Advanced Analysis Free Trading Signals Real Time Alerts

US Dollar Index: Chance für Daytrader und Swingtrader

aktualisiert: 11 Mai 2020

Wer sich für den Devisenhandel interessiert, kommt an dem US Dollar Index kaum vorbei. Vor allem für Day- und Swingtrader ist er ein nützliches Instrument, um interessante Marktbewegungen z zu prognostizieren. Mit seinem täglichen Trading-Volumen von ca. 5 Billionen USD gehört der USD zu den meist gehandelten Devisen weltweit und genau deshalb ist die volkswirtschaftliche Bedeutung auch so maßgeblich.

Trading des US Dollar Index

Unter der USDX bzw. ISIN: XD0009982303 lässt sich der Index an den Börsenplätzen weltweit handeln. Seit 1973 können hinter ihn nutzen, um von seinen Bewegungen zu profitieren. Gelistet ist er an der US Terminbörse ICE Futures. Gehandelt werden kann er als:

new-recommended-broker-banner
  • Futures
  • ETFs
  • CFDs
  • Optionen

Interessant ist vor allem die Zusammensetzung des USDX. Enthalten sind sechs Währungen: Euro, Japanischer Yen, Britisches Pfund, Kanadische Dollar, Schwedische Krone, Schweizer Franken. Durch die Einführung des Euro hat sich der Währungskorb deutlich verringert. Vorher waren statt dem Euro enthalten:

  • Deutsche Mark
  • Französische Franc
  • Italienische Lira
  • Niederländische Gulden
  • Belgische Franken

US Dollar Index handeln

Zusammensetzung des US Dollar Index und die Auswirkung

Die prozentuale Zusammensetzung des „USD Index Korbs“ ist variabel. Nicht jeder Währung ist gegenüber dem USD mit einem Anteil von 16,6 % gewichtet. Stattdessen übernimmt der Euro im US Dollar Index die führende Rolle mit einem Anteil von 57,6 %. Gefolgt vom Japanischen Yen mit 13,6 %, dem Britischen Pfund mit 11,9 %, dem Kanadischen Dollar mit 9,1 %, der Schwedischen Krone mit 4,2 % und dem Schweizer Franken mit 3,6 %.

Hinweis: Anpassungen bei der prozentualen Gewichtung können sich immer geben, wenn die Wirtschaftlichkeit der einzelnen Länder zu nehmen oder verlieren. Deshalb ist es für alle Trader interessant, sich über mögliche prozentuale Verschiebungen bei den Währungsanteilen zu informieren, um die Auswirkungen auf die Entwicklung des Index fundierter prognostizieren zu können.

Smarte Trader kennen den Indexstand

Der USD steht den einzelnen Währungen in einem bestimmten Verhältnis gegenüber. Im Falle vom Japanischen Yen ist das Verhältnis beispielsweise 0,136 oder beim Britischen Pfund 0,119. Für Trader ist die Berechnung des Indexwerts besonders wichtig, welche nach dieser Formel erfolgt:

((EUR ^ 0,576) x (JPY ^ 0,136) x (GBP ^ 0,119) x (CAD ^ 0,091) x (SEK ^ 0,042) x (CHF ^ 0,036)) x 50,14348112

Trader müssen die Berechnung nicht jedes Mal erneut vornehmen, sondern finden den aktuellen Indexstand im Word wide Web. Um die Einschätzung des Index allerdings besser vornehmen zu können, empfiehlt es sich natürlich, zunächst zu wissen, wie sich dessen Berechnung zusammensetzt.

Traden mit dem US Dollar Index

Vor allem Day- und Swingtrader schauen auf den US Dollar Index, um seine Bewegungen kurz- und mittelfristig orientiert mitzunehmen. Es gibt zwei wesentliche Annahmen, welche die Trader sich zu Nutze machen können:

  • steigt der Index, nimmt die Stärke des USD im Vergleich zu den anderen im Korb befindlichen Währungen zu
  • sinkt der Index, verliert der USD im Vergleich zu den anderen Währungen im Korb

Mit diesem Wissen können sich Trader aufmachen, um von den gegenwärtigen Marktentwicklungen zu profitieren. Hat der Index beispielsweise einen Wert von 120 und ist im Vergleich zum Ausgangswert von 110 gestiegen, können Trader sehen, dass der USD aufgewertet wurde.

Breitere Betrachtung des USD ist vorteilhaft

Viele Trader betrachten beim Devisenhandel nur die Entwicklung einzelner Währungspaare, beispielsweise EUR/USD. Smarte Trader schauen sich hingegen die Performance des USD im Vergleich zu anderen Währungen an und nutzen dafür den US Dollar Index. Warum machen Trader das? Durch die Indexbetrachtung zeigt sich schnell, ob sich die USD-Entwicklung um einen letzten kurzfristigen Trend oder eine generelle Tendenz handelt.

Ziel ist es, nicht gegen den allgemeinen Markttrend zu handeln und die Fehlinterpretationen bestmöglich auszuschließen.

US Dollar Index Zusammensetzung

Beispiel für Trading mit US Dollar Index

Der USD zeigt sich an einem Tag mit verschiedenen Währungen deutlich schwächer. Durch eine Nachricht aus dem Vereinigten Königreich zum Brexit verliert das Britische Pfund an Wert. Selbst der USD, der an diesem Tag vermeintlich schwach zu sein scheint, ist nach der Negativmeldung aus Großbritannien stärker.

Würden Trader nur den Blick auf das Paar GBP/USD richten, zeigt sich, dass der USD gegenüber dem GBP steigt. In dem Fall würden viele Trader GBP/USD short handeln. Grundsätzlich nicht verkehrt, aber was passiert eigentlich, wenn der vorher ohnehin Schwächen der USD weiter fällt?

Index als Absicherung nutzen

Smarte Trader nutzen den Index, um sich ihrer Prognose noch einmal sicherer zu sein. Hier zeigt sich in dem Beispiel, dass der USD auch tatsächlich gegenüber den anderen Währungen eine gute Wahl ist. Der Index notiert am selben Tag ebenfalls schwach gegenüber dem vorher so starken Britischen Pfund. Trader würden auf diese Weise faktisch gegen zwei schwache Währungen handeln.

Mit dem Blick auf den Index haben Trader nun die Chance, sich eine stärkere Währung zu suchen, um bessere Trading-Signale zu finden und das Risiko zu minimieren.

Trading-Strategie mit US Dollar Index

Smarte Trader wissen ganz genau, wie sie den Index mit zahlreichen Tools analysieren. Broker stellen dafür häufig sogar kostenlose, aber auch kostenpflichtige Tools zur Auswahl. Zur Entscheidungsfindung können die Trader sich zweier Analysemöglichkeiten bedienen:

  • technische Analyse
  • Fundamentalanalyse

Die technische Analyse wird aufgrund seiner Einfachheit auch von Händlern am Beginn ihrer Trading-Karriere häufig angewandt. Im Mittelpunkt steht die Analyse der Kursbewegungen, um Muster zu erkennen. Technische Indikatoren auf historische Daten sind beim US Dollar Index hilfreich, um Anzeichen für das künftige Kursniveau zu finden.

Die fundamentale Analyse beschäftigt sich mit den Nachrichten, welche Einfluss auf die Entwicklung des US Dollar Index haben können. Mittelpunkt stehen dabei natürlich die ökonomischen US-Daten wie:

  • Zentralbankentscheidungen
  • Beschäftigungszahlen
  • Verkaufszahlen im Einzelhandel

Viele Broker stellen die aktuellen Marktnachrichten sogar kostenfrei zur Verfügung. Wer sich die Nachrichten sogar über eine Push-Mitteilung zustellen lässt, kann noch rascher reagieren und kurzfristige Kursveränderungen beim US Dollar Index zu seinem Vorteil ausnutzen.

Smarte Trader kombinieren beide Analysen

Ist die technische oder die fundamentale Analyse für mich besser geeignet? Smarte Trader bedienen sich tatsächlich beide Analysen, um möglichst genau Trends zu prognostizieren. Wer kurzfristig orientiert ist, nutzt primär die technische Analyse. Mittelfristig orientierte Händler beziehen hingegen vor allem die technische und fundamentale Analyse in ihrer Entscheidungsfindung ein, um Trading-Fehlentscheidungen zu reduzieren.

Handelsmöglichkeiten: US Dollar Index mit CFDs traden

Viele Trader nutzen die Differenzkontrakte, um vom von der Entwicklung des US Dollar Index zu profitieren. Beliebt sind vor allem US Dollar Index Futures via CFDs. Private Trader können dafür sogar einen Hebel von maximal 1:30 einsetzen. Professionelle Trader, welche beim Broker auch als solches registriert sind, haben hingegen die Möglichkeit, einen Hebel von bis 1:500 zu nutzen.

Mithilfe des Hebels ist es möglich, bei der Position Eröffnung des Investitionsvolumens um ein Vielfaches zu erhöhen, ohne dabei tatsächlich monetär Vorleistung zu gehen. Aber Vorsicht, denn der Hebel wirkt auch das höhere Verlustrisiko.

US Dollar Index handeln CFDs

CFD-Trading und Beurteilung vom US Dollar Index smart üben

Die Entwicklungen des US Dollar Index sind für die Trader besonders spannend, denn hier werden gleich mehrere Währungen gegenüber der führenden Weltwirtschaft gemessen. Auch Trader am Beginn ihrer Handelskarriere können die Entwicklungen nutzen, wenn sie wissen, wie es genau geht. Keine Angst, denn es ist sich noch kein Trading-Meister vom Himmel gefallen. Empfehlenswert sind für erste Schritte:

  • Demokonto
  • virtuelles Guthaben
  • Wissensdurst

Wer die vielen Angebote der renommierten Broker nutzt, kann sein Tradingwissen häufig sogar kostenlos verbessern und bekommt nicht selten Tipps und Tricks durch Trading-Profis vermittelt.

Mit dem Demokonto erste Trading-Schritte unternehmen

Mithilfe von einem kostenlosen Demokonto haben die Trader die Chance, unter Markt nach den Bedingungen und mit virtuellem Trading-Kapital auf die Entwicklungen des Index zu spekulieren. Die Kursanalyse ist mit unzähligen Tools, welche beispielsweise im MT4 zur Verfügung stehen, problemlos möglich. Durch das Demokonto fällt die Umsetzung in der Praxis noch viel leichter, denn es besteht kein Risiko, dass eine falsche Trading-Entscheidung tatsächlich echtes Geld kostet. Damit gelingt der Trading-Einstieg auch für Anfänger deutlich leichter.

Trading-Strategie festlegen das A und O

Erfolgreiche Trader wissen, wie sie den Markt für sich nutzen. Um Trading-Entscheidungen souverän treffen zu können, ist die eigene Trading-Strategie maßgeblich. Sie hilft den Händlern dabei, passende einstiege und Ausstieg am Markt zu finden und sorgt für eine Risikobegrenzung. Kurzfristig orientierte Trader halten Positionen beispielsweise nur wenige Stunden und nutzen deshalb vor allem die technische Analyse und Kursschwankungen.

Mittelfristig orientierte Trader konzentrieren sich vor allem auf die technische und fundamentale Analyse und versuchen, eine längerfristige Tendenz am Markt mitzunehmen.

Um die optimale Trading-Strategie zu finden, sind vor allem folgende Punkte entscheidend:

  • Welche Trading-Vorkenntnisse habe ich bereits?
  • Wie risikobereit bin ich?
  • Welche Kapitalmenge habe ich zur Verfügung?
  • Wie viel Zeit kann ich für meine Trading-Aktivitäten aufwenden?

Um seine eigene Trading-Strategie zu finden, zu testen und vor allem anzupassen, empfiehlt sich der Gebrauch eines Demokontos ebenfalls. Auf diese Weise sehen die Trader sofort, ob sie mit der gewählten Strategie beim US Dollar Index zum Erfolg kommen oder, ob Anpassungen notwendig sind.

Tipp: US Dollar Index auf dem Smartphone handeln

Der US Dollar Index kann durch aktuelle Marktnachrichten rasch in Bewegung versetzt werden. Damit Händler solche schnellen Veränderungen optimal für sich nutzen können, empfiehlt sich eine Trading App. Sie wird von vielen Brokern angeboten und bietet die Chance, auf Marktveränderungen souverän und zeitnah zu reagieren. Smarte Trader können auf diese Weise immer und überall Kursentwicklungen einsehen und diese sofort nutzen.

CFDs are complex instruments and come with a high risk of losing money rapidly due to leverage . 68 % of retail investor accounts lose money when trading CFDs with this provider . You should consider whether you understand how CFDs work, and whether you can afford to take the high risk of losing your money .