Jump to content
  • 0
Sign in to follow this  
Jane Goodwin

Worin besteht der Unterschied zwischen dem Handel mit CFDs und dem Aktienhandel?

Question

5 answers to this question

Recommended Posts

  • 0

Hi Jane,

 

eine sehr gute und wichtige Frage wie ich finde. Auf den ersten Blick könnte es nämlich kaum einen Unterschied machen, ob man Aktien oder Aktien-CFDs handelt. Bei genauerer Betrachtung gibt es aber schon Unterschiede. Beide Trading- bzw. Anlagemöglichkeiten haben dabei Vor- und Nachteile.

 

Der wohl größte Unterschied ist der, dass du im CFD Handel den Basiswert, in dem Fall die Aktie, nicht direkt kaufst. Du gehst rechtlich gesehen mit dem Broker eine Vereinbarung ein, dass er dir die Kursdifferenz zwischen An- und Verkaufszeitpunkt ausbezahlt. Du kaufst aber die Aktie an sich nicht. Während beim echten Aktienkauf erwirbst du die Aktie direkt, sie gehört dir. Im Prinzip ist das erstmal nur auf dem Papier ein Unterschied.

 

Beispiel:

 

Du kaufst eine Aktie an einer Börse zu 100 Euro. Später verkaufst du sie zu 150 Euro und hast 50 Euro Gewinn gemacht.

Alternative: Du kaufst einen CFD auf die gleiche Aktie, Kurs steht bei 100 Euro. Später verkaufst du den CFD, der Kurs steht ebenfalls bei 150 Euro. Dein Gewinn beträgt 50 Euro, genau wie beim echten Aktienhandel.

 

Da du aber einen Vertrag mit einem Broker eingehst, kannst der Broker dir einen weiteren interessanten Baustein anbieten: Handel mit Hebel oder anders formuliert: Handel auf Kredit. Anstatt die vollen 100 Euro für die eine Aktie zu investieren, bietet der Broker dir an, nur 20 Euro zu investieren. Die restlichen 80 Euro legt der Broker für dich aus. Wenn die Aktie auf 150 Euro steigt, dann bekommst du ebenfalls 50 Euro Gewinn. Du musstest aber nur 20 Euro investieren! Bezogen auf deine Investition sind das aber 250 Prozent Rendite und nicht “nur” 50 Prozent.

 

Das ist einer der größten Unterschiede zwischen dem Handel mit CFDs und mit Aktien. Würdest du keinen Hebel nutzen, dann gäbe es rechnerisch gesehen keinen Unterschied zum direkten Aktienhandel.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Hallo Jane,

 

ja, also es gibt vor allem zwei große Unterschiede. Der eine ist - wie bereits hier erwähnt wurde - der Unterschied aus Sicht des Traders bzw. des Handels. Greifen wir mal das Beispiel von Sabsi auf, dass du einen Hebel von 1:5 nutzt, also für eine Investition von 100 Euro hinterlegst du beim Broker nur 20 Euro (die sogenannte Margin). 

 

Wenn du dennoch 100 Euro zur Verfügung hättest - nur mal als rechnerisches Beispiel - dann könntest du 5 verschiedene Aktien zu je 100 Euro kaufen. Oder du investierst 100 Euro in die eine Aktie und der Broker legt dann nochmal 400 Euro drauf, sodass du dann bei 500 Euro wärst. 

 

Bedenke aber, dass sobald der Kurs gegen dich läuft, du entsprechende Verluste machst! Denn der Kurs muss nur etwa 20 Prozent gegen dich laufen und du hast einen Totalverlust des investierten Kapitals. Daher solltest du hier tatsächlich nur das Geld investieren, was du auch bereit wärst zu verlieren. 

 

Der andere Aspekt ist der rechtliche Unterschied. Im CFD Trading gehört dir die Aktie nicht und damit hast du kein Anrecht auf Dividenden oder ein Stimmrecht auf der Hauptversammlung. Das wäre aber vermutlich sowieso eher untergeordnet. Fakt ist aber auch, da du einen Vertrag mit einem Broker eingehst, solltest du grundsätzlich die Zahlungsfähigkeit des Brokers auch im Sinn behalten. Du kannst noch so tolle Gewinne erzielen, wenn der Broker zahlungsunfähig ist, dann kann er dir den Gewinn quasi nicht mehr auszahlen. Daher achte bitte auf eine vernünftige und seriöse Regulierung des Brokers!

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Guten Tag,

 

es wurden bereits wichtige Bereiche angesprochen worin der Unterschied zwischen CFDs und Aktien liegt. Vielleicht noch ein Gedanke dazu.

 

Übrigens gibt es CFDs ja nicht nur auf Aktien, sondern auch auf so ziemlich alle anderen Basiswerte wie Währungen, Indizes, Rohstoffe und Krypto. Insbesondere bei Rohstoffen und Kryptowährungen finde ich CFDs sehr interessant, da man diese direkt ja nicht so ohne Weiteres traden kann.

 

Was Aktien angeht, noch ein Tipp zu CFDs auf Aktien: Wer zum Beispiel die Amazon Aktie kaufen will, müsste einen guten 4-stelligen Betrag investieren - für eine einzige Aktie! Im CFD Trading investiert man aufgrund des Hebels nur einen Bruchteil. Und nicht nur das. Da man ja einen Vertrag mit dem Broker vereinbart und nicht jemandem anderen eine Aktie abkaufen muss, kann man beispielsweise auch nur 50 Euro in die Amazon Aktie investieren und kauft damit Bruchstücke. Wie schon erwähnt wurde, kauft man natürlich nicht direkt die Aktie, aber der Gedanke sollte rüberkommen 😉

 

Zudem kann man mit CFDs Aktien recht einfach shorten. Man spekuliert also auf fallende Kurse. Im echten Aktienhandel ist das nicht so ohne Weiteres machbar. Ein weiterer Vorteil von CFDs gegenüber dem realen Aktienhandel.

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

So, jetzt möchte ich mich hier auch noch beteiligen 😄

 

Jane, wenn du jetzt auf die Idee kommst, für eine langfristige Geldanlage CFDs auf Aktien anstatt direkt die Aktien zu kaufen, dann solltest du das evtl. nicht tun. Der Hintergrund ist folgender:

 

Zunächst einmal ist die Volatilität, also die Schwankungsbreite deines Portfolios bzw. der Einzeltitel dann aufgrund des Hebels deutlich größer. Ok, dass kann man durch ein Anpassen, in dem Fall reduzieren, der Positionsgrößen ausgleichen. Was aber noch wichtiger ist: Der Hebel kommt ja durch einen Kredit des CFD Brokers zustande. Und Kredite kosten nun mal Geld. Das heißt also, dass der Broker dir Finanzierungsgebühren in Rechnung stellt, praktischerweise geschieht dies dadurch, dass dein Gewinn geschmälert wird. Sobald du eine Position mehr als einen Tag offen hast, fallen Finanzierungskosten an, und zwar Tag genau. 

 

Es wäre also suboptimal, wenn du eine Aktien-CFD Position über viele Monate offen hältst. Es sei denn, du gehst von einem sehr starken Aufwärtstrend aus, dann kompensieren die gehebelten Gewinne natürlich die Kreditkosten. Aber im Allgemeinen ist das nicht ratsam. 

 

Nur mal nebenbei: Bei CFDs auf Währungen kann es dagegen vorkommen, dass du sogar Kreditkosten gutgeschrieben bekommst, je nach Währungspaar. Aber das soll hier nicht weiter vertieft werden 😉 

Share this post


Link to post
Share on other sites
  • 0

Guten Tag Jane,

ich möchte ergänzend zu den bisherigen Kommentaren noch einen weiteren Unterschied zwischen Aktien und CFDs aufzeigen.
Es ist nämlich nicht nur so, dass es rechtliche oder strukturelle Unterschiede gibt, sondern auch Unterschiede hinsichtlich des Investmentansatzes.
Erstmal kurz noch eine Gemeinsamkeit, damit man den Unterschied in Bezug auf den Investmentansatz besser verstehen kann:
Du kannst sowohl mit Aktien als auch mit CFDs kurzfristig traden, also kurzfristig von Kursschwankungen profitieren. Wenn das dein Hauptaugenmerk ist, und du über nicht allzu viel Kapital verfügst, dann ist das CFD Trading mit Aktien teilweise vorzuziehen.
So, das war es aber auch schon.
Aktien kannst du aber auch deshalb kaufen, weil du einen sehr langfristigen Investmentansatz hast. Zum Beispiel kaufst du dir im Rahmen eines monatlichen Sparplans Aktien, um dir damit eine Altersvorsorge aufzubauen. Das ist mit CFDs nicht möglich!
Oder du legst dein Geld in Aktien an, auch denkbar durch regelmäßige Zukäufe, weil du dir damit ein regelmäßiges passives Einkommen aufbauen möchtest, zum Beispiel durch Dividenden.
Auch das geht mit CFDs nicht. CFDs schütten keine Dividenden aus. Du erzielst keine laufenden Erträge mit CFDs. Mit Aktien dagegen ist das möglich. Das heißt nicht, dass jede Aktie Dividenden zahlt, aber es gibt zumindest genügend davon…
Beim Kauf von Aktien bist du ja ein Teilhaber des Unternehmens. Daher investierst du dein Geld in Produktivkapital. Landläufig sagt man, dass Aktien Sachanlagen sind, was auch sinngemäß richtig ist, wenn auch nicht wortwörtlich.
CFDs dagegen sind rein zur Spekulation geeignet. Es gibt keinen anderen Grund, warum man sonst CFDs kaufen sollte. Sicher, man kann damit auch hedgen, aber das würde ich mal als verlängerte Spekulation ansehen.
Mit Aktien kannst du zwar auch spekulieren. Aber die möglichen Strategien, insbesondere für die langfristige Geldanlage, sind im Aktienhandel doch deutlich ausgeprägter. Und wie gesagt, du kannst Aktien auch als Einkommensquelle nutzen.
Daher die Unternehmen aus verschiedensten Branchen kommen, kannst du dein Kapital auch in verschiedene Branchen anlegen. Zum Beispiel in Immobilienfirmen. Damit streust du dein Geld in Immobilien, ohne selbst Immobilien kaufen und bewirtschaften zu müssen.
Fazit: Vor allem hinsichtlich des persönlichen Investmentansatzes, also warum, wofür, mit welchem Zweck lege ich mein Geld an, unterscheiden sich Aktien und CFDs gewaltig!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...