Skip to content

Die britische Regierung erlaubt Einreise in 75 Länder: IAG Aktie steigt um 5%

Updated 2 Jul 2020
British Airways planes

Der Aktienkurs der International Consolidated Airlines Group S.A. (LON: IAG), Besitzer von British Airways, stieg heute um 5%. Zu der bullischen Entwicklung kam es nach der Bekanntgabe, dass die Regierung von ihrem Plan für die „Luftbrücken“ abgerückt ist.

Das ursprüngliche Vorhaben, Reisekorridore einzurichten, ist keine Option mehr. Stattdessen wird eine Befreiung von der Quarantäne durchgesetzt. Dementsprechend werden 75 Länder auf die Liste für die Befreiung gesetzt.

Auf ihr befinden sich beliebte Reiseziele wie EU-Mitgliedsstaaten, britische Gebiete wie Bermuda sowie die Türkei, Thailand, Australien und Neuseeland.

„Wir haben von Anfang an gesagt, Luftbrücken seien in Europa nicht vertretbar, da man die Reise innerhalb der EU und im Schengenraum nicht einschränken kann. Der Schritt war vernünftig und logisch. Ich hätte ihn mir früher gewünscht. Da frage ich mich natürlich, warum wir uns im Kreis gedreht haben“, sagte Paul Charles, ein Sprecher der 500 Mann starken Quash Quarantine Initiative.

IAG stock price chart

Staatsbürger des Vereinigten Königreichs können immer noch nicht in die USA, Russland oder Brasilien reisen – außer für wirklich wichtige Angelegenheiten. Länder wie Portugal und Schweden stehen nach wie vor auf der roten Liste.

Nach der Nachricht stiegen die Aktienkurse von Reise- und Freizeitunternehmen. Die Aktie von IAG ist im Vergleich zu gestern knapp 5% mehr wert und unterbricht so die bärische Entwicklung, die Anfang Juni begann.