Skip to content

Daytrading App: So muss die beste Daytrading App aussehen

Updated 25 Jan 2021
Daytrading App

Um erfolgreich Zugang zum Daytrading zu finden, ist die Auswahl eines seriösen Brokers ebenso wichtig wie die Handelskonditionen und die verfügbaren Märkte. Doch auch die Daytrading App spielt eine wichtige Rolle. Nur wenn Funktionsumfang, Bedienbarkeit und Tools optimal sind, qualifiziert eine Software als beste Daytrading App und erlaubt komfortablen Handel.

  • Daytrading App mit umfassender Kompatibilität
  • Intuitive Bedienbarkeit
  • Rasche, zuverlässige Ausführung
  • Zusätzliche Tools und Erweiterungen

1. Worauf es ankommt bei einer Daytrading App

Bei der Handelsplattform gilt dasselbe wie bei der Auswahl des Brokers: Die eine allgemein verbindliche beste Lösung gibt es nicht, denn jeder Nutzer stellt im Daytrading eigene Anforderungen und bringt seinen persönlichen Handelsstil ein. Auch die gehandelten Werte fallen individuell unterschiedlich aus und beeinflussen die Entscheidung für eine App. Denn einige Softwarelösungen sind speziell ausgelegt auf bestimmte Anlageklassen, andere bringen mühelos viele unter einen Hut. Darüber hinaus ändern sich auch die eigenen Vorlieben und Strategien mit zunehmender Erfahrung im Daytrading. Daher ist eine App, die sich weitgehend anpassen lässt und mit den eigenen Bedürfnissen schritthalten kann, sicherlich die beste Daytrading App, zumal für Anfänger. Manche Bedingungen sollte eine Software für das Daytrading jedoch grundsätzlich erfüllen.

new-recommended-broker-banner

Eine der wichtigsten von ihnen ist die Kompatibilität mit allen gängigen Betriebssystemen und die Möglichkeit, die Software stationär, webbasiert und als mobile Daytrading App zu nutzen. Die Datenversorgung sollte aktuell sein, mit engmaschingem Update der Kurse und integriertem Newsfeed. Die Bedienung einer optimalen App muss intuitiv sein und den Handel aus dem Chart heraus mit einem Klick erlauben, zugleich aber alle Optionen für erfahrene Trader ermöglichen, und die Ausführung sollte schnell und zuverlässig erfolgen. Auch bei den Analyse- und Charttools darf nichts fehlen, und die Sicherheit von Login und Datenübertragung muss höchsten Anforderungen standhalten.

2. Daytrading: Worum geht es dabei?

Um im Daytrading App Test die am besten geeignete Software zu bestimmen, ist es natürlich auch wichtig zu wissen, was beim Daytrading genau abläuft. Der dynamische Tageshandel unterscheidet sich nämlich grundlegend von langfristigen Investitionsstrategien und dem gelegentlichen Umschichten des Portfolios. Beim Daytrading werden börsentäglich und in kurzen Intervallen Positionen eröffnet. Gehandelt werden Derivate, so dass nicht der Basiswert erworben wird, sondern nur auf dessen Kursverlauf spekuliert wird. Da dabei mit Hebeln gehandelt wird, die das eingesetzte Kapital vervielfachen, lässt sich auch aus relativ geringen Kursschwankungen guter Gewinn schlagen. Selbst wenn man die anfallenden Transaktionskosten wie Spread oder Kommissionen berücksichtigt, können erfolgreiche Daytrader gute Einkünfte erzielen. Um jedoch volatile Kursverläufe möglichst effektiv zu nutzen, ist eine Software notwendig, die ebenso rasch und flexibel reagiert wie der Trader selbst.

3. Funktionen und Ausstattung für die beste Daytrading App

Auf nicht wenigen Plattformen sind Brokervergleich möglich, darunter auch ein Daytrading App Test. Doch eine gute Software zu ermitteln oder bestehende Angebote zu prüfen bringen Trader anhand bestimmter Kriterien durchaus auch selbst fertig. Grundsätzlich kann man sagen, dass eine wirklich gute Daytrading App eine umfassende Funktionalität mit intuitiver Bedienbarkeit vereinbaren sollte. So kommen Einsteiger ebenso mit der Software zurecht wie erfahrene, sehr aktive Daytrader. Selbst wenn man nicht alle der wichtigsten Funktionen sofort nutzt – sie sollten von Anfang an und ohne zusätzliche Kosten in der Daytrading App angelegt sein.

Daytrading App Test

Möglichst viele Konten und Finanzinstrumente

Um es im App-Ranking bis an die Spitze zu bringen, braucht es allerdings noch ein bisschen mehr. Vor allem sollten Daytrader nicht immer zwischen verschiedenen Plattformen hin und her wechseln müssen. Je besser eine Daytrading App verschiedene Konten und Finanzinstrumente integriert, umso besser ist der Überblick für den Nutzer. Abhängig vom Handelsangebot des Brokers ermöglichen manche Apps die Verwaltung des Handelskontos ebenso wie den Zugriff auf ein Wertpapierdepot und die Verknüpfung mit einem Girokonto.

Vielseitig kompatible App

Dabei sollte die Software für das Daytrading auf PCs ebenso gut laufen wie browserbasiert, und eine vollkommen zufriedenstellende App für mobile Endgeräte, sowohl für iOS als auch für Android, darf ebenfalls nicht fehlen. Natürlich lassen sich kaum ausgiebige Chartanalysen auf dem kleinen Bildschirm vornehmen, doch unterwegs schätzen Trader die Alarmfunktion und die Möglichkeit, korrigierend eingreifen zu können. Ein echter Pluspunkt ist eine Kompatibilität mit der Smartwatch oder den nach wie vor populären Blackberry-Smartphones und mit Windows Phones.

Umfassendes Handelsangebot

Eine Daytrading App, die sich als eine der besten im Test etablieren will, sollte ungehinderten Zugriff auf das gesamte Handelsangebot des Brokers geben. Werden verschiedene Finanzinstrumente und Anlageklassen angeboten, ist es wünschenswert, komfortable hin und her wechseln zu können. Einschränkungen in der Verfügbarkeit der handelbaren Basiswerte, die sich aus unterschiedlichen Kontomodellen ergeben, sind natürlich möglich und finden sich dementsprechend in der Daytrading App abhängig vom gewählten Handelskonto wieder.

Schnelles, unkompliziertes Trading mit einem Klick

Egal ob auf dem Desktop, im Browser des Tablets oder auf dem Smartphone, eine überzeugende Daytrading App punktet mit guter Bedienbarkeit und klarer Menüführung. Verschiedene Arbeitsbereiche lassen sich in separaten Fenstern öffnen und nebeneinander anordnen, die bevorzugten Bereiche können individuell ausgewählt, konfiguriert und positioniert werden. Der Handel ist mit einem Klick oder einem Antippen möglich, auch aus dem Chart heraus und das sogar auf dem Display eines mobilen Endgeräts.

Orderarten, Erweiterungen und Zusatzfunktionen

Um als erstklassige Daytrading App gelten zu können, muss eine Handelssoftware weit mehr als nur grundlegende Funktionen mitbringen. Dazu gehört ein möglichst breites Spektrum an Orderzusätzen, die es dem Nutzer erlauben, die eigenen Aktivitäten zu präzisieren. Erweiterungen für eine hohe persönliche Anpassbarkeit sind ebenfalls wünschenswert, darunter die Möglichkeit, Expert Advisors zu konzipieren und das eigene Trading zu automatisieren. Einsteiger können derartige zusätzliche Optionen vielleicht nicht auf Anhieb komplett ausschöpfen, werden es aber später schätzen, wenn die Daytrading App mitwächst und mit den eigenen steigende Anforderungen Schritt halten kann.

Alarme und Push-Nachrichten

Da man nicht immer vor dem Computer sitzt, laufende Positionen und lohnende Gelegenheiten aber dennoch im Blick behalten möchte, sind Alarmfunktionen eine wesentliche Ergänzung der Leistungen einer Daytrading App. Damit lassen sich Benachrichtigungen auslösen, wenn bestimmte Märkte den gewünschten Kauf- oder Verkaufskurs erreicht haben, und eine Watchlist ausgewählter Werte erstellen. Bei den besten Apps haben Nutzer die Wahl zwischen Push-Nachrichten, SMS und Benachrichtigung per E-Mail. So verpasst man kein wichtiges Ereignis und kann schnell reagieren.

Große Bandbreite an Indikatoren

Da die Technische Analyse das wichtigste Hilfsmittel des Daytraders ist, muss die Software hier besonders gut ausgestattet sein und unterstützen. Neben verschiedenen Darstellungsformen im Chart sollten Trader, egal auf welchem Endgerät, Zeichenwerkzeuge und Indikatoren mit dem größten möglichen Komfort für professionelles Charting nutzen können.

Schulungsmaterialien in der Daytrading App

Auch beim Daytrading findet der persönliche Entwicklungsprozess natürlich nie ein Ende, und selbst erfahrene Trader lernen noch immer dazu. Die besten Bildungsangebote haben für Einsteiger und Fortgeschrittene etwas zu bieten und sollten sich mühelos auch aus der Daytrading App heraus abrufen oder in diese integrieren lassen. So lassen sich Schulungsvideos, Nachrichtenfeeds und Handelssignale dort einsetzen, wo sie gebraucht werden.

Daytrading App Vergleich Illustration

Ein- und Auszahlungen schnell und sicher

Neben den Funktionen, die direkt für das Daytrading benötigt werden, sollte die App auch die umfassende Verwaltung des Nutzerkontos und der eigenen Daten erlauben. Dazu gehört natürlich auch die unkomplizierte Abwicklung von Ein- und Auszahlungen über den persönlichen Kundenbereich. Möglichst viele Zahlungsoptionen, vor allem solche, die eine schnelle und kostenfreie Ausführung erlauben, sind im Interesse des Nutzers.

Da gerade dieser Bereich anfällig ist für Sicherheitsrisiken, muss die Übertragung der Daten einer hinreichenden Verschlüsselung unterliegen. Besonders vorteilhaft ist es außerdem, wenn der Login anhand der Zwei-Faktor-Authentifizierung erfolgen und auch Zahlungen auf diese Weise bestätigt werden können. Dies trägt wesentlich dazu bei, unbefugten Dritten den Zugriff auf die eigenen Daten zu erschweren.

Kompetenter Kundensupport

Selbst erfahrene Daytrader benötigen hin und wieder Unterstützung durch den Kundenservice, Einsteiger noch viel mehr. Ein Support wird fast überall angeboten, die Qualität, Erreichbarkeit und die gebotenen Sprachen unterscheiden sich jedoch von Fall zu Fall. Mit einer guten Daytrading App sollte sich auch rasch der Kontakt zum Support herstellen lassen. Bei den weitaus meisten guten Brokern ist eine 24/5 Unterstützung Teil der Leistung, bei manchen können Kunden den Support sogar an sieben Tagen in der Woche kontaktieren. Wenn keine kostenlose Hotline angeboten wird, sollte zumindest ein Live-Chat Modul auf der Website und E-Mail-Support möglich sein. Ist der Live-Chat in die Daytrading App integriert, ist dies ein weiterer Punkt, der für die Software spricht.

4. Daytrading App Test mit dem Demokonto

Die Messlatte liegt also recht hoch für eine gute Daytrading App – und Einsteiger können oft gar nicht auf Anhieb feststellen, ob eine Handelsplattform den in sie gesetzten Erwartungen gerecht wird. Glücklicherweise muss man die Katze nicht im Sack kaufen, sondern kann die Daytrading App meist testen – mit einem kostenlosen, unverbindlichen Daytrading Demokonto, das bei vielen Brokern angeboten wird.

Stehen mehrere Softwarelösungen zur Wahl, kann man im Idealfall alle testen, bevor man sich für eine von ihnen entscheidet. Das Demokonto ist bestenfalls unbefristet, zumindest aber lange genug nutzbar für einen eingehenden Daytrading App Test. Mit dem kostenfreien Übungskonto kann man sich mit der Funktionalität und Ausstattung vertraut machen und erste Trades tätigen. Da Demokonten mit virtuellem Kapital ausgestattet sind, ist dies nicht mit finanziellem Aufwand oder Risiken verbunden.

Damit eine solche Testversion Sinn macht, muss sie natürlich vollumfänglich Zugriff auf die Software geben und auch mit sämtlichen denkbaren Betriebssystemen zu nutzen sein. Nur so können Trader vor der Einrichtung des Echtgeldkontos feststellen, ob die Daytrading App auf den bevorzugten Endgeräten mit allen gewünschten Funktionen nutzbar ist und zufriedenstellende Ausführungen von Trades erlaubt.

5. Social Trading in der Daytrading App

Immer beliebter wird das sogenannte Social Trading. Das Konzept verbindet den Forex- und CFD-Handel, also auch das Daytrading, mit Elementen aus den sozialen Medien. Für Nutzer bedeutet dies, dass sie anderen Nutzern folgen, Posts teilen und kommentieren und miteinander kommunizieren können. So können Anfänger den sogenannten Signalgebern folgen – erfahrenen Tradern, die ihre Handelsstrategien veröffentlichen. Die Erfolgsquoten der Signalgeber sind einsehbar. Durch das Kopieren von Strategien oder ganzen Portfolios soll, das ist die Idee, die eigene Lernkurve schneller verlaufen. Das ist auch durchaus möglich, wenn die kopierten Trades analysiert werden und man daraus lernt.

Ist der Austausch über eine Kommentarfunktion möglich, können die Follower ihren Vorbildern auch Fragen unterbreiten. Darüber hinaus gibt es zu den bekannteren Social Trading Apps auch wachsende internationale Communities, die sich in Foren austauschen. Nicht jeder Daytrader nutzt Social Trading, doch angesichts der zunehmenden Beliebtheit der Idee sollte es mit einer guten Daytrading App ohne Mühe und Zusatzkosten integrieren.

Daytrading App Demo Illustration

Fazit: Die beste Daytrading App durch den Vergleich der wichtigsten Elemente ermitteln

Die beste Daytrading App verbindet die für Einsteiger so wichtige Benutzerfreundlichkeit mit einem hohen Funktionsumfang für die Ansprüche erfahrener Trader. Natürlich gibt es nicht die eine beste App für alle, denn jeder Trader stellt andere Anforderungen an die Handelssoftware. Grundsätzlich lassen sich jedoch Elemente vergleichen, die bei unterschiedlichen Softwarelösungen dieselbe Wichtigkeit innehaben.

Neben der leichten Bedienbarkeit ist dies die Ausstattung mit Tools und Zusatzfunktionen, eine hohe Kompatibilität und ebenso große Konfigurierbarkeit, und natürlich Sicherheit und Schnelligkeit – sowohl bei der Ausführung von Trades als auch bei Ein- und Auszahlungen. Lassen sich Informations- und Schulungsangebote in die Daytrading App integrieren und beispielsweise auch Social Trading nutzen, gibt es dafür ebenfalls Pluspunkte. Und ein gut erreichbarer Kundendienst, der bei Schwierigkeiten mit der App hilft, ist ebenfalls ein Qualitätsmerkmal.

Darüber hinaus sollte man auf jeden Fall die Möglichkeit haben, die Daytrading App mit einem Demokonto zu nutzen – ohne Einschränkungen hinsichtlich des Zeitraums, der Funktionalität und der handelbaren Werte. Nur so kann man zu einem Urteil kommen, ob die Software den eigenen Ansprüchen genügt und ein Echtgeldkonto für das Daytrading in diesem Fall wirklich sinnvoll ist. Derartige Demokonten bieten immer mehr Broker an, und wenn verschiedene Apps zur Wahl stehen, sollte man sie wirklich alle testen, bevor eine Entscheidung fällt – auch mobil.