Jump to content
  • 0
Sign in to follow this  
Benjamin Schmitz

Welches sind die besten Forex Broker?

Question

3 answers to this question

Recommended Posts

  • 0
Wenn Sie als Forex-Trader erfolgreich sein wollen, müssen Sie eine Sache auf den Punkt bringen, und zwar der Broker mit dem Sie arbeiten wollen. Wenn Sie sich für den falschen Broker entscheiden, haben Sie einen unmittelbaren Nachteil, während der richtige Broker Ihnen die Tools, Recherchen und Plattformen bietet, die Sie benötigen, um erfolgreich zu sein. Nach einer jährlichen Überprüfung durch ForexBrokers.com sind dies die besten Forex-Broker für 2019:
  • IG - Bester Forex Broker
  • Saxo Bank - Ausgezeichnetes Allround-Angebot
  • CMC-Märkte - am besten für aktiven Handel
  • TD Ameritrade FX - Abgerundetes Angebot, nur in den USA
  • FOREX.com - Tolles Allround-Angebot
  • City Index - Abgerundetes Angebot
  • XTB - abgerundetes Angebot
  • Dukascopy - Beste Desktop-Plattform, mobile App
  • FXCM - abgerundetes Angebot
Basierend auf diesen Rankings können wir daher feststellen, dass IG der beste Forex Broker ist, während CMC Markets der beste Forex Broker für aktive Trader ist. Sie betrachten alle anderen als hervorragende oder abgerundete Angebote, die für den durchschnittlichen Trader gut funktionieren würden. In diesem Sinne finden Sie hier einige zusätzliche Informationen über den insgesamt besten Broker und den besten für aktive Trader: IG - Dieser Broker ist ein börsennotiertes britisches Unternehmen, das bereits 1974 gegründet wurde und zu einer der angesehensten Namen in der Welt des Online-Handels geworden ist. Trader die Zugang zu über 15.000 Produkten in vielen Anlageklassen, darunter 91 verschiedene Währungspaare, suchen, werden die Angebote der IG zu schätzen wissen. Zum Ende des Geschäftsjahres 2018 hat der Broker fast 200.000 globale Kunden. IG erhält gute Noten für seine Spreads, seinen Kundenservice, seine Plattform, seine Tools und seine Forschung. CMC Markets - CMC Markets ist ein weiteres in London gegründetes Unternehmen, das 1989 gegründet wurde und sich zu einem der führenden Forex-Broker für den Einzelhandel entwickelt hat. Händler kennen sie für ihre leistungsstarken Diagramme und Mustererkennungswerkzeuge und eine umfangreiche Auswahl an Forex-Paaren (183 verschiedene Paare werden angeboten), die in beide Richtungen zitiert werden. CMC Markets hat weltweit über 60.000 Kunden. CMC Markets verfügt über wettbewerbsfähige Spreads und hervorragende Plattformen und Tools sowie eine Vielzahl von Untersuchungen, die von internen Analysten bereitgestellt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Meiner Meinung nach sind die besten Forex Broker die, die sich auch auf den Handel mit Währungen spezialisiert haben. Zum Beispiel gibt es ja auch Anbieter, bei denen kannst du alles Mögliche handeln und dann eben unter anderem auch Forex, damit meine ich vor allem CFDs auf Forex. Aber das sind in meinen Augen nicht zwangsläufig die besten Broker. Denn bei diesen Anbietern liegt der Fokus oft nicht auf dem Währungshandel. Daher sind die Gebühren oder Kommissionen meist recht hoch im Vergleich zur Konkurrenz.

Hinzukommt, dass manchmal dann auch das Angebot an Währungspaaren nur rudimentär, also grundlegend, ist. Die Spreads sind dann ebenfalls im Vergleich zu anderen Brokern hoch. Also für mich kommt daher nur ein Broker infrage, der sein Hauptaugenmerk auf den Forex Handel legt. Klar, er kann auch CFDs auf andere Basiswerte anbieten, wie beliebte Indizes oder Rohstoffe oder von mir aus auch auf ein paar Aktien.

Aber wenn das Angebot zu groß ist, also vom Krypto Handel über den Handel mit echten Aktien über Forex Trading bis hin zum Optionshandel, dann muss auch irgendwas irgendwo auf der Strecke bleiben.

Um vielleicht mal an dieser Stelle auch ein paar konkrete Namen von Anbietern zu nennen: IC Markets, Plus500 oder auch Admiral Markets sind für mich gute Forex Broker. Das soll nicht heißen, dass andere Broker, die ebenfalls den Forexhandel anbieten, nicht gut sind! Es gibt noch mehr gute Broker. Wichtig ist außerdem, dass der Anbieter enge Spreads, eine schnelle Ausführung und wenn möglich den Währungshandel ohne Kommissionen anbietet. Im Optimalfall ist es kein Market Maker, sondern er leitet die Order an einen großen Liquiditätspool weiter. In dem Fall wirst du dann aber über Ordergebühren nicht herumkommen. Für den Einsteiger sind Market Maker in jedem Fall in Ordnung. Da hast du ja auch den Vorteil, dass deine Order de facto immer ausgeführt wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Es kommt ja auch darauf an, was du von deinem Broker erwartest. Willst du wirklich nur Forex handeln, nichts anderes als Währungen und das auch nur über CFDs? Ja, dann wäre ein reiner Forex Broker wohl das beste. Oder zumindest ein Anbieter, der einen Fokus auf den Handel mit Währungen legt.

Willst du aber darüber hinaus auch mal was anderes ausprobieren, vielleicht auch mal im Krypto Handel aktiv werden oder einen Teil deines Geldes in echte Aktien investieren, dann kannst du dir auch einen Allround-Broker suchen. Hier musst du aber echt darauf achten, dass der Broker dir trotz des breiten Angebots auch gute Konditionen bietet. Denn es gibt eine ganze Reihe von sogenannten “Allround-Brokern”, die bei denen du zwar alles kaufen und handeln kannst, aber die Konditionen und das Angebot dann in keinem Bereich so richtig gut sind.

XTB ist da eine der wenigen Ausnahmen. Da kannst du sowohl CFDs traden als auch richtige Aktien kaufen. Und dennoch ist sowohl das Angebot als auch das Gebührenmodell ausgewogen.

eToro wird ja auch häufig genannt. Hier muss man aber sagen, dass eToro wirklich eine Unmenge im Angebot hat. Im Forex Handel sind die Spreads manchmal für meinen Geschmack etwas zu hoch. Dafür hast du im Aktienhandel keine Ordergebühren, das ist schon sehr gut. Und außerdem gibt es dort ja auch das Copy Trading, bei dem du anderen erfolgreichen Tradern folgen und ihre Trades in deinem eigenen Depot kopieren kannst. eToro bietet das alles gebührenfrei an, damit meine ich, es fallen keine Ordergebühren oder Kommissionen an. Dafür muss das Unternehmen natürlich an anderer Stelle wieder Gewinne machen und das ist dann eben über die Spreads. 

Es schadet ja - mal unter uns gesagt - auch nichts, wenn du mehrere Depots eröffnest. Das alles geht ja relativ fix. Dann tradest du eben Forex bei dem einen Anbieter und Aktien bei dem anderen Broker. So 3 Konten oder Depots kann man schon haben ohne jetzt den Überblick verloren zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...