Skip to content

ProRealTime Erfahrungen

15 Min / Updated 2 Jun 2022
Prorealtime Erfahrungen

Im Rahmen dieses Artikels gehen wir ausführlich auf unsere ProRealTime Erfahrungen ein. ProRealTime ist dabei kein Broker, sondern vielmehr eine Börsensoftware sowie eine Trading Plattform. Es handelt sich dabei um eine sehr professionelle Handelsplattform, die allerdings sehr intuitiv und zugänglich gestaltet ist. Daher eignet sich ProRealTime auch sehr gut für Anfänger.

Auf die weiteren Vorteile der Software werden wir im Folgenden zu sprechen kommen. Es besteht dabei auch die Möglichkeit, ProRealTime kostenlos für das Trading nutzen zu können.

Inhaltsverzeichnis

  1. Handelsangebot
  2. Kosten und Gebühren
  3. Features
  4. Regulierung
  5. Handelsplattform
  6. Kundenservice
  7. Broker Auswahl

#1Unsere ProRealTime Erfahrungen

Händler Bewertung
1st Was uns gut gefallen hat:
  • Hervorragende Analysesoftware für den Börsenhandel
  • Auch als professionelle Trading Plattform nutzbar
  • Sehr viele Funktionen für die technische Analyse, zum Beispiel mehr als 100 Indikatoren
  • Fast 600.000 Finanzinstrumente verfügbar
  • Sowohl für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Händler geeignet
  • Ausgezeichneter Kundensupport (mit deutscher Hotline)
  • Auch kostenlos nutzbar – Treuerabatt verfügbar

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei ProRealTime um eine Börsensoftware und um eine Handelsplattform. Das Unternehmen ist dabei bereits seit dem Jahr 2001 aktiv und verfügt mittlerweile über weltweit mehr als 890.000 Nutzer.

Bei unserem ProRealTime Test hat sich gezeigt, dass einem die Software folgenden Features bzw. Services bietet: Charting, technische Analyse, Analyse Tools, Online Trading, automatisiertes Trading und Finanz Nachrichten. ProRealTime zeichnet sich zum Beispiel dadurch aus, dass es sehr viele Möglichkeiten für die Chartanalyse gibt. Außerdem stehen für die technische Analyse mehr als 100 Indikatoren zur Verfügung.

ProRealTime Handelsangebot

ProRealTime kann man dabei folgendermaßen nutzen:

  • Analyse Software für den Börsenhandel und/oder
  • Handelsplattform für das Trading

Es besteht dabei auch die Möglichkeit, die Software kostenlos zu nutzen. Auch hierauf werden wir im Folgenden noch genauer eingehen. Insgesamt handelt es sich bei ProRealTime um eine hervorragende Trading Software. Für den Anleger und Trader bleiben damit kaum Wünsche offen.

Handelsangebot

Mittlerweile stehen bei ProRealTime fast 600.000 Finanzinstrumente für die Analyse bzw. für den Handel zur Verfügung. Wie groß die Auswahl dabei tatsächlich ist, hängt vor allem von zwei Faktoren ab:

  • Wenn man die Software nur zu Analyse nutzt, so kann man sich hierfür die gewünschten Finanzinstrumente dazubuchen. Dazu einige Beispiele: Deutsche Aktien, Aktienindices wie der DAX, der Dow Jones Index oder der Nasdaq Index, Futures, Rohstoffe, Währungspaare und Kryptowährungen.
  • Falls man die Software allerdings auch zum Trading einsetzen möchte, so hat sich bei unserem ProRealTime Test gezeigt, dass in diesem Fall die Auswahl vom gewählten Broker abhängt.

Insgesamt besteht daher bei ProRealTime eine sehr große Auswahl an Finanzinstrumenten. Besonders positiv ist dabei, dass man sich als Anleger und Trader die für sich relevanten Instrumente heraussuchen kann. Dadurch ist man bei ProRealTime sehr flexibel.

Kosten und Gebühren

Nunmehr kommen wir auf unsere Erfahrungen mit den Handelskonditionen zu sprechen: Wie bereits erwähnt, besteht die Möglichkeit, die Software auch kostenlos nutzen zu können. Das gilt unseren ProRealTime Erfahrungen nach in den beiden folgenden Fällen:

  • Beim Einsatz von ProRealTime als Analyse Software kann man sich einen kostenlosen Account erstellen, auf dem man die Daten für den Tages Chart zur Verfügung gestellt bekommt. Möchte man hingegen auch Intraday handeln, so ist es erforderlich, hierfür ein kostenpflichtiges Abo abzuschließen. Die Preise beginnen dabei bei rund 37 Euro pro Monat. Um zum Beispiel die Kursdaten des DAX dazuzubuchen, fallen weitere 5 Euro an. Forex Daten stehen einem hingegen kostenlos zur Verfügung. Daneben existiert auch noch eine Premium Version für monatlich 99 Euro. Diese verfügt zum Beispiel über Market Scanner und einen verbesserten Kundenservice.
  • Entscheidet man sich dafür, ProRealTime auch als Handelsplattform einzusetzen, so besteht die Möglichkeit, dass man hierfür die Software von seinem Broker umsonst zur Verfügung gestellt bekommt. Beim Broker IG Markets ist hierfür eine Mindesteinlage von 5.000 Euro erforderlich. Entscheidet man sich hingegen für Interactive Brokers, so genügen unseren Erfahrungen nach bereits 3.000 Euro.

Features

  • Ausgezeichnete Funktionen für die technische Analyse – es stehen mehr als 100 Indikatoren zur Verfügung
  • Automatisiertes Trading möglich – Unterstützung durch zahlreiche Market Scanner
  • Handelsplattform eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für professionelle Händler

ProRealTime Plattform

Regulierung

Unseren ProRealTime Erfahrungen nach handelt es sich bei dem Unternehmen um einen französischen Anbieter. So hat die ProRealTime SAS ihren Firmensitz in 92500 Rueil-Malmaison, Frankreich. Die Software wird hierbei von IT-Finance entwickelt. Der Firmensitz in Frankreich hat zum Beispiel für den Datenschutz eine große Bedeutung: So gelten auch dort die strengen Regelungen der Europäischen Union.

Wenn man sich für das Trading mit ProRealTime entscheidet, so hängt die Regulierung maßgeblich vom gewählten Broker ab. So handelt es sich beispielsweise bei Interactive Brokers um einen US-amerikanischen Anbieter.

Handelsplattform

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei ProRealTime um eine sehr professionelle Software für den Börsenhandel und für das Trading. Sehr gut gefallen haben uns bei unserem ProRealTime Test zum Beispiel die zahlreichen Möglichkeiten, um die Benutzeroberfläche exakt auf die persönlichen Präferenzen anpassen zu können. Dazu zählt es auch, die Charts individuell einstellen und bearbeiten zu können.

Für die technische Analyse kann man hierbei als Anleger und Trader auf mehr als 100 Indikatoren zurückgreifen. Zum Vergleich: Beim bekannten MetaTrader beläuft sich die Anzahl auf rund 30 Stück. Außerdem besteht bei ProRealTime die Möglichkeit, auf einfache Art und Weise neue Indikatoren zu erstellen und hinzuzufügen.

Insgesamt handelt es sich daher bei ProRealTime um eine sehr professionelle Handelsplattform.

Kundenservice

ProRealTime Support

Sehr gut gefallen hat uns bei unserem ProRealTime Test auch der Kundensupport des Unternehmens. So haben wir festgestellt, dass man die Mitarbeiter von ProRealTime folgendermaßen erreichen kann:

  • per Kontaktformular
  • per E-Mail
  • per deutscher Hotline

Den Kundenservice kann man dabei zwischen 09:00 und 18:00 Uhr erreichen. Die Mitarbeiter des Unternehmens haben sich bei unserem Test als freundlich und hilfsbereit erwiesen. Insgesamt bietet ProRealTime damit einen außerordentlich guten Kundenservice.

Was gilt es bei der Auswahl eines guten Brokers zu beachten?

Wie gezeigt, sind unsere ProRealTime Erfahrungen insgesamt sehr positiv ausgefallen. Besonders gut gefallen hat uns dabei auch die Tatsache, dass man die Software des französischen Unternehmens auch als Handelsplattform nutzen kann. Dazu ist es notwendig, dass man ein Handelskonto bei einem Broker eröffnet, welcher mit ProRealTime zusammenarbeitet.

Im Folgenden gehen wir darauf ein, auf welche Dinge man bei einem guten Broker Wert legen sollte.

Handelsangebot: Wie gut ist das Angebot an verfügbaren Basiswerten?

Bei unseren Tests schauen wir uns in der Regel als erstes an, wie groß die Auswahl an handelbaren Basiswerten ist. Wie gezeigt, bietet die ProRealTime Software die Möglichkeit, knapp 600.000 Finanzinstrumente analysieren zu können. Normalerweise genügen für den Anleger allerdings weitaus weniger Instrumente. Dazu zählen beispielsweise:

  • Indices: Zum Beispiel der DAX, der Swiss Market Index, der Dow Jones Index und der Nasdaq Index
  • Devisenpaare: Zum Beispiel der Euro / US-Dollar (EUR / US-Dollar) und der Euro / Schweizer Franken (EUR / CHF)
  • Einzelne Aktien: Zum Beispiel die Daimler Aktie oder die Amazon Aktie
  • Edelmetalle: Zum Beispiel Gold und Silber
  • Kryptowährungen: Zum Beispiel Bitcoin (BTC), Litecoin (LTC) und Ripple (XRP)

Es gibt dabei Broker, die einem den Handel mit CFD, mit Futures und mit physischen Aktien anbieten. Unseren Erfahrungen nach eignet sich gerade für Anfänger der CFD Handel. So kann man bei den meisten CFD Brokern schon mit wenigen hundert Euro ein Handelskonto eröffnen.

Handelskonditionen: Wie hoch sind die Kosten und Gebühren?

Bei unserem ProRealTime Test hatte sich gezeigt, dass man die Software des Unternehmens auch kostenlos nutzen kann.

Bei einem CFD Broker muss man in der Regel mit den folgenden Kosten und Gebühren rechnen:

  • Kosten, die der Anbieter erhebt, wenn man Geld einzahlt oder Auszahlungen vornimmt
  • Gebühren, die bei jedem Trade anfallen (zum Beispiel durch den Spread oder durch Kommissionen)
  • Sonstige Kosten und Gebühren

Teilweise gibt es zwischen den einzelnen Anbietern recht große Unterschiede. Sehr kundenfreundliche Broker erheben zum Beispiel keine Gebühren für Einzahlungen oder Auszahlungen. Außerdem stellen sie den Kunden die Handelsplattform gratis zur Verfügung. Um diese Anbieter zu finden, kann man zum Beispiel unsere zahlreichen Tests und Bestenlisten nutzen.

ProRealTime Stream Deck

Sehr wichtig sind auch günstige Spreads: Damit bezeichnet man den Unterschied zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis. Je kleiner dieser Betrag ist, desto besser ist dies für den Anleger und Trader.

Eine weitere wichtige Rolle spielen die angebotenen Hebel: Denn damit lässt sich das erforderliche Kapital für das Trading stark reduzieren. Die höchsten Hebel erhält man in der Regel beim Devisenhandel und bei Aktienindices.

Handelsplattformen: Welche Software bekommt man als Kunde zur Verfügung gestellt?

Häufig kann man bei einem Broker heutzutage mit dem MetaTrader handeln. Außerdem setzen immer mehr Anbieter auf selbst entwickelte Plattformen. Allerdings haben diese in der Regel nicht die Qualität und den Umfang wie beispielsweise die Software von ProRealTime. So hat unser ProRealTime Test gezeigt, dass die Software einen als Händler sehr gut unterstützen kann. Dazu zählen beispielsweise die zahlreichen Analyse Tools und Market Scanner. Außerdem hat uns die moderne und übersichtliche Plattform überzeugt. Hervorragend sind auch die Möglichkeiten, den Handel automatisieren zu können.

Daher empfehlen wir, ProRealTime einmal selbst für das Trading auszuprobieren. Dafür kann man beispielsweise auch ein kostenloses Demokonto nutzen. Darauf stellt einem der Broker ein virtuelles Guthaben zur Verfügung. Dieses kann man nutzen, um sowohl die Handelsplattform als auch dem Börsenhandel an sich besser kennen zu lernen.

Normalerweise benötigt man nur wenige Minuten, um sich ein solches Demokonto zu erstellen. Sehr gute CFD Broker findet man zum Beispiel sehr einfach mit Hilfe unserer aktuellen Bestenlisten.

Usability der Website: Wie transparent zeigt sich der Anbieter?

Im Rahmen von unseren Tests schauen wir uns auch die Webseiten der einzelnen Anbieter sehr genau an. Denn häufig erkennt man bereits am Internetauftritt eines Unternehmens, ob der Broker seriös ist oder nicht.

Besonders wichtig ist es dabei, ob man alle relevanten Informationen zur Verfügung gestellt bekommt. Dies betrifft insbesondere die Kosten und Gebühren. Wir bewerten es sehr positiv, wenn sich ein Anbieter in diesem Punkt transparent gibt.

Außerdem ist es wichtig, dass das Internetangebot gut strukturiert und intuitiv bedienbar ist. Idealerweise sollte die Website hierbei auch auf Deutsch zur Verfügung stehen. Wie gesagt, klären wir all dies auch im Rahmen von unseren Tests und Vergleichen.

Darüber hinaus untersuchen wir auch, ob sich das Internetangebot gut auf mobilen Geräten nutzen lässt. Dafür schauen wir uns die Websites auf verschiedenen Smartphones und Tablets an.

Wie gesagt, konnte uns auch die ProRealTime Website in diesem Punkt sehr überzeugen.

Kundenservice: Wie kann man den Broker kontaktieren?

In unserem ProRealTime Test war es für uns ebenfalls sehr wichtig, dass man den Kundenservice des Unternehmens gut erreichen kann. Viele Broker stellen ihren Kunden heutzutage die folgenden Kommunikationskanäle zur Verfügung:

  • Telefonische Hotline
  • Live Chat bzw. WhatsApp
  • Kontaktformular
  • E-Mail

Um Kosten zu sparen, verzichten leider einige Anbieter auf die Möglichkeit, den Support auch telefonisch kontaktieren zu können. Aus diesem Grund bewerten wir es immer sehr positiv, wenn man bei einem Broker auch die Möglichkeit hat, die Mitarbeiter per Telefon zu erreichen.

Außerdem ist es wichtig, dass der Support ebenfalls auf Deutsch zur Verfügung steht. Überhaupt können Broker immer dann punkten, wenn man den Kundenservice möglichst gut erreichen kann. Darüber hinaus bewerten wir in unseren Tests auch die Qualität des angebotenen Supports.

Hilfreich sind in diesem Zusammenhang auch FAQ Datenbanken, in welchen häufig gestellte Fragen beantwortet werden.

ProRealTime Trading Plattform

Zahlungsmethoden: Welche Zahlungsmöglichkeiten werden angeboten?

Unseren ProRealTime Erfahrungen nach kann man das monatliche Abo für die Software zum Beispiel per Kreditkarte bezahlen. Bei vielen Brokern werden einem heutzutage u. a. die folgenden Zahlungsmöglichkeiten angeboten:

  • Banküberweisungen
  • Kreditkarten wie zum Beispiel Mastercard, Visa und American Express
  • Zahlungsdienstleister wie Sofort
  • Online Wallets wie PayPal, Neteller und Skrill

Häufig ist es dabei am schnellsten, wenn man sich für Kreditkarten oder Online Wallets entscheidet. Allerdings werden für diese Zahlungsarten häufig Gebühren erhoben. Jedoch gibt es durchaus kundenfreundliche Anbieter, bei denen Einzahlungen und Auszahlungen generell kostenlos sind. Solche Broker schaffen es dann in der Regel auch leicht in unsere Bestenlisten.

Wenn man sich hingegen für Banküberweisungen entscheidet, so können die Transaktionen erfahrungsgemäß häufig einige Tage in Anspruch nehmen. Achten sollte man auch darauf, ob der Broker sogenannte Inaktivitätsgebühren erhebt: So ist es zum Beispiel durchaus üblich, dass Gebühren fällig werden, wenn man das Handelskonto für einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten nicht für den aktiven Handel nutzt.

Zusatzangebote: Stehen hilfreiche Schulungsangebote zur Verfügung?

Heutzutage versuchen die Broker, ihren Kunden auch zahlreiche Extras anbieten zu können. Dies können zum Beispiel Analysen oder Schulungsangebote sein. Besonders hilfreich sind hier unserer Erfahrung nach Webinare und Videos. Denn damit lernt man als Anleger und Trader schnell, wie der Börsenhandel funktioniert. Außerdem sind diese Schulungsangebote sehr gut dafür geeignet, um sich mit der Handelsplattform der Broker vertraut zu machen.

Auch bei unserer ProRealTime Review hat sich gezeigt, dass das französische Unternehmen zahlreiche Lern Videos auf seiner Website anbietet. Erfreulicherweise stehen diese ebenfalls auf Deutsch zur Verfügung. Damit lässt sich die Einarbeitungszeit in die Software erheblich verkürzen.

Ein weiteres beliebtes Zusatzangebot ist zum Beispiel das Demokonto: Wie bereits erwähnt, bekommt man bei einem solchen Konto virtuelles Kapital von dem Broker zur Verfügung gestellt. Dies kann man dazu einsetzen, um das Trading ohne Risiko kennen zu lernen. Häufig besteht die Möglichkeit, das Demokonto für einen Zeitraum von einem Monat zu nutzen. Normalerweise ist es aber auch unkompliziert möglich, diese Testphase zu verlängern.

Auch bei ProRealTime besteht die Möglichkeit, die Software im Rahmen von einem kostenlosen Demokonto auszuprobieren.

Regulierung und Einlagensicherung: Handelt es sich um einen seriösen Anbieter?

Bei einem Broker Test ist es außerdem wichtig, sich mit der Regulierung und Einlagensicherung zu beschäftigen. Für die Frage, welche staatliche Behörde für die Kontrolle eines Brokers zuständig ist, ist der Firmensitz des Unternehmens entscheidend. So werden deutsche Broker zum Beispiel von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert und beaufsichtigt.

Insgesamt empfehlen wir, sich für einen Broker zu entscheiden, der seinen Sitz innerhalb der Europäischen Union hat. Denn in diesem Fall ist sichergestellt, dass für den Anbieter die europäischen Regelungen gelten. Dazu zählt beispielsweise, dass die Einlagen der Kunden getrennt vom sonstigen Vermögen des Unternehmens aufbewahrt werden. Außerdem gelten in der EU sehr strenge Regelungen, was den Datenschutz anbelangt.

Wie in unserem ProRealTime Test gezeigt, handelt es sich bei diesen Unternehmen um eine französische Firma. Wenn man sich dafür entscheidet, ProRealTime über den Broker Interactive Markets einzusetzen, so sollte man berücksichtigen, dass es sich dabei um ein US-amerikanisches Unternehmen handelt.

Der Firmensitz spielt darüber hinaus auch eine wichtige Rolle, wenn es um die Einlagensicherung geht. Auch dort gibt es in jedem Land unterschiedliche Systeme. Dies klären wir im Rahmen von unseren Tests und Vergleichen.

Fazit: ProRealTime eignet sich hervorragend für den Börsenhandel

Insgesamt sind unsere ProRealTime Erfahrungen überaus positiv ausgefallen. So erhält man mit der Software des französischen Unternehmens eine Handelsplattform, die kaum Wünsche offenlässt. So eignet sich ProRealTime zum einen hervorragend dafür, um die Finanzmärkte fundiert analysieren zu können. Dabei helfen zum Beispiel zahlreiche Market Scanner und auch die Möglichkeiten für die technische Analyse. Wie gesagt, stehen einem hierfür mehr als 100 Indikatoren zur Verfügung. Sehr nützlich ist ebenfalls der automatisierte Handel.

Zum anderen kann man ProRealTime auch für das aktive Trading einsetzen. Hierfür arbeitet das Unternehmen zum Beispiel mit den bekannten Brokern IG Markets und Interactive Brokers zusammen. Bei diesen besteht die Möglichkeit, die Software von ProRealTime kostenlos einsetzen zu können.

Wer die Software einmal ohne Risiko ausprobieren möchte, kann sich hierfür im Handumdrehen ein kostenloses Demokonto erstellen.