Jump to content
  • 0
Sign in to follow this  
Benjamin Schmitz

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Online-Broker und einem Robo-Advisor?

Question

1 answer to this question

Recommended Posts

  • 0
Ein Robo-Advisor ist ein automatisierter Investmentmanagement-Service und eine Alternative zu einem klassischen Finanzberater. Ein Online-Broker ist einfach ein Broker, der es Investoren und Händlern ermöglicht, ihre Geschäfte selbst über das Internet auszuführen, anstatt einen Broker einzuschalten, um die Transaktionen abzuschließen. Sie bieten zwei sehr unterschiedliche Dienstleistungen an. Menschen, die Broker-Konten eröffnen, ziehen es vor, ihre eigenen Recherchen zu betreiben und ihre eigenen Entscheidungen darüber treffen, wie sie ihr Geld investieren. Es handelt sich um selbstgesteuerte Investoren, die die Grundprinzipien gewinnbringender Trades verstehen. Menschen, die sich für Robo-Advisor entscheiden, suchen Rat beim Aufbau ihrer Portfolios und überlassen die Details und Transaktionen lieber jemand anderem. Sie bevorzugen beim Aufbau eines steuerpflichtigen Portfolios oder Altersvorsorgekontos einen eher „sich zurücklehnen und vergiss es“-Ansatz. In vielen Fällen handelt es sich um neue Investoren oder Personen mit kleineren Portfolios, obwohl auch immer mehr erfahrene Investoren mit großen Portfolios einen Teil ihrer Vermögensverwaltung an Robo-Advisor abgeben. Die Mechanismen bei der Nutzung eines Online-Brokerage gegenüber einem Robo-Advisor sind sehr unterschiedlich. Die meisten Online-Brokerhäuser bieten anspruchsvolle Handelsplattformen mit Instrumenten und Funktionen wie Echtzeit-Streaming-Kurse und Watchlisten, Aktien-, Options- und Fonds-Prüfern, Hintergrund-Tests sowie Zugang zu Recherchen von Drittanbietern. Sie ermöglichen es Händlern, verschiedene Arten von Aufträgen, Handelsoptionen und Käufe auf Marge zu platzieren, und sie bieten in der Regel eine Vielzahl an Vermögenswerten wie Aktien, Anleihen, Terminkontrakten, Investmentfonds und IPOs an. Einige sind eher für Anfänger gemacht, mit einer einfacheren Handelsplattform und robustere Lernfunktionen, um Neulingen die Grundlagen beim Investieren beizubringen. Andere richten sich an aktive Händler oder Investoren, die weitere Recherche- und Analyseinstrumente sowie Handelsmöglichkeiten benötigen. Unabhängig von den Besonderheiten der verschiedenen Plattformen werden alle Transaktionen vom Kontoinhaber und nicht von einem Berater durchgeführt. Robo-Advisor hingegen sind gar keine Plattformen. Ein Anleger beantwortet in einem Online-Fragebogen nur einige Fragen, gibt seine persönlichen Daten an und wählt aus den Empfehlungen des Beraters das von ihm bevorzugte Portfolio aus. Wenn Geld auf das Konto Geld überwiesen wird, wird es dazu verwendet, um die Vermögenswerte, üblicherweise börsengehandelte Fonds, in den im vorgegebenen Portfolio genannten Umfang zu kaufen. Der Robo-Advisor veranlasst und führt alle Geschäfte im Namen des Investors aus. Darüber hinaus wickeln Robo-Advisor automatisch andere Transaktionen ab, wie z.B. regelmäßige Portfolioausgleiche und die Nutzung von Steuerverlusten, um die Steuereffizienz der Anlagen zu verbessern. Wenn Sie mit einem Online-Brokerage-Konto investieren, sind Sie für die Neugewichtung von Transaktionen und die Berechnung von Steuerverlusten verantwortlich. Zudem sind Robo-Advisor und Online-Broker in ihren Gebührenstrukturen unterschiedlich. Online-Broker leben von ausgeführten Transaktionen. Sie zahlen jedes Mal eine Provision oder Gebühr, wenn Sie einen Handel durchführen; die Gebühr liegt in der Regel zwischen $5 und $20, wobei die meisten Broker im Bereich von $5 bis $7 liegen. Robo-Advisor hingegen berechnen für die Verwaltung Ihres Kontos einen bestimmten Prozentsatz des Wertes Ihres Portfolios, üblicherweise zwischen 0,25% und 0,50%. Der überwiegende Teil des von Robo-Advisorn verwalteten Vermögens ist in börsennotierten Fonds investiert; nur wenige handeln mit einzelnen Wertpapieren oder anderen Anlagearten. Börsennotierte Fonds beinhalten zusätzliche Gebühren, die als Kostenquote bezeichnet und Ihrem Konto belastet werden. Diese sind im Allgemeinen recht niedrig und liegen bei 0,10% oder darunter. Diese Gebühren fallen an, egal ob Sie börsennotierte Fonds in Ihrem Brokerage-Konto oder Ihrem Robo-Advisor-Konto halten. Da börsennotierte Fonds wie Aktien gehandelt werden, zahlen Sie in der Regel eine Provision auf jeden Handel, wenngleich die meisten Robo-Advisor und Online-Broker provisionsfreie Trades auf einige oder alle ihrer börsennotierten Fonds anbieten und ist insofern ein marginaleres Problem ist, als dies beim Kostenvergleich zunächst aussieht.

Fazit

Die Dienstleistungen eines Discount-Online-Brokers und eines Robo-Advisors überschneiden sich kaum. Wofür Sie sich entscheiden hängt ganz von Ihren Zielen ab. Wenn Sie nach einer preiswerten Möglichkeit suchen, Informationen zu Aktien und anderen Vermögenswerten zu erhalten und zu handeln, um ein eigenes Portfolio aufzubauen, dann entscheiden Sie sich für einen guten Online-Broker. Wenn Sie jemanden suchen, der ein Portfolio für Sie zu möglichst geringen Kosten aufbaut und verwaltet, dann wenden Sie sich an einen guten Robo-Advisor.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

To reply to this question, sign in or create a new account.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...