Jump to content
  • 0
Sign in to follow this  
Brian Hayslip

Wie man einen Doppel-Topoder Doppel-Bottomerkennt

Question

3 answers to this question

Recommended Posts

  • 0
Als eines der gebräuchlichsten technischen Chartmuster ist es für jeden Händler wichtig zu lernen, wie man die Doppel-Top- und Doppel-Bottom-Muster erkennt. Beide Muster werden als Trendumkehrmuster bezeichnet. Sie treten auf, wenn ein Trend zu Ende geht und der Preis sich in die entgegengesetzte Richtung bewegt. Auch wenn der Händler nicht plant, Positionen basierend auf der Bildung dieser Muster zu eröffnen, können sie bei ihrem Auftreten ein Auslöser sein, um offene Long-Positionen oder Shorts in Erwartung einer Trendumkehr zu schließen. Nachfolgend finden Sie kurze Erklärungen sowohl des Doppel-Topsals auch des Doppel-Bottoms, die Ihnen helfen, sie bei ihrem Auftreten zu erkennen.

Das Doppel-Top-Muster

Ein Doppel-Top wird auch als "M"-Muster bezeichnet, da die beiden gleichen Spitzen im Doppel-Top-Muster wie der Buchstabe M aussehen. Wichtig zu beachtenist, dass das Doppel-Top erst vollständig ist, wenn der Preis unter den niedrigsten Punkt im Muster fällt. Der Doppel-Top ist ein Hinweis auf das Ende eines Aufwärtstrends und auf die Bildung eines Abwärtstrends. Wie oben zu sehen, hat der Doppel-Top zwei Spitzen auf etwa gleichem Niveau. Diese Spitzen sollten sowohl klar definiert als auch deutlich sein, wobei sich die zweite Formation nach einem Rückzug bildet, der den niedrigsten Punkt in der Formation darstellt und auch als Bestätigungspunkt bekannt ist. Es wird so genannt, weil das der Punkt ist, der nach der Bildung des zweiten Gipfels passiert werden muss, um die Formation zu bestätigen. Es ist üblich, dass sich ein Doppel-Top bei starkem Volumen bildet. Der erste Gipfel tritt sehr schnell bei hohem Volumen auf und dann sinkt der Preis bei nachlassender Nachfrage. Der Preis kann wochen- oder gar monatelang gedrückt bleiben, aber dann tritt bei starkem Volumen eine zweite Bewegung nach oben ein, jedoch nicht so stark wie beim ersten Gipfel. Der Preis vermag nicht über den vorherigen Höchststand zu klettern und fällt wieder zurück. Zu diesem Zeitpunkt ist alles erschöpft und es gibt keine Kaufkraft mehr. Da die Nachfrage nach den Aktien verschwunden ist, sinkt diese weiter und wechselt in einen Abwärtstrend, wobei das Volumen zunimmt sobald der Preis unter den Bestätigungspunkt fällt.

Das Doppel-Bottom-Muster

Ein Doppel-Bottom-Muster wird auch als "W"-Muster bezeichnet und ist das Gegenteil des Doppel-Tops, und tritt auf, wenn der Preis zwei klar definierte und nahezu gleiche Tiefststände in einem Chart erreicht. Ein Doppel-Bottom deutet auf eine Trendumkehr hin, diesmal von einem Abwärtstrend zu einem Aufwärtstrend, aber er wird erst bestätigt nach einem Preisanstieg über den höchsten Preis im Doppel-Bottom-Muster, dem so genannten Bestätigungspunkt. Sie können die klar definierten Tiefstwerte im Bild oben sehen, die einen Doppel-Bottom aufzeigen. Die Preise sinken auf ein Unterstützungsniveau bei starkem Volumen, erholen sich und sinken mit abnehmendem Volumen. Der Preis fällt dann bei erhöhtem Volumen wieder auf das Unterstützungsniveau zurück. Nachdem der Unterstützungspreis nicht gebrochen wurde, steigt das Volumen wieder an, da der Preis über den Bestätigungspunkt hinausgeht und ein neuer Aufwärtstrend beginnt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Guten Tag Brian,

 

um ein Doppel Top oder einen Doppel Bottom zu erkennen, benötigst du zunächst einige Kenntnisse in der Chartanalyse. Ansonsten wird es zu schwer werden. Ein Top ist eine Formation in der Analyse des Kursverlaufes, welches dir den Höchststand anzeigt. Von diesem Höchstkurs kam der Kurs wieder ein deutliches Stück zurück. Ein Top ist nichts Weiteres als ein Hoch. Dabei muss es sich keinesfalls um das Allzeithoch handeln! Sondern es geht vielmehr um ein Top - oder Hoch - in einem gewissen Zeitrahmen. Das kann ganz unterschiedlicher Natur sein. Wenn du zum Beispiel deinen Chart auf 15-Minuten Kerzen einstellst, wirst du andere Hochs oder Tops finden, als wenn du dies auf der Basis von Tages-Kerzen analysierst. 

Ein Top ist demnach ein markantes Hoch innerhalb einer bestimmten Zeitperiode. Ein Doppel-Top oder Doppel-Hoch wäre sozusagen zwei Hochs, die in etwa auf derselben Höhe liegen. Nehmen wir mal an, der Kurs klettert am 02.01 auf 100 Euro. Danach fällt er einige Tage. Dann am 15.01. erklimmt er wieder die 100 Euro Marke. Und danach fällt er wieder einige Tage. Dann hättest du um die 100 Euro Marke ein Doppel-Top.

Der Markt hat es nicht geschafft, über diese Marke hinauszukommen. Die Gründe dafür sind zunächst sekundär.

Das Gleiche gilt entsprechend für Bottoms, also zu Deutsch Boden oder Tief, bzw. Doppel-Bottoms, also Doppel-Tief. Das ist das Pendant zum Doppel-Top. Der Markt oder die Aktie markiert ein markantes Tief innerhalb einer bestimmten Zeitperiode. Doppel-Bottom: Zwei markante Tiefs, die in etwa auf derselben Linie liegen.

Hier hat der Markt Halt bekommen. Es sind an diesen Punkten Käufer in den Markt gekommen, die eine erhöhte Nachfrage erzeugt haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Hallo Brian,

 

jetzt fragst du dich vielleicht noch, was du mit diesem Wissen anfangen sollst. Manfredo hat schon einen Hinweis darauf geliefert, was die Doppel-Tops oder Doppel-Bottoms aussagen können. Nämlich zunächst, dass dort eben kein Weiterkommen war. Entweder konnte der Kurs nicht mehr steigen, oder er fiel nicht mehr, je nachdem. Das wiederum kann auch mehrere Gründe haben. Entweder war der Druck der Verköufer an einem Hoch besonders groß oder das Interesse der Käufer nahm an diesem Punkt besonders ab.

Bei einem Bottom oder Doppel-Bottom wiederum kann es sein, dass an diesem Punkt “plötzlich” (nicht im wörtlichen Sinne) das Interesse der Käufer zurück in den Markt kommt, vielleicht weil man der Meinung ist, dass die Aktie oder der Index zu diesem Kurs interessant ist. Oder aber der Druck der Verkäufer lässt nach, weil der Kurs dann so weit gesunken ist, dass man dann auch nicht mehr verkaufen will.

Es ist natürlich immer so, dass du ein Doppel-Top oder Doppel-Tief immer erst im Nachhinein erkennst. Du kannst nicht im Vorfeld sagen, dass an dem und dem Punkt ein solches mit Sicherheit entstehen wird. Bei sehr markanten Hochs oder Tiefs kannst du im Vorfeld abschätzen, dass dort zunächst eine Gegenbewegungen stattfinden wird. Aber es liegt nun mal in der Natur der Sache, dass du erst im Nachhinein Klarheit hast.

Du kannst aber bereits bestehende Doppel-Tops oder Doppel-Tiefs zum Traden nutzen. Denn die Wahrscheinlichkeit steigt, dass an diesen Punkten auch in Zukunft eine - zumindest kurze - Gegenbewegung stattfinden wird. Daraus wiederum könnte sich sogar ein Tripple-Top oder Tripple-Bottom herauskristallisieren. Solche klaren Muster sind meist deutliche Hinweise auf eine Trendumkehr. Auch ein Doppel-Hoch oder Doppel-Tief kann das bereits sein. Auf ein Doppel-Hoch folgt nicht selten ein temporärer Abwärtstrend.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass du das alles natürlich im Kontext betrachtest. Je größer deine gewählte Zeiteinheit, desto aussagekräftiger sind Hochs und Tiefs. Je kleiner die Zeiteinheit, umso geringer die Aussagekraft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...