Jump to content
  • 0

Können digitale Vermögensberater einzelne Aktien oder andere Arten von Anlagen handeln?


Benjamin Schmitz
 Share

Question

2 answers to this question

Recommended Posts

  • 0
Digitale Vermögensberater werden von keiner Aufsichtsbehörde daran gehindert, in bestimmte Anlageklassen zu investieren; es steht ihnen frei, das Geld eines Kunden in jede Art von Wertpapier der Wahl zu investieren. Die überwiegende Mehrheit von ihnen entscheidet sich jedoch für Investitionen in börsengehandelte Fonds oder ETFs, da diese Fonds eng mit dem Geschäftsmodell des digitalen Vermögensberaters verknüpft sind. Digitale Vermögensberater sind kostengünstige Alternativen zu herkömmlichen Finanzberatungsdienstleistungen. Sie nutzen komplexe Algorithmen zur Entwicklung risikoadjustierter Portfolios und empfehlen diese vorab erstellten Portfolios ihren Kunden auf der Grundlage ihrer Risikobereitschaft und Anlageziele. Die Anlageverwaltung und Kontoführung wird automatisiert, und Dienstleistungen wie regelmäßiges Rebalancing zur Wiederherstellung der korrekten Parameter der Vermögensallokation und die Erfassung von Steuerverlusten für steuerpflichtige Konten sind in der Verwaltungsgebühr enthalten. Das Geschäftsmodell des digitalen Vermögensberaters knüpft an den Trend des passiven Managements an. In den letzten zehn Jahren haben US-Investoren ihr Vermögen massiv von teureren, aktiv verwalteten Investmentfonds in preiswerte Indexfonds und ETFs verlagert, die an einen zugrunde liegenden Index gebunden sind und versuchen, ihre Renditen einfach zu replizieren. Wenn aktiv verwaltete Fonds Kostenquoten von bis zu 2% oder mehr aufweisen, insbesondere für eher esoterische Fonds, können passiv verwaltete ETFs für nur 0,04% gehalten werden. Mit über 2.000 ETFs zur Auswahl, ist es für digitale Vermögensberater einfach, kostengünstige Fonds auszuwählen, um ein ausgewogenes, diversifiziertes Portfolio mit einem breiten Engagement in einer Vielzahl von Branchen und Märkten abzurunden. Diese unkomplizierten Anlagen helfen den digitalen Vermögensberatern, die Verwaltungsgebühren niedrig zu halten. Einige, wie WiseBanyan, verlangen von den Anlegern nichts, um ihr Geld zu verwalten, obwohl die meisten dazu neigen, zwischen 0,25% und 0,50% der Vermögenswerte für ihre Dienstleistungen zu verlangen. Die Branche der digitalen Vermögensberater steckt noch in den Kinderschuhen; die älteste, Betterment, wurde 2008 gegründet. Im Zuge der weiteren Expansion des Marktes verzweigen sich jedoch einige digitale Vermögensberater in andere Anlageklassen. Hedgeable ist eine der anspruchsvolleren digitalen Vermögensberater-Plattformen, die über 200 Optionen zur Anpassung eines Portfolios bietet. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Anlageklassen, darunter US-amerikanische und internationale Aktien, Bitcoin, Immobilien, Rohstoffe und Währungen. Natürlich sind ihre Gebühren wesentlich höher als die der meisten anderen digitalen Vermögensberater, obwohl die Gebühren mit steigendem Kontostand sinken. Vanguard Personal Advisory Services ist ein hybrider digitaler Vermögensberater, der die persönliche Beratung durch einen menschlichen Berater mit automatisierten Vermögensverwaltungsdienstleistungen kombiniert. Es bietet auch mehr Anlageklassen als Basis-ETFs, darunter die aktiv verwalteten Investmentfonds von Vanguard, Einzelanleihen und steuerfreie Muni-Bond-Fonds. Wealthsimple ist ein weiterer digitaler Vermögensberater, der einzelne Aktien anbietet, obgleich diese auf sozial verantwortliche Anlageportfolios und Halal-Entscheidungen nach islamischem Recht ausgerichtet sind. Es ist auch eine hybride Plattform, die Sie mit einem professionellen Berater verbindet. Wenn Sie daran interessiert sind, in einzelne Aktien zu investieren, können Sie besser mit einem kostengünstigen Onlinekonto für den Teil Ihres Geldes bedient werden, den Sie nicht in ETFs halten möchten. Sie zahlen eine höhere Managementgebühr für solche Plattformen, die diese Anlageklassen anbieten, und sind auf die in den voreingestellten Portfolios verfügbaren Aktien beschränkt. Und während die meisten digitalen Vermögensberater auf Provisionen bei ETF-Handel verzichten, werden Ihnen in der Regel dennoch einzelne Aktienhandelsgeschäfte berechnet. Es ist einfach, einen Billigbroker zu finden, der Trades für $10 oder weniger anbietet, was Ihnen Geld spart und Ihnen mehr Flexibilität bei Ihren Anlagemöglichkeiten gibt.
Link to comment
Share on other sites

  • 0

Hallo Walter,

 

ja klar kann ein Robo Advisor auch einzelne Aktien handeln. Das ist ja auch Sinn und Zweck eines Robo Advisors bzw. eines digitalen Anlagenberaters. Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass jeder Robo Advisor einzelne Aktien kauft und verkauft. Letzten Endes ist das abhängig vom Management bzw. dem Unternehmen oder dem Anbieter, der hinter dem Robo Advisor steht. 

Denn es ist ja nicht so, dass ein Robo Advisor von sich aus handelt, was der Roboter gerade so für richtig hält, quasi aus dem digitalen Bauch heraus. Sondern der Robo Advisor wird programmiert von Menschen. Und diese Programmierer legen de facto fest, was der Robo Advisor handelt und vor allem auch, wann der Robo Advisor kauft und verkauft.

Die Algorithmen werden demnach von Menschen festgelegt. Und je nach Algorithmus kauft der Robo Advisor Aktien, ETFs, Anleihen oder andere Wertpapiere.

Einige Robo Advisor kaufen nur Aktien. Andere Robo Advisor kaufen gar keine Aktien, sondern investieren das Geld der Anleger ausschließlich in ETFs. Über das Investieren in ETFs soll die Sicherheit erhöht werden, da ETFs im Allgemeinen weniger stark schwanken als einzelne Aktien.

Vielleicht noch ein Hinweis zum Kauf und Verkauf von Aktien bei Robo Advisors. Es ist ja so, dass durch den Kauf von Aktien durch einen Robo Advisor der Kurs einer Aktie durchaus beeinflusst werden kann, da ja eine entsprechende Nachfrage vorhanden ist. Daher können Robo Advisor meist nur in große und sehr liquide Aktien investieren, die man an den großen Börsen findet. 

Kleinere Aktien können Robo Advisors dagegen eher nicht kaufen, da die allein die Nachfrage zu Kursverzerrungen führt.

Viele Robo Advisor, oder digitale Anlageberater wie manche sie bezeichnen, investieren das Kapital der Anleger aber in ETFs. Denn hier ist einmal die Liquidität sehr groß und auch die Handelbarkeit meist problemlos möglich. So könnte ein Robo Advisor zum Beispiel das Geld teilweise in Aktien-ETFs und teilweise in Anleihen-ETFs investieren.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. To reply to this question, sign in or create a new account.

Guest
Reply to this question

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...