Skip to content

Ichimoku – Indikator oder TradingSystem? Ein Komplex aus Indikatoren 

Updated 24 Mrz 2021
xiaomi aktie

Der Begriff Ichimoku Kinko Hyo wird Ihnen beim Trading bislang wahrscheinlich kaum begegnet sein. Dabei stellt sich die Frage Ichimoku – Indikator oder TradingSystem? Ichimoku kann beides sein, denn es handelt sich um ein komplexes Handelssystem, das seinen Ursprung in Japan hat und 1968 erstmals veröffentlicht wurde. Das Tradingsystem liefert Aussagen zu Trendstärke, Trendrichtung sowie zu Kauf- und Verkaufssignalen. Das Tradingsystem setzt sich aus mehreren Indikatoren zusammen, die auf verschiedenen Zeiteinheiten basieren. Um Ichimoku als Handelssystem anzuwenden, kommt es auf die richtige Interpretation an. Die Methode wird zur technischen Analyse beim Trading herangezogen und berücksichtigt keine Einflussfaktoren auf einen Basiswert.

Ichimoku – Indikator oder TradingSystem? Was ist Ichimoku?

Die genaue Bezeichnung des Systems aus Indikatoren lautet Ichimoku Kinko Hyo, was „Alles auf einen Blick“ bedeutet. Schon die Bezeichnung lässt einen Rückschluss darauf zu, dass es sich nicht nur um einen einzelnen Indikator, sondern um ein komplexes Handelssystem handelt. Erstmals wurde Ichimoku 1968 vom japanischen Journalisten Goichi Hosada veröffentlicht. Die Handelsstrategie wird hauptsächlich in asiatischen Handelssälen angewendet. Erst in den 1990er Jahren wurde das System auch in den westlichen Märkten eingeführt.
Ichimoku Kinko Hyo ist ein aufwendiges Chart-System, das Kauf- und Verkaufssignale liefert. Es soll einen technischen Überblick über den Markt verschaffen und dient der technischen Analyse, die auch als Chartanalyse bezeichnet wird.

Die Chartanalyse beruft sich nur auf einen Chart. Andere Faktoren, beispielsweise wirtschaftliche oder politische Entwicklungen, werden nicht herangezogen, um eine Aussage über einen Trend zu treffen. Dafür ist die Fundamentalanalyse erforderlich.

Anders als andere Indikatoren ist Ichimoku ein vorausschauender Indikator auf der Basis gleitender Durchschnitte. Der Indikator soll eine Projektion in die Zukunft darstellen und Signale für Kauf und Verkauf liefern. Ichimoku informiert nicht nur über Signale, sondern zeigt auch die Stärke dieser Signale auf. Daher ist Ichimoku für die technische Analyse zuverlässiger als andere Indikatoren.

Indikatoren von Ichimoku Kinko Hyo

Ichimoku Kinko Hyo setzt sich aus den folgenden Linien zusammen:

  • Kijun Sen als Standardlinie: Bildet den Durchschnitt aus den höchsten Hochs und den tiefsten Tiefs aus den letzten 26 Perioden. Die Linie drückt das Preisgleichgewicht der letzten 26 Perioden aus. Bei einer flachen Kijun-Sen-Linie befindet sich ein Preis in einem Range, während eine geneigte Linie einen Trend repräsentiert. Die Neigung der Linie informiert darüber, in welche Richtung der Trend verläuft.

 

  • Tenkan Sen als drehende Linie: Für diese Linie wird der Durchschnitt der höchsten Hochs und der tiefsten Tiefs der letzten 9 Perioden gebildet. Die Linie zeigt das Preisgleichgewicht der letzten 9 Perioden. Sie zeigt das kurzfristige Momentum und kann wie ein gleitender Durchschnitt interpretiert werden.

 

  • Chikou Span als verzögernde oder nacheilende Linie: Der aktuelle Schlusskurs wird zurückversetzt über 26 Perioden gezeigt. Als Trader können Sie anhand dieser Linie die heutige Preisveränderung mit der Preisveränderung vor 26 Perioden vergleichen.

Ichimoku

  • Senkou Span A als 1. Hauptlinie: Diese Linie ist der Durchschnitt aus Kijun Sen und Tenkan Sen und stellt ihn über 26 Perioden im Voraus dar. Dieser Durchschnitt stellt ein mittelfristiges Preisgleichgewicht mit Unterstützungs- und Widerstandslinien dar. Diese Linie ermöglicht einen Vergleich der aktuellen Preise mit den vorherigen Unterstützungs- und Widerstandslinien.

 

  • Senkou Span B als 2. Hauptlinie: Diese Linie zeigt den Durchschnitt der höchsten Hochs und der tiefsten Tiefs aus den letzten 52 Perioden. Es handelt sich um den ungefähren Mittelpunkt des Preisrange innerhalb der letzten 52 Perioden.

Wie Sie Ichimoku richtig interpretieren

Die Antwort auf die Frage: Ichimoku – Indikator oder TradingSystem? geht eindeutig zugunsten des Tradingsystems. Um Ichimoku richtig zu nutzen, kommt es auf die richtige Interpretation an. Goichi Hosada schlägt für die Interpretation verschiedene Ansätze vor:

  • Kijun Sen und Tenkan Sen sind die ersten beiden Linien und gelten als Signallinien. Wenn die Kijun-Sen-Linie die Tenkan-Sen-Linie nach oben kreuzt, ist das ein Kaufsignal und umgekehrt.
  • Die Kumo-Wolke wird durch Senkou Span A und Senkou Span B gebildet. Diese Wolke zeigt Widerstände und Unterstützungen und ist für Trenddefinitionen relevant. Liegt ein Kurs oberhalb dieser Wolke, befindet er sich in einem Aufwärtstrend. Im Gegensatz dazu befindet sich ein Kurs unterhalb der Wolke in einem Abwärtstrend.
  • Auch die verzögerte Linie Chikou Span wird zur Trenddefinition genutzt. Die Linie zeigt die Veränderung des Kurses im Vergleich zu 26 Perioden zuvor. Ein Kurs ist gestiegen, wenn die Linie über dem Kurs liegt.

Weiterhin ist die Linie ein Filter für die Stärke eines Signals. Bestätigt die Chikou Span Linie nicht den Ausbruch eines Kurses aus der Kumo-Wolke, ist ein Signal relativ schwach.

Ein Signal ist stark, wenn die Kijun-Sen-Linie die Tenkan-Sen-Linie kreuzt, wenn ein Ausbruch aus der Kumo-Wolke erfolgt und wenn die Chikou-Span-Linie diesen Ausbruch bestätigt.

Die Ichimoku TKC-Strategie auf der Basis von Ichimoku Kinko Hyo

Ichimoku – Indikator oder TradingSystem? Ganz klar handelt es sich um ein Handelssystem, das die Basis verschiedener Strategien bildet. Eine solche Strategie ist die Ichimoku TKC-Strategie. Diese Ichimoku Strategie basiert auf den Schnitten der Kijun-Sen-Linie und der Tenkan-Sen-Linie. Die Höhe des Schnitts im Verhältnis zur Wolke spielt eine Rolle. Die Strategie kann auf einen Tageschart oder einen Wochenchart angewendet werden.

Nach dieser Strategie liegt ein Kaufsignal vor, wenn die Kijun-Sen-Linie die Tenkan-Sen-Linie nach oben kreuzt und der Markt oberhalb der Wolke innerhalb von 4 Perioden nach Erfüllung der ersten Bedingung schließt.

Im Gegensatz dazu liegt ein Verkaufssignal vor, wenn die Kijun-Sen-Linie die Tenkan-Sen-Linie nach unten kreuzt und der Markt unterhalb der Wolke innerhalb von 4 Perioden nach Erfüllung der ersten Bedingungen schließt.
Zur Begrenzung von Verlusten und zur Absicherung von Gewinnen können bei der Ichimoku TKC-Strategie Stops gesetzt werden. Bei einer Long-Position wird am Boden der Wolke ein Stop platziert. Der Stop sollte nicht zu eng gesetzt werden, da er größere Verluste verhindern soll.

Der Stop muss nicht berührt werden. Die Position wird dann erst geschlossen, wenn sich die Kijun-Sen-Linie und die Tenkan-Sen-Linie gegensätzlich kreuzen. Wird die Kijun-Sen-Linie durch die Tenkan-Sen-Linie nach unten geschnitten, kommt es zur Schließung einer Long-Position. Eine Short-Position wird geschlossen, wenn die Kijun-Sen-Linie durch die Tenkan-Sen-Linie nach oben gekreuzt wird.

Wichtige Bedeutung der Wolke bei Ichimoku Kinko Hyo

Die Wolke liefert eine weitere Antwort auf die Frage: Ichimoku – Indikator oder TradingSystem? Eindeutig ist es ein Handelssystem, da mehrere Indikatoren enthalten sind. Eine wichtige Rolle spielt die Wolke. Sie erfüllt gleich mehrere Funktionen. Eine Funktion ist die Projektion in die Zukunft, aus der Trader ableiten können, wie sich ein Trend entwickelt. Während eines intakten Trends verlaufen Senkou Span A und Senkou Span B relativ parallel. Bei einem Trendwechsel nähern sich diese beiden Linien an und kreuzen sich. Bei einer Kreuzung der beiden Linien schwächt sich ein Trend zumindest ab. Driften die beiden Linien in der Folge auseinander, wird die Ausweitung des Trends dargestellt.

Die Kreuzung der beiden Linien wird auch als Golden Cross bezeichnet und wird von Tradern als Einstiegssignal für einen Trade genutzt. Ichimoku liefert jedoch durch Kijun Sen und Tenkan Sen noch weitere Signale, um einen Trend einzuschätzen. Der Trend ist intakt, wenn die beiden Durchschnitte bei einem Aufwärtstrend über der Wolke und bei einem Abwärtstrend unter der Wolke liegen. Kommt es nur zu einer Kreuzung, ist das lediglich ein Hinweis auf eine möglicherweise bevorstehende Trendwende.

Eine große Bedeutung hat der Raum der Kumo-Wolke, da er Hinweise auf Widerstand oder Unterstützung liefert. Kurse können an der ersten Senkou-Span-Linie der Wolke abprallen oder in die Wolke hineinfallen. Ein Kurs, der in die Wolke hineinfällt, ist ein weiterer Hinweis auf einen Trendwechsel. Die zweite Senkou-Span-Linie kann als letzte Unterstützung oder als letzter Widerstand gelten.

Signale mit der Kumo-Wolke

Die Kumo-Wolke kann wichtige Handelssignale liefern, genau wie die Kijun-Sen-Linie und die Tenkan-Sen-Linie. Die Chikou-Span-Linie ist umstritten, da sie von einigen Tradern als Seele des Handelssystems angesehen, aber von anderen Tradern vernachlässigt wird.

Die Kumo-Wolke aus Senkou Span A und Senkou Span B kann ein Einstiegssignal anzeigen und darauf hinweisen, dass sich ein Trend umkehrt. Dazu muss der Kurs bei Schlusskurs der Periode die zweite Senkou-Span-Linie durchbrechen. Die Trendwende wird bestätigt, wenn sich Kijun Sen und Tenkan Span dynamisch kreuzen.
Sie sollten einen Markt nicht handeln, wenn der Kurs für längere Zeit innerhalb der Kumo-Wolke verweilt. Das deutet auf einen Seitwärtstrend hin.

Beim Handeln sollten Sie die Form der Kumo-Wolke beachten. Ist die Wolke voluminös, ist das ein Hinweis auf einen starken Trend. Senkou Span B gibt zusätzliche Hinweise auf einen Trend. Bei einem Aufwärtstrend sollte Senkou Span B immer wieder gerade Ebenen aufweisen. Diese Ebenen sollten treppenartig aufsteigen. Umgekehrt sollten die Linien treppenartig absteigen, wenn ein Abwärtstrend vorliegt.

Lässt die Treppenbildung nach, ist das ein Hinweis auf einen sich abschwächenden Trend. Am Ende steht ein Golden Cross, das für ein Ende des Trends steht.

Fazit: Ichimoku – Indikator oder TradingSystem? Eindeutig ein Tradingsystem

Die Antwort auf die Frage Ichimoku – Indikator oder TradingSystem? geht eindeutig zugunsten des Tradingsystems. Ichimoku Kinko Hyo bedeutet „Alles auf einen Blick“ und ist ein Chart aus fünf Linien über mehrere Perioden. Diese fünf Linien liefern Hinweise auf Trendstärke, Trendrichtung, Widerstand, Unterstützung sowie Kauf- und Verkaufssignale. Handelssignale werden durch das Kreuzen von Kijun Sen und Tenkan Sen sowie durch die Kumo-Wolke geliefert. Die Kumo-Wolke wird aus den beiden Linien Senkou Span A und Senkou Span B gebildet. Die Form und das Volumen der Wolke sowie Kurse innerhalb oder außerhalb der Wolke weisen auf einen Trend und dessen Beschaffenheit hin. Ichimoku liefert umfangreichere Hinweise auf Trends als andere Indikatoren und ist daher ein wichtiges Hilfsmittel für die technische Analyse.