Skip to content

BioNTech Aktie: Wie fällt die BioNTech Aktie Prognose aus?

Updated 22 Sep 2022
BioNTech Aktie

BioNTech Aktie Kursziel und Analyse

Das deutsche Biotechnologie-Unternehmen BioNTech gelangte während der Covid-19 Pandemie zu weltweiter Bekanntheit. Die BioNTech Aktie profitierte unmittelbar von der Entwicklung des ersten wirksamen Impfstoffes.

new-recommended-broker-banner

Der anfänglich hohe BioNTech Aktie Kurs ist in den vergangenen Monaten gefallen, doch das bedeutet nicht, dass Anleger nun ihre Erwartungen an die Aktie BioNTech aufgeben müssen. Denn das Kerngeschäft des Unternehmens sind nicht die Corona-Vakzine.

BioNTech entwickelt auf der Grundlage der sogenannten mRNA-Technologie hauptsächlich Wirkstoffe, die sich im Kampf gegen Krebs und andere bislang nur schwer heilbare Erkrankungen bewähren sollen. Gelingt hier ein Durchbruch, wird dies die Erfolge in der Corona-Bekämpfung wohl noch übertreffen.

Wie entwickelt sich die BioNTech Aktie zwischenzeitlich, und wie fällt die BioNTech Aktie Prognose der Analysen aus? Sollte man derzeit einsteigen und die BioNTech Aktie kaufen? AskTraders will auf diese Aspekte eingehen und Fragen zur Aktie BioNTech aufgreifen.

BioNTech Aktie: NASDAQ Listing für das deutsche Unternehmen

BioNTech wurde bereits 2008 gegründet und forscht seitdem an Behandlungsmethoden vor allem bei der Krebsimmuntherapie auf mRNA-Basis. Genau diese Grundlage nutzte das Unternehmen auch für seinen Corona-Impfstoff, der lange vor der Fertigstellung und Zulassung als Favorit galt.

Der Börsengang der BioNTech Aktie, Nasdaq-gelistet, war offensichtlich schon vor der Pandemie in Erwägung, denn das Unternehmen hatte schon Anfang 2019 eine Umfirmierung zu einer Societas Europaea vorgenommen und so den Weg für internationale Aktivitäten bereitet.

Vor dem IPO nahm BioNTech noch ohne eine öffentlich handelbare BioNTech Aktie Kapital auf, anfänglich über Kooperationen und privat platzierte Aktien. Im Oktober 2019 erfolgte der IPO, seitdem ist die BioNTech Aktie Nasdaq-handelbar. Die Entscheidung für die US-amerikanische Tech-Börse trafen auch andere deutsche Konzerne.

BioNTech Aktie kaufen

Auf den Punkt gebracht

  • BioNTech Aktie handelbar am NASDAQ seit Herbst 2019
  • Erste Entwicklungen des Corona-Serums trieben den BioNTech Aktie Kurs auf rund 390 US Dollar
  • Seit Anfang 2022 hat sich der Kurs der Aktie BioNTech ungefähr halbiert
  • Die BioNTech Aktie Prognose ist dennoch überwiegend positiv

Der BioNTech Aktie Kurs unmittelbar nach dem Börsengang erfüllte zunächst alle Erwartungen der Aktionäre, die beim IPO begeistert zugegriffen hatten – und auch die BioNTech Aktie Prognose der Analysten. Der Erstausgabepreis der Aktie BioNTech lag bei nur 15 US Dollar – ein Wert, der um das Dreißigfache steigen sollte.

Die seit Ende 2021 beobachteten Kurskorrekturen der Aktie waren zu erwarten, zumal BioNTech nicht das einzige Unternehmen ist, das mit Erfolg ein Vakzin gegen den Erreger der Corona-Pandemie entwickelte. Die enormen Kursgewinne ab 2020 sind unter anderem das Ergebnis der medial befeuerten Spekulationen um die Favoriten bei den Impfstoffen.

Tatsächlich galt die BioNTech-Aktie unmittelbar nach dem Aufflammen des Interesses an dem Anteilsschein rasch als extrem überbewertet. Doch wer die verschiedenen Corona-Wellen ausklammert und das Kerngeschäft des Biotech-Unternehmens ins Auge fasst, kommt vermutlich zu der Ansicht, dass bei BioNTech noch immer Luft nach oben ist.

Die Entwicklung des Vakzins, die dem Konzern enorme Einnahmen bescherte, könnte unter Umständen durch diese Kapitalspritze den Weg bereiten für weitere erfolgreiche Forschung und Entwicklung – etwa bei den Krebstherapien.

BioNTech Aktie kaufen: Führendes Biotech-Unternehmen mit integriertem Geschäftsmodell

Innovative Therapien sind es, woran BioNTech schon seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2008 arbeitet. Da die Wirkstoffe auf der Grundlage von mRAN entwickelt werden, sind individuell abgestimmte Behandlungen für schwerste Erkrankungen möglich.

Dass die Gründer des Mainzer Unternehmens hier einen beachtlichen Wissensvorsprung mitbringen, kam ihnen beim Wettrennen um das Corona-Vakzin zugute. Auch in Zukunft will BioNTech integrierte Therapien mit biotechnologischem Ansatz entwickeln.

Der Konzern deckt dabei die gesamte Wertschöpfungskette von Forschung und Entwicklung über Produktion und Vertrieb zum Endkunden ab. Ein deutlicher Wettbewerbsvorteil dürfte sich für das Unternehmen und damit auch für die BioNTech Aktie durch die strategischen Kooperationen ergeben – unter anderem mit der Gates Foundation.

BioNTech Aktie Prognose: Das sind die Ausblicke

Der Covid-19 Impfstoff BNT162b2 hat den BioNTech Aktie Kurs beflügelt und dem Unternehmen im Geschäftsjahr 2021 einen Reingewinn von 10 Mrd. Euro beschert – aber lassen sich diese Entwicklungen langfristig aufrechterhalten?

Wie der Blick auf den Chart zeigt, nicht unbedingt. Dafür gibt es verschiedene Ursachen. Eine ist sicherlich die zunehmende Immunisierung, sei es durch verabreichte Impfungen oder überstandene Erkrankungen. Selbst neue Wellen des Corona-Virus haben nicht die Wucht der ersten Monate erreicht.

Ein zweiter Faktor, der die Entwicklung der BioNTech-Aktie beeinflusst, ist die Tatsache, dass auch andere Unternehmen inzwischen wirksame Vakzine auf den Markt gebracht haben – vielleicht nicht ganz so wirksam wie der Impfstoff von BioNTech, doch noch immer mit beachtlicher Schutzwirkung.

Nicht zu vergessen ist auch: Der BioNTech-Wirkstoff ist vergleichsweise teuer. Damit entgeht den Mainzern das Geschäft mit Schwellenländern, die auf kostengünstigere Vakzine zurückgreifen, um ihre teils sehr großen Bevölkerungen zu schützen.

Dennoch ist es sehr wahrscheinlich, dass das deutsche Biotech-Unternehmen mit seinen weiteren Forschungen an die vergangenen Erfolge anknüpfen wird – zumal jetzt sehr viel Kapital für Forschung und Entwicklung zur Verfügung steht.

Anleger, die sich die BioNTech-Aktie ins Depot legen, sollten sich allerdings auf relativ volatile Kurse einstellen, die von periodisch wiederkehrenden Durchbrüchen beeinflusst werden dürften.

Warum in BionTech Aktien investieren

BioNTech Aktie Analyse: Zeichnet sich eine Trendwende ab?

Noch befindet sich die BioNTech Aktie in langfristigen Abwärtstrends – doch kurzfristig und mittelfristig sind zeichnen sich Aufwärtstrends ab. Der BioNTech Aktie Kurs konnte mit einem Anstieg auf über 151 Euro zum Ende der zweiten Handelswoche im September 2022 die 100-Tage-Linie nach oben kreuzen. Der Abwärtstrend, der bereits seit dem 8. August anhält, ist jedoch noch nicht gebrochen, die BioNTech-Aktie liegt noch immer -4,29% unterhalb der 200-Tage-Linie.

Die Kursgewinne sind vermutlich den Unternehmensnachrichten geschuldet – BioNTech sprach von ermutigenden Ergebnissen bei klinischen Studien zum CAR-T-Zelltherapieansatz BNT211 in der Behandlung von Krebstumoren. Auch die Zulassung eines angepassten Corona-Vakzins, das gegen die Omikron-Varianten besser schützen soll, könnte dem Kurs in der unmittelbaren Zukunft Auftrieb verleihen.

BioNTech Aktie Kursziel: So bewerten Analysten die Aktie

Derzeit beobachten mehr als ein Dutzend Analysten führender Investmentbanken den BioNTech Aktie Kurs. Dabei erhält die Aktie BioNTech mehrheitlich Halteempfehlungen, zum Teil auch ausdrückliche Kaufempfehlungen. Das BioNTech Aktie Kursziel sehen die Experten gegenüber einem Kurs von 146 Euro am 13. September 2022 durchaus optimistisch:

  • Durchschnittliches Kursziel 222,63 Euro
  • Niedrigstes Kursziel 159,26 Euro
  • Höchstes Kursziel 368,27 Euro

Anleger, die derzeit die BioNTech Aktie kaufen, könnten ihre Investition unter den bestmöglichen Umständen also mehr als verdoppeln.

Alternativen zur BioNTech-Aktie: Das sind die Unternehmen in der Peer Group

Biotechnologie gehört zu den sogenannten Life Sciences. Anders als konventionelle pharmazeutische Therapien nutzen biotechnologische Methoden körpereigene Prozesse. Hier sehen viele Fachleute die Zukunft – vor allem in der Behandlung schwerer Erkrankungen, insbesondere Krebs, aber auch Autoimmunleiden.

Biotechnologie gehört zu den wichtigen Trends der Zukunft. Das haben auch Vertreter der Pharmaindustrie erkannt. Große Konzerne orientieren sich neu und investieren in externe Biotech-Entwickler oder eigene Forschungsabteilungen.

Die BioNTech Aktie ist nicht der einzige Anteilsschein aus dem Bereich der Biotechnologie, wenn auch einer der bekanntesten. In der sogenannten Peer Group finden sich Unternehmen mit ähnlichem Geschäftsmodell oder Pharmakonzerne, die ebenfalls mehr Gewicht auf biotechnologische Forschung und Entwicklung legen.

Diese Aktien eignen sich als Investment-Alternative oder Ergänzung zur BioNTech-Aktie und sind zum Teil ebenso gut oder sogar besser bewertet.

Gilead Sciences (US3755581036): Biotech- und Pharmakonzern

Das milliardenschwere kalifornische Pharmazie- und Biotechnologieunternehmen Gilead Sciences gehört zu den führenden Vertretern der Branche. Anders als viele Wettbewerber hat sich Gilead schon früh die Biotechnologie als zweites Standbein aufgebaut. Die Gilead Sciences Aktie profitierte von erfolgreichen Produkten wie Tamiflu oder Remdesivir, letzteres auch in der Behandlung von Covid-19 eingesetzt. Die mit 67 Euro als stark unterbewertet eingestufte Aktie bietet Anlegern nach Ansicht von Analysten noch viel Luft nach oben, zumal Gilead von AstraZeneca umworben wird. Das Anlagerisiko bei Gilead gilt als vergleichsweise niedrig.

AstraZeneca (GB0009895292): Schwedisch-britisches Erfolgsunternehmen

Mit 121 Euro Kurswert Mitte September 2022 ist die AstraZeneca Aktie nicht unbedingt ein Schnäppchen, überzeugt jedoch mit sehr guter Bewertung und langjähriger erfolgreicher Performance. Seit dem Börsengang Anfang der 1990er Jahre hat der Titel kontinuierlich und beachtlich zulegen können. Auch diese Aktie ist mit einem niedrigen Risiko verbunden, gilt als unterbewertet und wenig anfällig für Indexrückgänge. Aktionäre können sich außerdem über eine attraktive Dividende freuen.

Neurocrine Biosciences (US64125C1099):

Empfehlenswert ist auch ein weiteres kalifornisches Biotech-Unternehmen – denn die Neurocrine Biosciences Aktie startet seit 2016 schon kräftig durch und gilt noch immer als leicht unterbewertet. Forschungsschwerpunkte liegen auf Therapien von neurologischen und endokrinen Erkrankungen, außerdem Parkinson oder Tourette-Syndrom und die angeborene Nebennierenhyperplasie, Endometriose und Myome. Bei all diesen Erkrankungen dürften Durchbrüche in der Entwicklung wirksamer Therapien dem Unternehmen weitere kommerzielle Erfolge bescheren. Schon jetzt sind einige von Neurocrine entwickelte Medikamente zugelassen.

Handel mit der BioNTech Aktie

Warum in Aktien aus dem Bereich Biotechnologie und Life Sciences investieren?

Biotechnologie eröffnet neue Perspektiven – nicht nur in der Medizin. Denn konventionelle Behandlungen basieren meist auf der Verabreichung chemischer Wirkstoffe. Die wiederum mögen einen therapeutischen Effekt haben, sind jedoch von Nebenwirkungen begleitet, die mehr oder weniger gravierend ausfallen.

Die Pharmaindustrie lässt Erkrankten genau genommen die Wahl zwischen dem Teufel und dem Beelzebub. Biotechnologie nähert sich der Therapie aus einem anderen Winkel an.

Hier liegt die Frage zugrunde, welche körpereigenen Prozesse sich therapeutisch einspannen lassen – vor allem die sogenannte mRNA-Technologie. Was als Modifikation des Erbguts bezeichnet wird, hat tatsächlich mit den Erbinformationen im Zellkern nichts zu tun.

mRNA ist vergleichbar mit selbstlöschenden Nachrichten, die nur für begrenzte Zeit abgerufen werden können – und den Körper zu einer Reaktion auffordern. Die kann unter anderem in der Produktion von Antikörpern bestehen.

Weitere Potenziale hängen von der mit mRNA übermittelten Botschaft ab – die Prognosen sind jedoch optimistisch, auch wenn die Forschung noch einen langen Weg vor sich hat. Ehrgeizige Biotech-Konzerne messen sich mit bislang tödlichen Krankheiten wie HIV oder Krebs. Sind sie erfolgreich, dürfte dies die Behandlung für die Betroffenen revolutionieren.

Für eine Investition spricht neben den bislang nur zum Teil erkennbaren Potenzialen, dass Aktionäre mit ihrem Kapital weitere, vielleicht künftig bahnbrechende Forschung im biotechnologischen Bereich finanzieren und unterstützen.

Anleger profitieren unter Umständen – wenn es gelingt, vielversprechende Biotech-Anteilsscheine beizeiten zu identifizieren. Denn nicht jedes Unternehmen verbucht Erfolge, die sich mit denen der BioNTech-Aktie messen können.

Das sollten Anleger wissen, bevor sie in die BioNTech Aktie und ähnliche Märkte investieren

Biotechnologie gehört zu den sogenannten Mega-Trends – auch an den Aktienmärkten. Denn die biotechnologische Forschung adressiert Probleme von großer Bedeutung. Die Forschung im medizinischen Bereich treibt nicht nur Impfstoffe, sondern auch Therapie-Entwicklung voran und verspricht beispielsweise die erfolgreiche Behandlung von Krebs.

Doch mindestens ebenso wichtig sind Forschungen zu biologischen Katalysatoren, etwa Pilzen oder Enzymen, mit denen verbesserte Abfallverwertung möglich wäre, oder Anwendungsbereiche in der Landwirtschaft für höhere Erträge und robustere Pflanzen. Die Palette der Biotech-Aktien ist sehr breit aufgestellt.

Fast alle Geschäftsfelder klingen exotisch-utopisch. Das macht es für Aktionäre schwierig, die Erfolgsaussichten einer Aktie zu beurteilen. Bestes Beispiel ist die BioNTech Aktie – wer nicht vom Fach ist, kann den Details zu den Forschungen des Unternehmens wohl kaum nachvollziehen.

Deshalb erfordert die Investition in Biotech sehr viel mehr Intuition als andere Branchen – zugleich gehen nicht alle hier angesiedelten Unternehmen mit den gleichen Bedingungen und Erfolgsaussichten an den Start.

Für den Einstieg sind deshalb unter Umständen keine Neugründungen zu empfehlen, sondern Aktien von Konzernen, die bereits seit einigen Jahren existieren, erste Erfolge ihrer Forschungen vorlegen konnten und kommerzielle Gewinne erzielen konnten, die auch Analysten überzeugen.

So starten Sie den Handel mit der BioNTech Aktie und anderen, vergleichbaren Werten: Die ausführliche Anleitung

1. Sammeln Sie eingehende Informationen zur BioNTech Aktie

Ein allererster Schritt zur Vorbereitung von Aktien- und anderen Wertpapierkäufen ist die umfassende Information. Verlassen Sie sich nicht auf Tipps von Dritten oder Artikel in der Fachpresse, sondern investieren Sie nur in Werte, die Sie selbst gut verstehen. Das gilt auch für die BioNTech Aktie. Informationen finden Sie auf den Investorenseiten des Unternehmens, in Finanzportalen und bei AskTraders. Das Angebot von AskTraders umfasst aktuelle Informationen und Analysen, bietet aber auch Hilfsmittel und Tools für Ihre eigene BioNTech Aktie Prognose durch die Auswertung der Fundamentaldaten oder die Technische Analyse des Chartbildes.

2. Finden Sie einen geeigneten Broker für den Handel

Wenn Sie möglichst umfangreiche Hintergrundinformationen rund um die BioNTech-Aktie zusammengetragen haben, können Sie sich nach einem Partner für Ihre Aktien-Transaktionen umschauen. Natürlich sollte der Finanzdienstleister Anteilsscheine wie die BioNTech Aktie anbieten. Auch die Konditionen und Handelskosten sollten stimmen.

Die Auswahl online ist so groß, dass Sie auch weitere Qualitätskriterien hinzu ziehen können. Dazu gehören Bildungsressourcen, ein gut erreichbarer und kompetenter Kundensupport, aber auch Services und Werkzeuge für Handel und Analyse, die zu Ihren Strategien und Vorstellungen passen. Achten Sie auch auf eine sichere Handelsumgebung dank vertrauenswürdiger Regulierung.

BioNTech Aktie Kursziel und Analyse

3. Das Handelskonto einrichten und kapitalisieren

Sobald die Entscheidung für einen Broker gefallen ist, steht der Einrichtung eines Handelskontos nichts mehr im Weg. Der Anmeldeprozess läuft meist von A bis Z online ab, die einzelnen Schritte sind selbsterklärend, ebenso wie die verwendeten Online-Formulare.

Der Ablauf dürfte Ihnen von der Eröffnung eines Girokontos vertraut sein – die Anbieter fragen nach persönlichen Angaben wie dem vollständigen Namen, der Adresse, Handynummer und E-Mail. Auch die Steuernummer geben Sie an, in manchen Fällen auch die Handelserfahrung.

Damit Ihr neuer Finanzdienstleister diese Angaben prüfen kann – wozu er verpflichtet ist – müssen Sie einen Scan eines gültigen Ausweises hochladen, ergänzt um eine aktuelle Versorgerrechnung für den Nachweis des Wohnsitzes.

Sind alle Angaben geprüft, gibt der Broker Ihr neues Konto für den Handel frei. Nun können Sie die BioNTech Aktie kaufen, allerdings müssen Sie zuvor eine erste Einzahlung vornehmen. Wie hoch die geforderte Mindesteinzahlung ausfällt, haben Sie im Idealfall schon vorher geklärt, ebenso, ob Ihre bevorzugte Zahlungsmethode angeboten wird, und das womöglich gebührenfrei.

4. Orderarten kennen und Risiken managen

Nachdem das eingezahlte Kapital verfügbar ist, kaufen Sie die BioNTech-Aktie – womöglich mit einer Market Order sofort. Sie können Ihre Transaktionen allerdings sehr viel professioneller gestalten, indem Sie Orderzusätze nutzen. Mit Stopp-Loss oder Limit präzisieren Sie, wo Sie für Käufe und Verkäufe die Grenzen ziehen.

Die Orderzusätze greifen, wenn etwa für die BioNTech Aktie Xetra Kurse in der gewünschten Höhe vorliegen. So erhalten Sie Ihr Handelskapital und schützen sich vor Verlusten, nehmen Gewinne im bestmöglichen Umfang mit und wenden ein sogenanntes Risikomanagement an. Allmählich werden Sie lernen, mit Orderzusätzen Ihre Renditen zu vergrößern. Zu Beginn können Sie bei manchen Brokern die Handhabung der Orderarten lernen. Dazu nutzen Sie unverbindliche Demokonten, die eine realistische Simulation der Abläufe bieten – aber mit virtuellem Kapital und somit ohne das Risiko von Verlusten.

5. BioNTech Aktie und andere Biotech-Werte auswählen und kaufen

Wenn Sie Schritt für Schritt vorgegangen sind wie geschildert, haben Sie sich gut auf den Handel vorbereitet und können nun tatsächlich die BioNTech Aktie kaufen. Das bedachtsame Vorgehen reduziert die Risiken von Verlusten und erhöht Ihre Erfolgsaussichten. Fällen Sie Ihre Entscheidungen im Handel mit der Unterstützung von Ressourcen, wie Sie Ihr Broker bietet – und AskTraders.com. Mit Informationsangeboten und Tools handeln Sie besser, erfolgreicher und selbstsicherer.