Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Last week
  2. Thanks for writing this article, it was very interesting to read it.
  3. It is quite hard to pay my mortgage now because of that. I don't think I will be able to pay this year's mortgage fully this year because of the housing demand. I think I will have to get a loan again from https://kviklanet.dk/ in order to pay it while keeping my kids healthy and giving them what they need. I hope the situation is going to calm down and the prices will go down a little so that everyone will be able to pay their mortgages and loans without having to lend money from other people or from other companies that also have a very high percentage.
  4. Earlier
  5. I'm not sure if they are scammers because I talked to them, and they said no when I asked them if they were scammers.
  6. Now the company is going to diversify the sources of all income in order to compete with other companies and acquire billions of dollars, this is why..
  7. Suppose you're ever in the position to make a decision that affects the course of your business.
  8. Richard Stip

    Bitcoin

    I think it will be a long time before it ends completely.
  9. Ah, da interessiert sich jemand für den forex Handel. Verständlich, ist ja auch ein interessantes Thema und mit der aktuellen Wirtschaftslage kann man von seinem Gehalt nicht viel erwarten. Da ist es besser, wenn man sich ein zusätzliches Standbein aufbaut. Ein Arbeitskollege hat vor kurzem angefangen mit einer App zu traden. Super praktisch, denn dort werden ihm auch die neusten Veränderungen der aktienkurse angezeigt. Zusätzlich kann man mit dieser App auch noch mit mehr als 100 Finanzanlagen handeln. Ist das nicht unglaublich?
  10. Eine Anleihe ist ein Schuldtitel mit einer bekannten Rendite bis zur Fälligkeit. Durch die Emission einer Anleihe leiht sich ein Unternehmen oder eine Regierung Geld und zahlt es dann mit Zinsen zurück.
  11. wib iyig

    dds

    dsa
  12. Hallo Stefan, ich kann dir auch nur empfehlen, bevor du richtig durch startest als Daytrader, zunächst einen Versuch zu wagen. Denn das Daytrading ist nicht jedermanns Sache. Das klingt vielleicht toll, unabhängig von allen anderen zu arbeiten und zeitlich sowie örtlich flexibel zu sein. Und das sind sicherlich auch große Vorteile im Daytrading. Allerdings ist der psychische Anspruch recht hoch. Nichtsdestotrotz, kann es natürlich jeder schaffen, ein Daytrader zu sein bzw. zu werden. Das liegt allerdings wirklich nur an dir selbst. Du hast natürlich gefragt, wie man ein Daytrader werden kann. Du hast ja schon viele gute Tipps erhalten, auch wenn es vielleicht nicht in die Richtung gehen, in die du es vielleicht ursprünglich erwartet hattest. Ich empfehle dir aber wirklich, es zunächst probeweise zu versuchen und dann zu schauen, ob denn das wirklich etwas für dich ist. Du könntest das zum Beispiel so anpacken, dass du einen Teil deines Urlaubs dafür reservierst. Wenn du nicht Vollzeit arbeiten gehst, sondern nur einige Tage in der Woche, so könntest du die anderen Tage beispielsweise dafür nutzen, Daytrading zu betreiben. Oder du reservierst dir eine bestimmte Zeit jeden Tag, in der du das Daytrading durchführst. Das alles musst du natürlich mit deinem Partner, sofern du einen hast, bzw. mit deiner Familie besprechen. Denn das kann insbesondere am Anfang ganz schön viel Zeit in Anspruch nehmen, vor allem, wenn du nebenbei noch arbeiten gehst. Es ist auch nicht ratsam, jetzt deinen Job zu kündigen, und voll ist Daytrading einzusteigen. Das wäre höchstens dann machbar, wenn du nicht vom Daytrading leben musst. Also wenn du vielleicht genügend Geld auf der hohen Kante hast, um auch ohne Arbeit zu leben. Aber das wird wohl kaum der Fall sein. 😉 Natürlich wirst du auch mal eine Stelle kommen, an der du der Meinung bist, dass du jetzt aufhörst. An diesem Punkt musst du wirklich schauen, dass nur ein “normales” Tief ist, in dem jeder Daytrader mal steckt, oder ob du wirklich der Meinung bist, dass Daytrading dann nichts für dich ist. Versuch aber vielleicht, vor allem am Anfang, dieses Tief zunächst zu überwinden. Dann kannst du ja immer noch aufhören, wenn es nichts für dich ist. Aber wenn du es wirklich möchtest, wenn du wirklich Daytrader werden willst, dann kannst du es schaffen. Aber das geht nicht innerhalb von wenigen Wochen. Möglicherweise brauchst du viele Monate dafür. Abhängig von deinem Zeiteinsatz kann es sogar Jahre dauern. Und vor allem brauchst du auch ein gewisses Kapitalpolster. Denn es ist psychisch äußerst belastend, wenn man das Wissen hat, dass man unbedingt vom Daytrading leben muss.
  13. Guten Tag Stefan, ich kann aus eigener Erfahrung heraus sagen, dass das Schwierige am Daytrading auch ist, einmal nicht zu traden. Denn man hat ja ständig das Gefühl, dass man etwas tun muss. Häufig verfallen wir in eine Art Aktionismus. Wir sind der Meinung, wir müssen einen Trade eingehen, damit wir das gute Gefühl haben, an dem heutigen Tag etwas getan zu haben. Daher ist es essenziell, dir bewusst zu machen, das Daytrading nicht bedeutet, ununterbrochen zu handeln. Das ist ein ganz wichtiger Schritt, wenn du mit Daytrading anfangen möchtest. Die meisten Händler fangen ja nebenbei an zu traden. Nur die wenigsten beginnen sofort mit dem Vollzeit Daytrading. Und jetzt stell dir einmal vor, dass du von der Arbeit kommst, du setzt dich nachmittags oder abends noch einmal vor den Computer und möchtest ein bisschen traden. Dein Inneres Ich sagte jetzt, damit du nicht völlig umsonst dir die Zeit hier reservierst, musst du einige Trades eingehen, um Geld zu verdienen. Aber das ist äußerst gefährlich. Denn nur einen Trade einzugehen, damit du einen Trade eingegangen bist, ist ja absolut sinnfrei. Du solltest nur dann eine Order aufgeben, wenn du dir sicher bist, dass dieser Trade auch deiner Strategie entspricht. Geduld und Disziplin sind daher äußerst wichtig. Noch schlimmer wird es, wenn man vielleicht einige Tage nicht wirklich Geld verdient hat mit dem Daytrading. Dann hat man vielleicht das Gefühl, dass das doch alles nichts bringt, und man möchte jetzt etwas aufholen und verfällt wieder in das alte Muster zurück, irgendwelche Trades einzugehen. Um also Daytrader zu werden, empfehle ich dir, dies zunächst im Nebenjob zu tun. Versuch ganz bewusst, die ersten Wochen vielleicht nur zu analysieren, ohne Trades zu tätigen. Dadurch lernst du Geduld und Disziplin. Der Großteil deiner Beschäftigung als Daytrader wird Warten sein sowie das Analysieren von Charts. Das Aufgeben, also das Öffnen und Schließen einer Order, ist in wenigen Sekunden oder Minuten erledigt. Und das musst du verinnerlichen.
  14. Guten Tag Stefan, ich kann aus eigener Erfahrung heraus sagen, dass das Schwierige am Daytrading auch ist, einmal nicht zu traden. Denn man hat ja ständig das Gefühl, dass man etwas tun muss. Häufig verfallen wir in eine Art Aktionismus. Wir sind der Meinung, wir müssen einen Trade eingehen, damit wir das gute Gefühl haben, an dem heutigen Tag etwas getan zu haben. Daher ist es essenziell, dir bewusst zu machen, das Daytrading nicht bedeutet, ununterbrochen zu handeln. Das ist ein ganz wichtiger Schritt, wenn du mit Daytrading anfangen möchtest. Die meisten Händler fangen ja nebenbei an zu traden. Nur die wenigsten beginnen sofort mit dem Vollzeit Daytrading. Und jetzt stell dir einmal vor, dass du von der Arbeit kommst, du setzt dich nachmittags oder abends noch einmal vor den Computer und möchtest ein bisschen traden. Dein Inneres Ich sagte jetzt, damit du nicht völlig umsonst dir die Zeit hier reservierst, musst du einige Trades eingehen, um Geld zu verdienen. Aber das ist äußerst gefährlich. Denn nur einen Trade einzugehen, damit du einen Trade eingegangen bist, ist ja absolut sinnfrei. Du solltest nur dann eine Order aufgeben, wenn du dir sicher bist, dass dieser Trade auch deiner Strategie entspricht. Geduld und Disziplin sind daher äußerst wichtig. Noch schlimmer wird es, wenn man vielleicht einige Tage nicht wirklich Geld verdient hat mit dem Daytrading. Dann hat man vielleicht das Gefühl, dass das doch alles nichts bringt, und man möchte jetzt etwas aufholen und verfällt wieder in das alte Muster zurück, irgendwelche Trades einzugehen. Um also Daytrader zu werden, empfehle ich dir, dies zunächst im Nebenjob zu tun. Versuch ganz bewusst, die ersten Wochen vielleicht nur zu analysieren, ohne Trades zu tätigen. Dadurch lernst du Geduld und Disziplin. Der Großteil deiner Beschäftigung als Daytrader wird Warten sein sowie das Analysieren von Charts. Das Aufgeben, also das Öffnen und Schließen einer Order, ist in wenigen Sekunden oder Minuten erledigt. Und das musst du verinnerlichen.
  15. Hi Leute, die allermeisten nutzen ETFs vermutlich als klassische Investition. Ich dagegen Versuche mit ETFs auch zu traden. Da gibt es ja auch einige ETFs, die gehebelt sind. Oder ETFs die auch spezielle Optionsstrategien abzielen. Das ist für mich eine interessante Möglichkeit, mir ein kleines Stück Rendite aus dem Markt zu ziehen. Aber ich bin mir bewusst, dass das nur ein relativ kleiner Teil von Anlegern macht. Der größte Teil, und es ist auch absolut richtig so, nutzt ETFs als klassische Geldanlage. Da gibt es ja zum Beispiel ETFs, die auf einen Index laufen, das ist ja logisch und immer bei ETF so, die allerdings, nehmen wir als Beispiel einfach mal den NASDAQ 100, mit einem Hebel Faktor ausgestattet sind. So kannst du zum Beispiel einen ETF auf den NASDAQ 100 kaufen mit einem Faktor 5. Das heißt, dass alle Bewegungen des Index fünfmal gehebelt werden. Wenn also der Index um 2 Prozent zulegt, liegt der ETF um 10 Prozent zu. Das Prinzip ähnelt den von Faktor Zertifikaten. So kann man auch eine interessante Rendite innerhalb der normalen Tagesschwankung mitnehmen. Denn bis man bei einem Index 10 Prozent erwirtschaftete, da können einige Tage ins Land gehen. Aber 2 Prozent am Tag, das kann es durchaus geben. Und nun kommt noch ein Punkt zum Tragen: Diese ETFs gibt es auch speziell für fallende Notierungen, also Short-ETFs. Wenn demnach der NASDAQ um 2 Prozent fällt, dann profitiert der ETF davon, nehmen wir hier als Beispiel ebenfalls den Faktor 5, um 10 Prozent. So kann ich den einen Index auch Intraday mittels eines ETFs handeln, und gleichzeitig eine interessante Rendite erwirtschaften. Denn die einzelne Schwankung des Index ist ja nur nicht so groß auf Basis eines Tages. Auf der anderen Seite finde ich das Risiko hier geringer, als wenn ich direkt mit einem CFD auf den Index handeln würde. Sicher gibt es hier auch spezielle CFD konnten aber ich finde die Alternative, einen ETF für das Trading zu nutzen ebenfalls sehr interessant.
  16. Ich nutze ETFs nur selektiv. Das heißt also, dass mein Portfolio nicht überwiegend aus ETFs besteht. Ich suche mir eine Reihe von Einzelaktien heraus, in die ich investiere. Und lediglich Themen oder Branchen oder Länder in denen mir das Risiko zu groß ist, in eine einzelne Aktien zu investieren oder wo das zu kompliziert und zu schwierig ist, greife ich auf ETFs zurück. Insbesondere bei Schwellenländern habe ich auf ETFs zurückgegriffen. Auch bei Hype Themen, wie beispielsweise Wasserstoffaktien, habe ich mir mit ein wenig Geld einen ETF ins Depot gelegt. Was ich wohl besser nicht hätte tun sollen 😉 Aber der Großteil meines Portfolios besteht schon aus einzelnen Aktien und weniger aus ETFs. Für mich sind ETF eher die Ergänzung für bestimmte Gebiete, in denen mir bei denen mir eine Einzelinvestition nicht möglich ist. Grundsätzlich würde ich auch bei Anleihen auf ETFs zurückgreifen. Aber ähnlich wie Stefphanie das schon beschrieben hatte, kommt das für mich momentan auch nicht in Betracht.
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...