Skip to content

Stochastik Oszillator – mögliche Trendumkehr bestimmen

Updated 3 Jun 2020

Der Stochastik Oszillator wurde bereits Ende der 1950er Jahre von Dr. George Lane entwickelt. Der Oszillator kann im Rahmen der technischen Analyse von Vermögenswerten wie Aktien und Forex angewendet werden. Es handelt sich beim Stochastik Oszillator um einen Impuls-Oszillator, der eine mögliche Trendumkehr anzeigt. Um einen geeigneten Ein- und Ausstiegszeitpunkt in den Handel zu finden, kann sich der Stochastik Oszillator nützlich erweisen. Seine Stärken präsentiert das Tool, wenn sich der Markt in einer Seitwärtsbewegung befindet oder aber eine trendschwache Phase aufzeigt.

  • Ein- und Ausstiegszeitpunkt in einen Trade finden
  • zeigt an, ob ein Basiswert überkauft oder überverkauft ist
  • gibt Informationen zur möglichen Kursumkehr
  • besteht aus Mittellinie, Hauptlinie und Hilfslinie

Was ist der Stochastik Oszillator?

Bevor wir uns näher mit dem Stochastik Oszillator befassen, soll an dieser Stelle kurz auf Oszillatoren an sich, eingegangen werden. Auch Oszillatoren kommen bei der technischen Chartanalyse zur Anwendung, um Kursbewegungen zu analysieren. Anders als Indikatoren haben Oszillatoren die Eigenschaft, um eine Mittellinie zu schwingen oder anders ausgedrückt – zu oszillieren. Bei einem Oszillator handelt es sich, um ein schwingungsfähiges System. Was macht nun den, von George Lane entwickelten Stochastik Oszillator, bei Tradern zum beliebten Tool in der Chartanalyse?

Trader nutzen den Stochastik Oszillator im Chart, um Informationen über zukünftige, mögliche Bewegungen des Marktes zu erhalten. Der Stochastik Oszillator zeigt Extremphasen bezüglich der Kursentwicklung des Basiswerts an. Die bereits angesprochene Mittellinie dient der Unterteilung in zwei Bereiche und nimmt den Wert 50 ein. Was die Extrembereiche betrifft, die sich ober- und unterhalb der Mittelpunktlinie befinden, so lässt das Erreichen dieser, eine Übertreibung in der Kursbewegung vermuten.

Der Stochastik Oszillator schwingt zwischen den Extrembereichen. Bei starken Kursbewegungen bewegt sich der Oszillator von der Mittellinie weg. Wenn sich der Oszillator hingegen um die Mittellinie bewegt, weißt dies, auf wenig Kursbewegung hin. Das schwingungsfähige System kann sich zwischen den Werten 0 bis 100 bewegen. Wobei ein Wert ab 80 bis 100 „überkauft“ signalisiert und ein Wert zwischen 0 bis 20 „überverkauft“ anzeigt.

Stochastik Oszillator

Wie funktioniert der Stochastik Oszillator?

Um den Oszillator für die eigene Handelsentscheidung zu nutzen, ist es wichtig, die Funktionsweise zu verstehen. Wann soll eine Position eröffnet beziehungsweise geschlossen werden? Der Stochastik Oszillator kommt zum Einsatz, um einen günstigen Ein- oder Ausstiegszeitpunkt in einen Trade zu ermitteln. Wenn sich der Stochastik Oszillator (%K-Linie oder %D-Linie) in den „überverkauften Bereich“ bewegt und dann wieder darüber steigt, kann dies als Signal gedeutet werden, dass sich der Kurs des zugrundeliegenden Basiswerts umkehrt. Hierdurch kann sich ein Kaufsignal ergeben.

Ein Verkaufssignal kann sich jedoch einstellen, wenn sich der Stochastik Oszillator (%K-Linie oder %D-Linie) in den „überkauft Bereich“ bewegt und dann wieder darunter fällt. Letztlich entscheidet jeder Trader selbst, worauf die Handelsentscheidung begründet ist. Dabei können sich der Stochastik Oszillator und andere Tools hilfreich erweisen. Der Stochastik Oszillator kann auch in Verbindung mit verschiedenen Indikatoren genutzt werden, um weitere relevante Informationen zu erhalten.

Der Stochastik Oszillator beinhaltet nicht nur eine Mittellinie, sondern auch eine %K-Linie und eine %D-Linie. Die %D-Linie ist dabei ein Gleitender Durchschnitt der häufig als Hauptlinie bezeichneten %K-Linie. Wenn sich die beiden Linien schneiden, kann dies zudem wissenswerte Informationen liefern. So kann ein Kaufsignal interpretiert werden, wenn die %K-Linie über die %D-Linie steigt. Hingegen kann sich eine Verkaufgelegenheit ergeben, wenn die %K-Linie unter die %D-Linie fällt.

Wie wird der Stochastik Oszillator abgelesen?

Beim Blick auf den Stochastik Oszillator im Chart, fallen drei Linien auf. Dabei bewegen sich die %D-Linie und die %K-Linie, um die Mittellinie. Der Wertebereich liegt zwischen 0 und 100. Ausgehend von einer Mittellinie bei der Marke 50 finden sich die Extrembereiche drüber ab der Marke von 80 und darunter ab einer Marke von 20. Wie bereits zuvor aufgeführt, wird die %K-Linie meist als Hauptlinie bezeichnet und die %D-Linie stellt dazu die Hilfslinie dar. Insgesamt können die Informationen, die im Chart dargestellt werden, relativ einfach abgelesen werden.

Damit die beiden Linien %D und %K noch besser voneinander zu unterscheiden sind, können diese in unterschiedlichen Farben dargestellt werden. Darüber hinaus können sich Unterschiede auch in der Art der Darstellung zwischen beispielsweise einer gepunkteten und einer durchgezogenen Linie zeigen. Es zeigt sich wissenswert, dass die %D-Linie langsamer reagiert als die %K-Linie. Noch einmal zur Erinnerung – die %D-Linie ist ein Gleitender Durchschnitt der %K-Linie.

Mithilfe des Stochastik Oszillators können Anwender eine mögliche Kursumkehr des untersuchten Basiswerts interpretieren. Dabei können sich verschiedene Ereignisse von Interesse zeigen. Dazu zählt neben den beiden bislang genannten, auch das Auftreten von Divergenzen. Es ist ratsam, sich ausgiebig mit dem Stochastik Oszillator zu befassen, bevor dieser im Rahmen der Anlageentscheidung eingesetzt wird.

Oszillator richtig einstellen

Wer sich bereits mit der technischen Analyse befasst hat, weiß, dass individuelle Einstellungen vorgenommen werden können. Auch beim Stochastik Oszillator können Parameter geändert werden. Die Änderungen sollten jedoch sinnvoll vorgenommen werden und die Ergebnisse beim Handel positiv unterstützen. Ein Test der neuen Einstellungen kann sich lohnen. Bei den Standardeinstellungen des Stochastik Oszillators handelt sich meist um die Nachfolgenden:

  • Mittellinie: bei Marke 50
  • überkaufter Bereich: zwischen 80 bis 100
  • überverkaufter Bereich: zwischen 20 bis 0

Im Hinblick auf den überkauften und überverkauften Bereich zeigen sich die Werte dazwischen als neutral. Mitunter wird der Stochastik Oszillator in Extremzonen angewendet, die zwischen 70 und 100 liegen und zwischen 30 und 0. Einstellungsmöglichkeiten gibt es auch bei %K Periode und %D Periode. Wer hier mit den eingestellten Standardwerten nicht zufrieden ist, kann eine Veränderung vornehmen. Die Auswahl der Berechnungsperioden für %K und %D sollten gerade Einsteiger mit Bedacht treffen.

Tipp: Wer noch keine Erfahrungen mit dem Oszillator machen konnte, kann diesen im Chart über ein kostenloses Demokonto ausprobieren. Dabei können die verfügbaren Parameter individuell eingestellt werden, um den Oszillator bestmöglich für die eigenen Zwecke nutzen zu können. Dabei können auch unterschiedliche Berechnungsperioden für %K und %D ausprobiert werden. Nicht selten kommt für %D eine Verlangsamung von 3 zur Anwendung.

Stochastik Oszillator Strategie

Trade mit Stochastik Oszillator bestätigen?

Es gibt am Markt eine Reihe von Indikatoren und Oszillatoren. Dabei beinhalten viele Handelsplattformen bereits eine gewisse Anzahl von Standardindikatoren, die somit nicht zusätzlich integriert werden müssen. Ein Vorteil der technischen Chartanalyse zeigt sich darin, dass bei der Berechnung der Ergebnisse keine Emotionen mit einfließen. Gerade bei unerfahrenen Tradern können Emotionen wie Angst oder Gier dazu führen, dass die zuvor aufgestellten Trading-Regeln nicht eingehalten werden. Der Stochastik Oszillator und andere Tools können verwendet werden, um Handelssignale zu generieren.

Die Suche nach einem günstigen Ein- und Ausstiegszeitpunkt beschäftigt nicht nur Einsteiger, sondern natürlich auch erfahrene Trader. Wer schon länger am Börsengeschehen teilnimmt, konnte schon Erfahrungen sammeln und sich mit verschiedenen Analysemethoden auseinandersetzen. Neulinge an der Börse sollten sich bei der Analyse für ein Werkzeug beziehungsweise Werkzeuge entscheiden, die einfach einsetzbar sind.

Wer den Stochastik Oszillator verwendet, um einen Trade zu bestätigen, sollte in Betracht ziehen, einen trendfolgenden Indikator dazu zu nehmen. Darüber hinaus sollte Anwendern der Verwendungszweck des Stochastik Oszillators klar sein und das gerade, wenn es um die Änderung der Parameter geht. Mit dem Oszillator können unterschiedliche Finanzinstrumenten wie Forex oder Aktien auf Handelssignale untersucht werden. Wer die Standardeinstellungen abändern möchte, sollte dabei auch die Eigenschaften des gehandelten Marktes mit einbeziehen.

 Der Stochastik Oszillator – die Vor- und Nachteile

Anwender können mit dem Stochastik Oszillator Ein- und Ausstiegssignale erhalten, die in die Handelsentscheidung mit einfließen können. Der Stochastik Oszillator gehört zu den Tools der Chartanalyse, mit denen eine Trendumkehr identifiziert werden kann. Dabei liefert der Oszillator gerade dann gute Ergebnisse, wenn sich der Markt in einer Seitwärtsphase befindet. Graphisch betrachtet, generiert der Oszillator zwei Linien, die sich um die Mittellinie bewegen. Ein Handelssignal kann vorliegen, wenn sich eine Linie in die Extremzone (überkauft bzw. überverkauft) bewegt.

Eine Garantie für einen gewinnbringenden Trade gibt es auch beim Stochastik Oszillator nicht. Anwender sollten sich nicht nur der Stärken des Tools bewusst sein, sondern sich auch über dessen Schwächen informieren. Weniger überzeugend arbeitet der Oszillator, wenn starke Trendphasen vorliegen. Um Fehlsignale zu vermeiden, sollte dieser Umstand bekannt sein. Eine zusätzliche Absicherung für die Anlageentscheidung kann sich durch die Nutzung weiterer Indikatoren ergeben.

Vor- und Nachteile auf einen Blick:

Vorteile:

  • Linienbewegungen leicht im Chart abzulesen
  • zeigt mögliche Trendumkehr an
  • Stärken in Seitwärtsphasen

Nachteile:

  • weniger überzeugende Ergebnisse bei starken Trendphasen

Um eine Trendwende des Kurses zu ermitteln, kann sich der Stochastik Oszillator hilfreich erweisen. Weniger günstig, zeigen sich die Eigenschaften dieses Oszillators, um einen Trend zu bestimmen. Zu den trendfolgenden Indikatoren zählen beispielsweise MACD und ADX.

Stochastic

Fazit: Umkehrpunkte identifizieren

Trader können den Stochastik Oszillator im Chart verwenden, um Umkehrpunkte auszumachen. Bei der grafischen Darstellung kommen drei Linien zur Anwendung. Dabei schwingen die %K-Linie und die %D-Linie, um die Mittellinie, die sich bei der Marke 50 findet. Insgesamt bewegt sich der Oszillator in einem Wertebereich, der zwischen 0 und 100 liegt. Für Anwender wird es interessant, wenn sich eine Linie in eine der beiden Extremzonen bewegt. Hieraus können Kauf- oder Verkaufsmöglichkeiten abgeleitet werden. Darüber hinaus kann der Stochastik Oszillator genutzt werden, um Divergenzen auszumachen.

Wenn sich der Markt in einer Seitwärtsphase oder in einer trendschwachen Phase befindet, liefert der Oszillator gute Ergebnisse. Hingegen kann die Anwendung in trendstarken Phasen vermehrt zu Fehlsignalen führen. Wer den Stochastik Oszillator nicht mit den Standardeinstellungen nutzen möchte, kann eine Modifizierung zunächst über ein Demokonto testen. Wer den Trend bestimmen möchte, kann den Stochastik Oszillator mit einem ausgewählten Indikator kombinieren, der diesbezüglich Informationen liefert.