FxPro ist ein im Jahr 2006 gegründeter, international tätiger Forex- und CFD-Broker, der seine Leistungen mittlerweile in rund 150 Ländern anbietet. Der Hauptsitz befindet sich in Zypern. Darüber hinaus ist FxPro mit einem Tochterunternehmen in Großbritannien ansässig. Insbesondere das umfangreiche Angebot ist beachtlich. Unsere FxPro Erfahrungen haben gezeigt, dass Trader beim Handel von mehreren Vorteilen profitieren können. Dazu zählen unter anderem die verschiedenen Handelsplattformen, die der Broker seinen Kunden zur Verfügung stellt. Der deutschsprachige Kundenservice ist rund um die Uhr erreichbar. Aber wie schneidet FxPro im direkten Broker Vergleich ab? Wir haben die Serviceleistungen genauer betrachtet.

Stärken
  • Demokonto für 3 Handelsplattformen
  • Spreads ab 0 Pips
  • Umfangreiches Handelsangebot
  • Mobiles Trading für Android und iOs
Schwächen
  • Mindesteinzahlung von 500 € könnte für einige Einsteiger zu hoch sein

Was können Anleger bei FxPro handeln?

Demokonto eröffnen

FxPro Forex Erfahrungen

€100 Min. Einzahlung
Gut App Support
1:30 Max. Hebel

FxPro Forex Erfahrungen zeigen, dass das zur Verfügung stehende Handelsangebot umfangreich ist: Insgesamt können 69 Forex Währungspaare gehandelt werden. Dazu zählen, wie erwartet, auch die großen Majors, also diejenigen Währungspaare, welche am häufigsten gehandelt werden.

Einige der handelbaren Devisen bei FxPro:

  • EUR/USD
  • USD/JPY
  • GBP/USD
  • USD/CHF
  • AUD/USD
  • NZD/USD
  • USD/CAD

Bei FxPro liegt der maximale Hebel bei 1:30 (für alle Kontomodelle) und fällt damit wie bei anderen Brokern auch aus. Damit ist es möglich, einen Gewinn um das 30-fache auf den Einsatz zu erzielen, sofern sich der Kurs, auf den ein Trader spekuliert hat, in die richtige Richtung bewegt.

Demokonto eröffnen

FxPro CFD Erfahrungen

€100 Min. Einzahlung
Gut App Support
1:30 Max. Hebel

Vorwiegend ermöglicht FxPro seinen Kunden den Handel mit Devisen. Trader, die bei FxPro CFD handeln möchten, haben aber dennoch die Möglichkeit, mit zahlreichen anderen Basiswerten zu handeln.

Unter anderem ist es möglich, bei FxPro das Edelmetall Gold oder Öl als CFD zu traden. Im Bereich der Rohstoffe bietet der Broker zahlreiche weitere Basiswerte an, die Anlegern ein abwechslungsreiches Trading ermöglichen. Darunter befinden sich nach unseren FxPro CFD Erfahrungen mittlerweile auch zahlreiche Aktien, Aktien-Indizes, Rohstoffe, Edelmetalle und Termingeschäfte.

Im Einzelnen sind bei FxPro etwa

  • 150 Aktien
  • 30 Indizes
  • 3 Rohstoffe
  • 6 Edelmetalle

handelbar. In jedem Bereich können die Trader zudem unterschiedlich hohe Hebel einsetzen.

Wie schnitt der Broker in den einzelnen Kriterien ab?

Kosten

Die Mindesteinzahlung beläuft sich bei dem Broker auf 500 Euro. Bei FxPro erwarten die Kunden Spreads ab 0,0 Pips. Der Broker arbeitet nach dem Agency-Modell, bei dem die Berechnung der FxPro Gebühren durch die Kommissionen erfolgt. Allerdings fallen die Spreads je nach gewähltem Konto nach unseren Erfahrungen mit FxPro zumeist etwas höher aus. Lediglich bei dem Konto FxPro MT4 sind feste Spreads vorgesehen. Die Konten FxPro cTrader und FxPro MT5 sowie FxPro Markets bieten den Handel mit variablen Spreads. Häufig ist das Trading ab 1,2 Pips möglich. Meistens liegen die Spreads etwa zwischen 1,4 und 2,0 Pips.

Unseren FxPro Erfahrungen zufolge müssen Kunden bei dem Broker mit vergleichsweise geringen Kommissionen rechnen. Genaue Angaben lassen sich an dieser Stelle jedoch nur schwer machen, da sich die Gebühren wie auch die Spreads von Kontomodell zu Kontomodell stark unterscheiden.

Konten & Accounts

Nachdem Trader die Mindesteinzahlung in Höhe von 500 Euro getätigt haben, können sie mit dem Handel über das klassische FxPro Handelskonto beginnen. Neben den verschiedenen Handelskonten stellt der Broker auch spezialisierte Dienstleistungen für Account-Manager sowie Trader zur Verfügung, die mit hohem Eigenkapital handeln. Separate Konten, etwa für VIPs oder eigens für Anfänger, sind bei dem Broker nicht verfügbar. Dafür hält FxPro jedoch eine breite Auswahl an Handelsplattformen bereit, sodass Trader das passende Angebot für ihre individuellen Anforderungen finden dürften.

Handelsplattform

Unsere Erfahrungen mit dem Broker haben wir mit den verschiedenen Handelsplattformen von FxPro gemacht. Zunächst gehört die hauseigene FxPro Plattform cTrader zum Angebot, die sowohl als Desktop-Variante wie auch als WebTrader zur Verfügung steht. Die neueste Web-Plattform des Brokers heißt außerdem „FxPro Markets“, die sich mit einer einzigen benutzerfreundlichen App verwalten lässt.

Darüber hinaus können die Kunden des Brokers auf die FxPro Trading Software MetaTrader 4 zurückgreifen. Der Nachfolger, der MT5, kann ebenfalls bei FxPro bereits verwendet werden. Beide Software-Varianten zeigen sich neben klassischen Funktionen und Analysetools mit vielen weiteren nützlichen Ergänzungen.

FxPro App deutsch für Android, iPhone und iPad

Für Trader ist es neben der klassischen FxPro Software ferner möglich, auch mobil von unterwegs aus über die FxPro App zu handeln. Der mobile Handel ist dabei sowohl per Android, iPad und iPhone möglich. Die mobilen Anwendungen stehen den Tradern kostenlos zur Verfügung und ermöglichen den flexiblen Zugriff auf das eigene Handelskonto. Nicht grundlos sammeln immer mehr Nutzer mit der FxPro App Erfahrungen. Mit der FxPro App iPhone / Android kann indes auch die technische Analyse durchgeführt werden.

Usability

Der Webauftritt von FxPro kann als modern und übersichtlich beschrieben werden. Neben dem klassischen Menü im oberen Bereich erhalten die Seitenbesucher Aktuelles und Wichtiges auf einen Blick. Über das Hauptmenü „Online Trading“ gelangen Nutzer zu den einzelnen Handelsplattformen und den Konten. Unter der Rubrik „Märkte“ sind die sechs Assetklassen zu finden, die der Broker anbietet. Weiterhin gibt es die Menüs „Werkzeuge“ mit der Technischen Analyse, Handelswerkzeugen und Marktdaten, „FxPro Gruppe“ mit wichtigen Informationen zum Unternehmen, sowie „Erste Schritte“ (für Anfänger und Fortgeschrittene). Natürlich klärt das Unternehmen auf seiner Seite auch über die möglichen Risiken beim Handel auf.

Kontoeröffnung bei FxPro

Das Eröffnen eines Kontos bei dem Broker FxPro ist für Trader kostenlos. Insgesamt stehen sechs verschiedene Währungen zur Verfügung, in denen das Konto geführt werden kann. Dazu zählt auch der Euro. Wer ein FxPro Konto eröffnen möchte, muss hierzu zunächst einen Online-Eröffnungsantrag ausfüllen. Hier empfiehlt es sich, sich Schritt für Schritt durch die Anmeldung zu arbeiten und im Anschluss das Formular abzuschicken. Nach der Bestätigung durch den Broker kann der Trader Geld auf das eigene FxPro Konto übertragen. Bei FxPro beläuft sich die Mindesteinlage auf 500 Euro. Ein Einzahlungsbonus gibt es nach unseren FxPro Erfahrungen nicht. Auch Bestandskunden bei dem Broker keine Bonus-Angebote.

Kundensupport

Sowohl Einsteiger als auch fortgeschrittene Trader legen im FxPro Handel großen Wert auf einen gut erreichbaren Kundensupport. Häufig treten Fragen auf, für die schnelle Antworten benötigt werden. Aus diesem Grund gibt es auf der Webseite von FxPro zunächst einen ausführlichen Frage-Antworten-Bereich (FAQ), in dem die „am häufigsten gestellten Fragen“ beantwortet werden. Nicht alle Fragen lassen sich aber pauschal beantworten. Und so ist es wichtig, dass die Kunden eines Brokers stets auch mit einem kompetenten Mitarbeiter des Unternehmens Kontakt aufnehmen können. Bei FxPro erreichen die Trader rund um die Uhr einen freundlichen Kundenservice. Insgesamt ist der Kundendienst in etwa 30 verschiedenen Sprachen zu erreichen. Dazu zählt auch die deutsche Sprache. Die Servicemitarbeiter des Unternehmens sind per

  • Telefon
  • E-Mail und
  • Live-Chat

erreichbar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, um einen Rückruf zu bitten.

FXpro review

Zahlungsmethoden

Es gibt diverse Einzahlungsvarianten, die Trader für ihre erste Einzahlung auf das eigene Handelskonto sowie für alle weiteren Zahlungen verwenden können. Kunden des Brokers können nach unseren FxPro Erfahrungen unter anderem auf folgende Zahlungsmethoden zurückgreifen:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte
  • PayPal
  • Skrill
  • Sofort

Die bereits erwähnte Mindesteinzahlung in Höhe von 500 Euro könnte hierbei für Einsteiger etwas hoch angesetzt sein. Jedoch ist zu bedenken, dass für Trader, die mit spekulativen Märkten ernsthaft handeln möchten, dieser Wert keine Hürde darstellen sollte. Positiv anzumerken ist: Trader können mit dem FxPro Handel, je nach Konto, bereits mit Spreads von 0 Pips beginnen. Darüber hinaus ist es möglich, den Handel zunächst mit dem kostenlosen FxPro Demokonto zu testen.

FxPro Auszahlung: Gebühren und Dauer

Eine FxPro Auszahlung, die per Banküberweisung oder Kreditkarte vorgenommen wird, ist für Trader kostenlos. Allerdings können die entsprechenden Geldinstitute Gebühren verlangen. Hierüber sollte sich jeder Nutzer im Vorfeld informieren. Der Broker benötigt für die Durchführung eines Auszahlungsantrages etwa einen Werktag. Bei einer Banküberweisung kann die Transaktion von der Broker-Bank zum jeweiligen Kreditinstitut des Traders mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Zusatzangebote

Der Broker stellt seinen Kunden kostenlose Demokonten für drei Handelsplattformen zur Verfügung. Damit können sie wahlweise den MetaTrader 4, den MT5 sowie den broker-eigenen cTrader testen. Alle Demo-Accounts sind kostenlos und zeitlich unbegrenzt nutzbar. Das FxPro Demokonto wird mit einem virtuellen Guthaben von maximal 500.000 Euro (oder einer anderen Währung) aufgeladen. Der Hebel kann zwischen 1:1 und 1:30 frei gewählt werden.

Trader, die mit dem FxPro Demokonto starten, um den Handel mit Forex und CFDs besser kennenzulernen, finden bei dem Broker ergänzend einen großen Wissensbereich vor. Dazu zählen unter anderem Webinare und Seminare, die regelmäßig stattfinden. Ferner veranstaltet der Broker sogenannte Trading Expos. Auf der Webseite sind als wichtige Tools unter anderem der „Autochartist“ und das „Trading Central“ nutzbar.

Weitere Anlaufstellen für Trader, um wichtige Informationen einzuholen und möglicherweise Fragen selbsttätig zu beantworten, sind die Tagesberichte und die auf der Webseite verfügbaren Markt-News. Mit diesen können die Kunden des Brokers noch schneller eigene FxPro Erfahrungen machen. Darüber hinaus wird in einem eigenen Blog durch den hauseigenen Chefstrategen regelmäßig zum aktuellen Marktgeschehen informiert. Nicht zuletzt finden Einsteiger und Fortgeschrittene auf der Homepage des Brokers zahlreiche Tutorials und Schulungsmaterialien für die eigene Wissenserweiterung.

Regulierung & Einlagensicherung

Vor einer Registrierung bei einem Online-Broker fragen sich Trader natürlich, ob Anbieter wie FxPro seriös sind. Im Falle des zypriotischen Brokers lässt sich diese Frage mit einem eindeutigen „Ja“ beantworten. Hinter dem Broker steht das Unternehmen FxPro Financial Services Limited, das durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert wird. In Großbritannien gibt es ein Tochterunternehmen, das wiederum von der dortigen Behörde FCA überwacht wird. Kunden aus Deutschland können für den Forex-Handel die Angebote beider Unternehmen in Anspruch nehmen. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass sich in Bezug auf die Eröffnung eines Handelskontos bei den beiden Unternehmen Unterschiede bei den Regulierungsbehörden, den Zahlungsmethoden, der Einlagensicherung und den Kontomodellen ergeben.

Die FxPro UK Ltd. ist Mitglied im FSCS, was für Financial Services Compensation Scheme steht. Somit sind die Kundeneinlagen bis zu einer Höhe von 50.000 Britische Pfund abgesichert. Die FxPro Financial Services Limited untersteht dem zypriotischen Einlagensicherungsfonds ICF, über den Kundeneinlagen bis zu einer Höhe von 20.000 Euro je Kunde abgesichert sind. Trader, die über den Broker handeln, können dementsprechend bei FxPro Betrug ausschließen.

Auszeichnungen

Nach eigenen Aussagen ist es das Ziel von FxPro, einer der international gefragtesten Broker für Devisen zu werden. Damit verbunden soll den Tradern ein benutzerfreundlicher Marktzugang sowie eine gute Handelsinfrastruktur geboten werden. Einige internationale Awards konnte der Broker bereits für sich gewinnen. Sowohl durch Kunden als auch durch Experten wurden dem Broker bereits Auszeichnungen verliehen.

Ein kleiner Auszug aus dem „FxPro-Trophäenschrank“:

  • Online Personal Wealth Awards: Best FX Provider 2018
  • UK Forex Awards: Best MT5 Broker 2017
  • Shares Awards: Best FX Broker 2017
  • Global Brands Magazine (gbm): Best Execution Broker 2017
  • co Awards: Best FX Execution Global 2017
  • co Awards: Beste Abwicklung von Devisengeschäften weltweit 2016
  • Forex Awards: Best Trading Platform 2015

In seiner langjährigen Tätigkeit als Broker konnte sich FxPro also bereits zahlreiche Titel aus unterschiedlichen Kategorien sichern. Diese sprechen sowohl für das umfangreiche Angebot als auch für die Kundenfreundlichkeit des Brokers, die ebenfalls im FxPro Test überzeugen konnte. Weitere aktuelle Auszeichnungen sowie Awards aus den zurückliegenden Jahren sind auf der Webseite des Brokers zu finden.

Fazit

Unser FxPro Test fällt insgesamt positiv aus. Dabei floss unter anderem das große Angebot im Bereich der Handelsplattformen in die Bewertung mit ein, aber auch in anderen Punkten ließen sich positive FxPro Erfahrungen sammeln. Das Angebot richtet sich sowohl an Einsteiger und Fortgeschrittene, wobei sich der Fokus des Brokers offenbar eher auf erfahrene Trader richtet. Neben den verfügbaren Handelsplattformen spielen dabei zum Beispiel die vergleichsweise hohe Mindesteinzahlung von 500 Euro als auch der maximale Hebel von 1:30 eine Rolle. Vorteilhaft für Branchen-Einsteiger ist wiederum das umfangreiche Schulungsangebot des Brokers, über das sich neue Kunden umfassend informieren können. Um das Angebot des Brokers zu testen, empfiehlt sich die Nutzung des kostenlosen und zeitlich unbegrenzten Demokontos.

Unsere FxPro Erfahrungen in aller Kürze: Seriös, kundenfreundlich, erfahren!

FxPro FAQs

FxPro wird von der Financial Conduct Authority reguliert und beaufsichtigt und kann dadurch als sicher angesehen werden.

Es fallen keine Kommissionen bei Fundings an und keine Kosten bei der Kontoeröffnung. Die Kosten orientieren sich jeweils an dem Handel.

FxPro ist kein echter ECN Broker. FxPro ist ein No Dealing Desk Broker.

71% der Privatanleger verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten die Funktionsweise von CFDs verstehen und nur mit Kapital handeln, dessen Verlust Sie sich leisten können.