Jump to content
  • 0
Sign in to follow this  
Brian Hayslip

Welche Anlageklasse eignet sich am besten für den Tageshandel?

Question

4 answers to this question

Recommended Posts

  • 0
Wenn Sie mit demDay-Trading beginnen, ist es ganz natürlich, dass Sie sich in Richtung Aktien bewegen. Die meisten Leute verstehen sie leicht und die Berichterstattung ist umfangreich, so dass Sie wahrscheinlich von vielen Indizes und Aktien gehört haben, die gute Kandidaten für Day Trader sind. Es gibt jedoch andere Vermögenswerte, die Sie in Ihrer Day-Trading-Karriere berücksichtigen sollten. Sowohl Devisen als auch Rohstoffe können für den Day-Trade geeignete Anlageklassen sein. Sie sollten die Bedeutung der Marktressourcen, der Liquidität und der Volatilität berücksichtigen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Es ist eine gute Idee, sich zu Beginn Ihrer Trading-Karriere auf die richtige Anlageklasse zu konzentrieren. Während Sie mehrere Assets ausprobieren möchten, sollten Sie immer nur ein Asset als Anfänger handeln. Als Day Trader einen Gewinn zu erzielen ist nie einfach, also machen Sie es sich nicht schwerer, indem Sie die falsche Anlageklasse handeln. Jeder Markt hat unterschiedliche Eigenschaften, Qualitäten und Strukturen. Dies bedeutet, dass der von Ihnen gewählte Vermögenswert und der Markt Ihren Marktkenntnissen, Ihrer Risikobereitschaft, Ihren finanziellen Ressourcen und Ihrem Temperament entsprechen sollten. Berücksichtigen Sie diese Faktoren, wenn Sie entscheiden, welche Anlageklasse in Ihrem Fall am besten für den Tageshandel geeignet ist: Volatilität: Dies ist eine der primären Überlegungen. Volatilität kann mehr Gewinne bringen, erhöht aber auch das Risiko, das Sie bei jedem Trade eingehen. Die Volatilität ist ein Maß dafür, wie stark und wie schnell die Preise schwanken. Aktien sind die am wenigsten volatile Anlageklasse, gefolgt von Währungen, und viele Rohstoffe sind die volatilsten Vermögenswerte. Liquidität: Dies ist, wie viele Menschen am Markt teilnehmen, und bestimmt, wie einfach es ist, einen Vermögenswert zu kaufen und zu verkaufen, ohne den Preis zu verändern. Der Devisenmarkt hat die größte Liquidität, und die meisten bekannten Aktien haben auch eine gute Liquidität. Rohstoffe können unterschiedliche Liquiditätsniveaus aufweisen. Marktressourcen: Dies sind Dinge wie Nachrichtenquellen und Analyse von außen. Wenn Sie mit einem Vermögenswert handeln, benötigen Sie eine Informationsquelle über diesen Markt, von Preis- und Volumendaten bis hin zu Nachrichtenquellen und professionellen Analysen. Aktien sind die beste Anlageklasse für den Day-Trade für Anfänger und für Personen mit geringerer Risikotoleranz. Der Devisenmarkt verfügt über eine hohe Liquidität, ist jedoch für neue Trader schwieriger, die Marktstimmung einzuschätzen. Rohstoffe bieten Ihnen die größte Volatilität, aber viele Händler können den durch diese Volatilität verursachten Stress nicht bewältigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Ich nehme mal an, dass du das DayTrading meinst? Ich gehe mal davon aus, dass du Positionen am selben Tag eröffnest und schließt, oder maximal über Nacht noch hältst. Aber klassisch wäre ein Taggleiches Öffnen und Schließen von Positionen. 

 

Wenn du wissen willst, welche Märkte sich da besonders eignen, solltest du überlegen, welche Märkte eine gewisse Volatilität mit sich bringen. Schließlich sollten die Marktbewegungen so groß sein, dass es dir möglich ist, am selben Tag Positionen zu öffnen und zu schließen. Meist sind das Märkte mit großer Liquidität. Kleine Aktien, die kaum Liquidität vorweisen eignen sich daher nicht. Manchmal findet da nur einige wenige Male am Tag überhaupt eine Kursfindung statt.

 

Im Prinzip eignen sich die Forexmärkte sehr gut für das DayTrading. Dort wiederum die Major-Paare. Aber auch die Blue Chip Aktien sowie die großen Indizes. Auch Rohstoffe und Edelmetalle sind gut fürs DayTrading geeignet. Du siehst, es gibt eine ganze Menge Märkte. Vielleicht handelst du aber zu Beginn nicht wild alles durch, sondern konzentrierst dich auf ein paar ausgewählte Märkte. Rohstoffe sind beispielsweise anders zu handeln als Devisenpaare.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Absolut richtig! Jeder Markt hat so seine Eigenheiten. Und es ist gut, wenn du diese kennst. Zwar musst du im Daytrading nicht so sehr auf Fundamentales achten wie bei einer langfristigen Position. Dennoch solltest du über die Marktteilnehmer Bescheid wissen. Zum Beispiel sind in den Krypto-Märkte überwiegend Spekulanten aktiv. Daher eignen sich diese Märkte besonders für Daytrading anhand der Chartanalyse, weil dort “jeder” Händler so tradet. An anderen Märkten, wie beispielsweise den Rohstoffmärkten sind zwar auch Spekulanten aktiv, aber nicht nur. Schließlich gibt es auch Marktteilnehmer, die die Rohstoffe physisch erwerben möchten oder ihre Ernte absichern wollen usw. Dann gibt es auch saisonale Einflüsse zu berücksichtigen etc.

 

In Regenarmen Zeiten kann es sein, dass manche Rohstoffe teurer werden. Auch wenn das sicher nicht im Rahmen des Daytradings passiert, so hilft dir dieses Wissen, den generellen Trend zu kennen. Du handelst im Daytrading ja nicht blind einfach nur im 5-Minuten Chart, sondern arbeitest dich ebenfalls von “oben nach unten” - bezogen auf die Timeframes.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Ich kenne auch Daytrader, die überwiegend Gold handeln. Das finde ich ebenfalls spannend. Das ist noch ein wenig anders als nur Devisen oder einen Index zu traden. Eignet sich meiner Meinung nach auch fürs Daytrading. Da gibts eine hohe Liquidität und der Markt ist 24 Stunden offen, zumindest unter der Woche.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

To reply to this question, sign in or create a new account.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...