Bitcoin.de Erfahrungen

Demokonto eröffnen
Händler Bewertung
11 Minuten Lesedauer/aktualisiert: 07 September 2020

Bei Bitcoin.de handelt es sich um die größte aus Deutschland stammende Börse für Kryptowährungen. Im Unterschied zu vielen anderen Börsen für Bitcoins werden die Coins bei Bitcoin.de direkt vom Verkäufer gekauft und an ihn überwiesen. Bitcoin.de fungiert als Marktplatz und Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer. Vorrangig kann hier mit Bitcoin gehandelt werden, daneben gibt es die Möglichkeit, in Bitcoin Cash oder Ethereum zu investieren.

Überzeugen kann Bitcoin.de unter anderem mit dem Express Bitcoin.de Handel in Kooperation mit der Fidor Bank. Im folgenden Bitcoin.de Test erfahren Sie, wie der Handel auf der Plattform funktioniert.

Stärken
  • Erwerb von Gold oder Diamanten möglich
  • Kooperation mit Fidor Bank von Vorteil
  • Fachpresse berichtet positiv
  • Plattform mit aktuellen Kursen
Schwächen
  • Keine Einlagesicherung
  • Zahlung lediglich per SEPA-Überweisung möglich
  • Bitcoin können nur gegen Euro gekauft werden

Was kann man bei Bitcoin.de handeln?

Demokonto eröffnen

Bitcoin.de Krypto Erfahrungen

€5 Min. Einzahlung
Mittel Gebühren
5 App Support
1:1 Max. Hebel

Auf dem Marktplatz von Bitcoin.de können Kunden in erster Linie mit Bitcoin handeln. Daneben ist der Handel mit Bitcoin Cash sowie Ethereum möglich. Ganz oben auf der Website sehen Sie die aktuellen Kurse der jeweiligen Kryptowährung und die Gesamtmenge aller derzeit zum Verkauf stehenden Bitcoins.

Anfallende Gebühren werden direkt beim Kauf oder Verkauf verrechnet. Die Kosten dafür tragen Käufer und Verkäufer jeweils zur Hälfte.

Als Währung für den Bitcoin.de Handel steht nur der Euro zur Verfügung, allerdings können Konten auch in anderen Währungen geführt werden. Gebühren, die für den Umtausch in Euro anfallen, muss der Account-Inhaber selbst tragen.

Handelbare Kryptowährungen:

  • BTC
  • ETH
  • BCH

Bitcoin: Hierbei handelt es sich um die bekannteste Kryptowährung, die auch in den Medien immer wieder thematisiert wird. Vor allem 2017 fanden immense Kursanstiege statt – binnen weniger Monate um mehr als 1000 %!

Bitcoin Cash: Mitte 2017 gab es innerhalb der Bitcoin-Community einige Unstimmigkeiten. Daraus entwickelte sich eine neue Kryptowährung namens Bitcoin Cash. Mittlerweile hat sich Bitcoin Cash als mögliche Alternative zum Bitcoin etabliert.

Ethereum: Ethereum ist die Nummer zwei auf dem Markt der Kryptowährungen. Zwar verzeichnete Ethereum zwischendurch große Verluste, konnte sich aber schnell wieder erholen. Seitdem wird er täglich tausendfach gehandelt.

Wie hat Bitcoin.de in den wichtigsten Kriterien abgeschnitten?

Kosten

Bei jedem Handel fallen Marktplatzgebühren an, die zur Hälfte von Käufer und Verkäufer getragen werden, sodass eine gleichberechtigte Verteilung existiert. Wer den Express-Handel nutzt, zahlt eine Gebühr von 0,8 %. Einen Vorteil haben Kunden der Fidor Bank, mit der der Express-Handel möglich ist: Sofern sowohl Käufer als auch Verkäufer Inhaber eines Fidor-Kontos sind, ist der Handel kostenfrei möglich.

Beim SEPA-Handel fallen Gebühren in Höhe von 1 % an. Dabei werden die Handelskosten direkt vom Konto oder dem Coin abgezogen, sodass keine Extrakosten anfallen.

Neben den Handelskosten wird eine Netzwerk-Gebühr für den Transfer der Kryptowährungen erhoben. Diese Gebühr leitet der Anbieter an die Bitcoin-Miner weiter, die für die Sicherheit und Stabilität der Währung sorgen. Nach eigenen Angaben hat Bitcoin.de keinen wirtschaftlichen Vorteil aus der Netzwerk-Gebühr. Der fällige Betrag pro Auszahlung hängt von den Vorgaben des Netzwerkes ab, die bestimmen, wie hoch der Anteil ist.

Ein Blick auf die aktuellen Gebühren lohnt sich, da sie sich von Zeit zu Zeit verändern können.

Für den Handel auf Bitcoin.de ist immer eine Verifizierung notwendig. Ohne diese sind weder Käufe noch Verkäufe möglich. Mehr dazu finden Sie unter dem Punkt „Kontoeröffnung“.

bitcoin.de erfahrungen

Konten & Accounts

Für den Verkauf von Bitcoins müssen diese als Guthaben auf das Benutzerkonto eingezahlt werden. Auf dem Marktplatz legt der Verkäufer dann die Währung, die zu verkaufenden Bitcoins, den minimalen Verkaufspreis pro Bitcoin und die Zahlungsart fest. Anschließend folgt eine Auflistung geeigneter Kaufanfragen. Zudem besteht die Möglichkeit, selbst ein Gesuch einzustellen.

Als Zahlungsmethode steht lediglich die SEPA-Überweisung zur Verfügung. Die weitverbreiteten E-Wallets sind nicht im Angebot. Diese Form der Guthabenspeicherung ermöglicht es, Zahlungen besonders schnell durchzuführen, da die gängige Banküberweisung je nach Bank einige Werktage in Anspruch nimmt.

Sie können kostenlos ein Bitcoin Konto eröffnen. Zurzeit ist der Handel mit Bitcoins aber nur gegen Zahlungen in Euro zulässig. Es ist aber möglich, Konten in Fremdwährungen zu führen und damit auf Bitcoin.de zu handeln. Die Gebühren für den Umtausch in Euro müssen Sie allerdings selbst tragen.

Für einen erfolgreichen Handel ist es notwendig, zunächst das Bankkonto zu verifizieren. Neben sicherheitsrelevanten Aspekten soll durch diese Maßnahme das Vertrauen der Marktteilnehmer gestärkt werden.

Für die Verifizierung stellt Bitcoin.de die Sofortüberweisung zur Verfügung. Die Abwicklung erfolgt über den Partner „SOFORT“ oder die BitPayment.de GmbH. Hierbei muss die Handynummer ebenfalls verifiziert werden, und zwar über einen Bestätigungscode an die angegebene Telefonnummer. Nach der Verifizierung wird das Konto freigeschaltet und die Bitcoins können auf dem Marktplatz gehandelt werden.

Handelsplattform

Für den Kauf und Verkauf ist eine Registrierung bei Bitcoin.de nötig. Sobald der Registriervorgang abgeschlossen ist, können Sie erste Erfahrungen mit Bitcoin.de sammeln. Innerhalb des Benutzerkontos finden Sie die Kategorie „Marktplatz“ . Im Bereich „Kaufen“ bestimmen Sie den maximalen Ankaufspreis pro Bitcoin sowie die gewünschte Anzahl an Bitcoins.

Im Anschluss wird nach den passenden Verkaufsangeboten gesucht. Zudem ist es möglich, eigene Kaufanfragen einzustellen, auf die ein Verkäufer reagieren kann. Kommt ein Kauf zustande, muss die Bezahlung der Coins innerhalb von 60 Minuten erfolgen. Bei selbst eingestellten Gesuchen sind es wiederum 18 Stunden.

Nach Bestätigung des Zahlungseingangs durch den Verkäufer werden die Bitcoins auf Ihrem Konto gutgeschrieben. Auf das Benutzerkonto muss kein Geld eingezahlt werden, da die Abbuchung direkt per Lastschrift erfolgt und an den Verkäufer übermittelt wird.

Vorteile genießen Kunden der Fidor Bank, mit der Bitcoin.de schon länger zusammenarbeitet, um den Bitcoin.de Handel einfacher zu gestalten. Das Unternehmen mit Sitz in München ermöglicht es seinen Kunden, den Überweisungsprozess in wenigen Minuten zu durchlaufen. Einzige Bedingung: Käufer und Verkäufer müssen ein Fidor Konto besitzen. Diese Art der Transaktion nennt sich Express Handel.

Usability

Erfahrungen mit Bitcoin.de zeigen, dass die minimalistische und gut strukturierte Seite dem Nutzer die wichtigsten Informationen übersichtlich zur Verfügung stellt. Als Erstes sticht eine Übersicht der aktuellen Kaufs- und Verkaufspreise des Bitcoin ins Auge. Diese werden im Sekundentakt aktualisiert, sodass Sie stets den neuesten Kurs sehen. Darunter befinden sich Darstellungen verschiedener Kurse und deren Entwicklung in den letzten 48 Stunden.

Der Anbieter ermöglicht es seinen Nutzern, Bitcoin, Bitcoin Cash, Ether und Bitcoin Gold in Euro zu wechseln. Zudem kann der Besucher die Entwicklung des Bitcoin-Kurses der letzten 48 Stunden in USD verfolgen. Eine Auflistung auf der Website informiert über die Kryptowährung und die Vorteile für Kunden von Bitcoin.de. Zum Schluss findet der Interessent einen guten Überblick über die neuesten Transaktionen.

Über die Navigation bei Bitcoin.de können Sie zwischen den Reitern „Marktplatz“, „News“, „Forum“, „FAQ“ und „Kontakt“ wählen. Ein Klick auf „Investor Relations” leitet den Besucher auf die Website der Bitcoin Group SE weiter. Die AGB befinden sich ganz unten, ebenso das Impressum und die FAQs.

Zusammenfassend ist festzustellen, dass die Website sehr übersichtlich aufgebaut ist, sodass sich die Kunden leicht zurechtfinden. Dazu trägt auch die Auflistung der aktuellen Transaktionen bei.

Kundensupport

Nutzer von Bitcoin.de können sich bei allgemeinen Fragen zunächst in den FAQ umschauen. Hier werden viele wichtige Fragen bereits beantwortet. Sollte eine bestimmte Frage nicht darunter sein, ist der Kundenservice von Bitcoin.de über das Kontaktformular auf der Website erreichbar. Der Service erfolgt in deutscher Sprache. Eine Kontaktaufnahme per Telefon oder Live-Chat ist nicht möglich, was zu Verzögerungen führen kann.

Zwischen der Anweisung einer Auszahlung und der tatsächlichen Ausführung vergehen normalerweise bis zu 60 Minuten. Herrscht ein großes Transaktionsaufkommen, kann die Ausführung aber länger dauern. Vonseiten Bitcoin.de heißt es, dass die Ausführung einer Transaktion erfahrungsgemäß innerhalb von 60 Minuten vom Bitcoin-Netzwerk bestätigt wird.

Um eine Bitcoin-Auszahlung zu tätigen, können Sie auf der Website über die Kategorie „Auszahlung“ den Prozess starten. Ebenso ist ein Transfer von Bitcoins an andere Bitcoin-Adressen möglich. Dazu wird die empfangende Bitcoin-Adresse sowie die Anzahl der zu transferierenden Bitcoins eingegeben. Zusätzlich ist die Eingabe des Passwortes und einer mTAN oder eines einmaligen Passworts notwendig. Bitte beachten Sie, dass eine Transaktion nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Stellen Sie daher unbedingt sicher, dass Sie den richtigen Empfänger ausgewählt haben!

bitcoin.de test

Zahlungsmethoden

Für den Verkauf von Bitcoins können Bitcoins auf das Benutzerkonto eingezahlt werden. Dazu besteht die Möglichkeit, im Bereich „Übersicht – mein bitcoin.de“ Bitcoin-Transaktionen anzufordern. Im Bereich „Ein-/Auszahlungen“ können Sie diese einsehen oder selbst Transaktionen an andere Empfänger tätigen. Die Einzahlung kann zwischen 30 Minuten und einigen Tagen dauern.

Die notwendigen Bestätigungen des Bitcoin-Netzwerks erfolgen im Normalfall innerhalb von 60 Minuten. Auch für Bitcoin.de Auszahlungen fällt eine Gebühr an, die vom Bitcoin-Netzwerk festgelegt wird und variieren kann. Die Auszahlung Gebühren sind also zu berücksichtigen. Wichtig ist außerdem, dass es Limits beim Kauf, Verkauf und der Auszahlung gibt.

Die Schwelle orientiert sich an dem sogenannten Trust-Level der einzelnen Nutzer. Sie starten mit 2.000 Euro für Kauf und Verkauf sowie mit 5.000 Euro für Auszahlungen auf dem niedrigsten Level. Das Einzahlen von Echtgeld ist für den Handel auf Bitcoin.de nicht notwendig. Die Überweisungen erfolgen direkt an den Verkäufer.

Empfohlen wird jedoch die Nutzung eines Kontos bei der Fidor Bank: Damit sind Zahlungen innerhalb weniger Minuten auf der Plattform möglich. Wer die Überweisung mit einer anderen Bank tätigt, muss die Anweisung innerhalb einer vorgegebenen Zeit durchführen und die Zahlung auf der Plattform bestätigen. Die Überweisung kann in dem Fall einige Tage in Anspruch nehmen.

Zusatzangebote

Bitcoin.de bietet ein Partnerprogramm an. Jeder Nutzer bekommt hierfür einen individuellen Link, über den sich andere Interessenten auf Bitcoin.de anmelden können. Sollte sich jemand über den Link anmelden, erhalten Sie für sechs Monate 10 % aller berechneten Marktgebühren dieser Person. Das kann sich durchaus lohnen, da schon 1 % eines Bitcoins derzeit mehrere hundert Euro wert ist. Natürlich schwankt der Wert des Bitcoins erheblich – ähnlich wie bei anderen Kryptowährungen. Die volatilen Kurse sind für den Markt charakteristisch. Die Einnahmen werden monatlich in Bitcoin auf das Benutzerkonto überwiesen.

Ein zusätzliches Angebot, das es bei keiner anderen Börse gibt, ist die Möglichkeit, Gold und Diamanten über Bitcoin.de zu erwerben. Die Bezahlung findet mit Bitcoins statt. Dabei kooperiert die Plattform mit Partnern wie BitcoinCommodities und Lieblingskapital. Wer über Bitcoin.de echtes Gold oder Diamanten erwirbt, erhält diese vom Käufer an seine angegebene Adresse.

Zu den Zusatzangeboten zählt auch der bereits erwähnte Express-Handel mit der Fidor Bank. Bei der Registrierung auf Bitcoin.de wird die Eröffnung eines Bankkontos bei der Fidor Bank angeboten. Dies ist unkompliziert online möglich. Die Legitimierung erfolgt über ein Video-Ident-Verfahren. Auf Bitcoin.de lassen sich Zahlungen am schnellsten in Verbindung mit einem Konto bei der Fidor Bank abwickeln.

Regulierung & Einlagensicherung

Da es sich bei Bitcoin.de um einen deutschen, regulierten Anbieter handelt, ist den Nutzern eine hohe Rechtssicherheit geboten. Zudem gibt es eine Kooperation mit der Fidor Bank, für die die gleichen rechtlichen Vorschriften wie für deutsche Banken gelten. Nach jeder Transaktion können Sie das Guthaben in eine Wallet transferieren.

Dabei handelt es sich um einen elektronischen Geldbeutel für die Aufbewahrung von Bitcoins. Zusätzliche Sicherheit bietet die Bitcoin-Börse durch die 2-Faktor-Authentifizierung: Nach der Aktivierung muss bei jedem Login zu dem normalen Passwort noch ein Einmalpasswort eingegeben werden, das mit einer App auf dem Smartphone generiert wird.

Der Anbieter gibt in seinen FAQ an, nur 2 % der Kryptowährungen auf Servern für Auszahlungsanforderungen in sogenannten Hot Wallets bereitzuhalten. Das Euro- und Kryptowährungs-Vermögen der Bitcoin Deutschland AG übersteige jedoch den Bestand der Kryptowährungen in den Hot Wallets deutlich und könne daher einen möglichen Verlust entschädigen. Die übrigen 98 % sind in sogenannten Cold Wallets gespeichert, deren Sicherung über ein komplexes Verfahren erfolgt. Bitcoin.de zufolge kann ein Verlust dieser Bestände mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden.

Dennoch kann es – auch wenn dies sehr unwahrscheinlich ist – zu Verlusten von Kryptowährungs-Beständen aus den Cold Wallets kommen, wenn diese das Vermögen der Bitcoin Deutschland AG übersteigen. Eine Einlagensicherung gibt es nicht; ein Bitcoin.de Betrug ist bis jetzt nicht vorzufinden.

Auszeichnungen

Ein Bitcoin.de Test fällt sowohl von der Fachpresse als auch von der Community positiv aus. Mit gutem Grund handelt es sich um den größten und beliebtesten Anbieter für Bitcoin in Deutschland. Der Service der Plattform ist für jedes Land zugänglich, in dem SEPA-Überweisungen möglich sind  – unabhängig davon, ob in dem jeweiligen Land der Euro oder eine Fremdwährung die Landeswährung ist. Zwar sind Zahlungen nur in Euro möglich, Konten können jedoch auch in Fremdwährungen geführt werden. Diese sind für den Kauf allerdings in Euro umzutauschen.

Somit ist der Handel auf Bitcoin.de auch für Menschen möglich, die nicht in Deutschland leben. Positiv hervorgehoben wird von der Presse und Nutzern die Kooperation mit der Fidor Bank. Damit will Bitcoin.de die Zahlungen einfacher und sicherer machen.

Bei vielen Bitcoin-Börsen verweilt das gewonnene Guthaben auf einem portaleigenen Konto, um Verkäufe und Käufe von Bitcoins durchzuführen. Das muss wie üblich mit einem Girokonto durchgeführt werden. Bei Bitcoin.de wird hingegen direkt und nahezu in Echtzeit mit einem Girokonto gehandelt, das wie ein normales Konto für Miete, Gehaltszahlungen usw. funktioniert. Welche die passende Krypto-Börse für Sie ist, können Sie mit einem Krypto Börsen Vergleich schnell herausfinden.

Bitcoin.de FAQs

Nach einer Registrierung lässt sich auf dem angebotenen Marktplatz handeln und es ist möglich Kryptowährungen zu erwerben oder zu verkaufen.

Die Dauer der Auszahlung ist abhängig von der gewählten Zahlungsmethode. Es kann also einige Werktage dauern, bis das Geld auf dem Konto eingegangen ist.

Kosten fallen bei den Transaktionen an. Dabei ist immer der Verkäufer für das Zahlen von Gebühren zuständig, nicht der Käufer.

Über das Online-Wallet von Bitcoin.de, auf dem alle erworbenen Coins zunächst eingehen, ist es problemlos möglich weitere Transaktionen durchzuführen. So ist es auch möglich Coins in ein externes Wallet zu transferieren.

71% der Privatanleger verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten die Funktionsweise von CFDs verstehen und nur mit Kapital handeln, dessen Verlust Sie sich leisten können.