Jump to content
  • 0
Sign in to follow this  
Benjamin Schmitz

Wie identifiziere ich Unterstützung und Widerstand?

Question

3 answers to this question

Recommended Posts

  • 0
Unterstützung und Widerstand sind Repräsentationen von Angebot und Nachfrage bzw. der Schnittpunkt, an dem sich Angebot und Nachfrage treffen. Diese beiden Kräfte treiben den Preis eines Finanzinstruments an - das Angebot senkt den Preis, während die Nachfrage es erhöht. Unterstützung kann dann als der Punkt definiert werden, an dem die Nachfrage stark genug ist, um den Abwärtsdruck zu stoppen, und Widerstand ist der Punkt, an dem das Angebot einen Aufwärtstrend bremst. Keine Diskussion über Unterstützung und Widerstand ist vollständig, ohne die Trendlinien zu erwähnen. Trendlinien sind Linien, die über oder unter den Preisschwenkpunkten gezeichnet werden. Wie der Name vermuten lässt, geben sie eine visuelle Darstellung der Gesamtbewegung einer Aktie. Sie sind hilfreich bei der Ermittlung von Preispunkten, über die eine Aktie Schwierigkeiten haben wird. Im untenstehenden Tesla-Diagramm liegt der Support bei 287 $ und der Widerstand bei 297 $. Die Handelsspanne blieb den größten Teil der Woche knapp, bevor sie am 30. ausbrach. Eine interessante Sache über Unterstützungs- und Widerstandslinien ist, dass sie schwächer werden, je mehr der Preis gegen sie stößt. Wenn Sie das sehen, kann ein Ausbruch bevorstehen. Dies ist in der untenstehenden Grafik ersichtlich, wo der Kurs im Verlauf der Woche bis zum Ausbruch am 30. mehrmals die Widerstandslinie berührte. Zu beachten ist auch die Unterstützung und den Widerstand betreffend: Wenn ein Ausbruch stattgefunden hat, wird die Widerstandslinie zur neuen Unterstützungslinie. Auf der anderen Seite der Münze wird die Unterstützung zur neuen Widerstandslinie, wenn die Aktie die Unterstützung durchbricht. Unterstützung und Widerstand sind Grundlagen der technischen Analyse. Horizontale Linien sind jedoch nicht immer der beste Weg, um sie zu identifizieren. Mittelwerte bewegen sich gut, um die Preisdaten zu glätten und Unterstützung und Widerstand hervorzuheben. In dem Tesla-Diagramm oben ist der gleitende 15-Tage-Durchschnitt blau dargestellt. Achten Sie darauf, wie der Aktienkurs im gleitenden Durchschnitt im Aufwärtstrend Unterstützung findet und im gleitenden Durchschnitt auf Widerstand stößt, wenn er nach unten tendiert. Auf diese Weise verwendete gleitende Durchschnitte sind hilfreich für die Vorhersage kurzfristiger Preisbewegungen. Wenn Sie über Unterstützung und Widerstand sprechen, ist die Stärke der Zonen das letzte, was Sie im Hinterkopf behalten sollten. Wenn Sie eine Aktie als Tennisball, die Stützlinie als Boden und die Widerstandslinie als Decke betrachten, repliziert der Preis-Chart die Bewegung des Tennisballs, wenn er gegen die Decke prallt und vom Boden abprallt. Dies kann eine gewisse Zeit andauern, bis eine äußere Kraft, in diesem Fall Angebot oder Nachfrage, auf den Tennisball wirkt. Stellen Sie sich vor, der Tennisball verwandelt sich irgendwann mitten im Sprung in einen eisernen Abrissball. Wenn es an die Decke stößt (Widerstand), gibt es einen riesigen Durchbruch. Wenn es auf den Boden fällt (Unterstützung), gibt es einen riesigen Durchbruch. Der Preis-Chart gibt Hinweise, wann dies passieren kann:  
  • Die Anzahl der Berührungen. Ein Unterstützungs- oder Widerstandsniveau wird umso wichtiger, je häufiger der Preis dagegen stößt. Erfahrene Trader achten auf diese Zeiten und machen darauf basierende Trades.
  • Lautstärke. Wenn Sie bei einem bestimmten Unterstützungs- oder Widerstandsniveau viel kaufen oder verkaufen beobachten könen, desto höher ist dieses Niveau. Die meisten Trader handeln auf einem erfolgreichen Unterstützungs- oder Widerstandsniveau und werden immer wieder zu ihnen zurückkehren, um Handelsentscheidungen zu treffen. Dies verstärkt nur die Preispunkte als Unterstützung oder Widerstand. Mit anderen Worten, wenn das Volumen hoch ist und der Preis fällt, werden Sie einen regen Handel beobachten können, das nächste Mal wenn die Aktie diesen Kurs erreicht.
  • Vorschüsse und Abnahmen. Wenn Sie vor der Unterstützungs- und Widerstandszone einen steilen Anstieg sehen, ist die Widerstandslinie normalerweise wichtiger als eine Linie, die einen langsamen, stetigen Anstieg stoppt. Das gleiche gilt für einen starken Rückgang.
  • Langlebigkeit. Eine Unterstützungs- und Widerstandszone, die über Monate getestet wurde, ist von größerer Bedeutung als eine kurzfristige.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Hallo Benjamin,

 

auf der einen Seite ist es recht einfach Widerstände und Unterstützungen bzw. deren Zonen oder Punkte zu finden respektive zu identifizieren. Auf der anderen Seite kann es auch schwierig sein. Was meine ich damit?

 

Nun, Unterstützungs- und Widerstandszonen - man spricht unter Tradern im Allgemeinen eher von Zonen, eher selten von Punkten - sind Zonen, an denen der Kurs häufiger abprallt. Das heißt also, eine solche Zone ist dadurch gekennzeichnet, dass der Kurs des Basiswertes zumindest zweimal an dieser Stelle eine Gegenbewegung gemacht hat. Viel der Kurs an dieser Stelle so spricht man von einem Widerstand, da der Kurs diesen nicht nach “oben” hin durchbrechen konnte. Steigt der Kurs an solche einer Zone oder diesem Punkt, dann spricht man von einer Unterstützung, da der Kurs im fallen war und nun wieder steigt.

 

Je häufiger eine solche Zone zu diesem Kursverhalten führt, desto wichtiger ist diese. Einfach ist es nun deswegen, weil du recht häufig Punkte identifizieren kannst, an denen der Kurs mindestens 2 Mal eine Gegenbewegung vollzogen hat. Schwierig ist es aber zu unterscheiden, war das nun eher Zufall oder hat diese Zone auch in Zukunft noch Bestand? Daher ist es wichtig, das Chartbild als Ganzes zu betrachten. Entscheidend ist auch, auf welcher Zeitebene du Widerstände und Unterstützungen findest. Je höher die Zeitebene, desto relevanter ist die Zone. Eine Unterstützung im Tageschart ist also deutlich relevanter als eine im 15-Minuten Chart. 

 

Eine Herausforderung ist beispielsweise, wenn du im 15-Minuten Chart bist eine solche Zone auf Tagesbasis zu erkennen. Dazu müsstest du die Charteinstellungen verändern. Denn wenn du dir den Chart ausschließlich in kleineren Zeiteinheiten ansiehst, dann übersiehst du möglicherweise wichtige Zonen in höheren Zeitebenen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Guten Tag Benjamin,

 

ich denke wir sollten auch noch kurz erwähnen, was denn im Hintergrund passiert, dass der Kurs an gewissen Marken wieder dreht. Der Grund ist nämlich immer, dass an diesen Zonen ein größeres Kauf- oder Verkaufsinteresse in den Markt kommt. Bei Unterstützungszonen werden Käufe aktiviert, an den Widerstandszonen dagegen eher Verkäufe. Warum gerade an diesen Stellen Käufer und Verkäufer vermehrt aktiv werden kann man natürlich pauschal nicht beantworten. Das kann die unterschiedlichsten Ursachen haben. Es kommt auch darauf an, um was für einen Basiswert es sich handelt und auch wer die Marktteilnehmer sind.

 

Bei Rohstoffmärkten sind viele Marktteilnehmer aktiv, die den Rohstoff nicht deshalb handeln oder traden, weil sie mit aufgrund des Kursverlaufes Gewinne erzielen wollen, sondern weil sie entweder den Rohstoff direkt kaufen oder verkaufen wollen. So könnte es beispielsweise sein, dass ein Marktteilnehmer eine große Verkaufsorder platziert hat, die besagt, dass sobald der Preis für den Rohstoff ein bestimmtes Niveau erreicht, eine größere Menge dieses Rohstoffs verkauft werden soll. Damit versucht er unter anderem seine Einnahmen zu planen.

 

Neben diesen fundamentalen Gründen, die man als privater Händler im Allgemeinen nicht herausfinden kann, gibt es auch sogenannte technische Gründe für diese Zonen. Zum Beispiel spielen bei vielen Tradern - sowohl bei privaten als auch bei institutionellen Händlern - gleitende Durchschnitte eine große Rolle. An dieser Stelle sei besonders der EMA-200 genannt. Sobald der Kurs den EMA-200 erreicht sehen wir häufig eine Gegenbewegung. Entweder prallt der Kurs nach oben ab, wenn er von dort kommt - dann fungiert der gleitende Durchschnitt als Unterstützung. Oder der Kurs prallt nach unten ab, wenn er zuvor stieg. In dem Fall war der gleitende Durchschnitt ein Widerstand.

 

Es ist also wichtig zu wissen, in welchem Markt du aktiv bist und wer die Marktteilnehmer sind. Zudem solltest du die wichtigsten Charttechnisch relevanten Marken kennen. Nicht alle, nur die wichtigsten … 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...