Jump to content
  • 0
Sign in to follow this  
Jane Goodwin

Wie kann ich unvoreingenommene Informationen über Pennystocks erhalten?

Question

2 answers to this question

Recommended Posts

  • 0
Eines der Risiken beim Handel mit Pennystocks ist der Mangel an verifizierten und öffentlich zugänglichen Informationen, insbesondere für diejenigen, die auf Pink Sheets oder OTC-Bulletin-Boards handeln. Die nicht börsennotierten Aktien müssen nicht die gleiche Art und Menge an Informationen offenlegen wie die an den Börsen. Darüber hinaus sind viele Aktiengesellschaften neu. Sie haben keine Erfolgsbilanz oder Finanzgeschichte aufzuweisen, sodass Sie über ihre Qualität und ihre Grundlagen im Unklaren bleiben. Das lässt Händler und Spekulanten zu Pennystock-Newslettern und bezahlten Anzeigen übergehen, die auch die bevorzugten Quellen für Betrüger im Markt der Pennystocks sind. Tatsächlich warnt die SEC die Anleger ausdrücklich vor den folgenden Arten von Betrug mit gewöhnlichen Pennystocks:  
  • E-Mails, die falsche Informationen über ein Pennystock verbreiten.
  • Betrüger, die Pseudonyme verwenden, um auf Investorenforen, in Chat-Räumen und Websites zu posten, versprechen "Insider-Informationen" über ein Pennystock.
  • Bezahlte Werbetreibende, die als unvoreingenommene Analysten oder Experten in Newslettern, Radio- und Fernsehsendungen fungieren, um das Interesse an einem Pennystock im Namen eines Betrügers zu erhöhen.
  • Kaltakquise, die eine gängige Technik bei Offshore-Brokern ist, die nicht registrierte Pennystocks in immer häufiger vorkommenden Offshore-Betrug verfolgen.
  • Falsche Pressemitteilungen, die über legitime Nachrichtenquellen verbreitet werden
  Mit anderen Worten, Sie müssen jedes Stück Information, das Sie über ein Pennystock aus einer nicht verifizierten Quelle erhalten oder hören, als verdächtig behandeln, und deie ersten Anzeichen von falschen Bewertungen erkennen. Letztendlich ist es notwendig, dass man ein bisschen Detektiv ist, um aktuelle, verifizierte und nützliche Informationen über Pennystocks zu erhalten. Es wird einige Zeit dauern, aber die Informationen, die Sie selbst aus verifizierten Quellen sammeln, sind die einzigen Informationen, denen Sie vertrauen können. Alle Unternehmen, die an den großen Börsen und an der OTCBB-Börse handeln (nicht aber die Pink Sheets), sind verpflichtet, die Finanzberichte bei der SEC oder ihrer Bank- oder Versicherungsaufsicht einzureichen. Die meisten Dateien werden elektronisch bei der SEC archiviert, die eine Datenbank namens EDGAR unterhält, um sie zu verfolgen und anzuzeigen. Sie können die SEC-Website (www.sec.gov) besuchen und nach Finanzanträgen zu allen gelisteten Pennystocks suchen, die Sie interessieren. Wenn das Unternehmen nicht bei der SEC einreicht, können Sie sich an die staatliche Wertpapieraufsicht in dem Staat wenden, in dem es seinen Hauptsitz hat, um Unternehmensinformationen zu erhalten. Der Staatssekretär kann auch Kopien der Jahresberichte zur Verfügung stellen, die das Unternehmen beim Staat einreicht. Bankunternehmen sind nicht bei der SEC gemeldet, aber sie müssen bei den Bankenaufsichtsbehörden eingereicht werden. Wenn es sich bei einem Pennystock Unternehmen um eine Bank handelt, besuchen Sie die FDIC-Website (www.FDIC.gov), um aktuelle Finanzinformationen zu finden. Kommerzielle Datenbanken wie Hoover's, Dun & Bradstreet, Bloomberg und Standard & Poor's können nützliche Informationen wie das Management, die Geschäftsfelder und den Umsatz des Unternehmens enthalten. Achten Sie darauf, dass Sie genau verstehen, was das Unternehmen tut und wie es sein Geld verdient, und achten Sie auf rote Fahnen wie z.B.:  
  • Handelssperren durch die SEC. Diese treten auf, wenn die SEC der Ansicht ist, dass Informationen über ein Unternehmen ungenau oder falsch sind.
  • Hohes Vermögen, aber geringe Einnahmen. Unternehmen der Pennystocks erhöhen oft den Wert von Vermögenswerten, die keine legitime Verbindung zu ihrem Unternehmen haben.
  • Fußnoten im Jahresabschluss, die ungewöhnliche Transaktionen wie Darlehen oder Aktientausch dokumentieren.
  • Hoher Prozentsatz an Insiderbesitz oder hoher Anteil an einem einzelnen Unternehmen. Dies macht es viel einfacher, den Preis zu manipulieren und von einem Verfälschungskonzept zu profitieren.
  Lehnen Sie alle Unternehmen ab, zu denen Sie keine Finanzinformationen finden können. Pennystocks sind riskant genug, wenn man eine Vorstellung von den Finanzen und der Struktur des zugrunde liegenden Unternehmens hat; ohne diese Informationen sind sie das Risiko nicht wert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Guten Tag Jane,

 

seriöse und zuverlässige Informationen zu Pennystocks zu erhalten ist in der Tat recht schwierig. Es gibt einige wenige Pennystocks, zu denen findest du ausreichend gute Informationen. Das sind vor allem Unternehmen, die mal in einem größeren Index waren, wie beispielsweise dem DAX, SDAX, dem NASDAQ oder dem Dow Jones, und nun warum auch immer nur noch im Pennystock-Niveau herumpendeln. 

Zwei Beispiele aus dem deutschen Raum wären die Steinhoff Aktie und die Wirecard Aktie. Die stehen nach wie vor im Rampenlicht der Anleger und daher gibt es auch ausreichend gute und unabhängige Informationen zu diesen Aktien.

Aber Unternehmen die quasi auf dem Niveau von Pennystocks anfangen - also nicht die sogenannten gefallenen Engel - da wird es echt schwierig!

Es gibt ja auch Unternehmen, die mehr oder weniger nur Scheinunternehmen sind und die Anleger dazu verleiten sollen zu investieren. Dahinter verbergen sich aber nur Luftnummern.

Die Informationen die du zu solchen Unternehmen bekommst, sind sehr einseitig und beruhen auf nur einer Quelle. Die Quelle verteilt ihre Informationen im Netz, der eine schreibt vom andern ab, und schon sieht es so aus, als wären die Informationen seriös und von verschiedener Seite her bestätigt. Aber letzten Endes handelt es sich nur um eine Falschmeldung.

Und genau das ist ja das Risiko von Pennystocks. Selbst wenn die Informationen richtig sind, die du findest. Es ist einfach so, dass das Interesse der Anleger sehr gering ist. Sofern überhaupt eine Nachfrage nach diesen Aktien besteht, dann nur von Seiten der privaten Anleger. Institutionelle Anleger haben überhaupt kein Interesse an solchen Aktien.

Warum also sollten sich Research Unternehmen mit Pennystock Aktien beschäftigen? Das machen die nicht. Und deswegen ist es so schwierig überhaupt Informationen zu erhalten. Und wenn, dann ist es genauso schwierig den Wahrheitsgehalt dieser Infos zu prüfen. Auf keinen Fall solltest du auf E-Mails reagieren, die du ungewollt bekommst. Das ist in 99,99 Prozent nur Fake!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...