Jump to content
  • 0
Sign in to follow this  
Brian Hayslip

Wie findet man Muster in Penny-Aktien?

Question

2 answers to this question

Recommended Posts

  • 0
Der Handel mit Billigaktien ist ein riskantes Geschäft. Es gibt zwei Haupttypen von Analysen im Aktienhandel: Fundamentalanalyse und technische Analyse. Wenn es um die niedrig dotierten Aktien geht, sind beide nicht besonders zuverlässig. Es gibt oft sehr wenige genaue Finanzdaten, die öffentlich zugänglich sind, um eine grundlegende Analyse durchzuführen. Zudem sind diese Bestände oft das Ziel koordinierter Kampagnen, um ihren Preis im Rahmen eines Pump-and-Dump-Systems anzuheben. Auch die technische Analyse hat nur begrenzte Möglichkeiten und ist aufgrund der extrem niedrigen Handelsvolumina oft fehlerhaft. Zuverlässige Muster entstehen nur, wenn genügend Aktivität vorhanden ist. Ein Muster, das auf der Basis von 10.000 oder sogar 100.000 gehandelten Aktien gebildet wird, viel weniger zuverlässig sein wird als eines auf der Basis von einer Million oder mehr Aktien. Mit diesen Einschränkungen ist trotzdem möglich, Muster beim Handel mit Penny-Aktien zu identifizieren. Es gibt zwei Hauptarten, um Penny-Aktien zu bewerten: Liniendiagramme oder Kerzendiagramme. Die meisten Händler wählen Kerzendiagramme, obwohl einige die klarere Form eines Liniendiagramms bevorzugen. Welche Sie wählen, ist eine Frage der persönlichen Präferenz. Da Penny-Aktien mit geringen Volumina gehandelt werden, ist es besser, sich auf einfache Muster zu konzentrieren. Die folgenden drei Muster sind leicht zu identifizieren und können aufgrund ihrer Einfachheit auch zuverlässiger sein als kompliziertere.

Richtfest

Dies geschieht, nachdem ein Preis über einen bestimmten Zeitraum hinweg konstant gestiegen ist und sich dann plötzlich wieder einpendelt und für eine Weile stabil bleibt. Obwohl es sich hierbei lediglich um eine Pause handeln könnte, wird das "Richtfest" wenn es von einem Volumenrückgang begleitet wird, im Allgemeinen als Verkaufssignal interpretiert.

Bodenhaftung

Dies ist das Gegenteil des Richtfests. Typischerweise erfolgt der Rückgang über einen Zeitraum von Wochen oder Monaten, gefolgt von einer Periode des Seitwärtshandels, die bis zu zwei Wochen dauert. Wenn dieses Muster erscheint, zusammen mit einem Anstieg des Volumens, hat die Aktie eine überverkaufte Position erreicht. Dies geht oft einer schnellen Erholung voraus und stellt somit ein Kaufsignal dar.

Kurseinbrüche

Dies ist angesichts der enormen Volatilität der Penny-Aktien etwas schwieriger zu erkennen, bietet aber bei korrektem Handel eine gute Gelegenheit, einen Gewinn aus Aktien zu erzielen, die "durch das Netz fallen". Ein Kursverlustmuster für Penny-Aktien ähnelt einem Retracement, einer starken Bewegung in die entgegengesetzte Richtung des größeren Trends. Kursrückgänge erholen sich in der Regel innerhalb weniger Minuten, so dass der beste Weg, die Bewegung dieser dünn gehandelten Aktien zu erfassen, darin besteht, eine offene Order weit unter dem aktuellen Kurs zu halten. Auf diese Weise werden Sie in der Lage sein, einige billige Aktien zu kaufen, auch wenn Sie nicht permanent auf den Handelsbildschirm schauen. Irgendwann erleben die meisten Penny-Aktien einen massiven Umschwung in der Aktionärsbasis. Denn in der Regel haben die meisten Penny-Aktienhändler hohe Renditeerwartungen innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums. Wenn der Bestand nicht liefert, stoßen sie ihn auf der Suche nach einer anderen Gelegenheit ab. Das ist günstig und geht einer Konsolidierungsphase voraus, nach der die Preise typischerweise steigen. Wenn Sie einen starken Handel an einem Seitwärtsmarkt sehen, befindet sich die Aktie in einer Akkumulation, was als Kaufsignal interpretiert werden kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Guten Abend Brian,

 

grundsätzlich kannst du anhand der Charttechnik die gleichen Muster suchen und erkennen, wie beim klassischen Aktienhandel auch. Da gibt es zunächst erstmal keinen Unterschied in der Chartanalyse, ob du Pennystocks handelst oder “normale” Aktien. Also solltest du da bereits Vorkenntnisse haben, dann kannst du diese auf den Handel mit Pennystocks anwenden. Das ist gar kein Problem.

 

Dennoch gibt es selbstverständlich Eigenheiten in diesem speziellen Markt. So sind zum Beispiel die Bewegungen deutlich volatiler, das heißt sie haben deutlich größere Schwankungen. Auch würde ich persönlich sagen, dass es nicht lang anhaltende deutliche Trends gibt. Denn die Unternehmen befinden sich ja häufig in Insolvenz oder in der Abwicklung und das ist meist der Grund für die großen Schwankungen.

 

Das heißt, du musst da auch deinen Stop Loss deutlich großzügiger setzen. Na ja, alles in allem nicht ganz einfach mit Pennystock zu traden. Ich denke da gibt es deutlich einfachere Möglichkeiten. Insbesondere dann, wenn du sowieso schon Vorkenntnisse hast und die Charttechnik ein wenig kennst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...