Jump to content
  • 0
Sign in to follow this  
Benjamin Schmitz

Was ist der Unterschied zwischen Simple-und Exponential-Moving-Average?

Question

2 answers to this question

Recommended Posts

  • 0
GleitendeDurchschnittesindtechnischeIndikatoren, die dieKursbewegungübereinenbestimmtenZeitraumanzeigen. Siesindbesondersnützlich, um Trends und Umkehrungenzuerkennen und Handelssignalehervorzuheben. SieglättenauchPreisbewegungen, um dynamic support and resistancezuzeigen. In der nachstehendenTabelleist der 15-Tage-Simple Moving Average (SMA) in Blaudargestellt. Siewerdenfeststellen, dass, wenn der Preisüberdem SMA-Trend liegt, der SMA alssupportfungiert und wenn der Preisunterdem SMA-Wert liegt, eralsresistance fungiert. Der Simple-Moving-Averageistgenau so, wieersichanhört - der einfacheungewichteteDurchschnittspreisübereinenbestimmtenZeitraum. Die FormelzurBerechnung der SMA istebenso einfach, wobei n die Anzahl der gemessenenZeiträumedarstellt: SMA = (P1 + P2 + P3 + P4 ... Pn) / n WennSie also die 5-Tage-SMA füreineAktieberechnenmöchten, die bei 12, 12,25, 12,10, 11,80 und 11,65 $ schloss, wäre dies 59,80 $ / 5 oder 11,96 $. NatürlichmüssenSiesichnichtmit der Mathematikbeschäftigen, da Diagramm-Tools sieberechnen und überlagern.Siemüssenlediglich die SMA ausdemIndikatorenmenüauswählen und die Anzahl der Tageangeben. Die häufigstenZeiträumesind 20, 50, 100 und 200. Der in der Grafikdargestellte Wert gibt den Durchschnittspreis der letzten x Tage an. EinexponentiellergleitenderDurchschnitt (EMA) isteingewichtetergleitenderDurchschnitt, beidem der letztePreis am stärkstengewichtetwird und das Gewichtexponentiellabnimmt, je weiterSievomaktuellen Wert entfernt sind. Die Formelsieht so aus: EMA = [Pclosing - vorherige EMA] x (2 / n + 1) + vorherige EMA Siemüssen die Mathematikauchnichtkennen, da IhrDiagrammwerkzeugesberechnet und fürSieplottet. Der Wert der EMA bestehtdarin, dasssiebesser auf Preisänderungenreagiert, da sie die jüngstenDatengewichtet. Betrachte die Tabelleunten. Die SMA wirderneut in blau und die EMA in rot dargestellt. BeachtenSie, dass die Preiskurvenengerbeieinandersind. GleitendeDurchschnittebilden die Basis fürmehrereHandelsstrategien, von denen der Crossover die grundlegendsteist. Der Crossovertritt auf, wenneinAktienkurs auf einerSeite des gleitendenDurchschnittsbeginnt und auf der anderenSeiteschließt.Dies deutetnormalerweise auf eineImpulsverschiebunghin, einziemlichzuverlässigesHandelssignal. In der untenstehendenGrafiküberquert der Kurs die EMA am 8. Oktober und deutet auf eineVerschiebung der Dynamikhin, die sichbestätigt hat. Am 27. kreuzte der Kurs auf der anderenSeite, was auf eineVerschiebung der Dynamiknachobenhindeutet. Eineandere Art von Crossover tritt auf, wenn die kurzfristige EMA die langfristige EMA überschreitet. Dies wird von den HändlernimAllgemeinenals Signal füreinestarkeTrendwendeinterpretiert. In der Tesla-Tabelleuntendurchquerte die 15-tägige EMA am 29. September die 100-tägige EMA und signalisierte den BeginneinergrundlegendenUmkehr. Am 2. November ginges in die andereRichtungüber, was erneut den Beginneinessteilen und anhaltendenAufwärtstrendssignalisierte. Füranfangendetechnische Trader sind Crossovers idealeHandelssignale. Siesindleichtzuerkennen und zuinterpretieren. Bei der Interpretation technischerIndikatorengibtesein Element von Emotion, Psychologie und Wissenschaft.eskannetwasÜbungerfordern. Die Crossover-Muster sindjedochunkompliziert und entfernenalleEmotionenaus der Gleichung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Hallo Benjamin,

 

das ist ja sehr kompliziert, was in dem Post über mir steht 😄 Also, zuerst solltest du wissen, was überhaupt gleitende Durchschnitte sind. Denn Moving Average bedeutet ja gleitender Durchschnitt. Aber ich vermute mal, dass du das bereits weißt? Sonst schau bitte nochmal nach.

 

Nun gibt es ja die ganz verschiedensten Arten solche gleitenden Durchschnitte zu zeichnen. Du möchtest quasi den Unterschied zwischen dem einfachen (simple) und dem exponentiell gewichteten Durchschnitt (exponential) wissen. Beim einfachen Durchschnitt werden einfach die letzten 20, 50, 100 usw. (je nach Einstellung) Kursnotierungen genommen und entsprechend der Durchschnitt gebildet. Beim exponentiell gewichteten Durchschnitt, nimmt man auch die letzten 20, 50, 100 letzten Zeiteinheiten, aber nicht gleich gewichtet, wie beim einfachen Durchschnitt, sondern unterschiedlich gewichtet. Der Kursnotiz, die zeitlich gesehen am nächsten ist, wird eine höhere Bedeutung zugemessen, als der Kursnotiz die zeitlich gesehen am weitesten weg ist. Der exponentielle Durchschnitt ist daher dynamischer und passt sich schneller den aktuellen Gegebenheiten an. Deswegen wird dieser von vielen Tradern auch dem einfachen Durchschnitt gegenüber bevorzugt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...