Jump to content
  • 0

Wie kann man Vollzeit-Trader werden?


Benjamin Schmitz
 Share

Question

2 answers to this question

Recommended Posts

  • 0
Es gibt viele Leute, die in ihrer Freizeit für etwas zusätzliches Einkommen handeln, und unweigerlich stellt sich die Frage, wie sie in einen Vollzeit-Tag-Trader übergehen können. Natürlich gibt es keine einzige Antwort, und es kann so viele Antworten geben, wie Menschen die Frage stellen. Es gibt einige ähnliche Überlegungen die jeder berücksichtigen sollte, der den Sprung in den Vollzeit-Tageshandel in Erwägung zieht. Die erste und wichtigste Überlegung, um ein Vollzeit-Trader zu werden, ist, dass Sie den Handel lieben müssen. In diesem Fall sollten Sie die folgenden zusätzlichen Überlegungen berücksichtigen: Finanzplanung: Wenn Sie Vollzeit-Trader werden, verlassen Sie die Sicherheit Ihres regulären Jobs und Ihres Gehaltsschecks. Das heißt, Sie brauchen einen Finanzplan. Sie benötigen ein solides Budget, und Sie benötigen Kapital für den Handel und Kapital zur Deckung Ihrer Ausgaben. Wenn Sie für zwei Jahre Lebenshaltungskosten zur Seite legen können, ist dies ideal. Denn wenn Sie sich beim Trading keine Sorgen um Ihr Essen machen müssen, sind Sie in einer viel besseren Verfassung. Erfahrung: Hast du genug? Bücher lesen ist keine Erfahrung. Papierhandel ist keine Erfahrung. Wenn Sie mit echtem Geld handeln, erhalten Sie Erfahrung, und die meisten Menschen benötigen dies, um ein Gefühl für die Märkte und ihren Handelsstil zu bekommen. Konsistenz: Bevor Sie den Vollzeit-Handel in Betracht ziehen, sollten Sie bereits konsequent handeln, damit Sie eine realistische Vorstellung davon haben, was Sie in Zukunft erwarten wird. Konsistenz ist nicht nur tägliches Handeln. Folgen Sie konsequent Ihrer Handelsstrategie und den Regeln für das Geldmanagement. Nur so verdienen Vollzeit-Trader regelmäßig Geld. Emotionen: Einer der gefährlichsten Aspekte des Handels sind Ihre eigenen Emotionen, insbesondere Angst und Gier. Viele Händler greifen auf Emotionen zurück, wenn die Dinge nicht wie geplant funktionieren, aber Emotionen haben keinen Platz auf den Märkten. Wenn Sie auf Ihre rationale Entscheidung verzichten, bringt das Probleme. Wenn Sie alle oben genannten Überlegungen erfüllen, sind Sie möglicherweise bereit, in die Fußstapfen eines Vollzeithändlers zu treten. Es wird eines der schwierigsten Dinge sein, die Sie jemals tun werden, aber wenn es gut gemacht wird, kann es auch eine der lohnendsten Entscheidungen sein, die Sie jemals treffen werden.
Link to comment
Share on other sites

  • 0

Hallo Benjamin,

 

also es gibt jetzt keinen Beruf oder vorgeschriebene Ausbildung die man als Daytrader machen muss. Du setzt dich einfach den ganzen Tag vor den PC, beobachtest die Märkte und gehst ab und zu mal einen Trade ein. Dann bist du schon Vollzeit-Trader. Das liegt also mehr oder weniger nur an dir.

Aber du meinst sicher auch, wie man das schafft, gell?

In Vollzeit Trading zu betreiben ist nicht für jeden etwas. Das sollte man zunächst wissen. So viele Freiheiten man auch hat, so anstrengend kann es doch sein. Denn Vollzeit heißt hier wirklich “Voll”Zeit. Du kannst da nicht ganz so flexibel arbeiten, wie man sich das vielleicht manchmal so vorstellt.

Aber für den einen oder anderen mag das durchaus erstrebenswert sein. Am besten ist vielleicht, wenn du erstmal Teilzeit Trader bist. Dann kannst du dir besser ein Bild machen, ob das für dich überhaupt infrage kommt oder eher doch nicht.

Und abgesehen davon, ob du das was für dich persönlich ist, brauchst du auch einen gewissen finanziellen Grundstock. Daran wird kein Weg vorbeiführen. 

Denn - ich gehe mal davon aus, dass du Vollzeit Trader werden willst um davon zu leben - du brauchst einfach ein gewisses Kapital, damit sich die Rendite, die du erzielst auch in absoluten Beträgen rechnet.

Denn stell dir vor, du erzielst eine Rendite von 100 Prozent pro Jahr. Das wäre schon fantastisch! Das nützt dir aber herzlich wenig, wenn du nur 100 Euro hast. Dann wäre das auch nur 100 Euro im Jahr Einkommen. Das ist ja viel zu wenig.

Zumal du auch keine 100 Prozent Rendite im Jahr haben wirst! Zumindest nicht dauerhaft.

Und dann brauchst du neben dem Startkapital für dein Handel auch finanzielle Reserven für deinen Lebensunterhalt. Es kann nämlich durchaus sein, dass du mehrere Monate hintereinander keinen Gewinn machen wirst. Dann musst du diese Zeit überbrücken. 

Außerdem hast du so nicht den Druck, dass du unbedingt Gewinne machen musst. Druck führt häufig zu Fehlentscheidungen. 

Du siehst also, neben dem Können, also das Handwerk dafür, brauchst du auch das Wollen oder die Bereitschaft. In dem Sinne, dass du wirklich Vollzeit vor dem PC sitzt und handelst.

Und zu guter Letzt brauchst du Geld! Kapital für dein Trading und Geld für deinen Lebensunterhalt.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. To reply to this question, sign in or create a new account.

Guest
Reply to this question

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...