Skip to content

IG Zahlungsmethoden: Ein- und Auszahlen per Überweisung, Kreditkarte oder PayPal

Updated 8 Mrz 2021
IG Erfahrungen

IG bietet mehrere verschiedene Zahlungsmethoden, mit welchen die Kunden ihr Handelskonto kapitalisieren können. Eine Mindesteinzahlung ist dabei nicht erforderlich (außer Kreditkarte und PayPal), denn Kleinanleger können bereits mit einem geringen Handelskapital in die bei IG angebotenen Basiswerte investieren.

Gezahlt werden kann per Überweisung, Kreditkarte oder PayPal. Während bei der Überweisung die üblichen Bearbeitungszeiten anfallen, erhalten Kunden den Betrag sofort auf ihrem Konto gutgeschrieben, wenn sie bei IG PayPal oder die Kreditkarte zur Einzahlung verwenden.

Im folgenden Ratgeber finden Sie alle wichtigen Informationen zu den angebotenen IG Zahlungsmethoden, den Kosten und zur Dauer der Transaktionen.

  • Kontoeröffnung ohne Mindesteinzahlung möglich
  • Zahlungen per Überweisung, Kreditkarte oder PayPal
  • Keine Gebühren auf Ein- und Auszahlungen
  • Sichere Zahlungen dank verschlüsselter Datenübertragung

Gute Auswahl bei den Zahlungsmethoden

Wie bei den meisten von uns getesteten Brokern können die Kunden auch bei IG mit der Banküberweisung einzahlen. Dies hat allerdings den Nachteil, dass es einen oder auch mehrere Tage dauert, bis das Geld dem Handelskonto gutgeschrieben werden kann. Diese Wartezeit wird nicht durch den Broker verursacht, sondern ist auf die Bearbeitungsdauer der beteiligten Banken zurückzuführen.

new-recommended-broker-banner

Ratgeberbilder Artikel Dax

Schneller erfolgt die Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal, weshalb diese Methoden von vielen Kunden bevorzugt werden. Hier wird das Geld dem Handelskonto direkt gutgeschrieben und die Kunden können sofort erste Positionen eröffnen. Leider werden bei IG Skrill und Neteller nicht als Zahlungsmethode angeboten.

Ein Einzahlungsbonus wird für keine der verfügbaren Zahlungsmethoden angeboten. IG beschränkt sich stattdessen darauf, den Kunden den Handel an einem liquiden Markt zu günstigen Konditionen zu ermöglichen. Außerdem haben die Trader Zugriff auf ein umfangreiches Schulungsangebot und täglich aktuelle News und Analysen von Finanzexperten. Auch die hochwertigen Handelsplattformen konnten im Broker Test überzeugen.

Eine Mindesteinzahlung gibt es nur, wenn per Kreditkarte oder PayPal eingezahlt wird. Hier müssen die Trader ihr Handelskonto mit einem Betrag von mindestens 300 Euro kapitalisieren. Bei den anderen Zahlungsmethoden kann der Kunde auch bereits mit kleineren Beträgen in den Handel einsteigen.

Ein- und Auszahlungen können nicht nur am Computer stattfinden. Auch über die IG App sind entsprechende Transaktionen möglich. So kann auch unterwegs Guthaben auf das Handelskonto eingezahlt oder eine Auszahlung beantragt werden.

Zahlungsmethoden bei IG:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte (Visa, Mastercard)
  • PayPal

Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen

Einzahlungen sind mittlerweile bei den meisten Brokern kostenfrei. Auf Auszahlungen werden hingegen bei vielen Anbietern Gebühren erhoben. Bei unserem Forex Broker Vergleich haben wir festgestellt, dass diese zum Teil relativ hoch ausfallen können. Dies hat direkte Auswirkungen auf die Handelsbilanz der Trader, da von dem Auszahlungsbetrag ein Teil abgezogen wird und sie somit nicht das komplette Geld erhalten.

IG geht hier einen anderen Weg und verdient ausschließlich an den Handelsgebühren. Ein- und Auszahlungen sind dagegen gebührenfrei, was einen deutlichen Vorteil für die Kunden darstellt, die den vollständigen Betrag erhalten, welchen sie durch ihren Auszahlungsantrag angefordert haben.

Auch wenn keine IG Auszahlungsgebühren anfallen, kann es aber unter Umständen dennoch dazu kommen, dass den Tradern zusätzliche Kosten entstehen. Denn nicht nur der Broker kann Gebühren bei einer Transaktion erheben. Auch einige Banken und Zahlungsdienstleister berechnen dem Kunden eine Gebühr auf Überweisungen oder Geldeingänge. Um hier keine unangenehmen Überraschungen zu erleben, sollten die Trader die Konditionen ihrer Bank oder des von ihnen gewählten Dienstleisters kennen.

Dass IG PayPal als Zahlungsmethode anbietet, ist generell positiv zu bewerten, allerdings müssen hier bei Auszahlungen Gebühren einkalkuliert werden, denn bei PayPal entstehen Kosten bei eingehenden Zahlungen. Da diese als prozentualer Anteil vom eingehenden Betrag berechnet werden, kann es sich bei höheren Beträgen lohnen, eine andere Zahlungsmethode ohne zusätzliche Kosten für die Auszahlung zu wählen.

Sicherheit: Kundenschutz bei allen IG Zahlungsmethoden

Für sichere Zahlungen ist es wichtig, dass der Broker entsprechende Vorkehrungen trifft. Bei IG werden sämtliche Daten verschlüsselt über eine sichere Verbindung übertragen, damit Hacker keine Chance haben, sich Zugriff auf die Daten der Kunden zu verschaffen.

Ein- und Auszahlungen können ausschließlich über Konten erfolgen, welche mit demselben Namen wie das Handelskonto registriert sind. Zahlungen über Konten anderer Kontoinhaber werden von IG automatisch abgelehnt. Dadurch werden Betrug und Geldwäsche verhindert und Unbefugte können auch dann kein Geld vom Konto eines Kunden auszahlen, wenn sie sich Zugriff auf dessen Login-Daten verschaffen sollten.

Eine Minimum Einzahlung wird vom Broker nicht vorgegeben. Damit ist IG nicht nur für professionelle Trader sowie institutionelle Anleger attraktiv, sondern auch private Kunden können mit den angebotenen Basiswerten handeln, ohne dass sie hierfür größere Beträge einzahlen müssen.

IG wird von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA reguliert und ist dadurch an strenge Sicherheitsbestimmungen gebunden. Die eingezahlten Kundengelder werden auf separaten Treuhandkonten verwaltet und können ausschließlich für die Positionen des Händlers verwendet werden. Da die Gelder sich, unabhängig von der gewählten Zahlungsmethode, stets im Besitz des Kunden befinden, ist eine Auszahlung auch dann problemlos möglich, wenn der Broker Insolvenz anmelden sollte. Zudem sind die Einlagen der Trader über IG Europe bis zu einem Betrag von 20.000 EUR pro Kunde geschützt. Sollten Broker oder Bank nicht in der Lage sein, eine Auszahlung durchführen zu können, springt der Einlagensicherungsfonds ein und die Kunden werden entschädigt.

Direkt nach der Einzahlung mit dem Trading beginnen

Um bei IG mit dem Trading beginnen zu können, sind keine langen Wartezeiten erforderlich. Die User müssen lediglich einige Schritte absolvieren und können dann bereits auf das Handelsangebot des Brokers zugreifen und erste Positionen eröffnen:

  • Kontoeröffnungs-Formular auf der Website von IG aufrufen,
  • Fragen zu den Personalien, den bisherigen Handelserfahrungen und dem Finanzstatus beantworten,
  • das ausgefüllte Formular online an den Broker senden
  • Bestätigungs-Mail abwarten und die erste Einzahlung tätigen.

Trader, welche bei IG PayPal oder die Kreditkarte als Zahlungsmethode auswählen, bekommen den eingezahlten Betrag in der Regel sofort auf ihrem Handelskonto gutgeschrieben und können das Handelskapital für das Trading nutzen. Wer hingegen per Überweisung einzahlt, muss mit der üblichen Bankbearbeitungszeit rechnen und kann möglicherweise erst nach einigen Tagen mit dem Trading beginnen.

Zur vollständigen Kontoeröffnung ist außerdem eine Verifizierung erforderlich. Diese ist von der Regulierungsbehörde und vom Gesetzgeber vorgeschrieben, um Betrug und Geldwäsche zu verhindern. Durch die Überprüfung der Daten im Personalausweis des Kunden ist eine Anmeldung unter falschem Namen bei IG nicht möglich.

Die Verifizierung kann online stattfinden und muss spätestens vor der ersten Auszahlung erfolgen. Ohne eine vollständig durchgeführte Verifizierung ist keine Auszahlung vom Handelskonto möglich. Unsere Erfahrungen mit dem britischen Broker haben gezeigt, dass die Verifizierung schnell durch den Kundenservice bearbeitet wird. Um unnötige Verzögerungen zu vermeiden, raten wir dennoch dazu, die Verifizierung zeitnah durchzuführen und damit nicht bis zur ersten Auszahlung zu warten.

Die Auszahlung: hilfreiche Informationen für Trader

Wie bereits im vorangegangenen Absatz erwähnt, ist vor der ersten Auszahlung eine Verifizierung vorgeschrieben. Um den Postweg zu umgehen, können die Kunden ein Foto oder eine Kopie ihres Personalausweises oder Reisepasses per Mail an den Support senden. Außerdem ist ein Dokument mit der aktuellen Adresse erforderlich, welches ebenfalls online an IG gesendet werden kann.

Die Bearbeitung der Auszahlungsanträge erfolgt normalerweise innerhalb eines Werktages, sodass die Trader das Geld schnell erhalten. Sollte es einmal zu Verzögerungen kommen, können sich die Kunden an den deutschsprachigen Support wenden, welcher das Problem in der Regel schnell klären kann.

IG führt Auszahlungen grundsätzlich nur auf Konten durch, deren Inhaber der Kunde selber ist. An Drittkonten werden hingegen keine Zahlungen gesendet, sodass es nicht möglich ist, auf das Konto des Ehepartners oder anderer Angehöriger auszuzahlen.

Auszahlungen bis zur Höhe des ursprünglich eingezahlten Betrags werden standardmäßig mit derselben Methode durchgeführt, mit welcher das Geld auch eingezahlt wurde. Auch diese Maßnahme dient dazu, bei IG Betrug und Geldwäsche zu verhindern.

Da keine IG Auszahlungsgebühren erhoben werden, erhalten die Kunden den vollen Betrag auf ihr angegebenes Konto ausgezahlt. Auch eine automatische Abführung der Abgeltungssteuer an das Finanzamt erfolgt nicht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass beim Handel erzielte Erträge nicht steuerpflichtig sind. Die Kunden sind selber dafür verantwortlich, alle Gewinne ordnungsgemäß bei ihrer Einkommensteuererklärung anzugeben und entsprechende Steuern abzuführen.

Für das Demokonto muss kein Geld eingezahlt werden

Alle Leistungen von IG können mit einem Demokonto unverbindlich getestet werden. Hierfür müssen die Trader kein eigenes Kapital einzahlen, denn der Broker stellt ihnen ein virtuelles Guthaben kostenlos zur Verfügung. Mit diesem kann zu den realen Konditionen gehandelt werden, sodass ein umfassender Eindruck vom Angebot und den Leistungen von IG entsteht.

Weitere Informationen über IG erhalten Sie auch in unserem Review, welches wir für unseren großen Broker Vergleich erstellt haben. Hier sind die wesentlichen Vor- und Nachteile des britischen Brokers aufgeführt und Sie können sich einen guten Überblick über die angebotenen Leistungen verschaffen. Ein eigener IG Test mit dem Demokonto kann dazu genutzt werden, die Bedienung der Handelsplattformen zu erlernen und zu entscheiden, ob Sie ein Handelskonto bei dem Broker eröffnen und Geld für das Trading einzahlen möchten.

Die Eröffnung eines Demokontos erfordert nur wenig Zeit, denn es müssen nur wenige Daten angegeben werden. So können die Nutzer bereits nach kurzer Zeit mit dem simulierten Trading beginnen.

Bei der Eröffnung eines Live-Kontos müssen dann weitere Daten angegeben werden. Da der Handel hier mit eigenem Guthaben erfolgt, muss das Handelskonto zunächst kapitalisiert werden. Hierfür können die Trader verschiedene IG Zahlungsmethoden nutzen:

  • Überweisung
  • Kreditkarte
  • (PayPal)

Die Einzahlung per PayPal ist nur möglich, wenn die Verifizierung des Kontos bereits abgeschlossen ist. Mit den anderen beiden Methoden kann auch dann Geld eingezahlt werden, wenn die Daten des Kunden noch nicht verifiziert wurden.

Beitragsbilder Ratgeber Costs

Versteckte Gebühren gibt es bei IG nicht

Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern werden bei IG keine Gebühren auf Ein- und Auszahlungen erhoben, sodass für das Trading außer den variablen Spreads sowie gegebenenfalls einer Kommission (Aktien-CFDs) keine weiteren IG Gebühren anfallen.

Wie auch bei vielen anderen Brokern wird den Kunden von IG Inaktivität mit einer monatlichen Gebühr in Rechnung gestellt. Diese wird aber erst dann erhoben, wenn über den Account zwei Jahre lang kein Trade platziert wurde. In diesem Fall zieht IG zum Anfang jeden Monats 14 Euro von Handelskonto ein. Dies erfolgt aber nur dann, wenn ein entsprechendes Guthaben vorhanden ist. Zu negativen Kontoständen kann es durch die Inaktivitätsgebühr des Brokers nicht kommen.

Das Bildungsprogramm von IG ist für die Trader kostenfrei. Für die Teilnahme an den Webinaren muss keine Gebühr gezahlt werden. Auch zahlreiche Expertenanalysen sowie aktuelle News stehen kostenlos zur Verfügung.

Erwirtschaftet ein Trader bei dem Broker einen Profit, wird von diesem keine Abgeltungssteuer abgezogen. Die Kunden bekommen den vollen Betrag ausbezahlt, weshalb es nicht nötig ist, einen Freistellungsauftrag einzureichen. Trader sollten bei einer Auszahlung daran denken, sich den Betrag zurückzulegen, welche sie im Rahmen ihrer Einkommensteuererklärung an das Finanzamt abführen müssen.

Bei der Abgeltungssteuer handelt es sich nicht um speziell bei IG anfallende Kosten. Auch beim Trading bei allen anderen Brokern müssen die Kunden ihre Gewinne versteuern. Dabei macht es finanziell keinen Unterschied, ob die Steuer direkt vom Broker abgeführt wird oder ob der Trader dies selber übernimmt.

 

Kundenfreundlicher Broker mit mehreren Zahlungsmöglichkeiten

IG bietet verschiedene Zahlungsmethoden an, mit welchen das Handelskonto kapitalisiert werden kann. Bei Zahlungen per Kreditkarte oder PayPal kann das eingezahlte Guthaben sofort für den Handel verwendet werden, während bei der Überweisung die übliche Bankbearbeitungszeit von einem oder mehreren Tagen abgewartet werden muss, bevor die Gutschrift auf dem Handelskonto erfolgt.

Da keine Minimum Einzahlung erforderlich ist, können auch private Kleinanleger ohne hohe Investitionen bei dem britischen Broker handeln. Darüber hinaus haben unsere IG Erfahrungen gezeigt, dass der Anbieter aufgrund seiner guten Konditionen und des umfangreichen Angebots auch bei professionellen Händlern beliebt ist.

Bei der Kapitalisierung des Handelskontos fallen keine IG Einzahlungsgebühren an, auch die Auszahlungen sind kostenfrei. Allerdings sollten die Trader sich die für die Versteuerung ihrer Gewinne benötigte Summe nach der Auszahlung zurücklegen, denn IG zahlt sämtliche Erträge vollständig aus und führt keine Steuern an das deutsche Finanzamt für die Kunden ab.

Neben den angebotenen Einzahlungsmethoden spielen weitere Faktoren bei der Suche nach einem geeigneten Broker eine Rolle. Interessierte Trader können IG mit einem kostenlosen Demokonto unverbindlich testen. Auf dieses muss kein Geld eingezahlt werden, denn das virtuelle Guthaben wird vom Broker zur Verfügung gestellt.