ING Erfahrungen

Demokonto eröffnen
Händler Bewertung
16 Minuten Lesedauer/aktualisiert: 02 September 2020

Die deutsche Direktbank ING (ehem. ING DiBa) hat ihren Sitz in Frankfurt am Main und wurde bereits im Jahr 1965 unter dem Namen „Bank für Sparanlagen und Vermögensbildung AG“ gegründet. Als Vollbank bietet ING Kunden neben dem Aktiendepot zahlreiche Leistungen. Bankkunden können ein Girokonto eröffnen, Kredite beantragen oder in die Altersvorsorge investieren. Das Depot der Bank bietet den Anlegern direkten Zugang zu fast allen deutschen und einigen Börsen im Ausland. In unserem ING Testbericht finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Vor- und Nachteilen.

Stärken
  • keine Depotführungsgebühr
  • Kostenloses Musterdepot
  • guter Kundenservice
  • unkompliziertes Trading am PC und per App
Schwächen
  • geringe Auswahl an ausländischen Börsen
  • Einzahlung ausschließlich per Überweisung
  • keine Webinare oder Lehrvideos

Was können Anleger bei ING alles handeln?

Demokonto eröffnen

ING Aktien Erfahrungen

€1 Min. Einzahlung
Gut App Support
1:1 Max. Hebel

ING ist als ING DiBa – eine Tochter der niederländischen ING Groep – in Deutschland in den Markt eingestiegen. Inzwischen gehört sie zu den größten deutschen Direktbanken. Über die Jahre ist das Portfolio verfügbarer Finanzdienstleistungen gewachsen und erstreckt sich auch auf das Anlagesegment. ING setzt in diesem Zusammenhang auf zwei Ansätze – das klassische Wertpapierdepot für Privatkunden der Bank und Vermögensverwaltung. Letztere übernehmen Finanzprofis von Scalable Capital. Für den Einstieg ins Asset-Management ist eine Mindesteinlage von 5.000 Euro erforderlich.

Wie unsere ING Aktiendepot Erfahrungen zeigen, konzentriert sich das Unternehmen vor allem auf den Handel an deutschen Börsen. Die Kunden können direkt an der Xetra und an 6 deutschen Parkettbörsen handeln. Zusätzlich ist aber auch das Trading an Börsen in den USA und Kanada möglich.

Das europäische oder asiatische Börsen fehlen, schränkt die Möglichkeiten für den Aktienhandel spürbar ein. Im Direkthandel setzt der Broker auf mehr als 20 Partner, zu denen:

  • Tradegate
  • Baader
  • BNP Paribas
  • DWS
  • Goldman Sachs

gehören.

Achtung: An dieser Stelle müssen Sie sich mit den Mistrade-Regeln vertraut machen. Diese greifen, wenn sich nicht marktgerechte Preise bilden. Über die Mistrade-Regeln wird für den Handel mit einzelnen Partnern festgelegt, wie hoch Preisabweichungen sein müssen und was in diesem Fall mit der betreffenden Position passiert.

Das ING Depot erlaubt den Handel auf:

  • Aktien
  • Fonds und ETFs
  • Anleihen
  • Zertifikate
  • Goldman Sachs

Aus dem Portfolio handelbarer Assetklassen sind Produkte wie Futures oder CFDs genauso ausgeklammert wie Kryptowährungen. Zwar bietet die ING Informationen zu diesen Anlageprodukten, macht um den Handel bisher allerdings einen Bogen.

Insgesamt ist die Auswahl geringer als bei anderen Brokern in unserem Aktiendepot Vergleich. Eine Tatsache, die Sie als Anleger mit der Absicht, das Depot zu ING zu übertragen, im Hinterkopf behalten müssen. Ein Übertrag von Positionen aus dem Bereich der Differenzkontrakte oder Futures kann nicht abgewickelt werden.

Für private Anleger bietet der Broker trotzdem eine ausreichend große Anzahl an Handelsplätzen. Stärken liegen im Direkthandel und über die deutschen Parkettbörsen genauso wie im Bereich der ETFs und Investmentfonds. Diese können auch in Sparpläne eingebunden werden. Zum Testzeitpunkt (August 2020) sind bei ING allein 604 Investmentfonds mit Sparplanfähigkeit gelistet.

Demokonto eröffnen

ING ETF Erfahrungen

€1 Min. Einzahlung
805 App Support
1:1 Max. Hebel

Neben dem „klassischen“ Aktienhandel setzt ING auf Fonds und ETFs. Letztere haben in der Vergangenheit an Bedeutung gewonnen und werden von Börsenneulingen für den Einstieg geschätzt. Dabei handelt es sich vornehmlich um Indexfonds, die einen Aktienindex nachzeichnen. Sobald Sie ein Depot eröffnet haben, lassen sich ETFs:

  • direkt handeln
  • in einen Sparplan integrieren.

Für das Segment des Direkthandels auf ETFs (bei ING indexabbildend) steht ein Portfolio von mehr als 2.300 Fonds zur Auswahl. Darunter sind mehr als 150 Fonds mit einem Morningstar-Rating von fünf Sternen. Knapp die Hälfte der ETFs mehr als 2.300 Fonds kommt aus dem Segment der Aktien-ETFs. Auf Platz 2 kommen bei ING Rentenfonds, die rund ein Fünftel des Angebots bei den ETFs ausmachen. Diverse ETFs handeln Sie beim Broker übrigens kostenlos. Voraussetzung ist eine Order ab 1.000 Euro. Tipp: Bei ING handeln Sie ETFs auch über Direktpartner wie Tradegate.

Aus Sicht vieler Neulinge dürfte die Auswahl bei den sparplanfähigen Fonds interessant sein. Hier zeigt unser ING Test, dass der Broker mehr als 700 ETFs ins Rennen schicken kann. Mit knapp 500 Stück machen die aktienbasierten Fonds hier den Löwenanteil aus.

Diese Form der Geldanlage eignet sich besonders für den langfristigen Vermögensaufbau. Eingezahlt werden bei ING ab 50 Euro pro Monat. Die Auswahl ist – so unsere Markterfahrung mit anderen Brokern – in jedem Fall konkurrenzfähig. Zu wichtigen ETFs, die Sie an dieser Stelle in einen Sparplan einbinden, gehören unter anderem:

  • iShares MSCI EMU Large Cap
  • iShares MSCI Australia UCITS
  • AMUNDI ETF DAX UCITS

Klicken Sie in der Übersicht verfügbarer ETFs einfach auf interessante Fonds, um sich alle wichtigen Infos zur Zusammensetzung und der zugrundeliegenden Strategie anzeigen zu lassen. ING fasst an dieser Stelle auch die zurückliegende Performance zusammen.

Wie schnitt ING in den einzelnen Kriterien ab?

Kosten

Depoteröffnung und Depotführung sind kostenlos, so dass die Kunden außer den Ordergebühren nur mit wenigen zusätzlichen ING Kosten rechnen müssen. Erhoben werden Gebühren unter anderem auf die Umrechnung von Fremdwährungsumsätzen. Hier zieht der Broker 0,25 Prozent des Devisenkurses ein. Außerdem berechnet der Broker eine Servicegebühr für Order, welche über Servicebetreuer ausgelöst werden. Nutzen Sie diese Möglichkeit, werden 14,90 Euro eingezogen. Für jeden durchgeführten Handel berechnet die ING Transaktionskosten. Diese setzen sich aus einer Provision für den Broker und den Handelsplatzgebühren zusammen.

Unabhängig von der gewählten Börse beträgt die Provision beim Aktienhandel 4,90 Euro + 0,25 % des Ordervolumens. Uns fällt im Test auf, dass ING hin und wieder Sonderkonditionen einführt. Zu den Aktionsbedingungen kann eine verbilligte Grundgebühr für den Handel gehören. Maximal zieht der Broker eine Ordergebühr in Höhe von 69,90 Euro ein.

Die Handelsplatzentgelte aus dem Verzeichnis der ING Gebühren für die verfügbaren Börsen haben wir im Folgenden aufgelistet:

  • Direkthandel, Euwax, Frankfurt Zertifikate: kostenlos
  • Xetra: 1,75 €
  • Börsen Frankfurt und München: 2,50 €
  • Börsen Berlin, Düsseldorf, Hamburg/Hannover, Stuttgart: 5,00 €
  • ausländische Handelsplätze: 12,50 €

Die ING Kosten für den ETF- und Fondshandel variieren. Beim Kauf von Aktien-, ETF- und Zertifikate-Sparplänen über Börse oder Direkthandel werden 1,75 Prozent des Kurswerts einbehalten. Für den Fall, dass Sie bei ING Fonds und Sparpläne direkt über die Fondsgesellschaft handeln, wird ein Ausgabeaufschlag erhoben.

Der außerbörsliche Handel wird laut unserer ING ETF Erfahrungen kostenfrei angeboten. Es gibt auch regelmäßig Aktionen, bei denen beispielsweise ein gebührenfreier Handel für ausgewählte ETFs möglich ist.

Konten & Accounts

Bei den deutschen Börsen konnte das Depot im ING Test mit einer guten Auswahl an Handelsplätzen überzeugen.

Die Trader können Wertpapiere an folgenden deutschen Börsen kaufen:

  • Xetra
  • Frankfurt
  • München
  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Hamburg / Hannover
  • Stuttgart

Die Auswahl an internationalen Handelsplätzen fällt dagegen deutlich geringer aus.

Die Kunden können an zwei US-Börsen handeln:

  • New York Stock Exchange (NYSE)
  • NASDAQ, die führende Technologie-Börse in den USA

In Kanada kann an 3 Handelsplätzen getradet werden:

  • Toronto Stock Exchange (TSX), die Leitbörse Kanadas
  • TSX Venture Exchange, die elektronische Börse in Calgary
  • Canadian National Exchange (CNSX)

Weitere Auslandsbörsen werden nicht angeboten, dafür können die Trader vor allem deutsche Wertpapiere auch im außerbörslichen Direkthandel bei verschiedenen Partnern der ING erwerben und dadurch Handelsgebühren einsparen.

Die Handelskurse können direkt über das Depot abgerufen werden sind für die Trader kostenlos.

Interessierte Trader, welche zunächst unverbindlich mit dem Handelsangebot der ING Erfahrungen sammeln möchten, können dies über das kostenlose ING Musterdepot, für welches sie sich auf der Website registrieren können. Dieses ermöglicht den virtuellen Kauf und Verkauf der über das Direkt-Depot handelbaren Produkte.

Zum Testzeitpunkt hat der Broker in Kooperation mit Börsenheld die Teilnahme an einem kostenlosen Börsenspiel angeboten. Mit 100.000 Euro Startkapital (auch, wenn es nur um virtuelles Guthaben geht) bietet sich Ihnen an dieser Stelle die verlockende Möglichkeit, kostenlos sehr viel Erfahrung mit den einzelnen Assets zu sammeln.

Achtung: Für das Direkt-Depot bietet der Broker in erster Linie einfach strukturierte Assetklassen an. Trauen Sie sich als erfahrener Trader mehr zu, kann das Angebot erweitert werden. ING nimmt Anpassungen am Produktportfolio allerdings nicht auf Knopfdruck vor. Um Anlagezertifikate, ETCs und Optionsscheine oder Knock-out-Produkte handeln zu können, schließen Sie mit dem Broker eine separate Vereinbarung ab. Das Formular finden Sie im Menübereich der Depotverwaltung und Anlageerfahrung.

Handelsplattform

Wie sehen unsere ING Erfahrungen mit dem Trading Desk aus? Basierend auf dem Test des Online Brokers kristallisiert sich schnell heraus, dass ING an dieser Stelle sehr auf möglichst einfache Zugänglichkeit aus ist.

Der Handel erfolgt direkt über die Website der Bank. Loggen Sie sich einfach ein und haben sofort Zugriff auf das Handelskonto. Über den Web Trader werden Aktien und Fonds genauso wie Anleihen gehandelt. Achtung: Sobald Sie zum Telefon greifen und eine Order direkt über Servicemitarbeiter anlegen, erhebt der Broker die bereits erwähnte Servicepauschale von knapp 15 Euro. Im Onlinehandel kommen Sie als Anleger sehr viel besser weg. Der browserbasierte Trading Desk bringt in unseren Augen alle wichtigen Funktionen und Eigenschaften mit, um bei ING als Privatanleger erste erfolgreiche Schritte als Anleger an der Börse zu machen.

Unterwegs können die Kunden mit der ING App Erfahrungen beim Handel sammeln und außerdem auch auf alle weiteren Produkte der Direktbank zugreifen. Genau wie bei der Handelsplattform ist die Benutzersprache auch bei der App Deutsch, so dass keine Übersetzungsprobleme entstehen.

Eine zusätzliche ING Trading Software wird nicht angeboten. Das Angebot der Direktbank richtet sich in erster Linie an private Anleger, für welche die Funktionen der ING Plattform absolut ausreichen, denn auch hier können beispielsweise einfache Kursanalysen durchgeführt und verschiedene Orderfunktionen genutzt werden.

ing diba broker erfahrungen

Die Nutzung der ING Software ist sowohl über die Website als auch per App kostenlos. Mit dem Musterdepot des Brokers können die Funktionen unverbindlich ohne Eröffnung eines eigenen Depots getestet werden, so dass interessierte potentielle Kunden hier erste Erfahrungen mit ING sammeln können.

Usability

Beim Thema Usability überzeugt der Broker. Die Website ist in sich logisch aufgebaut und klar strukturiert. Alle relevanten Informationen werden über Schnellwahlmenüs übersichtlich zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise erhalten Anleger Informationen zum Aktiendepot und dem ETF-Angebot. ING macht es auf diese Weise einfach, sich bei den ersten Schritten zurechtzufinden. Aufgrund der Tatsache, dass ING eine Vollbank ist, können Sie sich an dieser Stelle auch zu den anderen Leistungsbereichen informieren.

Auch Besucher ohne ING Erfahrungen finden sich dank der übersichtlichen Strukturierung schnell auf der Website zurecht. Unter dem Menüpunkt „investieren“ sind alle wichtigen Informationen rund um ETFs und Aktien zu finden. Neben umfangreichen allgemeinen Informationen über die angebotenen Handelsprodukte, die Konditionen und auch die mit dem Trading verbundenen Risiken können die Nutzer hier auch direkt zum Kontoeröffnungs-Formular gelangen und ein ING Depot eröffnen.

Da es sich um eine deutsche Direktbank handelt, ist natürlich auch die Website auf Deutsch verfügbar, so dass für die Nutzung keine Fremdsprachenkenntnisse benötigt werden.

Das Musterdepot ist ebenfalls schnell zu finden, so dass die Nutzer sich mit wenigen Klicks anmelden und mit ING Erfahrungen sammeln können. Auch auf die Fragen, ob die ING seriös ist und wie die Einlagen der Kunden abgesichert sind, wird auf der Website ausführlich eingegangen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen können aufgerufen werden und die Trader erhalten alle rechtlichen Informationen zum Angebot der Frankfurter Direktbank.

Kundensupport

Im Gegensatz zu den meisten anderen Brokern ist die ING auch am Wochenende für ihre Kunden zu erreichen. Der telefonische Kundenservice wird über die Hauptniederlassung in Frankfurt am Main abgewickelt und ist zum Ortstarif täglich von 7:30 Uhr bis 22:00 Uhr erreichbar. Auf der Website sind mehrere Telefonnummern angegeben, denn da es sich um eine Vollbank handelt werden noch zahlreiche weitere Handelsprodukte angeboten. Um direkt an die für das ING Depot zuständige Abteilung weitergeleitet zu werden, sollten die Kunden darauf achten, die entsprechende Telefonnummer zu verwenden.

Alternativ kann der Broker auch per E-Mail oder über das Kontaktformular auf der Website erreicht werden. Unsere Erfahrungen mit ING haben gezeigt, dass in der Mehrzahl der Fälle eine schnelle und zufriedenstellende Antwort erfolgt.

Ein- und Auszahlungen über das Verrechnungskonto werden durch den Support schnell bearbeitet, weswegen der Kundenservice auch in diesem Punkt positiv zu bewerten ist. Insgesamt kann gesagt werden, dass der gute Kontakt zum Kunden, die kompetenten Mitarbeiter und die ausgedehnten Servicezeiten zu den Stärken der ING gehören und für viele Kunden ein wesentliches Argument für die Eröffnung eines Depots bei dem Unternehmen sind.

ING Erfahrungen

Zahlungsmethoden

Bei der Kontoeröffnung müssen die Kunden neben einigen weiteren Informationen auch ein Referenzkonto angeben, über welches später alle Einzahlungen erfolgen müssen. Auf dieses Konto erfolgt dann später auch die ING Auszahlung, wenn die Trader Geld von ihrem Verrechnungskonto abheben möchten.

Als Referenzkonto kann ausschließlich ein eigenes Girokonto des Depotinhabers genutzt werden, Konten anderer Personen können hierfür nicht verwendet werden.

Andere Zahlungsmethoden werden aus Sicherheitsgründen nicht angeboten, da durch die ausschließliche Verwendung des Referenzkontos sichergestellt werden soll, dass unberechtigte Personen kein Geld vom Depot des Kunden erhalten, auch wenn diese sich Zugang zu den Login-Daten des Traders verschaffen sollten.

Eine Mindesteinzahlung ist bei der Depoteröffnung nicht erforderlich, was das Direkt-Depot der ING auch für Kleinanleger geeignet macht.

Ein- und Auszahlungen sind gebührenfrei, so dass auch hier keine weiteren Kosten einkalkuliert werden müssen, was sich natürlich positiv auf die Gesamtbilanz auswirkt.

Sollte der Kunde seine Bank wechseln oder das Referenzkonto aus einem anderen Grund ändern wollen, so kann dies nach Rücksprache mit dem Kundenservice problemlos erfolgen. Noch schneller können die Ein- und Auszahlungen erfolgen, wenn sie über ein Girokonto bei der ING durchgeführt werden, da die Transaktion hier bankintern erfolgen kann. Die Kunden können aber auch problemlos ein Konto bei einer anderen Bank als Referenzkonto verwenden.

Zusatzangebote

Das Depot hat im ING Test vor allem wegen der guten Kundenbetreuung gut abgeschnitten. Die Trader werden hier nicht nur durch einen kompetenten Kundenservice gut unterstützt, sondern es können auch sämtliche Formulare auf der Website herunterladen. Beim Depotwechsel nimmt die Direktbank den Tradern die Erledigung der Formalitäten ab, so dass diese nicht viel Zeit investieren müssen. Allerdings können nur solche Wertpapiere in das ING Depot übernommen werden, welche auch im Handelsangebot des Brokers enthalten sind.

Auch für Steuersachen, Vollmachten und weitere Formalitäten stehen den Tradern die passenden Formulare zur Verfügung und müssen somit nicht extra angefordert werden.

Eine weitere hilfreiche Zusatzleistung ist das ING Demokonto, mit welchem die Nutzer ein reales Depot simulieren können und so einen realistischen Eindruck vom Trading bei diesem Anbieter erhalten.

Das Musterdepot wird aber nicht nur von potentiellen Neukunden verwendet, sondern auch erfahrene Trader testen hier beispielsweise neue Handelsstrategien und optimieren diese, bevor sie mit einem Echtgelddepot angewendet werden.

Ein Bildungsangebot mit Videos und Webinaren konnten wir dagegen leider nicht finden, weshalb sich die Kunden der ING anderweitig fortbilden müssen, wenn sie neue Strategien oder Analysemethoden erlernen möchten.

Regulierung & Einlagensicherung

Die Kunden der ING werden durch die strenge Regulierung der BaFin geschützt, durch welche das Unternehmen hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen und alle Transaktionen lückenlos dokumentieren muss. Neben der gesetzlich erforderlichen Verifizierung bei der Kontoeröffnung werden weitere Maßnahmen ergriffen, mit welchen die ING Betrug und Geldwäsche verhindert und das Kapital ihrer Kunden schützt.

Die Einlagen der Trader werden nicht nur über die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Kunde geschützt, sondern auch durch eine freiwillige Mitgliedschaft der Bank im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB).

Über diesen sind die Einlagen jedes einzelnen Kunden bis zu einem maximalen Betrag von 1,1 Milliarden Euro abgesichert, so dass diese auch bei einer Insolvenz der Bank zuverlässig entschädigt werden.

Datenschutz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, wenn es um die Sicherheit der Kunden geht. Hier setzt die ING auf verschlüsselte Datenübertragung und legt in den allgemeinen Geschäftsbedingungen strenge Datenschutzbestimmungen fest. Kundendaten werden nicht ohne Einwilligung des Kontoinhabers an unberechtigte Dritte weitergegeben und ausschließlich für die vereinbarten Zwecke genutzt.

Auszeichnungen

Auf der Website der ING findet sich auch ein Link zu den zahlreichen Auszeichnungen, welche die Bank in den vergangenen Jahren in unterschiedlichen Kategorien erhalten konnte. Das Unternehmen zählt zu den größten Direktbanken Deutschlands und bietet alle üblichen Leistungen einer Bank an. Daher ist es logisch, dass auch die Auszeichnungen sich nicht nur auf das Depot, sondern beispielsweise auch auf das Girokonto, den Ratenkredit oder die Autofinanzierung beziehen. Aber auch bei der gezielten Suche nach Auszeichnungen für das Wertpapierdepot wurden wir schnell fündig.

So wurde das Unternehmen beispielsweise erst kürzlich zum 9. Mal in Folge von „Börse online“ zum „Besten Online-Broker“ ausgezeichnet. Die Bewertung des Magazins bestätigt unsere eigenen ING Erfahrungen, denn auch hier werden der gute Kundenservice und die benutzerfreundliche Gestaltung des Depots hervorgehoben und trugen maßgeblich dazu bei, dass die ING sich gegen die starke Konkurrenz durchsetzen konnte.

Da das Unternehmen großen Wert auf die Zufriedenheit seiner Kunden legt, werden deren Meinungen bei der Weiterentwicklung des Handelsangebots mit eingezogen und haben einen hohen Stellenwert. Daher rechnen wir auch in Zukunft mit weiteren Auszeichnungen für das ING Depot und den weiteren Leistungen der Direktbank.

Fazit

Das Depot der ING kann vor allem durch einen guten Kundenservice, unkompliziertes Online-Trading und eine transparente Preisgestaltung überzeugen. Beim Handelsangebot müssen die Trader dagegen vor allem bei den Börsen im Ausland Einschränkungen hinnehmen, denn hier kann lediglich an wenigen Handelsplätzen getradet werden. Das Angebot bei den deutschen Börsen konnte dagegen im Test überzeugen, denn hier haben die Trader direkten Zugang zu einer Vielzahl von Börsen und können außerdem bei zahlreichen Partnern und Emittenten außerbörslich handeln.

Der Support ist nicht nur an Werktagen, sondern auch am Wochenende erreichbar und konnte im Test durch kompetente Mitarbeiter punkten. Mit zahlreichen zusätzlichen Leistungen wie beispielsweise einem Depotwechsel-Service wird den Kunden Zeit gespart, so dass diese sich auf das Wesentliche konzentrieren können. Wer den Broker selber kennenlernen möchte, kann über das Demokonto bei ING Erfahrungen mit den angebotenen Produkten sammeln.

ING FAQs

Die ING Bank ist ein Finanzdienstleister, der sowohl die Funktion einer Bank übernimmt, als auch die Möglichkeit bietet Anlagen zu tätigen und zu traden.

Das Eröffnen eines Depots ist ganz einfach über das Kundenkonto möglich. Neukunden können sogar direkt über die Website ein Depot eröffnen. Für die Neukunden sind dabei ein paar Formulare auszufüllen. Nach erfolgreicher Eröffnung kann schon der erste Aktienkauf beginnen.

Die ING Bank hat auch ETFs in ihrem Sortiment und bietet diese zum Handel und als Anlagen an. Auch Sparpläne auf Aktien sind vorhanden.

Die ING Bank stellt eine App bereit über der sich das Kundenkonto gut verwalten lässt.