge Anwendung – ebenfalls eine Handelsstrategie für Devisenpaare, welche ebenfalls geeignet für unerfahrene Anleger ist.

Forex Highlights

Fibonacci Handelsstrategie – Grundlagen der Strategie

Die Forex Strategie gehört zu den häufiger angewandten und ist in vielen Analyse-Softwaren zu finden. Allerdings ist die Fibonacci Strategie nicht nur für den Forex-Handel anwendbar, sondern geht bereits auf das 12. Jahrhundert zurück. Grundlage dafür ist eine Zahlenfolge, welche auf den gleichnamigen Mathematiker Leonardo da Pisa („Fibonacci“) zurückgeht. Er schrieb damals durch seine bekannte Zahlenfolge die Population von Kaninchen. Die Zahlenfolge lautet: 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13. Der Wert „1“ ist stets vorgegeben, danach werden zwei benachbarte Zahlen addiert. Die Zahlenfolge ist beliebig erweiterbar. Auch bei der Forex Handelsstrategie haben die Zahlen eine enorme Bedeutung. Sie beschreiben das sogenannte „Fibonacci Level“:

  • Level 0 und 1: entspricht 100 Prozent

Bei der Fibonacci Handelsstrategie sind ebenfalls die Level 38,2 Prozent, 50 Prozent sowie 62,8 Prozent besonders interessant. Bei der erweiterten Trading Strategie können auch die Level 23,6 Prozent sowie 76,4 Prozent eine enorme Bedeutung haben. Diese Level resultieren aus der Division zweier aufeinanderfolgender zahlen. Zur Vereinfachung der Berechnung sind höhere Zahlenwerte von Vorteil. An einem Beispiel lässt sich das besser erklären: Die Fibanocci-Zahl „144“ wird durch die den Nachbarn „89“ geteilt und er gibt gerundet 1,618. Die „89“ dividiert durch „144“ hat als Ergebnis 0,618. Die Teilung von „89“ durch „233“ (über nächster Nachbar von „144“) macht 0,382. Durch dieses Verhältnis der Strategie für den Devisenhandel können Trader Bewegungen besser einschätzen.

Contentgrafiken Vergleich Forex

Grundlagen für den Handel mit Fibonacci-Zahlen

Alle Forex Strategien basieren auf einer genauen Analyse und Beobachtung des Charterlaufes. Bei der Fibonacci Handelsstrategie geht es darum, dass das Ausmaß einer Marktbewegung abhängig von der Stärke der vorausgegangenen Bewegung ist. So lassen sich beispielsweise im Chartverlauf eines Wertpapieres häufig gegen Bewegungen finden, welche an bestimmten Punkten gänzlich oder teilweise stoppen. Solche Punkte lassen sich an den Widerstands- oder Retracement-Linien erkennen.

Signale der Fibonacci Handelsstrategie im Chartverlauf erkennen

Es ist wichtig, sich vor dem Forex-Handel den Chartverlauf genau anzusehen. Um die Signale der genannten Forex Handelsstrategie zu erkennen, müssen sie jedoch kein besonders ambitionierter Trader sein. Ein wenig Interesse für die Materie und Lernbereitschaft genügen, um die Fibonacci Handelsstrategie zu verstehen. Außerdem benötigen Sie dafür den passenden Forex Broker, welche Ihnen nützliche Handelstools zur Verfügung stellt. In einem Forex Broker Vergleich haben wir für Sie getestet und die besten Anbieter ausfindig gemacht. In einem Kerzendiagramm können Sie Einstiegssignale im Bereich der fünfziger und einen sechziger-Linie finden. Halten Sie Ausschau nach „Umkehrstäben“. Der Blick auf die Trendlinien kann ebenfalls helfen, denn hier sehen Sie, wann der richtige Zeitpunkt zum Einstieg beim Aufwärtstrend gekommen ist. Die Retracement-Linien werden dafür genutzt, um den passenden Einstiegszeitpunkt zu finden.

Top 3 Forex Broker Vergleich

1
von 24 Forex Broker GKFX
Währungspaare 50 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Micro-Lot
Mindesteinzahlung 0 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 24 Forex Broker AxiTrader
Währungspaare 80 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Micro-Lot
Mindesteinzahlung 200 $
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 24 Forex Broker XTB
Währungspaare 49 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Mini-Lot
Mindesteinzahlung 0 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB

Absicherung der Forex Handelsstrategie durch Stop-Loss

Viele Trader sichern ihre angewandten Forex Strategien ab. Das gilt auch für die Fibonacci Handelsstrategie, bei der ebenfalls Stop-Loss-Order eingesetzt werden. Wird eine Long Positionen Aufwärtstrend gehandelt, kann mithilfe der Stop-Loss-Order abgesichert werden. Sie wird nach dem zuletzt erreichten die platziert. Es ist hingegen nicht ratsam, Stop-Loss auf die Retracement-Linien zu setzen, da hier noch Kurswechsel eintreten können. Beim Abwärtstrend und einer Short Position ist eine umgekehrte Platzierung erforderlich. Wichtig bei der Anwendung der Fibonacci Handelsstrategie: In Verbindung mit der Stop-Loss-Order haben Sie immer ein erhöhtes Risiko. Aus dem Grund ist diese Strategie nur zu empfehlen, wenn sie ein eindeutiges Muster erkennen. Ergänzend dazu können Sie weitere Analysen nutzen, um die Mustererkennung noch einmal abzusichern. Sie können auch mit nachgezogen Stop-Loss agieren, um zusätzlich abzusichern.

Fehler bei der Fibonacci Handelsstrategie

Beim Forex Handel ist nicht nur wichtig, die passende Muster zu erkennen, sondern auch bei einem renommierten Broker zu traden. Im Broker Vergleich finden Sie unzählige Anbieter, welche Ihnen nicht nur einen umfangreichen Forex Handel, sondern auch entsprechende Handelsplattformen offerieren. Letztere ist essenziell, um eine umfassende Chartanalyse durchführen zu können. Beachten Sie dabei, dass Sie einige bekannte Fehler vermeiden. Wir müssen sie beispielsweise keine Referenzpunkte und ignorieren sie keine Langzeittrends. Außerdem sollten Sie immer weitere Methoden anwenden und sich nicht nur auf die Fibonacci als Forex Handelsstrategie verlassen. Hier gilt es, Chancen und Risiken gegeneinander abzuwägen.

Fibonacci Retracements – So geht´s

Zunächst muss die Marktrichtung erkennbar sein. Dafür bestimmen Sie den Widerstand oder die Unterstützungslinien im Chart. Vereinfacht hilft auch ein Blick auf die Trendlinie. Zeigt sich darüber ein Abwärtstrend, sollten Sie warten, bis die Kursbewegung unter den Trendlinien-Widerstand fällt; beim Aufwärtstrend so lange, bis der Kursverlauf über die Trendlinien-Unterstützung klettert. Soweit die Marktrichtung kennen kommt die eigentliche Aufgabe: Sie müssen den Bereich ausmachen, indem sie in den Markt einsteigen. Dazu wird ein Fibonacci Retracement genutzt. Dessen Werte werden in Prozent angezeigt und beziehen sich immer auf die letzte Bewegung, welche von einem Hoch/Tief im Abwärtstrend gemessen werden. Die Retracements Bereiche zeigen auf, wo sich der Markt wenden könnte. Das bedeutet aber nicht, dass sich der Markt in diesen Bereichen ändern muss.

Ausstiegsposition setzt Ermittlung der Einstiegsposition voraus

Es ist wichtig, die Einstiegsposition für den Markt zu kennen, denn nur so kann auch mit der Ausstiegsposition gearbeitet werden. Um Ihr Risikomanagement bestmöglich zu gestalten, bestimmen Sie zuerst die Stop-Order. Beim Abwärtstrend sollte dieser Wert über dem Widerstand liegen. Hinweis: Auch bei den aus der Anwendung der Fibonacci Strategie kommt es nicht zwangsläufig zum Handelserfolg. Der Forex Handel ist wie ist immer mit einem Verlustrisiko verbunden. Dieses können Sie zwar durch die Anwendung verschiedener Strategien und Analysen etwas eindämmen, es 100-prozentig ausschalten können Sie jedoch nicht.

Value Investing Strategie [yyyy] – Wert einer Aktie bestmöglich abschätzen

Value Investing Strategie 2018 – Wert einer Aktie bestmöglich abschätzen

Allgemein

Der US-amerikanische Investor und Wissenschaftler Benjamin Graham gilt als Begründer von Value Investing. Bei der Value Investing Strategie handelt es sich um eine Anlagestrategie, nach der Kauf- [...]

Turtle Strategie - [yyyy] mit festen Regeln Aktien handeln!

Turtle Strategie - 2018 mit festen Regeln Aktien handeln!

Allgemein

Die Turtle Strategie wurde im Jahr 1983 von Richard Dennis entwickelt. Der erfolgreiche Futures-Händler nahm bei der Entwicklung der Strategie an, dass man erfolgreiche Trader durch das richtige T [...]

Risiko bei der Fibonacci Handelsstrategie: zu kurze Zeiträume analysieren

Die Fibonacci Handelsstrategie ist mit etwas Übung gar nicht so schwer zu erlernen, aber es gibt einen entscheidenden Fehler, die nicht nur Trading-Anfänger machen. Oftmals werden zu kurze Zeiträume analysiert, sodass die Fibonacci Strategie ineffizient wird. Wir wissen bereits, dass die Volatilität vor allem beim Daytrading enorm wichtig ist. Umso kürzer sie den Zeitraum für die Analyse wählen, desto unzuverlässiger wird auch die Fibonacci-Analyse. Für Sie bedeutet das im Endeffekt ein höheres Risiko und einen ungenaueren Handel. Durch die zu kurz gewählten Zeiträume können sie kein klares Bild durch die Hilfslinien erkennen, sodass ein geeigneter Zeitpunkt den Handelseinstieg gar nicht genau ersichtlich ist. Genau diesen klaren Zeitpunkt für den Handelseinstieg benötigen wir jedoch, um die Fibonacci Handelsstrategie anzuwenden.

Einige Trader lassen sich durch Whipsaws oder kleinere Ausschläge täuschen und genau darin besteht auch das Risiko für einen übereilten Einstieg bei zu kurzen Betrachtung. Wer die Analyse zunächst üben möchte, kann sich auch über ein Demokonto bei einem Forex-Broker mit dem Handel befassen. Wer sich dennoch unsicher ist, kann zunächst mit einer geringeren Positionsgröße beginnen, um die vermeintlichen Verluste (geht vor allem beim Einsatz von echtem Kapital) zu minimieren. Wo Sie derartige Demokonten finden, erfahren Sie im Forex Broker Vergleich.

Wussten Sie?: Es gibt verschiedene Forex Strategien, welche von Trading-Anfängern sowie ambitionierten Tradern genutzt werden können. Woher wissen Sie, ob die Fibonacci Handelsstrategie die richtige für Sie ist. Dafür gibt es ein einfaches Prinzip – „Backtesting“.

Fibonacci Handelsstrategie – Vorzüge und Nachteile

Wir haben bereits gesehen, dass es unzählige Forex Strategien gibt. Eine Komplettlösung für alle Anleger gibt es nicht, denn jede Strategie muss der individuellen Situation des Marktes und der Trader-Typen angepasst werden. Was spricht nun für die Anwendung der Fibonacci Strategie? Der wesentliche Vorteil liegt in der Anwendbarkeit vieler Zeitebenen. Auch Trading-Anfänger, die zunächst etwas nervöser bei den Kursentwicklungen sind, können sich durch die Fibonacci Retracements etwas zurücknehmen. Wie bereits aufgezeigt, bestehen wesentliche Fehler beim Handeln in zu schnellen Aktionen und dem verwechseln einer Kurskorrektur mit einer Trendwende. Um dies zu vermeiden, können die Fibonacci-Zahlen behilflich sein. Allerdings gilt dieses System nicht als Gewinnversprechen für den Forex Handel.

Contra Fibonacci Handelsstrategie

Auch bei dieser Forex Handelsstrategie heißt die Devise „Übung macht den Meister“. Auch ambitionierte Trader haben keine 100-prozentige Gewinngarantie, wenn sie mit dem Fibonacci-System arbeiten. Trading-Anfänger müssen vor allem zunächst die Grundzüge der Strategie verstehen und diese schrittweise adaptieren. Dafür eignet sich ein Übungskonto bei einem Forex Broker. In dieser Phase sind Übungsverluste fast an der Tagesordnung. Auch beim Handel mit Echtgeld stellen sich die Gewinne nicht von Anfang an ein. Gerade das ist für viele Trader ein Nachteil, denn diese Geduld beim Handeln haben sie oftmals nicht.

Tipps für die Anwendung der Handelsstrategie

Selbst die beste Forex Strategie ist nicht das Wundermittel und erzeugt nicht 100-prozentig Gewinne. Dennoch gibt es einige Tipps, um die Fibonacci Handelsstrategie so erfolgreich wie möglich anzuwenden. Eine der wichtigsten Grundregeln bei allen Strategien ist: bewahren Sie Ruhe! Ein Kurs verläuft nie geradlinig und bestätigen Schwankungen unterlegen. Nur, wer genügend Ruhe bewahrt und sich den Kursverlauf über einen ausreichenden Zeitpunkt ansieht, kann den Kurs bestmöglich analysieren. Nur die richtige Erkennung von Signalen verhilft letztendlich dazu, um die Fibonacci Strategie auch anwenden zu können.

Tipp: Nutzen Sie ein Demokonto Weiterbildungsangebote
Mittlerweile bieten fast alle renommierten Forex Broker ein Demokonto, um den Forex Handel zu üben. Dieses Angebot sollten Sie nicht nur als Trading-Anfänger nutzen. Mithilfe von einem Übungskonto können Sie mit virtuellem Guthaben Forex Paare handeln und dabei sogar Strategien ausprobieren. Der Vorteil: Sie setzen nicht Ihr eigenes Kapital ein, sondern nutzen lediglich das virtuelle Guthaben. Ergänzend zum Demokonto gibt es meist auch umfangreiches Schulungsmaterial, welches teilweise auch die Strategien behandelt. Nutzen Sie auch dieses Angebot, um sich mit den Strategien vertraut zu machen, die für sich passende zu finden oder Ihre eigene Handelsstrategie zu verbessern. Lernen Sie von Experten oder profitieren Sie vom Wissen erfahrener Trader (beispielsweise beim Social Trading).

Fibonacci Level im MetaTrader 4

Der MetaTrader wird von vielen Brokern als standardisierte Handelsplattform angeboten und von den meisten Anlegern aufgrund seiner einfachen Bedienung geschätzt. Nicht jeder Nutzer weiß jedoch, wie er ein Fibonacci Level im MT4 einrichtet. Um eine möglichst genaue Analyse durchzuführen, ist aber genau dieses Tool entscheidend, für die Anwendung der Fibonacci Strategie. Wie können Sie Fibonacci Retracement Indikatoren hinzufügen?

  • Insert klicken und Mauszeiger über Fibonacci bewegen
  • Retracement anklicken
  • Dahin klicken, wo Fibonacci beginnen soll und Maustaste gedrückt halten
  • Wenn Fibonacci wurde, Maustaste lösen

Die Anpassung der Fibonacci Parameter erfolgt ebenfalls einfach mit der Maustaste. Dafür klicken Sie in den Chart und öffnen Object List. Wählen Sie nun Fibo und klicken auf Edit. Jetzt öffnet sich ein Menü, in dem sie die Parameter einstellen können. Zur Anpassung der Fibonacci Level können Sie zunächst die bereits standardisierten Level im MetaTrader 4 löschen. Klicken Sie dafür auf Fibo Levels und wählen Sie die zu löschenden Level aus. Dann klicken Sie Delete. Diesen Schritt wiederholen sie für alle Level, die Sie gerne löschen möchten. Nachdem Sie alle Standard-Level gelöscht haben, können Sie neue Level hinzufügen. Wählen Sie dafür aus der Liste die Level aus, die für Sie am nützlichen sind. Die Prozentangabe in der Beschreibung entspricht immer dem Kurswert des Fibonacci Levels. Um das Level hinzuzufügen verfahren Sie wie folgt:

  • Add klicken
  • Level eingeben
  • Doppelklick auf Zeile unter Description
  • OK klicken

Fazit:

Fibonacci Handelsstrategie auch für Trading-Anfänger zu erlernen

Die Fibonacci Handelsstrategie beruht auf den Zahlen des gleichnamigen Mathematikers, der diese aber im 12. Jahrhundert nicht für den Handel nutzte. Er drückte mit seiner Zahlenfolge stattdessen die Population von Kaninchen aus. Doch die Zahlenreihe lässt sich auch auf den Forex Handel adaptieren. Die Fibonacci Strategie gehört zu den bekanntesten beim Handel der Währungspaare und ist auch von Anfängern vergleichsweise einfach erlernbar. Als Grundlage gilt das Prinzip, dass eine Kursbewegung immer mit einem bestimmten Muster einhergeht. Genau dieses Muster soll durch die Zahlenfolge ausgedrückt werden. Dennoch verspricht die Forex Strategie keine 100-prozentig sicheren Gewinne. Mithilfe der Strategie kann das Verlustrisiko eingeschränkt werden, muss aber nicht. Um diese oder eine andere Forex Handelsstrategie auszuprobieren oder zu verbessern, empfiehlt sich nicht nur für Trading-Anfänger die Nutzung eines Übungskontos. Zur Analyse der Charts für die Fibonacci Handelsstrategie bieten sich nützliche Hilfsmittel an. Der MetaTrader 4 verfügt beispielsweise auch über Fibonacci Level, welche Ihnen bei den Handelsentscheidungen behilflich sein können.

Forex Highlights

Breakout Handelsstrategie – Grundlagen der Strategie

Hier handelt es sich um eine Forex Strategie, die den Seitwärtstrend ausnutzt. Wichtige Indikatoren für die Breakout Strategie sind Widerstände und Unterstützungen. Zu den wichtigsten Formationen gehören:

  • Schulter-Kopf-Schulter-Formation
  • Flaggen
  • Dreiecke
  • Keile

Viele Forex Strategien setzen auf klare Trends, aufwärts oder abwärts gerichtet. Allerdings kann auch der Seitwärtstrend dazu genutzt werden, Gewinne zu erzielen – vorausgesetzt, er wird richtig interpretiert. Dafür eignet sich die Breakout Handelsstrategie. Um die Handelssignale richtig zu erkennen und nicht falsch zu interpretieren, ist eine Chart-Analyse unerlässlich. Wegen der subjektiven Einschätzung ist diese Strategie für den Devisenhandel jedoch auch anfällig für Fehler. Dennoch gehört sie zu den besten Ansätzen, wenn es um den Forex-Handel geht. Der Grund ist einfach zu erklären: Bei großen Marktimpulsen gehen häufig charttechnische Veränderungen voraus. Wer diese mithilfe der passenden Forex Handelsstrategie rechtzeitig erkennt, partizipiert.

Timeframes sind variabel

Die Breakout Handelsstrategie wird in unterschiedlichen Timeframes gehandelt. So gibt es beispielsweise kurzfristige Formationen und langfristige charttechnische Entwicklungen (über Monate).

Ratgeberbilder Artikel Boerse

Seitwärtskurs bei der Breakout Handelsstrategie?

Viele Trader wissen nicht so recht, wie sich ein Seitwärtskurs eigentlich charakterisiert. Beim Blick auf den Chart wird der Seitwärtskurs deutlich, wenn sich der Kurs für einen längeren Zeitraum gar nicht oder kaum bewegt. Daraus resultiert oft eine enge Range beim Forex-Handel, die eine niedrige obere und untere Begrenzung mit sich bringt. Bricht der Kurs nach oben oder unten aus, kann dies anzeigen, dass der Seitwärtstrend beendet ist. Nun verändert sich der Kurs in Ausbruchsrichtung.

Top 3 Forex Broker Vergleich

1
von 24 Forex Broker GKFX
Währungspaare 50 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Micro-Lot
Mindesteinzahlung 0 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 24 Forex Broker AxiTrader
Währungspaare 80 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Micro-Lot
Mindesteinzahlung 200 $
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 24 Forex Broker XTB
Währungspaare 49 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Mini-Lot
Mindesteinzahlung 0 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB

Breakout Handelsstrategie – ist sie für Anfänger geeignet?

Nicht jede Trading Strategie ist für unerfahrene Anleger geeignet. Bei der Ausbruchsstrategie haben wir jedoch eine Forex Strategie für Anfänger. Voraussetzung dafür ist, dass die Anleger den Chart richtig interpretieren und Widerstände erkennen. Diese Widerstände haben eine hohe Aussagekraft hinsichtlich des Kursverlaufes in der Vergangenheit und zeigen genau, wann sich eine Wendung vollzogen hat. Das gilt ebenso für die Unterstützungen. Die Kursveränderung ist umso wahrscheinlicher, je stärker die bisherige Kurslinie verlaufen ist. Damit ist die rückwärtige Betrachtung der Kursverläufe besonders hilfreich, um auch als unerfahrener Trader in den Handel einzusteigen. Unterstützend dazu gibt es bei einigen Brokern kostenlose Depots, bei denen mit virtuellem Guthaben gehandelt werden kann. Im Forex Broker Vergleich zeigen wir, um welche Anbieter es sich dabei handelt.

Kursveränderungen bei Trading Strategie erkennen

Anleger müssen nicht zwangsläufig alle Forex Trading Strategien und Methoden kennen. Dennoch sollten sie wissen, wie ein Chart analysiert werden muss und welche Signale es geben kann. Bei der Ausbruchsstrategie müssen vor allem die Ausbrüche nach oben möglichst frühzeitig erkannt werden. Sobald Trader einen solchen Ausbruch erkennen, wird eine Stopp-Loss Order platziert. Der Stoppkurs wird leicht unterhalb der Trading-Range gesetzt. Auch unerfahrene Anleger können die Entwicklung des Kursverlaufes gut nachvollziehen, denn er lässt sich rückwirkend analysieren.

Chancen und Risiken der Ausbruchsstrategie

Zu den wesentlichen Vorzügen dieser Trading Strategie gehört ihre Einfachheit. Nicht alle Forex Strategien sind von unerfahrenen Anlegern einfach zu erlernen – die Breakout Strategie aber schon. Diese Forex Strategie ist aber nicht nur für unerfahrene Trader geeignet, sondern auch für wenig risikobereite Anleger. Durch die vergleichsweise einfache Analyse der bisherigen Chartverläufe lassen sich die Risiken plötzlicher Kursänderungen verringern, sodass die Wahrscheinlichkeit für einen Verlust äußerst gering ist. Dennoch möchten wir nicht verschweigen, dass es auch bei dieser Handelsstrategie keine hundertprozentige Sicherheit auf einen Gewinn gibt.

Risiken der Breakout Strategie

Zwar gehen die Trader mit der Ausbruchsstrategie ein vergleichsweise geringes Risiko ein (zum Beispiel im Vergleich zum Scalping); dadurch fallen aber auch die möglichen Gewinne deutlich geringer aus. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, zahlt für diese Sicherheit mit niedrigeren Renditen. Das ist aber nicht immer ein Nachteil, vor allem nicht für weniger risikofreudige Trader. Wer natürlich möglichst hohe Gewinne erzielen möchte und dabei ein höheres Risiko nicht scheut, für den ist die relativ geringe Gewinnaussicht ein Nachteil. Die kurze Beständigkeit der Strategie stellt einen weiteren Nachteil dar. Bei jedem Kurswechsel muss die Ausbruchsstrategie erneut durchgeführt werden, was natürlich zu einem höheren zeitlichen Aufwand führt.

Value Investing Strategie [yyyy] – Wert einer Aktie bestmöglich abschätzen

Value Investing Strategie 2018 – Wert einer Aktie bestmöglich abschätzen

Allgemein

Der US-amerikanische Investor und Wissenschaftler Benjamin Graham gilt als Begründer von Value Investing. Bei der Value Investing Strategie handelt es sich um eine Anlagestrategie, nach der Kauf- [...]

Turtle Strategie - [yyyy] mit festen Regeln Aktien handeln!

Turtle Strategie - 2018 mit festen Regeln Aktien handeln!

Allgemein

Die Turtle Strategie wurde im Jahr 1983 von Richard Dennis entwickelt. Der erfolgreiche Futures-Händler nahm bei der Entwicklung der Strategie an, dass man erfolgreiche Trader durch das richtige T [...]

Muster für einen Breakout

Wie alle Forex Strategien folgt die Ausbruchsstrategie bestimmten Mustern. Nur wer diese erkennt, kann die „echten“ von den „falschen“ Mustern unterscheiden. Zu den bekanntesten Mustern gehört das Rechteck (Höhen und Tiefen als horizontalen Unterstützungs- und Widerstandslinien). Hier warten die Trader, bis eine Ebene durchbrochen wird, und wählen den Eintrittspunkt wahlweise direkt beim Hoch der Breakout-Preislinie oder nach dem ersten Rückzug im Anschluss an den Breakout.

Neben dem Rechteckgibt es weitere Ausbruchsmuster. Dazu gehören Dreiecke, Flaggen und die Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Da Letztere als technische Chartinformation bei vielen Strategien zur Anwendung kommt, möchten wir Sie an dieser Stelle kurz vorstellen.

Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Die Schulter-Kopf-Schulter-Formation gibt Aufschluss über die künftige Kursentwicklung und gilt als Umkehr-Formation. Wenn sie im Chartleerzeichen auftaucht, erwarten die Trader eine Umkehr des bisherigen vorherrschenden Trends. Genau nach diesem Ausbruch suchen die Anleger bei der Breakout Strategie. Wie entsteht die Formation?

  • Linke Schulter wird durch Anstieg auf ein Zwischenhoch gebildet; es folgt ein Kursrücksetzer
  • Auf Kursrücksetzer folgt eine Kurserholung, das Forex-Paar steigt bis über das Niveau der linken Schulter hinaus an und markiert ein höheres Hoch (Kopf wird gebildet)
  • Vom Kopf fällt der Kurs zurück auf das Niveau des ersten Rücksetzers (Nackenlinie)
  • Kurs steigt erneut und erreicht Niveau der linken Schulter; fällt wieder ab
  • Rechte Schulter wird von neuem lokalen Hoch gebildet

Trading-Tipp: „falsche“ Ausbrüche von „echten“ Bewegungen unterscheiden

Bei unerfahrenen Anleger kommt es oftmals zu einer Fehlinterpretation des Charts. Ausbrüche werden nicht selten „falsch“ interpretiert. Natürlich kann es auch immer wieder zu „echten“ Fehlausbrüchen kommen, wenn der Kurs wieder in seine alte Range zurückfällt. In diesem Fall hat die Kraft der Bären oder Bullen nicht ausgereicht. Ein Trader weiß nie, ob dieses Szenario eintritt, dennoch ist es möglich. Gelingt der „echte“ Ausbruch, hält er lange an. Viele, gerade unerfahrene Anleger, neigen hier zur Ungeduld und möchten die lange Seitwärtsphase nicht abwarten. Leicht führt dies zu übereilten Trades. Wie kommt es zu den „falschen“ Ausbrüchen und der Fehlinterpretation? Bewegt der Kurs sich temporär unter oder über einer Schlüsselunterstützung oder einem Widerstandsniveau, zieht sich aber dennoch später zur Ausgangsseite zurück, sprechen Trader von einem falschen Ausbruch. Wer in den Handel einsteigt, sobald der Kurs bricht, möchte dieses Szenario natürlich nicht. In diesem Fall haben die Trader zwei Möglichkeiten:

  • Dem Trade weiter folgen und hoffen, dass wenig Verluste eintreten
  • Aussteigen und schnelle Verluste erzielen

Sicherlich ist keine der beiden Möglichkeiten für einen Trader eine gute Entscheidung. Wer jedoch solche Fehlinterpretationen vermeiden möchte, sollte sich gezielt mit der Chartanalyse auseinandersetzen und bestenfalls üben. Mit virtuellem Guthaben ist es bei vielen Brokern möglich, ein kostenloses Konto zu eröffnen und die Ausbruchsstrategie unter marktnahen Bedingungen zu testen. Im Broker Vergleich haben wir zahlreiche Broker zusammengefasst, die Demokonten und viele weitere Serviceleistungen anbieten.

Fehlinterpretation vermeiden

Die Lösung zur Vermeidung der Fehlinterpretationen klingt denkbar einfach: zunächst abwarten und beobachten. Auch nach einem Durchbruch platzieren die Anleger noch nicht ihren Trade. Stattdessen wird abgewartet, bis die Kerze im Chartbild komplett ist. Damit wird noch einmal die Stärke des Ausbruchs bestätigt, sodass es nicht zu einer (erneuten) Fehlinterpretation kommt. Viele Anleger würden jetzt sicherlich eine Entry-Order ober- oder unterhalb des Widerstands- oder Unterstützungslevels platzieren. Theoretisch gut gedacht, aber praktisch weniger geeignet: Durch die Entry-Order würden die Trader durch den Kerzendocht in Ausbruchs-Trades hineinkommen, die keinen Nutzen bringen.

Breakout Strategie nur mit viel Zeitaufwand möglich?

Theoretisch wäre die Strategie nur sinnvoll, wenn die Trader ständig den Chartverlauf analysieren und dann handeln, wenn die Kerze im Auftrag-Bereich schließt. Sobald die Kerze vollständig ist, können die Anleger die Position aufbauen. Was machen aber die Trader, die nicht ständig das Chartbild vor sich haben und den Kurs analysieren können? Kursbenachrichtigungen können hier weiterhelfen.

Die Trader erhalten eine Benachrichtigung, wenn das Widerstands- oder Unterstützungslevel durchbrochen wurde und beim Schließen der Kerze immer noch durchbrochen ist. Auf diese Weise ist es auch ohne permanenten Zugang zum PC oder den mobilen Endgeräten möglich, mit der Ausbruchsstrategie zu handeln.

Tipp: Viele Broker bieten mobile Anwendungen für ihre Handelsplattformen. Damit ist es Anlegern möglich, ganz bequem über das Smartphone oder Tablet Forex zu handeln. Mithilfe der passenden Kursbenachrichtigungen kann so nicht nur die Breakout Strategie, sondern auch andere Forex-Strategien angewandt werden.

Forex Handelsstrategie in der Praxis

Wie wird die Ausbruchsstrategie in der Praxis umgesetzt? Dafür sind drei wesentliche Schritte notwendig:

  • Analysieren der Marktsituation
  • Forex-Werte ermitteln, die sich näherungsweise an den wichtigen Chart-Positionen befinden
  • Platzieren von Stopp-Loss-Order

Wesentlich ist bei der Forex Handelsstrategie zudem die Qualität der Währungspaare. Gefragt sind ebenso die Unterstützung und Widerstände, da sie Hinweise auf den Ausbruch geben. Tritt der Widerstand nur einmalig auf, hat er kaum eine Aussagekraft. Jedoch sind wiederkehrende Unterstützer besonders signifikant und zeigen den Ausbruch des Trends deutlicher an. Die notwendige Stopp-Loss-Order wird in dem Fall leicht über den Widerstand platziert. Dadurch werden zwar nur geringe Gewinne erzielt, aber das Risiko ist ebenfalls nicht besonders hoch.

Daily Breakouts – lohnt sich der Handel?

Wir haben bereits gesehen, dass ich die Ausbruchsstrategie für viele Timeframes eignet. Zur Anwendung kommt sie aber auch beim Daytrading. Sogenannte „Daily Breakouts“ können sich richtig lohnen. Werden die Kurse beispielsweise durch fundamentale Ereignisse beeinflusst, gibt es unter Anwendung der Ausbruchsstrategie gute Gewinnmöglichkeiten. Zu den fundamentalen Ereignissen gehören etwa:

  • Zinsentwicklung
  • Inflationsrate
  • Bruttoinlandsprodukt
  • Kaufkraftparität
  • Beschäftigungsindikatoren

Um an diesen täglichen Ausbrüchen zu partizipieren, sollten Trader immer die aktuellen Finanz- und Wirtschaftsnachrichten im Auge behalten. Besonders starke Kursschwankungen werden durch neue ökonomische Erkenntnisse hervorgerufen. So sind beispielsweise Entscheidungen der Notenbanken von ganz besonderem Interesse. Geht es um Neuerungen in der Devisenpolitik wichtiger Währungen, so zeichnen sich diese Veränderungen bereits vorher am Markt ab. Um hier bestens im Bilde zu sein, empfiehlt sich der Blick auf den 4-Stunden- oder den Tages-Chart.

Fazit:

Breakout Handelsstrategie: einfache Anwendung, aber geringere Gewinne

Die Breakout Strategie gehört zu den Forex-Strategien, die relativ einfach zu handhaben sind. Mit ihr ist das Risiko von Verlusten gering. Allerdings fallen auch die Gewinne deutlich kleiner aus. Vor allem bei volatilen Märkten kommt diese Strategie zum Einsatz, da es hier besonders starke Kursschwankungen gibt. Selbst unerfahrene Trader finden rasch den Einstieg in dieser Handelsstrategie, wenn sie etwas üben und die wesentlichen hierzu verinnerlichen. Während andere Forex-Strategien klar auf fallende oder steigende Kurstendenzen setzen, fokussiert sich die Ausbruchsstrategie auf den Seitwärtstrend. Als Indikator dienen dafür Widerstände und Unterstützungen. Um diese zu erkennen, ist eine genaue Chartanalyse erforderlich. Um dies zu üben, empfiehlt sich zunächst ein kostenloses Konto bei einem Broker der Wahl. Wer zu schnell agiert, kann den Ausbruch auch fehlinterpretieren und somit verlieren. Bevor ein Trade eröffnet wird, gilt daher die Devise: Zunächst abwarten und genau darauf achten, bis die Kerze komplettiert ist. Trader müssen nicht die ganze Zeit die Charts analysieren, sondern können sich durch Benachrichtigungen über den Schlusskurs einer Kerze informieren. Erfolgt die Benachrichtigung, dass ein Widerstands-Unterstützungs-Level durchbrochen wird und auch beim Schließen der Kerze noch durchbrochen ist, ist das der Signalgeber für den Handel. Noch unkomplizierter funktioniert es über die mobilen Anwendungen, die es ebenfalls bei vielen Brokern in Form von Apps gibt.

Forex Highlights

Pivot Handelsstrategie – Grundlagen der Strategie

Gerade der Forex-Handel wird in kleinen Timeframes abgewickelt. Dadurch ist es schwieriger, möglichst günstige Kaufs- und Verkaufspositionen aus dem Chartbild herauszuarbeiten. Dafür ist vor allem die Kursanalyse wichtig – und hier im Besonderen die Pivot-Punkte, aus denen sich der Name dieser Strategie für den Devisenhandel ableitet: Pivot Strategie.

Mithilfe der Punkte lassen sich Unterstützungs- und Widerstandsniveaus aufzeigen. Einfach gesagt: Die Pivot Handelsstrategie basiert auf den horizontalen Begrenzungslinien, die im Chart abgebildet sind und sich aus den vergangenen Handelstagen ergeben.

Contentgrafiken Vergleich Forex

Forex Handelsstrategie: Pivot-Punkte bilden Grundlage

Die Pivot-Punkte sind in volatilen Marktphasen besonders zuverlässig. Immer dann, wenn der Markt kaum zur Ruhe zu kommen scheint, ist eine fundierte Kursanalyse ohne entsprechende Indikatoren schwer möglich. Daher hat sich diese Trading Strategie bei vielen Forex-Händlern bewährt.

Die Punkte beruhen auf den Daten einer vorangegangenen Handelsperiode. Hierbei können beispielsweise Zahlen der Vorwoche oder des Vortags als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Damit lassen sich günstige Ein- und Ausstiegspunkte für den Handel treffen. Vor allem die Daten des Vortages sind hilfreich, denn sie bieten zeitnah wertvolle Informationen. Berechnet werden die Punkte durch die Eröffnungs- und Schlusskurse und die Tageshochs- und -tiefs. Daraus ergibt sich der Haupt-Pivot-Punkt, auf den wiederum weitere Punkte aufbauen.

Hinweis: Der Forex-Handel ist werktags rund um die Uhr möglich. Dadurch lässt sich kein eindeutiger Schlusskurs bestimmen. Durch die unterschiedlichen Schlusszeiten (aufgrund der Zeitzonen) der Märkte kommen unterschiedliche Schlusskurse zustande. Diese wirken sich natürlich auf die Berechnung aus.

Top 3 Forex Broker Vergleich

1
von 24 Forex Broker GKFX
Währungspaare 50 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Micro-Lot
Mindesteinzahlung 0 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 24 Forex Broker AxiTrader
Währungspaare 80 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Micro-Lot
Mindesteinzahlung 200 $
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 24 Forex Broker XTB
Währungspaare 49 Währungen
Max. Hebel 1:30
Positionsgröße Mini-Lot
Mindesteinzahlung 0 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB

Berechnung der Punkte bei dieser Trading Strategie

Die Pivot Strategie basiert auf den gleichnamigen Punkten, die durch Berechnung erzeugt werden. Dabei handelt es sich um mathematische Ableitungen der vorherigen Handelsperiode. Anwendung finden sie beispielsweise, um für einen laufenden Trade einen Zielpunkt zu bestimmen oder den Einstieg für den Handel zu finden. Den Ursprung bildet der Haupt-Pivot-Punkt. Er ist unter der Abkürzung „P-P“ zu finden. Dieser Punkt ergibt sich aus verschiedenen Perioden:

  • Den Vortagesdaten (Tages-Pivot)
  • Dem Eröffnungskurs sonntagnachts
  • Dem Schlusskurs am Freitag (Wochen-Pivot)
  • Dem Eröffnungs- und Schlusskurs des ersten und letzten Tages im Monat (Monats-Pivot)

Die Formel für die Berechnung lautet: Haupt-Pivot = (höchster Kurs + niedrigster Kurs + letzter Kurs) / 3

Dieser Punkt wird meist mit seinen drei Widerstandslinien (Oberseite) und seinen drei Unterstützungslinien (Unterseite) im Chart eingezeichnet.

Damit kann jedoch die Pivot Strategie noch nicht genutzt werden, denn es sind noch weitere Punkte notwendig. Trader können jedoch bereits einen Aufwärtstrend erkennen. Notiert der Kurs oberhalb des Haupt-Pivots ist dies ein zuverlässiges Zeichen für Long-Trades. Liegt der Kurs unterhalb des Pivot- Punktes, liegt hingegen ein Abwärtstrend vor.

Hinweis: Es gibt für die Berechnung der Pivot-Punkte verschiedene Methoden. Wir haben uns hier für die gängigste Methode entschieden, mit der jeder Akteur die Berechnung vornehmen kann. Alle für die Berechnungen nötigen Angaben können ganz bequem im Candlestick-Chart abgelesen werden.

Widerstands-Pivots

Sämtliche Punkte, die sich im Chart oberhalb des Haupt-Pivots befinden, werden als Widerstands-Pivots bezeichnet. Abgekürzt werden sie mit R1, R2 usw. Jeder Widerstands-Pivot kann zur Unterstützung werden, wenn er durchbrochen wird und der Kurs auf das markierte Niveau zurückfällt. Die Berechnung der Widerstands-Punkte geschieht wie folgt:

Erstes Widerstandsniveau R1 = (Haupt-Pivot * 2) – niedrigster Kurs

Zweites Widerstandsniveau R2 = Haupt-Pivot + (höchster Kurs – niedrigster Kurs)

Unterstützungs-Pivots

Die Unterstützung-Punkte sind, wie es der Name schon sagt, unterhalb des Haupt-Pivots erkennbar. Ihre Abkürzung erfolgt mit S1, S2 usw. Auch sie werden zum Widerstand, wenn sie durchbrochen werden. Die Berechnung der Unterstützungs-Punkte sieht wie folgt aus:

Erstes Unterstützungsniveau S1 = (Haupt-Pivot *2) – höchster Kurs

Zweites Unterstützungsniveau S2 = Haupt-Pivot – (höchster Kurs – niedrigster Kurs)

Mid-Pivots

Als weiteres Handelssignal gelten die Mid-Pivot-Linien. Sie ergeben sich aus den Punkten, die zwischen den errechneten Pivot-Punkten liegen. Ihre Abkürzung lautet M1, M2 etc.

Um sie zu berechnen, wenden Trader die folgenden Formeln für die Mid-Pivots an:

M1 = (S2+S1)/2

M2 = (S1+PP)/2

M3 = (R1+PP)/2

M4 = (R2+R1)/2

Mit diesen Punkten können sich Trader orientieren und ihre Ziele sowie Stopps bestimmen. Mit etwas Übung können auch unerfahrene Anleger die Pivot-Punkte als Intraday-Handel-Orientierungsmarken nutzen.

Value Investing Strategie [yyyy] – Wert einer Aktie bestmöglich abschätzen

Value Investing Strategie 2018 – Wert einer Aktie bestmöglich abschätzen

Allgemein

Der US-amerikanische Investor und Wissenschaftler Benjamin Graham gilt als Begründer von Value Investing. Bei der Value Investing Strategie handelt es sich um eine Anlagestrategie, nach der Kauf- [...]

Turtle Strategie - [yyyy] mit festen Regeln Aktien handeln!

Turtle Strategie - 2018 mit festen Regeln Aktien handeln!

Allgemein

Die Turtle Strategie wurde im Jahr 1983 von Richard Dennis entwickelt. Der erfolgreiche Futures-Händler nahm bei der Entwicklung der Strategie an, dass man erfolgreiche Trader durch das richtige T [...]

Umsetzung der Trading Strategie mit Pivot-Punkten

Prinzipiell ist bei allen Forex Strategien eine genaue Orientierung im Chartbild notwendig. Nur durch geeignete Handelssignale kann die passende Strategie angewandt werden. Aus diesem Grund sind die Pivot-Punkte so hilfreich. Sie gelten als wesentliche Orientierung für die Trader. Über die Punkte können die Anleger ablesen, welcher Trend vorherrscht: aufwärts oder abwärts. Außerdem bieten die Pivot-Punkte weitere Informationen, so beispielsweise Einstiegs- oder Ausstiegschancen und Trendwenden (Kommt es bald zur Wende?).

Tipp: Die Wahrscheinlichkeit einer Kursumkehr ist besonders hoch, wenn viele Pivot-Punkte dicht beieinander liegen (zum Beispiel Wochen- und Tages-Pivot). Hier hat sich eine starke Widerstandszone ausgebildet.

Take-Profit nutzen

Die errechneten Punkte bieten zudem die Möglichkeit der Gewinnmitnahme. Doch nicht nur Take-Profit ist durch die Punkteberechnung möglich, sondern auch Stopp-Loss. Damit wird das Risikomanagement durch die Unterstützungs- und Widerstandslinien effizienter. Ambitionierte Trader kombinieren die Pivot-Punkte mit zusätzlichen Indikatoren, zum Beispiel dem gleitenden Durchschnitt. Dadurch erhalten sie noch fundiertere Aussagen über die Trendbewegungen am Markt. Damit lässt sich eine der bekanntesten Forex Strategien, die Trendfolge, effizienter umsetzen. Sie ist für unerfahrene Anleger mit etwas Übung ebenfalls geeignet. Wer zunächst die Forex Trading Strategien und Methoden ohne Risiko üben möchte, kann dafür ein kostenfreies Demokonto eröffnen. Im Broker Vergleich zeigen wir, welche Broker ein Demokonto mit guten Konditionen zur Verfügung stellen.

Chancen und Risiken der Pivot Handelsstrategie

Alle Forex Strategien haben unterschiedliche Chancen und Risiken. Keine Anlagestrategie funktioniert zu 100 Prozent. Grundlage einer jeden Forex Strategie ist jedoch eine fundierte Chartanalyse, wenngleich natürlich der Markt seine eigenen Regeln und immer recht hat. Zwar bieten die Pivot-Punkte als Handelssignal eine Unterstützung, allerdings sind sie kein hundertprozentiger Erfolgsgarant.

Risiken bei der Pivot Strategie

Anleger, die sich nur auf die Pivot Strategie fokussieren und mit keinen anderen Indikatoren kombinieren, haben oft das Nachsehen. Grundsätzlich sollten sich Trader nie auf ausgewählte Handelssignale verlassen, sondern mehrere Indikatoren kombinieren. Der größte Kritikpunkt bei der Berechnung der Pivot-Punkte liegt im Datenursprung: Es wird ausschließlich auf Vergangenheitsdaten zurückgegriffen, wenngleich diese nicht zwangsläufig in ferner Vergangenheit liegen müssen. Aktuelle Daten werden hingegen nicht berücksichtigt. Stattdessen verlassen sich Anleger bei der Berechnung auf den vergangenen Trend.

Zwar basiert die Pivot Strategie darauf, dass nur dann gehandelt wird, wenn der Trend die festgelegte Preiszone verlässt, aber dadurch können auch Trendwechsel verpasst werden.

Extrempunkte als Berechnungsgrundlage

Die Berechnung der Pivot-Punkte basiert auf Extrempunkten. Wird der Eröffnungskurs mit einbezogen, ist der Durchschnittswert variiert. Dennoch bleiben noch 50 Prozent der anderen Werte unberücksichtigt. Das bedeutet: Wenn der Wert stärker ausbricht, kann eventuell ein Trendwechsel übersehen oder die Preiszone verfälscht werden.

Alternative Handelssignale zur Ergänzung von Forex Strategien

Die Pivot-Punkte können ein Indikator sein, um Widerstände und Unterstützungen abzuleiten. Dennoch sollten für fundierte Forex Strategien mehrere Handelssignale miteinander kombiniert werden. Dazu gehören beispielsweise:

  • Gleitende Durchschnitte
  • Oszillatoren
  • Über(ver)kauft-Bereich

Werden diese Handelssignale mit den Pivot-Punkten kombiniert, lassen sich dadurch verlässliche Aussagen zur Chartbewegung und zur Trendentwicklung ableiten. Natürlich sind gerade die Widerstände als Forex Strategie für Anfänger gut geeignet, aber auch diese Handelssignale sollten abgesichert werden. Wie das genau möglich ist, erklären wir nachfolgend.

Moving Average Crossover

Beim gleitenden Durchschnitt handelt es sich um eines der bekanntesten Forex-Signale; vor allem als Trendfolge-Indikator. Erfahrungsgemäß gehören zu den wichtigsten Durchschnitten die Bereiche 7- und 17-Tage-Durchschnitt. Um ein entsprechendes Handelssignal ableiten zu können, werden beide Dinge miteinander verglichen:

  • 17-Tage-Durchschnitt wird von oben vom 7-Tage-Durchschnitt gekreuzt: Verkaufssignal
  • 17-Tage-Durchschnitt wird von unten vom 7-Tage-Durchschnitt gekreuzt: Kaufsignal

Die Schnittrichtungen der Linien zeigen unterschiedliche Handelssignale. Schneidet die Signal-Linie die MACD-Linie von oben, haben Trader eine überkaufte Situation. Schneidet die Signal-Linie die MACD-Linie hingegen von unten, liegt eine überkaufte Situation zugrunde.

Bollinger Bänder zur Bestätigung des Trendwechsels

Forex Strategien sind immer nur so gut wie die zu Grunde liegenden Handelssignale. Um keine Fehlinterpretationen vorzunehmen, ist daher eine möglichst fundierte Analyse erforderlich. Damit Anleger das Marktrauschen von einem echten Trendwechsel unterscheiden können und es nicht zu Fehlinterpretationen kommt, bieten sich die sogenannten Bollinger Bänder an. Auch sie basieren auf dem gleitenden Durchschnitt. Jedoch werden hier noch zwei Linien ober- und unterhalb der MACD-Linie angezeigt.

Unterstützungen und Widerstände

Auch für unerfahrene Anleger ist es mit etwas Übung möglich, Unterstützungen und Widerstände durch Chart-Analyse zu erkennen. An diesen Punkten entwickelt sich der Kurs nicht weiter, sondern zieht sich zurück. Um genau diese Widerstands- und Unterstützungslinien zu erkennen, eignen sich die Pivot-Punkte. Wer sich damit einmal vertraut machen möchte, kann diese und andere Forex Handelsstrategien beim Broker seiner Wahl ausprobieren. Dafür gibt es Demokonten, die mit einem virtuellen Guthaben ausgestattet sind. Im Forex Broker Vergleich zeigen wir einige von ihnen.

Oszillatoren

Für Anfänger weniger geeignet, aber vor allem von ambitionierten Anlegern häufig genutzt: Oszillatoren. Hierbei handelt es sich ebenfalls um Forex-Signale, die bei einem Seitwärtstrend des Marktes zum Einsatz kommen. Die zwei am häufigsten genutzten Oszillatoren sind: RSI (Relative Strength Index = relative Stärke) und Stochastics.

Damit werden Überkauft- oder Überverkauft-Bereiche dargestellt. Der Relative-Stärke-Index setzt die Auf- und Abwärtsbewegungen ins Verhältnis. Daraus ergibt sich ein Ergebnis zwischen 0 und 100. Kommt bei diesem Verhältnis 50 heraus, spricht man von einem ausgeglichenen Verhältnis und der Kurs hat einen Seitwärtstrend. Was besagen die Werte?

  • 50: ausgeglichenes Verhältnis; Kurs folgt Seitwärtstrend
  • 0 oder 1: überverkaufter Markt
  • 99 bis 100: überkaufter Markt

Bereits ab einem Wert unter 30 wird von einem überverkauften Markt gesprochen. Beträgt der Wert mindestens 69, sprechen Trader von einem überkauften Markt.

Über(ver)kaufter Markt

Beim Forex-Handel bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis und den Kursverlauf. Egal welche Forex Strategie zur Anwendung kommt: Jeder Trader sollte zunächst prüfen, wie der Kurs gegenwärtig notiert. Dann kann es unter Zuhilfenahme der passenden Indikatoren zur näheren Analyse des Charts unter Anwendung der geeigneten Forex Strategie kommen. Gibt es mehr Käufer als Verkäufer, zeigt sich der Markt überkauft. Die Kurse sinken und die Positionen können bereits für wenig Kapital gehandelt werden. Wächst die Nachfrage jedoch stärker als das Angebot, handelt es sich um einen überkauften Markt.

Pivot Strategie mit anderen Handelssignale nutzen – wo ist es sinnvoll?

Grundsätzlich besticht die Pivot Strategie durch ihre Einfachheit. Dennoch ist die bloße Berechnung der Punkte keine Garantie dafür, eine fundierte Analyse des Kurses vornehmen zu können. Sie kann einen Einstieg bieten, sollte aber durch andere Handelssignale abgesichert werden. Daher ist es generell IMMER empfehlenswert, die Pivot Strategie mit weiteren Handelssignalen zu kombinieren. Wer sich unsicher ist, kann zunächst ein Demokonto eröffnen, wie es von vielen Brokern zur Verfügung gestellt wird. Erst die Kombination aus mehreren Indikatoren bringt eine hohe Sicherheit und Verlässlichkeit zum Kursverlauf. Dabei ist es unerheblich, ob die Trader eine Trendfolge oder eine andere Forex-Strategie anwenden. Neben den Handelssignalen sollten weitere Indikatoren mit einfließen, wie beispielsweise Konjunktur-Indikatoren, Stimmungsindikatoren und Marktnachrichten.

Mit dieser Vielfalt lässt sich eine bestmögliche Strategie-Bildung vornehmen und trader- sowie situationsspezifisch die beste Forex-Strategie anwenden.

Fazit:

Pivot Handelsstrategie in Kombination mit anderen Signalen sinnvoll

Die Pivot Strategie beruht auf der Berechnung der gleichnamigen Punkte. Sie ist vergleichsweise einfach zu handhaben, wenn die Trader sich mit den grundlegenden Informationen zur Strategie befassen. Zur Berechnung der Pivot-Punkte werden verschiedene Formeln angewandt. Durch die Ergebnisse lassen sich Unterstützungen oder Widerstände ableiten. Allerdings dienen die Pivot-Punkte als eines von vielen Handelssignalen. Trader sollten diese Berechnung nie als einziges Handelssignal nutzen, sondern weitere Indikatoren einbeziehen. Dazu gehören beispielsweise der gleitende Durchschnitt, die Bollinger Bänder und Oszillatoren. Wer eine fundierte Forex Handelsstrategie anwenden möchte, sollte auf aktuelle Nachrichten, Stimmungsindikatoren und Konjunkturindikatoren achten. Gerade bei den engen zeitlichen Grenzen des Forex-Handels ist eine möglichst genaue Analyse essenziell. Wer die Berechnung der Pivot-Punkte anhand der Formeln vornimmt, hat bereits einen ersten Anhaltspunkt für Handelssignale und kann sich diese durch weitere Indikatoren bestätigen lassen. Zum Üben solcher Abläufe und einer genauen Chartanalyse eignen sich Demokonten, die von vielen Brokern kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Wir empfehlen den Handel mit einem virtuellen Guthaben, nicht nur für unerfahrene Anleger.

Forex Highlights