Amazon-Aktie kurzzeitig mehr als eine Billion Dollar wert

Die Aktie von Amazon war in dieser Woche kurzzeitig über eine Billion Dollar wert. Damit ist Amazon das zweite amerikanische Unternehmen, das die Billion knacken konnte. Vor Kurzem war mit Apple zum ersten Mal ein amerikanisches Unternehmen mehr als eine Billion Dollar wert. Amazon ist derzeit mehr wert als die zwölf größten Unternehmen des DAX zusammen.

Aktienkurs stieg deutlich

Am Dienstag ging es für den Wert der Amazon-Aktie um beinahe 2,5 Prozent auf 2.050,50 Dollar pro Aktie nach oben. So konnte die Aktie für kurze Zeit die bedeutende Marke übertreffen. Der gesamte Aktienmarkt zeigte sich zwar zu Wochenbeginn eher schwach, doch für die Amazon-Aktie ging es Schritt für Schritt nach oben. In den ersten beiden Stunden des Handelstags ging ihr Wert langsam, aber kontinuierlich nach oben. Nach dem Überschreiten der Billionen-Grenze gab der Kurs wieder etwas nach.

Top 3 Aktien Broker Vergleich

1
von 20 Aktien Broker DEGIRO
Gebühren national 2,00 € + 0,04%
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr 0,50 €
Einlagensicherung 20.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 20 Aktien Broker flatex
Gebühren national 5,90 € Flat
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr Ab 15,90 €
Einlagensicherung 100.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 20 Aktien Broker onvista
Gebühren national 5 € +1,50 €
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr 10 € + 2,50 €
Einlagensicherung 80.000.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB

Bevor die Billion geknackt wurde, legte die Amazon-Aktie bereits einen absoluten Höhenflug hin. Im letzten Jahr legte die Aktie um über 105 Prozent zu. In den vergangenen vier Wochen lag der Anstieg bei zehn Prozent. Seit Januar gewann die Aktie 75 Prozent hinzu und das Unternehmen konnte seine Marktkapitalisierung weiter ausbauen. Die Amazon-Aktie ist somit bereits seit einiger Zeit bei Anlegern sehr beliebt.

Zudem gab es bereits in den letzten Wochen einige gute Nachrichten von Amazon. Das Unternehmen gab Ende Juli einen überraschend hohen Quartalsgewinn bekannt. Der Grund hierfür war neben dem weiter boomenden Geschäft im Onlinehandel auch das starke Geschäft im Bereich der Cloud-Dienste. Amazon hat hier zahlreiche Neuerungen eingeführt und dringt immer weiter in andere Branchen ein. Dieser Geschäftszweig wird für Amazon zunehmend zu einer wichtigen Säule.

DEGIRO platform
Beim Online Broker DEGIRO die Amazon Aktie schon ab 2,- Euro handeln.

Amazon stellt sich immer breiter auf

Darüber hinaus wurde die Übernahme der amerikanischen Versandapotheke PillPack bekannt. In diesem Zusammenhang fiel der Wert von Aktien amerikanischer Drogerieketten, bei denen auch Medikamente verkauft werden, deutlich. Mit der Übernahme von Whole Foods im Jahr 2017 stieg Amazon bereits zuvor in den Lebensmitteleinzelhandel ein. Darüber hinaus wuchsen die Umsätze im Werbegeschäft. Diese höheren Einnahmen führen dazu, dass Amazon weiter investieren kann und die Chance auf noch höhere Gewinne hat.

Analysten trauen der Amazon-Aktie im Übrigen noch mehr zu. Brian Nowak von Morgan Stanley erhöhte das Kursziel von 1.850 Dollar auf 2.500 Dollar. Experten sind der Ansicht, dass Amazon sehr gut aufgestellt ist. Das Unternehmen profitiere von Größenvorteilen gegenüber der Konkurrenz und auch der Umsatz entwickelt sich besser als bei anderen großen Internetunternehmen.

Laut einer Umfrage der Nachrichtenagentur Bloomberg empfehlen derzeit 44 von 50 Experten den Kauf der Amazon-Aktie. Lediglich zwei der befragten Experten rieten zu einem Verkauf der Aktie. Auf die Amazon-Aktie könnten sehr erfolgreiche Zeiten zukommen. Einige Experten sprechen sogar davon, dass das Unternehmen in den kommenden zwölf Jahren zum größten Unternehmen der Welt werden könnte.

Bei Amazon handelt es sich heute um ein Weltunternehmen mit großer Macht im Onlinehandel. Das Unternehmen um Gründer Jeff Bezos ist heute der größte Einzelhändler der Welt. 1994 begann er mit dem Aufbau des Unternehmens und ist heute führend im Onlinehandel. Fast 45 Cent von jedem Dollar, den ein Amerikaner im Online-Einzelhandel ausgibt, gehen an Amazon. Dies geht aus Schätzungen des Datendienstleisters Slice Intelligence aus dem Jahr 2017 hervor.

Erfolgreiches Cloud-Geschäft

Nun kommt jedoch noch das Cloud-Geschäft hinzu, das immer erfolgreicher wird. Bei Amazon trägt dieser Geschäftsbereich den Namen „Amazon Web Services“ (AWS). Hierüber will Amazon nicht nur ins Geschäft mit Sprachassistenten, sondern auch ins Gesundheits- und Finanzwesen vordringen. Laut der Investmentfirma Synovus Trust liegt der Marktanteil von Amazon im Cloud-Geschäft bereits bei 30 Prozent. Microsoft mit 16 Prozent, IBM mit zwölf Prozent und Google mit nur vier Prozent liegen weit dahinter. Im letzten Quartal lag der Umsatz des AWS-Geschäftsbereichs bei 6,1 Milliarden Dollar. Dies war ein Anstieg um mehr als 48 Prozent und damit höher als von Analysten zuvor erwartet.

Der AWS-Bereich ist nun seit zehn Jahren auf dem Markt. Die Zahl der Nutzer steigt im letzten Jahr um 50 bis 60 Prozent. Im zweiten Quartal 2018 konnte der AWS-Bereich 55 Prozent zum gesamten operativen Umsatz beitragen. Dies waren 20 Prozent des Gesamtumsatzes. Dabei hat sich das AWS-Geschäft zur einträglichsten Einnahmequelle entwickelt. Während die Gewinnmargen im Onlinehandel nur bei vier bis fünf Prozent liegen, ist die Marge von 23 Prozent im AWS-Bereich deutlich höher. Daher könnte sich Amazon mittlerweile völlig auf das Geschäft mit der Cloud und Softwarelösungen konzentrieren, doch Jeff Bezos betrachtet den Einzelhandel weiter als den Kern des Unternehmens.

DEGIRO Depot eröffnen
Das DEGIRO Depot kann online in nur 10 Minuten eröffnet werden – ohne Post- oder Video-Ident.

Zahlreiche Übernahmen

Amazon stellt sich immer breiter auf und übernimmt zunehmend andere Unternehmen aus verschiedenen Branchen. Im Juni 2017 übernahm man die Bio-Supermarktkette Whole Foods und zahlte dafür 13,7 Milliarden Dollar. Auf diesem Weg konnte Amazon in den Handel mit Lebensmitteln einsteigen. In der Folge entwickelte Amazon neue Konzepte für den Lebensmittelhandel wie den Supermarkt Amazon Go oder Amazon Fresh Pickup. Außerdem arbeitet man über den Sprachassistenten Alexa weiter an der Erschließung neuer Verkaufskanäle.

Im Bereich Logistik ist Amazon ebenfalls stärker geworden und hat seine Ressourcen ausgebaut. Lieferungen sind seit einiger Zeit auch innerhalb nur eines Tages möglich. Damit tritt das Unternehmen ebenso in Konkurrenz zu etablierten Logistik-Unternehmen wie FedEx und UPS.
Kunden sollen mit zahlreichen Maßnahmen dazu angeregt werden, weitere Käufe zu tätigen. Das Ziel ist es, Hindernisse für die Kunden weiter zu senken sowie den Einkauf immer bequemer zu machen. Das Unternehmen hat die Maxime „Der Kunde ist König“ verinnerlicht. Man möchte es den Kunden immer weiter erleichtern, seine Einkäufe zu tätigen.

Auch das Geschäft mit smarten Lautsprechern entwickelt sich gut. Amazon Echo konnte hier einen Marktanteil von 50 bis 70 Prozent erreichen. Amazon hat sich in den letzten Jahren sehr breit aufgestellt. Wurden zu Beginn noch vor allem Bücher über den bekannten Online-Marktplatz verkauft, vertreibt das Unternehmen heute Produkte aller Art. Für den Streaming-Dienst des Unternehmens, Amazon Prime, werden mittlerweile sogar eigene Serien produziert. Beliebt sind auch die Elektronikgeräte aus dem Hause Amazon wie der E-Book-Reader Kindle.

Erfolge zahlen sich aus

Apple benötigte übrigens 183 Handelstage, um auf einen Börsenwert von einer Billion Dollar zu kommen. Amazon gelang dies in lediglich 165 Handelstagen. Apple startete dabei zudem bei einer Marktkapitalisierung von 900 Milliarden Dollar, die Marktkapitalisierung von Amazon war 300 Milliarden Dollar niedriger. Als Amazon 1997 an die Börse ging, lag die Marktkapitalisierung noch bei etwa 500 Milliarden Dollar.

Von den jüngsten Erfolgen von Amazon profitiert sicher insbesondere Jeff Bezos. Er konnte zwischenzeitlich sogar Microsoft-Gründer Bill Gates als reichsten Mann der Erde ablösen. Laut offiziellen Angaben aus dem August hält Bezos 16 Prozent an Amazon. Dies entspricht einem Gesamtwert von etwa 166 Milliarden Dollar.

Hinsichtlich der Beliebtheit bei Kunden und Investoren braucht sich Amazon nicht hinter Unternehmen wie Apple zu verstecken. Apple errang Anfang August, als das Unternehmen zuerst die Billion knackte, einen Prestige-Sieg. Dennoch sind die Aktien beider Unternehmen schon lange bei Anlegen sehr beliebt. Daran wird sich wohl auch in Zukunft nur wenig ändern. 2018 nahm bei beiden Unternehmen der Zuspruch der Anleger nochmals zu.

Einige Experten neigen dazu, ihr Vertrauen eher Amazon auszusprechen. Dies hat den Hintergrund, dass Apple sehr vom Erfolg seines Smartphones abhängig ist, obwohl auch dieser große Konzern seine Produktpalette stetig erweitert. Bei Smartphones sind allerdings die Verkaufszahlen rückläufig, der Markt gilt als gesättigt. Amazon treibt dagegen das breitere Aufstellen des Unternehmens weiter voran. Schon lange gilt das Geschäft mit Cloud-Anwendungen als größte und wichtigste Einnahmequelle. Somit könnte es für die Amazon-Aktie ebenso wie auch für die Apple-Aktie noch weiter nach oben gehen.

DEGIRO Services
Bei DEGIRO nicht nur konkurrenzlos günstig Aktien traden, sondern auch viele Services nutzen.

Top 3 Aktien Broker Vergleich

1
von 20 Aktien Broker DEGIRO
Gebühren national 2,00 € + 0,04%
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr 0,50 €
Einlagensicherung 20.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
2
von 20 Aktien Broker flatex
Gebühren national 5,90 € Flat
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr Ab 15,90 €
Einlagensicherung 100.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB
3
von 20 Aktien Broker onvista
Gebühren national 5 € +1,50 €
Depotgebühr 0 €
Int. Ordergebühr 10 € + 2,50 €
Einlagensicherung 80.000.000 €
Zum Anbieter
Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein. Es gelten die AGB

Fazit:

Große Erfolge von Amazon führen zum Überschreiten der Billionen-Marke

Nun hat es nach Apple das zweite amerikanische Unternehmen geschafft, einen Börsenwert von einer Billion Dollar zu erreichen. Die Aktie von Apple ist damit derzeit so viel wert wie die zwölf größten DAX-Unternehmen zusammen. Am vergangenen Dienstag konnte das Unternehmen seinen Aktienkurs um 2,5 Prozent auf 2.050,50 Euro pro Aktie ausbauen und überschritt so kurzzeitig diese Marke mit Symbolkraft. Allerdings fiel der Aktienkurs nach dem Überschreiten dieser Marke wieder leicht.

Bereits in den letzten Wochen und Monaten ging es für die Amazon-Aktie deutlich nach oben. In den letzten zwölf Monaten stieg ihr Wert insgesamt um 105 Prozent, davon allein zehn Prozent im letzten Monat. Im Jahr 2018 nahm die Beliebtheit der Amazon-Aktie ähnlich wie bei der Apple-Aktie nochmals zu.

Das Erreichen der Billionen-Marke ist – auch wie Anfang August bei Apple – allerdings nur eine von vielen guten Nachrichten, die die Grundlage für diesen großen Erfolg bildeten. Ende Juli konnte das Unternehmen überraschend hohe Quartalsgewinne vermelden. Vor allem die Umsätze im Cloud-Geschäft stiegen deutlich. Amazon hat sich in den letzten Jahren immer breiter aufgestellt und ist schon lange mehr als „nur“ ein Online-Marktplatz. Der Streaming-Dienst Amazon Prime erfreut sich ebenso großer Beliebtheit wie beispielsweise der E-Book-Reader Kindle. Amazon stellt sich immer breiter auf, was von Experten als Pluspunkt gegenüber der Konkurrenz gesehen wird. Viele Beobachter trauen der Amazon-Aktie weitere Erfolge zu.

Aktien Highlights