Der richtige Forex Broker: So finden smarte Trader den optimalen Anbieter

Jetzt traden
aktualisiert: 11 Mai 2020

Private Trader können die Entwicklungen am Devisenmarkt für sich ausnutzen, brauchen dafür aber einen Broker. Er fungiert als Schnittstelle und bietet die Möglichkeiten am größten und liquidesten Markt, die Chancen durch die Währungsschwankungen und Korrelationen zu nutzen. Doch die Auswahl der richtigen Anbieter ist aufgrund der Vielfalt nicht immer ganz leicht.

Jeder Trader hat ganz individuelle Vorstellungen, wie der geeignete Broker sein sollte. Einige Händler setzen den Schwerpunkt auf Usability, andere auf die Auswahl beim Trading-Angebot oder den Trading-Kosten. Eine allgemeingültige Lösung für DEN optimalen Forex Broker gibt es demnach nicht. Aber anhand der praktischen Erfahrungen haben sich einige Kriterien gezeigt, welche ein guter Broker in jedem Fall erfüllen sollte:

  • flexibles Trading-Angebot
  • Sicherheit und Seriosität
  • hoher Usability
  • funktionale Trading-Plattform
  • attraktive Trading-Kosten
  • einen guten Support

Auch die Auswahl bei den Kontomodellen spricht für einen guten Forex Broker. Bestenfalls wird nicht nur das Live-Konto, sondern auch ein kostenloses Demokonto für die Trader bereitgehalten.

Flexibles Training-Angebot: mehr als Majors und Minors

Das Trading-Angebot ist für einen guten Forex Broker ein Aushängeschild. Natürlich sollte er möglichst viele Devisenpaare anbieten, darunter aber längst nicht nur die Haupt- und Nebenwährungen. Nein, auch die Exoten oder sogar andere Assets sind von Vorteil.

Für die angehenden Trader sind vor allem die Hauptwährungen besonders interessant, denn sie weisen erfahrungsgemäß die geringsten Schwankungen auf, sind damit deutlich risikoärmer. Nahezu alle Forex Broker bieten sämtliche USD- und EUR-Paare, wenngleich er sich mit wechselnden Konditionen. Empfehlenswert sind aber auch die Nebenwährungen und Exoten.

Hinweis: Die exotischen Devisen bieten eine hohe Volatilität und sind vor allem für risikofreudige Trader optimal. Wer einen riskanten Trading-Stil pflegen möchte, sollte deshalb bei der Auswahl seines Forex Brokers darauf achten, dass die Auswahl Exoten möglichst hoch ist.

der richtige forex broker

Sicherheit und Seriosität beim optimalen Forex Broker

Die Sicherheit und Seriosität spielen bei der Auswahl der Broker ebenso eine Rolle. Natürlich möchte kein Trader Kapital einzahlen, um es dann beispielsweise durch unseriöse Machenschaften eines Forex Brokers zu verlieren, oder? Deshalb ist bei der Auswahl der Broker auch der Blick auf Seriosität und Sicherheit empfehlenswert. Anhaltspunkte können sein:

  • gültige Lizenz
  • Umgang mit dem Datenschutz
  • Verschlüsselung bei der Übertragung: ja oder nein?
  • Einhaltung des Jugendschutzes

Vor allem die gültige Lizenz ist einem seriösen im Forex Broker wichtig. Neben der maltesischen Lizenz gehören auch die Lizenzpapiere auf Zypern oder aus Großbritannien zu den Gängigen der Branche. Ein seriöser Forex Broker stellt die Lizenzpapiere und sämtliche relevanten Informationen dazu im Übrigen transparent auf seiner Website zur Verfügung, um erst gar keinen Zweifel zur Seriosität aufkommen zu lassen.

Auch der Umgang mit dem Datenschutz oder die Verschlüsselung beim Datenaustausch zeigen, ob ein Broker auf die Sicherheit seiner Trader bedacht ist oder nicht. Viele Forex Broker verfügen sogar über ein Zertifikat und haben den Umgang mit den sicherheitsrelevanten Themen durch externe Organisationen überprüfen lassen.

Hohe Usability beim soliden Forex Broker

Die Usability/Funktionalität ist bei der Auswahl eines Forex Brokers ebenfalls interessant. Gerade bei der Seitengestaltung kommt es zu deutlich unterschieden, denn nicht jeder Broker hat bei der Gestaltung seiner Webpräsenz das Wohl seiner Trader im Auge. Ein guter Forex Broker geht ganz anders vor und sorgt für eine ausgeklügelte Usability durch:

  • gute Seitenstruktur
  • schnelle Ladezeiten
  • soliden technischen Hintergrund
  • smarte Nutzungsmöglichkeit über den PC oder die mobilen Endgeräte

Trader, die sich bei ihrem Broker schnell zurechtfinden, können schneller am Markt aktiv werden und bleiben am Ball. Wer hingegen erst länger auf der Webpräsenz nach den einzelnen Funktionen oder Märkten suchen muss, verliert rasch die Lust und wendet sich womöglich einem anderen Broker zu.

Die App der Broker für noch schnelleren Handel nutzen

Viele Broker haben die innovativen Zeichen der Zeit erkannt und setzen nicht nur auf ihrer Website am PC, sondern auch auf mobile Anwendungen. Dabei verfolgen die Forex Broker verschiedene Ansätze:

  • eigene App zum kostenlosen Download
  • responsive Website

Bewährt hat sich vor allem der kostenlose Download der Broker App, denn Trader haben sämtliche Informationen, Analysemöglichkeiten und alles, was es sonst noch für den erfolgreichen Handel am Devisenmarkt braucht, smart zur Hand. Allerdings gibt es bei der Funktionalität der Apps deutliche Unterschiede. Nicht immer laufen sie tatsächlich störungsfrei. Wer als Trader vor allem mobil handeln will, sollte bei der Auswahl seines Forex Brokers auf eine solide App mit positiven Bewertungen (beispielsweise als Feedback im Apple oder Google Play Store zu finden) achten.

Guter Forex Broker bietet nicht nur eine Trading-Plattform

Die Trading-Plattform ist auch ein Entscheidungskriterium, welches bei der Auswahl der Forex Broker nicht zu kurz kommen sollte. Es gibt eine Plattform, welche vor allem für den Devisenhandel bei vielen Brokern zur Anwendung kommt:

  • MetaTrader

Die Trading-Plattform gibt es nicht nur für die Anwendung am PC, sondern auch für das Smartphone oder Tablet. Sie besticht vor allem durch die hohe Funktionalität und die verschiedenen Tools und Funktionen, um den Devisenmarkt und andere Märkte optimal zu analysieren und smart zu handeln.

Die Broker stellen aber auch eigene Trading-Plattformen zur Verfügung; ergänzend zum Metatrader oder als alleinige Plattform. Dazu gehören beispielsweise:

Take this quick quiz to help us find the best path for you

In unter 1 Minute
20
Frage: 1/5
Q: Wie schätzt Du Dein Trading Wissen und Dein Können ein?

Das ist neu für mich Ich habe bereits das eine oder andere gehandelt Ich bin fast Experte

40
Frage: 2/5
Q: Welche Anlageziele hast Du?

Sofotigen Gewinn erzielen Rendite nach einem Jahr Rendite nach 5-10 Jahren

60
Frage: 3/5
Q: Was möchtest Du handeln?

Aktien & ETFs Krypto Forex CFDs Fonds

80
Frage: 4/5
Q: Wie schätzt Du Deine Risikobereitschaft in Sachen Finanzen ein?

Ich bin risikoscheu. Ich akzeptiere ein gewisses Risiko Je risikoreicher, desto besser

100
Vollständig: 5/5
Auf Grundlage Deiner Auswahl haben wir die 2 besten Broker ausgewählt, die Deinen Anforderungen am Besten entsprechen.
  • SIRIX Web
  • Multi Terminal

Einige Forex Broker verfolgen auch einen ganz anderen Ansatz und bieten beispielsweise Möglichkeiten für den automatisierten Handel oder das Copy Trading.

Den richtigen Forex Broker finden

Auswahl bei den Kontomodellen: ein guter Forex Broker bietet auch ein Demokonto

Viele Trader entscheiden sich für oder gegen einen Broker, nachdem sie die einzelnen Kontomodelle begutachtet haben. Nicht jeder Forex Broker bietet Vielfalt, aber erfreulicherweise die meisten. Neben einem oder mehreren Live-Konten darf nämlich auch das Demokonto nicht fehlen. Es dient vor allem zu Testzwecken und erleichtert vor allem angehenden Tradern den Einstieg in den Handel.

Ein guter Forex Broker stellt ein Demokonto wie folgt zur Verfügung:

  • zeitlich unbegrenzt
  • mit einem variablen virtuellen Guthaben
  • mit verschiedenen Trading-Plattformen

Je flexibler die Händler mit ihrem Demokonto agieren können, desto mehr Spielraum haben sie für Test, strategisches Vorgehen und Beurteilung der Broker-Leistung. Natürlich können mit einem Demokonto und dem virtuellen Guthaben keine echten Gewinne generiert werden. Dafür braucht es dann das Live-Konto. Auch hier sollte ein guter Forex Broker auf Individualität setzen und das Live-Konto für Hobby-Trader und ambitionierte Trader bereitstellen.

Trading-Konditionen als Auswahl für Forex Broker

Wichtig sind bei der Handelsaktivität natürlich auch die Trading-Kosten. Was nützen große Gewinne, wenn diese durch die enormen Trading-Kosten beim Forex Broker zunichtegemacht werden? Deshalb ist der Blick auf die Kosten beim Devisenhandel und der Auswahl eines Brokers essenziell. Trader sollten sich dabei folgende Fragen stellen:

  • Welche Spreads werden angeboten?
  • Welche zusätzlichen Gebühren fallen an (beispielsweise für den Handel über Nacht)?
  • Muss ich Kosten für Zusatzleistungen (beispielsweise Kontoführung) zahlen?

Unterschiede gibt es vor allem bei den Spreads, den damit verdienen viele Forex Broker ihr Geld. Sie können aber auch fix oder variabel sein. Abhängig von der Trading-Strategie und dem Handelsvolumen sollten die Trader darauf achten, fixe oder variable Spreads zu nutzen. Die fixen Spreads eignen sich beispielsweise für ein großes Trading-Volumen.

Kalkulation der Zusatzkosten im Auge behalten

Die Kalkulation der Zusatzkosten ist bei der Auswahl der Forex Broker ebenfalls wichtig. Häufig kommt es zu versteckten Gebühren, die vielleicht mit dem eigentlichen Trading gar nichts zu tun haben. Dazu gehören:

  • Kosten für die Kontoführung
  • Kosten für die Bereitstellung von Marktdaten
  • Gebühren bei der Kontokapitalisierung oder Auszahlung der Gewinne
  • Kosten für Trading-Software

Um langfristig erfolgreich ohne Kapitalnachschuss am Markt agieren zu können, sollten die Trader auch die Zusatzkosten immer im Auge behalten. Erfreulicherweise bieten die meisten Forex Broker die Kontoführung tatsächlich ohne Kostenaufwand an. Allerdings kann es bei der Bereitstellung von Marktdaten (vor allem in der Tiefe) oder bei den Zahlungsvorgängen zu Zusatzkosten kommen.

Der Kundensupport beim guten Forex Broker ist 24/7 für Anleger da

Die Unterschiede zwischen der in den Forex Brokern lassen sich auch beim Kundensupport eindeutig erkennen. Es beginnt bereits bei der Auswahl der Kommunikationswege. Nicht jeder Broker ist beispielsweise erreichbar über:

  • Live-Chat
  • Telefon
  • Kontaktformular auf der Website/in der App
  • E-Mail

Unterschiede sind auch bei der Kommunikationssprache und den Support-Zeiten erkennbar. Wer einen deutschsprachigen Kundensupport präferiert, muss unter Umständen bei der Auswahl seines Forex Brokers etwas länger schauen, denn häufig beschränkt sich der Support auf englischsprachige Mitarbeiter. Auch die Servicezeiten sind nicht immer anlegerfreundlich. 24/7 ist zwar wünschenswert für einen guten Forex Broker, wird aber nicht immer realisiert. Häufig steht der Support nur an Trading-Tagen zu den Marktzeiten zur Verfügung.

Bester Forex Broker

Tipp: Mehrere Forex Broker einfach selbst testen

Natürlich kann ein Forex Broker Vergleich den Grundstein dafür legen, um die Auswahl der Anbieter etwas einzugrenzen. Durch die individuelle Wahrnehmung und die individuellen Anforderungen eines jeden Traders ist es schwierig, den einen besten Forex Broker auszumachen. Deshalb empfiehlt sich der individuelle Test bestenfalls mit mehreren Brokern, um einen eigenen Vergleich zu ziehen. Dafür können die smarten Trader wie folgt vorgehen:

  • Forex Broker im Vergleich zur Eingrenzung der Anbieter nutzen
  • Demokonto bei den ausgewählten Forex Brokern eröffnen
  • anhand des Demokontos Broker auf Herz und Nieren prüfen

Durch das Demokonto bietet sich die Möglichkeit, den Broker in seiner Komplexität besser kennenzulernen. Hier sehen die Trader meist schon auf den ersten Blick, ob die Funktionalität den eigenen Ansprüchen gerecht wird oder ob die Handelsplattform optimal ist. Nach dem Test mit dem Demokonto können die Händler nerven dann entscheiden, wo und ob sie ein Live-Konto eröffnen und damit an der Generierung echter Gewinne arbeiten.