Jump to content

Sabsi

Members
  • Content Count

    4
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. Hallo Paul, noch als Ergänzung zum Kommentar von Christian. Obwohl du Forex Werktags 24/5 traden kannst, ist es dennoch nicht unbedingt empfehlenswert jedes Währungspaar um jede Uhrzeit zu handeln. Du solltest schauen, wann die Haupthandelszeiten des jeweiligen Devisenpaars ist. Währungspaare wir AUD/NZD werden natürlich überwiegend dann getradet, wenn in Australien und Neuseeland Tag ist. Das sind also so 8 bis 9 Stunden Unterschied zur deutschen Zeit. Das größte Handelsvolumen ist dann vorhanden, wenn es bei uns Nachts ist. Bei EUR/USD dagegen hast du das größte Handelsvolumen ab dem zeitigen Nachmittag bis in den Abend hinein, wenn also Europa und USA gleichzeitig handeln.
  2. Es besteht auch beim Backtesting die Gefahr der Überoptimierung. Man tüftelt immer weiter an seiner Strategie, um noch das letzte Prozent aus dem Markt zu pressen. Aus der heutigen Perspektive in Bezug auf die Vergangenheit hätte das dann auch ganz gut geklappt. Aber dann wendet man die Strategie dann im Handel an und plötzlich funktioniert sie nicht mehr. Eine Ursache könnte dann eben die Überoptimierung sein. Die Strategie funktionierte - vielleicht auf einen langen Zeitraum - nur in eben diesem konkreten Markt und in dieser konkreten Zeitspanne. Würdest du zum Beispiel den backtest ein Jahr später machen, dann hättest du andere Parameter, aber auch wieder eine Überoptimierung. Besser ist es daher, immer einfache Strategien anzuwenden. Dennoch solltest du natürlich eine Strategie backtesten - ohne Frage! Denn du brauchst ja Anhaltspunkte, auf die du aufbauen kannst. Und noch etwas: keine Strategie funktioniert in alle Ewigkeit. Mal abgesehen von so einfachen Plattitüden wie “Kaufe billig und verkaufe teuer”. Das ist ja keine konkrete Strategie 😉 Das heißt also, du musst immer wieder - aber auch nicht zu oft - an deiner Strategie feilen und den Markt permanent beobachten. Es ist sehr schwierig und du brauchst viel Erfahrung auf diesem Gebiet. Denn du musst ja entscheiden, handelt es sich um einen normalen Drawdown oder muss ich meine Handelsstrategie anpassen.
  3. Zunächst möchte ich dir eine andere Frage stellen: Was ist für dich riskant? Definiere bitte riskant! Denn das Wort Risiko bedeutet für jeden etwas anderes. Ich habe einen Bekannten, für den ist alles außer Girokonto und Tagesgeld riskant. Für andere Anleger dagegen sind Aktien nicht riskant, aber der CFD-Handel. Fakt ist, dass man das Risiko meist ja auch ein Stück weit steuern kann. Daher kommt ja auch der Begriff Risikomanagement 😉 Bei Kryptowährungen kann man das genauso machen. Das Kryptowährungen nicht reguliert sind ist meiner Meinung nach nicht das größte Risiko, obwohl es manchmal so dargestellt wird. Das Risiko ist eher die Volatilität. Dem kann man aber entgegentreten, indem man a) weniger Kapital investiert b) einen kleineren - wenn überhaupt - Hebel nutzt Das allergrößte Risiko bist immer du! Damit meine ich die Unwissenheit des Anlegers, wenn er sich nicht mit dem Basiswert und der Handelsart (zum Beispiel CFD Handel) auseinandersetzt. Daher: Informiere dich gründlich und bilde dich stets weiter. Investiere nur Geld, was du im Ernstfall verlieren kannst. Das sind zwar Basics, die du bestimmt schon 1.000 mal gehört hast, aber so wichtig, dass man es nicht oft genug betonen kann!
  4. Hi, grundsätzlich kann man durch das Mining von Bitcoin Geld verdienen, ja. Aber praktisch ist das mittlerweile nicht mehr möglich. Das kannst du eigentlich vergessen. Ich möchte dir aber wenigstens noch kurz erklären warum: Dazu brauchst du eine viel zu große Rechenleistung die ein normaler Computer gar nicht hat. Hinzukommt, dass du ja auch kalkulieren musst, dass das ganze Strom kostet. Dazu musst du den Bitcoin Preis ins Verhältnis setzen. Das ist natürlich auch so ein Problem, da keiner weiß, wie der Bitcoin Preis in Zukunft aussehen wird. Denn du bekommst für das Minen als Belohnung Bitcoins bzw. Satoshi. Die könntest du ja dann an einer Krypto Börse oder sonst wo gegen Euro eintauschen. Wenn aber der Wert der Coins, die du als Belohnung bekommst, geringer ist als deine Kosten, dann hat dir das Ganze nichts gebracht. Wenn du minen willst, dann such dir am besten eine andere Kryptowährung. Oder du handelst die Coins bei einem Broker und erzielst dadurch eine Rendite.
×
×
  • Create New...