Skip to content

Was ist Dash? Alles Wichtige zur Kryptowährung DSH

Updated 25 Jan 2021
was ist dash

Im folgenden Artikel beschäftigen wir uns ausführlich mit der Kryptowährung Dash (abgekürzt mit DSH). Dabei zeigen wir, welche Vorteile DSH im Vergleich zu anderen Crypto Coins wie dem Bitcoin hat. So spielen bei Dash zum Beispiel die Themen Anonymität und Privatsphäre eine sehr große Rolle. Außerdem ist die Kryptonwährung um ein Vielfaches schneller als der Bitcoin.

Dash ist dabei auch für Anleger und Trader interessant. So gehen wir ebenfalls darauf ein, mit welcher Strategie man Dash am besten handeln kann.

  • Was ist Dash? Erklärung und Beispiele
  • Vergleich zwischen DSH und Bitcoin
  • Strategie für den Handel mit Dash
  • Potenzial der Kryptowährung nutzen

Was ist Dash?

Dash ist eine Kryptonwährung, die wie der Bitcoin (BTC) auf der Blockchain Technologie basiert. Allerdings wurde DSH erst im Jahr 2014 auf den Markt gebracht und ist damit rund 5 Jahre jünger als der Bitcoin. Die Entwickler haben dabei gezielt versucht, die Probleme des Bitcoins zu vermeiden und dessen Schwachpunkte auszumerzen.

new-recommended-broker-banner

So besteht beim Bitcoin zum Beispiel ein großes Problem darin, dass die Transaktionen sehr langsam ablaufen. So kann es beim BTC bis zu 10 Minuten dauern, bis eine Transaktion vom Bitcoin Netzwerk bestätigt wird. Wenn man eine digitale Währung zum Bezahlen nutzen möchte, so ist dies viel zu langsam. Bei Dash beträgt die Ausführungsgeschwindigkeit maximal 4 Sekunden – damit spielt die Kryptonwährung in einer ganz anderen Liga als der Bitcoin.

Außerdem spielt die Anonymität bei Dash eine große Rolle: Denn anders als beim Bitcoin werden die Transaktionen nicht veröffentlicht. Auch dieses Feature macht Dash zu einer sehr interessanten Alternative zum BTC.

Aktuell beträgt die Marktkapitalisierung von Dash rund 550 Millionen Euro. Im weiteren Verlauf des Artikels werden wir noch genauer auf die Kryptonwährung eingehen. Zunächst zeigen wir aber, wie man mit Dash handeln kann.

Wie kann man mit Dash handeln?

Als Anleger und Trader hat man verschiedene Möglichkeiten, um mit Kryptonwährungen wie Dash zu handeln. Am gängigsten sind hierbei die nachfolgend Genannten:

Gerade der Handel bei CFD Brokern wird bei vielen Privatanlegern immer beliebter. So kann man dort zahlreiche Basiswerte zum Handel als CFD nutzen. Man benötigt daher nur ein Handelskonto, um mit Währungen, Aktienindices und einzelnen Aktien zu handeln. Heutzutage hat man jedoch bei den meisten Anbietern auch die Möglichkeit, Kryptonwährungen als Basiswerte zu nutzen.

Bei einem CFD Broker hat man zum Beispiel den Vorteil, dass man einen Hebel nutzen kann. Beim Handel mit Kryptonwährungen beträgt dieser 1 zu 2. Man kann daher die Kaufkraft seines Kapitals Dank des Hebels verdoppeln.

Außerdem hat man bei den meisten CFD Brokern die Möglichkeit, ein kostenloses Demokonto zu erstellen. Auf diese Weise kann man den Handel mit Dash ohne Risiko testen. Um ein solches Demokonto zu erstellen, benötigt man in der Regel nur wenige Minuten und kann dann sofort mit dem Trading loslegen.

Die Entwicklung von Dash

Die Bezeichnung Dash geht auf die beiden englischen Wörter „digital“ und „cash“ zurück, was übersetzt „digitales Geld“ bedeutet. In den Jahren 2014 und 2015 hieß die Kryptonwährung allerdings XCoin bzw. Darkcoin.

Bei Dash handelt es sich um eine Open Source Kryptonwährung. Das bedeutet, dass die Entwicklung und Verwaltung nicht durch ein Unternehmen, sondern durch eine Community erfolgt, bei der sich jeder beteiligen kann.

Als digitale Währung bietet Dash ähnliche Funktionalitäten wie der Bitcoin. Wie bereits erwähnt, versucht DSH allerdings, einige Dinge besser zu machen. Neben der Ausführungsgeschwindigkeit der Transaktionen betrifft dies vor allem den Datenschutz. Denn beim Bitcoin sind alle Transaktionen öffentlich einsehbar. Bei Dash wird hingegen die Funktion PrivateSend genutzt. Dadurch werden Transaktionen verschiedener Personen miteinander vermischt, so das hinterher kaum noch nachvollziehbar ist, wie die ursprünglichen Transaktionen aussahen.

Auch bei Dash besteht die Möglichkeit für das Mining. 90 % der Erlöse durch das Mining gehen an die Miner, 10 % verbleiben bei Dash. Mit diesem Betrag sollen die Entwicklung von Dash und weitere Community Projekte unterstützt werden. Außerdem werden davon auch Marketing Maßnahmen finanziert.

dash vs bitcoin

Welche Vorteile hat Dash im Vergleich zum Bitcoin?

An dieser Stelle fassen wir die Vorteile von Dash nochmals zusammen. So kann man die Vorteile in drei Gruppen zusammenfassen: Transaktionsgeschwindigkeit, Kosten und Organisation.

Die Transaktionsgeschwindigkeit von Dash

Ein großes Problem besteht beim Bitcoin in der Ausführungsgeschwindigkeit. Denn wenn man heutzutage mit seiner Giro- oder Kreditkarte bezahlt, so ist man es gewohnt, dass die Transaktion innerhalb weniger Sekunden abgeschlossen ist. Es wirkt daher wie eine halbe Ewigkeit, wenn man beim Bitcoin bis zu 10 Minuten auf den Abschluss der Transaktion warten muss. Wahrscheinlich ist auch dies ein Grund dafür, warum sich der Bitcoin bisher noch nicht als Zahlungsmittel im Alltag durchgesetzt hat.

Deutliche größere Chancen hat hier Dash – denn, wie gesagt, beträgt hier die Ausführungsgeschwindigkeit nur 4 Sekunden. Es ist daher durchaus vorstellbar, dass man in einigen Jahren tatsächlich mit Dash an der Supermarktkasse bezahlen kann.

Die Kosten und Gebühren von Dash

Ein weiterer wichtiger Aspekt für den Erfolg einer Kryptonwährung sind die Kosten und Gebühren. Auch in diesem Punkt haben die Entwickler von Dash angesetzt. So betragen die Transaktionskosten beim BTC aktuell rund 6 US-Dollar. Dagegen begnügt man sich bei Dash bereits mit nicht einmal 0,5 US-Dollar. Damit ist der Bitcoin für den Nutzer zehnmal so teuer wie Dash.

Es kann dabei durchaus sein, dass sich die Transaktionskosten bei Dash in Zukunft geringfügig erhöhen werden: Wenn die digitale Währung beliebter wird, führen mehr Transaktionen auch dazu, dass die Gebühren höher werden. Allerdings dürfte man sich damit im Cent Bereich bewegen. Auch langfristig wird Dash daher aller Voraussicht nach immer viel günstiger bleiben, als der Bitcoin.

Die Organisation von Dash

Den Entwicklern von Dash war es außerdem wichtig, eine möglichst offene und transparente Kryptonwährung zu schaffen. Es ist dabei das Ziel, dass die Community die Crypto Coin stetig weiterentwickelt. Vor allem soll dies im Konsens erfolgen. Daher verfügt Dash zum Beispiel über ein ausgeklügeltes Wahl System, um Änderungen zu beschließen. Damit unterscheidet man sich wiederum stark vom Bitcoin.

Wichtig ist dies vor allem für den folgenden Punkt: Da Kryptowährungen kontinuierlich weiterentwickelt werden, kommt es des Öfteren zu „Updates“. Beim Bitcoin konnte sich die Community schon mehrmals nicht darauf einigen, bestimmte Updates umzusetzen. Daher kam es zu einer Aufspaltung, auch Hard Forks genannt. Seither existieren neben dem Bitcoin daher beispielsweise auch Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin SV (BCV).

Bei Dash ist es dagegen sehr unwahrscheinlich, dass es zukünftig zu solchen Abspaltungen kommt. Vielmehr wird versucht, Updates im Konsens einzuführen und umzusetzen.

Die Kursentwicklung der Kryptowährung DSH

Im Folgenden betrachten wir den langfristigen Kursverlauf von Dash. Dabei zeigt sich, dass die Kryptowährung im April 2017 bei 80 US-Dollar notierte. Bereits einen Monat später gelang es DSH zum ersten Mal, über 100 US-Dollar und damit im dreistelligen Bereich zu notieren.

Im Juni 2017 hatte es Dash dann geschafft, sich innerhalb nur eines Monats auf 200 US-Dollar zu verdoppeln. Doch damit war für die Kryptowährung das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht.

Vielmehr begann erst jetzt eine fast schon unglaubliche Kursrallye: Im August war Dash bereits mehr als 400 US-Dollar wert. Danach setzte eine kurze Korrektur ein, welche die Kryptowährung im Tief auf 221 US-Dollar führte.

Nachdem Dash sich eine kurze Pause gegönnt hatte, folgte dann eine explosionsartige Kursbewegung nach oben. So stieg Dash im November und Dezember 2017 um insgesamt über 1.300 US-Dollar. Das auch aktuell noch gültige Allzeithoch liegt bei 1.625 US-Dollar.

Allein diese letzte Kursbewegung dürfte viele Dash Anleger zu Millionären gemacht haben.

Korrektur beim Bitcoin führt auch bei Dash zu fallenden Kursen

Nachdem die Kurse in so kurzer Zeit so stark gestiegen waren, war es nicht verwunderlich, dass nunmehr erst einmal eine Korrektur fällig war.

Allerdings fiel diese Korrektur viel heftiger aus, als erwartet. Dies hängt vor allem mit dem Bitcoin zusammen. Denn auch der Bitcoin konnte Ende 2017 ein Allzeithoch bei knapp 20.000 US-Dollar erreichen. Danach kam es bei der Crypto Coin zu stark fallenden Kursen. Diese Korrektur zog dann auch andere Kryptowährungen, wie zum Beispiel Dash, nach unten.

DASH Kursentwicklung Illustration

Aktuelle Korrektur nutzen, um bei Dash einzusteigen

Durch den weltweiten Lockdown aufgrund der Corona Pandemie wurde auch Dash im März 2020 nochmals in Mitleidenschaft gezogen. Das Tief wurde dabei bei einem Kurs von 33 US-Dollar erreicht. Dieser Bereich wurde dann allerdings von vielen Anlegern und Tradern für das Dash Kaufen genutzt.

Dies hatte zur Folge, dass die Kurse in den darauffolgenden Wochen und Monaten wieder kräftig zulegen konnten. So notierte die Kryptowährung im August 2020 wieder über 100 US-Dollar. Wer daher im März eingestiegen war, konnte sich über eine Verdreifachung seines Investments freuen. Nach diesem steilen Kursanstieg war wiederum eine kleinere Korrektur fällig.

Diese dauert auch aktuell noch an, weshalb sich im Moment lukrative Chancen für den Anleger und Trader ergeben können.

So gehen viele Experten und Analysten davon aus, dass die Kurse von Dash langfristig wieder stark zulegen können. Als großes Ziel winkt dabei das Allzeithoch bei 1.625 US-Dollar.

Was spricht für langfristig steigende Kurse bei Kryptowährungen wie DSH?

Im Folgenden besprechen wir, warum langfristig mit steigenden Kursen bei den Crypto Coins zu rechnen ist. Es ist dabei sinnvoll, sich die aktuelle wirtschaftliche Situation genauer anzusehen. Eine wichtige Rolle spielt hierbei auch die Politik der Notenbanken.

Es droht eine sehr starke Inflation

Bereits nach der Finanzkrise vor gut zehn Jahren konnte man Folgendes beobachten: Die Regierungen auf der ganzen Welt haben milliardenschwere Hilfsprogramme beschlossen, um die Krise zu bewältigen. Finanziert wurde dies zum größten Teil durch neue Schulden.

Positiv war an dieser Vorgehensweise, dass die Unternehmen und die privaten Haushalte entlastet worden. Allerdings wurde dadurch auch die Geldmenge stark ausgeweitet. Über kurz oder lang führt dies zu Inflation und damit verbunden zu einer Geldentwertung.

Im Jahr 2020 hat sich dieses Szenario aufgrund der Corona Krise nochmals verschärft. So erreichen die Hilfsprogramme dieses Mal sogar die Billionen Marke.

Kryptowährungen nutzen, um sich vor der Geldentwertung zu schützen

Wie man sieht, besteht das Problem bei den traditionellen Währungen vor allem darin, dass die Staaten sie beliebig vervielfältigen können.

Das haben auch die Entwickler von Kryptowährungen erkannt. So ist zum Beispiel die maximale Menge an Bitcoins auf knapp 21 Millionen Stück begrenzt. Auch Dash verfügt über eine solche Obergrenze, welche im Algorithmus der Kryptowährung verankert ist. So kann es niemals mehr als 18,5 Millionen Dash Coins geben.

Eine Kryptowährung wie Dash kann daher gerade nicht beliebig vervielfältigt werden. Dies schützt wirksam gegen Inflation. Aus diesem Grund nutzen immer mehr Anleger die Möglichkeit, ihr Vermögen durch Investments in Kryptowährungen zu schützen.

Aufgrund der gigantischen Hilfsmaßnahmen der Regierungen dürfte dieser Trend in Zukunft noch stark zunehmen. Die Nachfrage nach Kryptowährungen wird daher tendenziell steigen. Da das Angebot aber beim Bitcoin oder Dash begrenzt ist, kann man mit höheren Kurse rechnen.

Im Folgenden werden wir darauf eingehen, wie man als Anleger und Trader am besten mit Dash handeln kann.

Strategie, um mit Dash zu handeln

Um mit Kryptowährungen zu handeln, ist es wichtig, dass man über eine gute Strategie verfügt. Viele Anleger und Trader machen sich dabei die Tatsache zu Nutze, dass sich die Kurse an den Finanzmärkten trendartig verhalten. Das gilt auch für die Kryptowährungen. Prinzipiell lassen sich drei unterschiedliche Trends voneinander abgrenzen:

  • Aufwärtstrends
  • Abwärtstrends
  • Seitwärtstrends

In den nachfolgenden Ausführungen fokussieren wir uns auf den Handel mit dem Aufwärtstrend. Jeder Trend besteht dabei immer aus zwei Phasen: der Bewegung und der darauf folgenden Korrektur.

Bewegungen verlaufen immer in die Richtung des Trends, bei einem Aufwärtstrend daher nach oben. Außerdem erkennt man eine Bewegung oftmals daran, dass die Kurse schnell ansteigen. Eine Korrektur verläuft hingegen immer entgegen der Trendrichtung.

Viele Anleger und Trader handeln Strategien, bei denen sie versuchen, ausschließlich die Bewegungen zu traden. So kann man auch beim Handel mit Dash verfahren.

Beispiel für das Trading mit DSH

Im Folgenden zeigen wir anhand eines Beispiels, wie man mit der Kryptowährung Dash traden kann. Unsere Strategie lautet dabei: Wir warten, bis sich im Chart eine Bewegung ergibt. Diese sollte früher oder später in die Korrektur übergehen. Sobald die Kurse dann gefallen sind, suchen wir uns ein Long Signal, um zu günstigeren Preisen in Dash einzusteigen. Auf diese Weise wollen wir bei der nächsten Aufwärtsbewegung mit dabei sein.

Wir nehmen an, dass Dash aktuell bei 100 US-Dollar notiert. Im Chart erkennen wir, dass die Kryptowährung zügig um 20 US-Dollar auf 120 US-Dollar ansteigt. Dies entspricht einem Kursplus von 20 %. Wir gehen an dieser Stelle allerdings noch nicht Long. Vielmehr möchten wir uns einen günstigeren Einstieg in der Korrektur suchen. Tatsächlich beginnen die Kurse im Folgenden zu fallen. Im Bereich von 110 US-Dollar erhalten wir ein Signal für einen Long Trade.

Dash setzt Aufwärtsbewegung fort

Wir eröffnen eine Long Position in DSH und kurz darauf setzt sich der Aufwärtstrend fort. Der Kryptowährung gelingt es dabei, zügig um 20 US-Dollar auf 130 US-Dollar anzusteigen. Nach dieser starken Kursbewegung schließen wir unsere Position. Mit dem Trade konnten wir einen Gewinn in Höhe von 20 US-Dollar erzielen.

Wenn man dabei nicht nur mit einem Dash gehandelt hat, sondern zum Beispiel mit 10 Stück, so betrug der Gewinn 200 US-Dollar. Erfahrene Anleger hätten aber beispielsweise auch mit 100 Dash Coins traden können. In diesem Fall erhöht sich der Gewinn auf 2.000 US-Dollar.

Hilfreich ist hier auch der Hebel, den man beim Krypto Trading mit CFD nutzen kann: Damit lässt sich die Kaufkraft des eigenen Kapitals verdoppeln.

Umkehrkerzen für das Trading mit Dash einsetzen

Ein wichtiges Instrument, um mit Dash handeln zu können, sind Umkehrkerzen. Daher gehen wir im Folgenden genauer auf dieses Thema ein.

Umkehrkerzen sind sehr hilfreich, wenn es darum geht, zu erkennen, wann die Kurse drehen werden. Für unsere Strategie sind Umkehrkerzen sehr wichtig: So möchten wir in der Lage sein, in der Korrektur einen möglichst guten Einstieg zu finden. Dafür können wir Umkehrkerzen als Signal nutzen.

Wie das genau funktioniert, zeigt sich an unserem Beispiel: Zunächst ist Dash von 100 auf 120 US-Dollar gestiegen. Sodann setzt die Korrektur ein und der Dash Kurs fällt auf 106 US-Dollar.

Für das Trading nutzen wir den 10 Minuten Chart. Das bedeutet, dass alle 10 Minuten eine neue Kerze entsteht. Zunächst ist die Kerze, die sich gerade entwickelt, rot, was dafür spricht, dass die Kurse noch weiter fallen werden und es zu einer Fortsetzung der Korrektur kommt.

Die Kurse drehen und es entsteht ein Signal für einen Long Trade

Allerdings gelingt es dann den Bullen, die Oberhand zu gewinnen. Dadurch kommt es zu einem Kursanstieg und im Endeffekt schließt die Kerze bei einem Kurs von 110 US-Dollar. Die Kerze ist jetzt nicht mehr rot, vielmehr zeichnet sie sich dadurch aus, dass sie über eine Lunte verfügt. Dieses Aussehen ist typisch für Umkehrkerzen.

Eine solche Long Umkehrkerze spricht dafür, dass die Korrektur zu Ende geht und es im Folgenden zu einer Fortsetzung des Aufwärtstrends kommt.

Allerdings wird man, wenn man sich mehrere Charts betrachtet, feststellen, dass solche Umkehrkerzen relativ häufig auftreten. Aus diesem Grund ist es nicht empfehlenswert, jedes Mal einen Trade zu eröffnen, wenn man im Dash Chart eine Umkehrkerze entdeckt.

So spielt es eine große Rolle, wo es im Chart zu Umkehrkerzen kommt. Um die Umkehrkerzen zu filtern, nutzen viele Anleger und Trader erfahrungsgemäß die Fibonacci Linien. Wie das genau funktioniert, zeigen wir im Folgenden.

DASH handeln

Dash handeln mit Fibonacci Linien

Normalerweise steht einem bei jedem CFD Broker ein Fibonacci Tool in der Handelsplattform zur Verfügung. Mit Hilfe dieser Linien kann man bestimmen, wie weit Korrekturen ungefähr laufen.

Die Handhabung von Fibonacci Linien ist sehr einfach. So muss man das Fibonacci Tool einfach über eine Kursbewegung legen. Sodann werden die Linien automatisch eingezeichnet. Wir nutzen daher das Tool und legen es auf unsere Dash Bewegung von 100 auf 120 US-Dollar.

Fibonacci Tool für den Handel mit DSH verwenden

Über die Jahre hinweg haben sich wichtige Fibonacci Levels herausgebildet. Dazu zählen insbesondere:

  • 38 %
  • 50 %
  • 62 %

Häufig kann man beobachten, dass Korrekturen genau bis zu diesen Levels laufen. Jedoch ist es auch hier wichtig, dass man die Signale filtert. Daher kombinieren wir jetzt die bereits besprochenen Umkehrkerzen mit den Fibonacci Linien.

Wir warten daher ab, bis der Dash Kurs innerhalb der Korrektur ein Fibonacci Level erreicht.

Sodann beobachten wir den Chart. Wir möchten wissen, wie sich der Kurs an diesen Stellen verhält. Um wieder auf unser Beispiel zurückzukommen: Während der Korrektur fällt Dash von 120 US-Dollar auf 110 US-Dollar. Dies entspricht genau einer 50-prozentigen Korrektur. Bevor wir allerdings Long gehen, warten wir zunächst ab und schauen, wie sich die Kryptowährung an dieser Stelle verhält.

Wir haben Glück und es bildet sich eine Umkehrkerze. Daher stehen nunmehr die Chancen gut, dass die Korrektur beendet ist und es im Folgenden zu einer Fortsetzung des Aufwärtstrends kommt. Aus diesem Grund eröffnen wir einen Long Trade.

Dash bei einem CFD Broker handeln

Wie bereits erwähnt, kann man Kryptowährungen wie DSH am besten bei einem CFD Broker handeln. So nutzen viele Privatanleger bereits seit Jahren CFD, um damit verschiedene Basiswerte wie Aktienindices oder Währungen zu handeln.

So benötigt man zum Beispiel nur ein einziges Handelskonto bei einem CFD Broker, um damit parallel den DAX, den Dow Jones Index und den EUR / USD handeln zu können. Heutzutage hat man außerdem die Möglichkeit, Kryptowährungen wie Dash als Basiswerte zu nutzen.

Ein großer Vorteil besteht beim CFD Handel darin, dass die Transaktionen sehr schnell ablaufen. Außerdem kann man für den Handel einen Hebel verwenden. Dieser beträgt beim Trading mit Crypto Coins 1 zu 2. Das bedeutet, dass man mithilfe des Hebels die Kaufkraft seines Kapitals verdoppeln kann.

Im Folgenden zeigen wir, welche Dinge man bei der Auswahl eines guten CFD Brokers für den Crypto Handel beachten sollte. Dazu zählen insbesondere:

  • Wie groß ist das Handelsangebot?
  • Wie gut sind die Konditionen für den Anleger und Trader?
  • Welche Zahlungsmöglichkeiten stehen einem zur Verfügung?
  • Ist die Handelsplattform einsteigerfreundlich gestaltet?

Auswahl an handelbaren Basiswerten

Einen guten CFD Broker erkennt man häufig auch daran, dass man mit vielen verschiedenen Basiswerten handeln kann. Dazu zählen beispielsweise:

  • Aktienindices wie der DAX oder die US-amerikanische Nasdaq
  • Einzelne Aktien wie die Amazon oder Daimler Aktie
  • Edelmetalle und Rohstoffe wie Gold und Öl
  • Kryptonwährungen wie Bitcoin und Ethereum

Ganz wichtig ist natürlich auch das Angebot an handelbaren Kryptowährungen. Da es mittlerweile mehrere tausend Crypto Coins gibt, existiert kein Broker, bei dem man mit allen Kryptowährungen handeln könnte. Allerdings handelt es sich bei Dash zum Glück um eine sehr beliebte digitale Währung. Daher kann man Dash bei sehr vielen Anbietern als CFD handeln. Bei welchen dies möglich ist, kann man auch schnell in unserem großen Broker Vergleich herausfinden.

Die Handelskonditionen für das Trading mit DSH

Unser Vergleich ist auch sehr nützlich, um einen CFD Broker mit möglichst günstigen Handelskonditionen zu finden. Denn gerade an diesem Punkt unterscheiden sich die Anbieter teils erheblich voneinander.

Wir empfehlen dabei, bei einem solchen Broker zu handeln, bei dem der Spread möglichst niedrig ist. Damit wird die Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis bezeichnet.

Auf eine gute Handelsplattform achten

Bei unseren Tests legen wir außerdem einen großen Wert darauf, dass einem der CFD Broker eine gute Handelsplattform zur Verfügung stellt. Diese sollte möglichst intuitiv gestaltet sein und sich auch für Anfänger eignen.

Wie bereits erwähnt, erhält man heutzutage bei den meisten CFD Brokern eine gute Handelsplattform. Diese sollte Tools für die Chartanalyse enthalten. Dazu zählt zum Beispiel auch das angesprochene Fibonacci Werkzeug. Hilfreich sind zum Beispiel auch technische Indikatoren wie gleitende Durchschnitte und der RSI Indikator.

So wird auch der RSI Indikator von vielen Anlegern und Tradern gerne dazu genutzt, um gute Signale zu erhalten. Besonders effektiv lässt sich der RSI in Kombination mit den erwähnten Umkehrkerzen und Fibonacci Linien einsetzen.

Der RSI Indikator pendelt auf einer Skala zwischen 0 und 100. Wichtig sind hierbei vor allem die Bereiche 30 und 70. Denn sobald der Indikator unter 30 fällt, sollte man mit weiteren Short Positionen bei Dash vorsichtig sein. Vielmehr entsteht ein Long Signal, wenn der RSI wieder auf über 30 ansteigt.

Besonders markant ist dies, wenn das Signal bei einem Fibonacci Level entsteht und gleichzeitig eine Umkehrkerze auftritt.

Trading mit Dash auf einem gratis Demokonto testen

Ein weiterer Vorteil beim Handel von DSH als CFD besteht darin, dass man das Trading auf einem kostenlosen Demokonto ohne Risiko ausprobieren kann. So hat man bei den meisten Anbieter die Möglichkeit, ein solches Konto binnen weniger Minuten zu erstellen. Sodann kann man sofort mit dem Trading von Dash loslegen.

Auf dem Demokonto kann man in der Regel bereits mit Echtzeitkursen handeln. Jedoch tradet man nicht mit echtem Kapital. So bekommt man von seinem CFD Broker virtuelles Geld bereitgestellt. Häufig beläuft sich dies unserer Erfahrung nach auf 100.000 Euro.

Das virtuelle Kapital kann man dafür einsetzen, um das Trading mit Dash kennen zu lernen.

DASH Trading

Handelsplattform ausgiebig testen

Die Demophase eignet sich auch sehr gut dafür, um sich in die Handelsplattform des CFD Brokers einzuarbeiten. Häufig wird man hierbei durch den Broker mit zahlreichen Schulungsmaterialien unterstützt. Beliebt sind beispielsweise Trading Webinare und Videos.

Das Demokonto kann man außerdem gut dafür nutzen, um Strategien für den Handel mit Dash zu testen. Wir empfehlen dabei, sich auch die Zeit zu nehmen, um die Charts gründlich zu analysieren. Man wird dabei feststellen, dass man mit der Zeit immer mehr Signale erkennen wird.

Das Demokonto kann man normalerweise für einen Monat nutzen. Es gibt allerdings auch CFD Broker, bei denen dies unbegrenzt möglich ist. Um diese zu finden, kann man wiederum unseren Broker Vergleich nutzen.

Fazit: Dash handeln und vom Potenzial der Kryptowährung profitieren!

Im Rahmen dieses Artikels sind wir sehr ausführlich auf die Crypto Coin DSH eingegangen. Wie gezeigt, hat Dash einige Vorteile, welche die Kryptowährung gerade im Vergleich zum Bitcoin sehr interessant machen. So erfolgen die Transaktionen sehr schnell, außerdem sind anonyme Zahlungen ebenfalls möglich.

Auch als Anleger und Trader kann man von Dash profitieren. So kann man die aktuell niedrigen Kurse nutzen, um zu günstigen Preisen in Dash einzusteigen. Am einfachsten lässt sich Dash dabei bei einem CFD Broker handeln. Den besten und günstigsten Anbieter findet man in unserem großen Krypto Broker Vergleich!