Jump to content
  • 0
Sign in to follow this  
Martha Schulz

Warum sind die Aktien gefallen?

Question

4 answers to this question

Recommended Posts

  • 0
Unsicherheit kann einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Aktienmärkte haben. Wenn die Anleger bei einem Marktbereich nervös sind, kann es zu einem Ausverkauf kommen und der Aktienkurs fällt. Das wiederum schafft weitere Unsicherheit und wird weitere Verkäufe nach sich ziehen, was wiederum zu einem weiteren Preisverfall führt. Starke Kursschwankungen bei Aktien und Anteilen werden auch durch Nachrichten verursacht, die Anleger dazu veranlassen, Aktien zu kaufen oder zu verkaufen. Dabei kann es sich um die Situation einzelner Unternehmen, die Haushaltsrede des Kanzlers, den generellen Zustand der Volkswirtschaften, die weltwirtschaftliche Rezession oder große unvorhergesehene globale Ereignisse handeln. Die Veröffentlichung von Nachrichten, die sich negativ auf die fundamentale Bewertung eines Unternehmens auswirken, wird mit ziemlicher Sicherheit zu einem Kursrückgang führen. Ein Unternehmen, das vierteljährliche Leistungsberichte veröffentlicht, dürfte den Kurs seiner Aktie am Tag der Veröffentlichung sinken sehen, wenn die Zahlen in den veröffentlichten Berichten schlechter sind als vom Markt und den Aktionären erwartet. Da die Stichtage im Voraus bekannt sind, ist eine Preisvolatilität um diese Tage herum zu erwarten und am Tag selbst werden dann die tatsächlichen Erträge mit den Erwartungen verglichen. Andere Ereignisse, die eher zufälliger Natur sind, aber dennoch spezifische Auswirkungen auf eine bestimmte Aktie haben, können den Preis jederzeit beeinflussen. Ereignisse unvorhersehbarer Art können von der Mitteilung der plötzlichen Abreise des CEO bis hin zu Nachrichten reichen, die über Fehler im Zusammenhang mit einem bestimmten Produkt berichten. Aktien werden auch dann an Wert verlieren, wenn sich der Gesamtmarkt in einem Abwärtstrend befindet. Internationale Nachrichten wie Berichte eines eskalierenden Handelskrieges zwischen großen Volkswirtschaften können als schlecht für die Wirtschaft eines bestimmten Landes ausgelegt werden. Infolgedessen ist es wahrscheinlich, dass dieser Markt an Wert verliert. Teilsektoren innerhalb einer Volkswirtschaft könnten bei Änderungen der Regierungspolitik spezifische Verluste erleiden; z.B. können Bauunternehmen und Immobilienmakler können den Kurs ihrer Aktien fallen sehen, wenn angekündigt wird, dass Steuern auf Immobilientransaktionen drastisch steigen werden. Auch bei Ausverkäufen auf dem gesamten Markt ist die relative Leistungsstärke der verschiedenen Sektoren ein Thema, das sich lohnt zu untersuchen, um ein besseres Verständnis für die Art der Märkte zu gewinnen. Wenn Sie Ihr Portfolio aufmerksam verfolgen und eine Kursentwicklung nicht nachvollziehen können, dann kann es sein, dass sich ein Aktienkurs aufgrund einer individuellen Unternehmensmaßnahme bewegt haben könnte. Ab dem Datum der Dividendenabgabe haben Käufer einer Aktie keinen Anspruch auf eine angekündigte Dividende. Wenn die Dividende 20p beträgt, dann werden die Käufer ihre Preise um diesen Betrag nach unten anpassen und die Aktie wird auf diesem niedrigeren Niveau gehandelt. Es ist erwähnenswert, dass Aktien typischerweise langsam steigen, aber plötzlich fallen. Die untenstehende Grafik des Dow Jones Index-Kurses stammt von www.markets.com und zeigt eine solche Entwicklung samt einem Tag mit großen Verlusten (lange rote Kerze) am 10.10.2018. Ausverkäufe, Börsencrashs und das, was optimistischere Kommentatoren als „Neuausrichtung“ bezeichnen, sind dramatischer als der mit steigenden Märkten verbundene allmähliche Anstieg. Fallende Aktienkurse machen eher Schlagzeilen und wird daher bei Ihnen Ihr Anlageportfolio in den Vordergrund rücken. Aber wenn die Aktien fallen, lohnt es sich, dass Sie sich Ihrer Anlageziele und Anlagestrategien bewusst sind und wie Sie diese erreichen. Verluste auf Kauf-Positionen können durch den Einsatz von Kurslimits begrenzt werden, und indem man Entscheidungen umdreht und leerverkauft, bietet der Markt eine Möglichkeit, aus Abwärtsbewegungen Gewinne zu erzielen. Viele Anlagestrategien nutzen abwärts gerichtete Marktkorrekturen als eine Möglichkeit, auf niedrigerem Niveau zu kaufen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Hi Martha,

 

der Grund warum Aktien fallen oder steigen, liegt immer im Verhältnis Angebot-Nachfrage begründet. Manchmal sagt man vielleicht salopp, dass es mehr Verkäufer als Käufer gegeben hätte, wenn Aktien fallen. Aber das stimmt so nicht. Es gibt immer genauso viele Käufer wie Verkäufer, ganz egal wie sich die Aktienkurse entwickeln. Natürlich nicht buchstäblich in der Anzahl der direkten Käufer und Verkäufer, aber in der Anzahl der Stückzahlen. Es werden also IMMER genauso viele Aktien verkauft wie gekauft. Ansonsten würde gar kein Handel stattfinden.

 

Stell dir einen Markt vor, auf dem Händler ihre Waren anbieten. Wenn es dort keine Käufer gibt, dann findet auch kein Handel statt, egal wie niedrig der Preis ist. Genauso ist es an der Börse. Der Grund warum Aktienpreise fallen ist also der, dass eben genau dieser (tiefere) Preis akzeptiert wird. Ähnlich wieder wie auf dem Marktplatz. Es gibt zwar potenzielle Käufer, aber die sind nur bereit die Waren der Verkäufer zu kaufen, wenn der Preis eben etwas tiefer liegt. Und die Verkäufer gehen dann entsprechend mit ihrem Preis runter - oder eben auch nicht. Wenn sie mit dem Preis heruntergehen, dann findet ein Handel statt, ansonsten nicht.

 

Daher ist es ja auch so wichtig immer zu schauen, wie hoch das Marktvolumen ist. Große Preisschwankungen bei niedrigem Marktvolumen könnten zeigen, dass diese Tendenz oder ein Trend nicht nachhaltig ist, weil nicht die Masse der Marktteilnehmer diesen Trend unterstützt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Hallo Martha,

 

was mir aufgefallen ist, dass häufig im Nachhinein begründet wird, warum der Markt oder die Aktien gefallen sind. Und ja, manchmal stimmt das vermutlich auch 😉 Aber eben nicht immer. Es gibt so einen Spruch, der lautet:

 

Nicht die Nachrichten machen die Kurse, sondern die Kurse machen die Nachrichten. Also im Nachhinein wird geschaut, welche Nachricht wohl zu der Kursentwicklung passen könnte. Das ist vielleicht etwas übertrieben formuliert, teilweise stimmt das aber. Natürlich, wenn irgendwo eine Katastrophe eintritt, die keiner vorhergesehen hat, dann kann das dazu führen, die Märkte entsprechend zu beeinflussen, indem sie zum Beispiel fallen. Auch bei Corona sind die Kurse und Märkte stark eingebrochen. Hier würde ich schon davon ausgehen, dass die Maßnahmen der Staaten auf die Corona-Pandemie dazu führten, dass die Kurse einbrachen, eben weil eine derartige Unsicherheit vorhanden war. Sobald die Unsicherheit aber nicht mehr vorhanden war, explodierten die Kurse regelrecht von ihrem tiefen Niveau aus.

 

Obwohl Corona & Co. damals noch längst nicht gelöst waren, stiegen die Kurse. Und dann wurde versucht, dafür einen Grund zu finden. 

 

Also, wenn Märkte fallen, dann schau nicht in die Nachrichten und suche da nach Schlagzeilen, warum die Aktienmärkte gefallen sind. Man muss sich schon recht intensiv und ständig mit den Märkten auseinandersetzen, wenn man die Ursachen herausfinden will.

 

Die Frage ist aber: Willst du das überhaupt? Du kannst Aktienmärkte handeln, wenn sie fallen und wenn sie steigen. Warum sie steigen oder fallen, kann dir - überspitzt formuliert - aber herzlich egal sein. Handele oder trade einfach das, was du siehst!

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Hallo Martha,

 

ein wesentlicher Grund warum Aktien im Allgemeinen fallen wurde ja bereits genannt, nämlich die Unsicherheit. Natürlich steigen und fallen Aktien täglich in einer gewissen Bandbreite. Das ist ja völlig normal, da ja nicht jeden Tag das Verhältnis von Angebot und Nachfrage identisch ist. Auch minütlich können Aktien steigen und fallen, insbesondere bei sehr liquiden Titeln. Aber du fragst ja sicher, warum Aktien im großen Stil und deutlicher fallen, wie zum Beispiel bei einem Crash.

Das hat sehr stark mit der Psyche der Menschen zu tun. Nehmen wir mal die Coronakrise Anfang des Jahres 2020. Im März stürzte die Börse regelrecht ein. Fast alle Aktien fielen und das teilweise drastisch. Einige Unternehmen haben aber durch den Lockdown sogar profitiert. Diese Aktien stiegen im Anschluss auch gleich wieder und waren innerhalb von wenigen Wochen wieder auf dem Höchststand. Interessanterweise hätte man das doch auch vorher wissen können, dass zum Beispiel Unternehmen aus dem Online Shopping profitieren werden? 

Das kann schon sein, aber die Unsicherheit war einfach viel zu groß! Hinzukommt ein weiterer Aspekt. Einige Anleger haben in diesem Moment Geld gebraucht, Cash. Mal ein ganz einfaches Beispiel. Stell dir vor, du hättest zu Beginn des Lockdowns ein Café oder eine Eisdiele besessen. Die wäre von heute auf morgen zugemacht gewesen. Dann hast du keine Einnahmen mehr. Aber du brauchst ja trotzdem Geld. Was machst du? Du gehst an dein Erspartes. Vielleicht verkaufst du Aktien, damit du etwas Geld bekommst. Auch diese Faktoren dürfen wir nicht außer Acht lassen! Es ist ja nicht so, dass jeder an der Börse unendlich viel Geld und Zeit mitbringt. Einige verkaufen Aktien, weil sie das müssen, nicht weil sie das wollen. Wenn dann solche Faktoren noch auf eine ungewisse Zukunft treffen, dann führt das fast immer zu fallenden Kursen bei Aktien.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...