Skip to content

Ichimoku Trading Tutorial

Richard Cox trader
Updated 4 Okt 2022

Diese Strategie testen Sie können Ihren Einsatz verlieren.

Der Ichimoku-Cloud-Indikator bietet Händlern eine Sammlung technischer Metriken, die in der Lage sind, die Trenddynamik und die Unterstützungs-/Widerstandsniveaus auf jedem Finanzmarkt zu beschreiben.

Unter Verwendung mehrerer gleitender Durchschnitte zeichnet das Handelssystem eine „Wolkenstruktur“ im Chart ein, um vorherzusagen, wohin sich der Wert eines Vermögenswerts in Zukunft bewegen könnte.

Diese Instrumente können Händlern dabei helfen, den vorherrschenden Markttrend (Aufwärts- oder Abwärtstrend) zu erkennen und einen geeigneten Zeitpunkt für den Einstieg in bzw. den Ausstieg aus aktiven Positionen zu bestimmen, um eine  maximale Rentabilität zu erzielen.

Ichimoku Wolke

Was genau ist Ichimoku Kinkō Hyō?

Das Ichimoku-System wurde in den 1960er-Jahren von Goichi Hosoda in Japan entwickelt und bietet Händlern zusätzliche Datenpunkte im Vergleich zu herkömmlichen Candlestick-Charts.

Auf den ersten Blick mag die Ichimoku-Wolke (und die Signallinien, aus denen sie besteht) wie ein übermäßig kompliziertes und abstraktes Kunstwerk erscheinen.

Sobald Händler jedoch Erfahrung im Lesen dieser Charts (und im Erkennen der Signale, die diese Charts anzeigen) haben, wirkt der Prozess viel weniger einschüchternd.

Werfen wir zunächst einen Blick auf den Namen des Handelssystems selbst. Denn die Übersetzung liefert uns viele Informationen über sein Ziel und seinen Aufbau:

  • Ichimoku bedeutet übersetzt „ein Blick“ oder „eine einzige Ansicht“.
  • Kinkou bedeutet übersetzt „Gleichgewicht“ oder „Balance“.
  • Hyo bedeutet übersetzt „Graph“ oder „Diagramm“.

In der Praxis funktioniert die Ichimoku-Technik als ein All-in-One-Handelssystem, das ihervorragend geeignet ist, zwischen positiven und negativen Marktphasen zu filtern:

  • Wenn sich der Kurs oberhalb der Wolke bewegt, ist das wichtigste Handelssignal bullisch (Long-Signal).
  • Wenn sich der Kurs unter die Wolke bewegt, ist das wichtigste Handelssignal bärisch (Short-Signal).
  • Wenn sich der Kurs in die Wolke hineinbewegt, wird eine unruhige Kursbewegung erwartet (und es sollten keine Handelsaktivitäten getätigt werden).

Innerhalb dieser vorherrschenden Trendsignale zeigt das Ichimoku-System auch interne Signale an, die zur Validierung/Bestätigung der von der Wolke erstellten zukünftigen Kursprognosen verwendet werden können. Um diese kleineren Handelssignale zu verstehen, müssen wir das System auseinandernehmen und seine Bestandteile untersuchen.

Ichimoku Indikator

Die Berechnungen, die das gesamte Ichimoku-Wolken-System bilden, umfassen fünf verschiedene kleinere Indikatoren:

  • Leading Span A – grüne Linie am Wolkenrand (auch als Senkou Span A bezeichnet)
  • Leading Span B – rote Linie am Wolkenrand (auch als Senkou Span B bezeichnet)
  • Conversion Line – dunkelblaue Linie (auch als Tenkan-Linie bezeichnet)
  • Base Line (Basislinie) – gelbe Linie (auch als Kijun-Linie bezeichnet)
  • Lagging Span (Nachlaufende Spanne) – hellblaue Linie (auch als Chikou-Spanne bezeichnet)

Terminologie des Händlers: Das japanische Wort für „Wolke“ ist „Kumo“ und das japanische Wort für „Linie“ ist „Sen“.  In der Praxis würde sich daher ein verwandter Ausdruck wie „Tenkan-Sen“ einfach auf die Tenkan-Linie (oder Umrechnungslinie) beziehen. In ähnlicher Weise würde sich der Ausdruck „Kijun-Sen“ auf die Basislinie beziehen, während „Chikou-Sen“ die Nachlaufspanne bezeichnet.

Händler, die diese Techniken aktiv nutzen, beziehen sich oft auf Ichimoku-Signale unter Verwendung ihrer ursprünglichen Namen.  Daher ist es wichtig, die Fachbegriffe zu kennen.

Die besten Demokonten

eToro: 68% aller Privatanleger verlieren Geld

Händler Bewertung
Sieh selbst

Tickmill: FCA-reguliert

Händler Bewertung
Sieh selbst

IG: über 16.000 Aktien verfügbar

Händler Bewertung
Sieh selbst

Um eine neue Handelsstrategie anzuwenden, müssen Sie sie üben. Wenn Sie Ihre Strategie in einem Demokonto testen, können Sie sie anwenden, ohne Ihr hart verdientes Kapital zu riskieren. Hier haben wir für Sie drei der besten Demokonten herausgesucht.

Ichimoku Kumo: Wolkenunterstützung und -widerstand

Das wichtigste Element der Ichimoku-Strategie liegt im Richtungsverhalten der Wolke. Hier sehen wir, dass sich die Ichimoku-Wolke abwärts bewegt und als Preiswiderstand wirkt (beachten Sie, dass die Farbe der Wolke fast vollständig Rot ist):

Ichimoku Bärisches Trading Signal

Im nächsten Beispiel sehen wir, dass sich die Ichimoku-Wolke nach oben bewegt und als Kursunterstützung dient (beachten Sie, dass die Farbe der Wolke fast ausschließlich Grün ist):

Ichimoku Bullishes Trading Signal

Ichimoku System Komponenten-Linien: Generelle Interpretationen

Leading Span A und Leading Span B bilden zusammen die größere Ichimoku-Wolkenstruktur, und ihre kombinierte Richtung bestimmt die Farbe des Wolkenraums (in der Regel rot während Bärenmärkten oder grün während Bullenmärkten).

Leading Span A ist die sich schneller bewegende Wolkengrenze, die als Durchschnitt (oder Mittelwert) zwischen der Basislinie und der Umrechnungslinie berechnet wird:

(Base Line + Conversion Line ) / 2

Leading Span A misst die Preisdynamik und kann als Unterstützungszone (wenn sie unter dem Marktpreis liegt) oder als Widerstandszone (wenn sie über dem Marktpreis liegt) dienen. Diese Linie wird als „leading“ oder „führende“ Markierung bezeichnet, weil ihre Berechnung vorausschauend ist: Leading Span A zeigt Werte für 26 Perioden in der Zukunft an, und ihre Werte sind unglaublich informativ, wenn es um die Platzierung einzelner Trades geht.

Leading Span B ist die sich langsamer bewegende Wolkenbegrenzung, die als Durchschnitt aus dem 52-Perioden-Tief und dem 52-Perioden-Hoch berechnet wird:

(52-Tages-Tief + 52-Tages-Hoch) / 2

Händler betrachten Senkou Span B als den „langsameren“ Aspekt der Wolkenbegrenzung, da seine Berechnung auf Kursdaten aus 52 Perioden beruht.  Zur Erinnerung: Senkou Span A verwendet Daten, die auf kürzeren Zeitintervallen basieren, und reagiert daher schneller auf Preisänderungen.

Die Verwendung der Ichimoku-Cloud-Strategie kann ein außerordentlich wertvolles Trading-Werkzeug sein. Doch wie lassen sich anhand der Wolken starke Trends anzeigen und erkennen?

Sie können die Stärke eines Trends erkennen, indem Sie den Winkel der Wolke beobachten. Bei der Ichimoku-Wolke ist ein starker Aufwärtstrend erkennbar, wenn die Wolke in einem steilen Winkel nach oben steigt.

Andererseits ist eine starke Tendenz normalerweise vorhanden, wenn die Wolke in einem steilen Winkel nach unten geht. Manchmal bilden sich die Wolken auch hinter der Kursbewegung und werden als Kumo-Schatten bezeichnet.

Auf den Punkt gebracht: Ichimoku-Cloud-System

Kaufsignal

  • Der Kurs steigt über die Komu oder Wolke
  • Kumo wechselt von rot nach grün
  • Der Kurs bewegt sich über den Kijun Sen
  • Der Tenkan Sen steigt über den Kijun Sen

Verkaufssignal

  • Preis fällt unter den Komu oder die Wolke
  • Kumo wechselt von grün auf rot
  • Preis bewegt sich unter den Kijun Sen
  • Tenkan Sen fällt unter den Kijun Sen

Sekundäre Ichimoku-Linien: Umkehrlinie, Basislinie und Nachlaufspanne

Die Umrechnungslinie, die Basislinie und die Nachlaufspanne erzeugen zusätzliche (untergeordnete) Signale, die zur Bestätigung (Verstärkung) der im vorherrschenden Trend der Wolkenstruktur sichtbaren Aussichten verwendet werden können.

Die Conversion Line ist die sich am schnellsten bewegende Signallinie des gesamten Ichimoku-Indikators und wird als Mittelpunkt des 9-Perioden-Tiefs und des 9-Perioden-Hochs berechnet:

(9-Tages-Tief + 9-Tages-Hoch) / 2

Die Conversion Line reagiert schnell auf Preisveränderungen, sodass ihre Neigung die vorherrschende Richtung in kurzfristigen Markttrends anzeigt. Die Conversion Line dient dabei als eigenständiger Indikator, ist aber auch Bestandteil der Formel, die die Leading Span A definiert.

Die Basislinie wird als Durchschnitt des 26-Perioden-Tiefs und des 26-Perioden-Hochs berechnet:

(26-Tages-Tief + 26-Tages-Hoch) / 2

Die Basislinie ist ein Indikator für die Kursdynamik, der in der Lage ist, Trends in kurz- und mittelfristigen Intervallen einzuschätzen. Die Basislinie kann auch Handelssignale generieren, wenn sie in Verbindung mit anderen Elementen des Ichimoku-Systems verwendet wird. Zu diesem Zweck wird die Basislinie häufig in Kombination mit der Umkehrlinie (einer sich schneller bewegenden 9-Perioden-Linie) verwendet, um potenzielle Trendumkehrungen zu erkennen.

Wenn die Umrechnungslinie die Basislinie überschreitet, liegt ein frühes bullisches Handelssignal vor:

Ichimoku-Umwandlungslinie kreuzt über der Basislinie

Wenn die Umrechnungslinie die Basislinie unterschreitet, liegt ein frühes rückläufiges Handelssignal vor:

Ichimoku-Umwandlungslinie kreuzt unter der Basislinie

Normalerweise wird die Basislinie nicht isoliert verwendet. Stattdessen werden ihre Signale in Kombination mit den anderen Elementen des Ichimoku-Systems verwendet. Man kann jedoch sagen, dass das kurz- bis mittelfristige Momentum positiv (bullisch) ist, wenn sich der Kurs oberhalb der Basislinie bewegt:

Ichimoku bewegt sich oberhalb der Basislinie

Umgekehrt ist das kurz- bis mittelfristige Momentum negativ (rückläufig), wenn der Kurs unter die Basislinie fällt:

Ichimoku bewegt sich unter der Basislinie

Der Lagging Span wird anhand des Schlusskurses eines Basiswertes für 26 Perioden in der Vergangenheit berechnet.

Mit anderen Worten: Wenn wir den letzten Schlusskurs eines Basiswertes betrachten und ihn um 26 Kursbalken nach hinten verschieben, erhalten wir den aktuellen Wert des Lagging Span. Diese Metrik ermöglicht es uns, die Beziehungen zwischen den vergangenen Markttrends eines Vermögenswerts und seinem aktuellen Kursverhalten zu visualisieren.

Die Lagging Span kann Trader auch auf potenzielle Trendumkehrungen hinweisen. Wenn die Lagging Span auf dem Ichimoku-Diagramm über den Kursen kreuzt, interpretieren Händler das Umfeld als positiv (ein Aufwärtstrend ist vorhanden) und betrachten dies als endgültige Handelsbestätigung für Long-Positionen:

Ichimoku Lagging Span Above Price Indicates Uptrend

Wenn der Lagging Span auf dem Ichimoku-Chart unter den Kursen kreuzt, interpretieren Händler das Umfeld als negativ (ein Abwärtstrend ist im Gange) und betrachten dies als endgültige Handelsbestätigung für Short-Positionen:

Ichimoku Lagging Span unter dem Preis zeigt Abwärtstrend an

Wie wir sehen, versuchen Handelsstrategien, die das Ichimoku-System verwenden, Wahrscheinlichkeiten für die künftige Kursrichtung zu ermitteln.

Diese Strategien können Anlegern dabei helfen, den vorherrschenden Trend zu bestimmen und in den meisten Marktumgebungen geeignete Einstiegs- und Ausstiegsmöglichkeiten zu finden. Während der Ichimoku-Handel bei seiner ersten Einführung kompliziert und einschüchternd erscheinen mag, sind Händler, die mit dem System vertraut sind, in der Lage, diese Charts schnell zu analysieren und Handelsmöglichkeiten zu erkennen, sobald sie sich entwickeln.

Beispiele aus der Praxis: Ichimoku-Strategie

Im ersten Beispiel sehen wir, dass die Kurse (auf der rechten Seite des Preisdiagramms zu sehen) auf niedrigem Niveau beginnen. Der Bitcoin-Kurs beginnt sich nach oben zu bewegen und wir sehen mehrere technische Signale, die auf Gelegenheiten für Long-Positionen hinweisen.

Ichimoku Bitcoin

Die Bitcoin-Preise bewegen sich oberhalb der Ichimoku-Wolke, nachdem ein bullisches Kreuzen der Conversion Line auf dem Stunden-Chart sichtbar wird. Nach Bestätigung dieser beiden Kaufsignale könnte eine Long-Position bei 8.080 $ eröffnet werden.

Der Stopp-Loss könnte unter den vorherigen Tiefstständen (bei 7.810 $) platziert werden. Um unser Gewinnziel zu ermitteln, multiplizieren wir das gesamte Verlustrisiko des Handels mit dem Faktor 3, was uns einen Wert von etwa 8.500 $ ergibt. Wenn sich die Kurse diesen Niveaus nähern, schließen wir die Position und nehmen die Gewinne mit.

Ichimoku Bitcoin Trading

Im zweiten Praxisbeispiel sehen wir ein bärisches Szenario, das uns helfen würde, Short-Positionen aufzubauen. Bitcoin bricht unter die Ichimoku-Wolke bei 11.560 Dollar und die Conversion Line kreuzt unter die Base Line auf dem Stunden-Chart.

Der Stop-Loss könnte oberhalb von 12.000 $ gesetzt werden, da dies ein psychologisches Preisniveau darstellt, das die Gewinne begrenzen könnte. Dieses Widerstandsniveau markiert auch das Hoch, das dem Durchbruch der Abwärtswolke auf dem Stunden-Chart vorausging.

Um unser erforderliches Kursziel zu ermitteln, können wir das gesamte Verlustrisiko mit dem Faktor 3 multiplizieren, was uns ein Abwärtskursziel von 10.200 $ für die Short-Position ergibt.

Letztlich sollte der Handel geschlossen werden, wenn sich die Kurse wieder in die Ichimoku-Wolke hineinbewegen (was ein Ereignis ist, dem ein Kreuzen oder Crossover der Umkehrlinie vorausgeht). Die Schließung des Handels auf diesen Niveaus führt zu einem attraktiven Gewinn für den Short-Handel.

Ichimoku-Handelsstrategie – Fazit

Viele der mit dem Ichimoku-System gezeichneten Signallinien werden mit gleitenden Durchschnitten erstellt, sodass es nicht verwunderlich ist, wenn Händler seine Signale falsch interpretieren.

Die Komponenten des Ichimoku-Systems sind jedoch viel dynamischer als das, was auf einem Chart mit einfachen gleitenden Durchschnitten zu sehen ist.

Das liegt daran, dass die Ichimoku-Wolke entwickelt wurde, um Trendänderungen über mehrere Zeitintervalle hinweg zu erkennen und Unterstützungs- und Widerstandszonen zu identifizieren, die wahrscheinlich das zukünftige Kursgeschehen bestimmen werden.

Zusammenfassend sind hier einige der wichtigsten Punkte aufgeführt, die Sie beim Handel mit der Ichimoku-Wolke und den dazugehörigen Indikatoren beachten sollten:

ZUSAMMENFASSUNG

  • Die Bewegung in der Ichimoku-Wolke zeigt die langfristige Richtung der Markttrends an. Händler sollten daher nur Positionen in der gleichen Richtung wie die dominante Bewegung der Wolke aufbauen.
  • Gelingt es den Kursen jedoch, in die Wolke einzutreten (oder sie zu durchbrechen), signalisiert die starke Bewegung eine potenzielle Verschiebung des Trendmomentums.
  • Bewegungen der Konversionslinie oberhalb der Basislinie signalisieren häufig einen neuen Aufwärtstrend. Bewegungen der Konversionslinie unterhalb der Basislinie signalisieren einen Abwärtstrend.
  • Während starker Trends fungiert die Ichimoku-Wolke oft als Unterstützungs-/Widerstandsgrenze, die die Marktpreise eindämmen kann.
  • Umkehrlinien und Basislinien können bei starken Preistrends auch als Unterstützungs-/Widerstandsniveaus fungieren.
  • Wenn die Preise von Vermögenswerten in die Wolke eindringen oder die Märkte in einer Seitwärtsspanne gehandelt werden, sind unruhige Bedingungen zu erwarten und das Ichimoku-System verliert seine Gültigkeit (es sollten keine Positionen eingegangen werden).
Richard verfügt über mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung an den Finanzmärkten. Seine Artikel werden zudem bei CNBC, NASDAQ, Economy Watch, Motley Fool und Wired Magazine veröffentlicht.