Skip to content

Bitcoins vs. Litecoins im Vergleich

Updated 16 Nov 2020
Bitcoin

Litecoin zählt zu den Top-Kryptowährungen und hat sich in den letzten Jahren zu einer echten Alternative zu Bitcoins entwickelt. Zwischen Bitcoins und Litecoin bestehen viele Parallelen. Litecoin ist möglicherweise die Kryptowährung, die Bitcoin am ähnlichsten ist. Deshalb lohnt sich ein Vergleich Bitcoins vs. Litecoins besonders. Litecoin kam bereits 2011, zwei Jahre nach Bitcoin, auf den Markt, gehört damit zu den ältesten Kryptowährungen und verfügt über viel Erfahrung am Markt. Litecoin ist eine durchaus interessante Alternative zu Bitcoins. Daher ist es sinnvoll, sich die Technik hinter Litecoin, das Konzept der Währung sowie ihre Wertentwicklung genauer anzuschauen.

  • Litecoin seit 2011 auf dem Markt
  • Einfacher und weniger energieintensiv als Bitcoin
  • Große Wertsteigerung 2017
  • Schnelle Blockchain

Litecoin seit 2011 bekannt

Hinter Litecoin steht Charlie Lee, ein ehemaliger Google-Mitarbeiter. Er veröffentlichte 2011 auf der Plattform GitHub, auf der man Software-Projekte vorstellen kann, einen Open-Source-Software-Client, auf dem später Litecoin basierte. Sein Ziel war, eine Kryptowährung, aufzubauen die schneller ist als Bitcoin und weniger Energie verbraucht. Dies zeigt auch der Name: „lite“ bzw. „light“ bedeutet so viel wie leicht. Litecoin will daher eine leichtere Kryptowährung sein als Bitcoin, bei der Transaktionen günstiger und schneller erfolgen.

new-recommended-broker-banner

Ratgeberbilder Artikel Blockchain

Im Vergleich zu den noch jungen Kryptowährungen wie Ethereum oder Dash verfügt Litecoin bereits über viel Erfahrung. Bereits in den ersten zwei Jahren des Bestehens konnte Litecoin deutliche Wertsteigerungen verzeichnen. Obwohl ein Vergleich Bitcoins vs. Litecoins zeigt, dass beide Währungen sehr ähnlich sind, schlug Litecoin dennoch einen eigenen Weg ein.

Litecoin hatte jedoch ähnlich wie Bitcoins das Ziel, eine Alternative zu etablierten Währungen und Zahlungsmitteln zu sein. Technisch ist Litecoin jedoch etwas anders aufgestellt als Bitcoin. So führte man im Mai 2017 als erste der großen Kryptowährungen das sogenannte Segregated-Witness-Update durch. Bei Bitcoin erfolgten innerhalb der Community viele Diskussionen über dieses Update, das bei Bitcoins erst einige Monate später erfolgte. Neben anderen technischen Verbesserungen lässt sich damit unter anderem die Größe der Blöcke innerhalb der Blockchain erhöhen.

Einfacheres Mining

Neue Litecoins werden ebenso wie bei Bitcoins durch Mining erstellt. Dieses ist bei Litecoin allerdings deutlich einfacher. Bei Bitcoin ist das Mining mittlerweile sehr stromintensiv und es wird hochwertige Hardware benötigt. Deshalb übernehmen diese Aufgabe immer mehr professionelle Miner. Bei Litecoin können sich allerdings immer noch Privatpersonen am Mining beteiligen. Für das Mining wird eine sogenannte kryptologische Hashfunktion genutzt. Ein Hash basiert auf geometrischen Reihen. Miner, die einen verschlüsselten Block lösen, erhalten dafür 50 Litecoins als Belohnung für ihre Arbeit. Miner haben die Aufgabe, einen sogenannten Hash zu finden. Die Aufgaben, die beim Mining gelöst werden müssen, sind bei Litecoin deutlich einfacher als bei Bitcoins.

Hinsichtlich des Minings ist die Technik von Litecoin somit ähnlich wie bei Bitcoin, aber deutlich einfacher. Während für das Bitcoin-Mining mittlerweile sehr leistungsstarke Rechner benötigt werden, können sich am Litecoin-Mining auch weniger leistungsstarke Rechner beteiligen, was vor allem für Privatpersonen sehr attraktiv ist. Wichtig ist allerdings eine gute Grafikkarte.

Bis ein neuer Litecoin entsteht, vergehen etwa 2,5 Minuten. Bitcoin benötigt für diese Aufgabe etwa zehn Minuten. Dabei werden viel Rechenleistung und Strom verbraucht. Auch ein neuer Block entsteht bei Litecoin damit etwa viermal schneller und benötigt weniger Energie. Allerdings werden beim Mining von Litecoins andere Anforderungen an den Grafikprozessor gestellt.

Gemeinsamkeiten im Vergleich Bitcoins vs Litecoins

Eine weitere Gemeinsamkeit zwischen Bitcoins und Litecons ist, dass ein Limit besteht, wie viele Coins maximal hergestellt werden können. Diese liegt bei Litecoin bei 84 Millionen, bei Bitcoin lediglich bei 21 Millionen. Dies bedeutet, dass Litcoin länger auf eine steigende Nachfrage reagieren kann. Bei beiden Kryptowährungen wurde eine Grenze festgelegt, um eine Inflation zu vermeiden.

Eine weitere Gemeinsamkeit zwischen beiden Währungen bezieht sich auf das Peer-to-Peer-Netzwerk und die Blockchain. Auch bei Litecoin kann jeder die benötigte Software herunterladen und Teil des Netzwerks werden. Das Mining erfolgt bei beiden Währungen über die Blockchain, die bei Litecoin sehr ähnlich aufgebaut ist wie bei Bitcoins. Alle Transaktionen erfolgen über die Blockchain und werden dort gespeichert.

Litecoin erhebt wie Bitcoins Gebühren für Transaktionen, die jedoch günstiger sind. Meist müssen die Nutzer nur wenige Cent zahlen. Eine Transaktion erfolgt in wenigen Sekunden und ist damit wesentlich schneller als bei Bitcoins. So sind mehr Litecoins im Umlauf und es erfolgen mehr Transaktionen.

Litecoin hat sich das Ziel gesetzt, ein günstiges und schnelles Zahlungsmittel anzubieten, mit dem auch grenzüberschreitend rasch gezahlt werden kann. Die Kryptowährung stellt dies wie Bitcoin in den Vordergrund. Besondere Features oder Erweiterungen, wie die Smart Contracts bei Ethereum, gibt es bei Litecoin nicht. Ein besonderer Fokus liegt jedoch auf der Optimierung der Blockchain und dem Zugewinnen weiterer Händler, die Zahlungen mit Litecoin akzeptieren.

Die Vorteile von Litecoin im Vergleich zu Bitcoin sind vor allem

  • das leichtere Mining,
  • die schnellere Blockchain,
  • schnellere Transaktionen.

Sicherheit bei Litecoins

Das Thema Sicherheit spielt bei Investments in Kryptowährungen stets eine große Rolle. Man hört beispielsweise wiederholt von Hackerangriffen auf Kryptobörsen. Daher sind die eigenen Coins in einem persönlichen Wallet in der Regel besser aufgehoben. Die Sicherheit bei Litecoin ist sehr hoch. Allerdings sollte man beachten, neu gekaufte Litecoins im Idealfall sofort in sein eigenes Wallet zu transferieren. Dieses sollte mit einem sehr sicheren Passwort abgesichert werden. Die Wallets sind sicher verschlüsselt, damit Unbefugte keinen Zugriff darauf haben. Auch unbeabsichtigte Transaktionen werden mit kryptografischen Mittel vermieden. Ein kryptografischer Schlüssel wird lediglich für Transaktionen benötigt, seinen Kontostand kann man auch ohne diesen einsehen. Auch hier arbeitet Litecoin ähnlich wie Bitcoin.

Litecoins können ebenso wie Bitcoins über Handelsplattformen und Kryptobörsen gekauft und verkauft werden. Zudem bieten einige Broker Litecoins als Basiswert im CFD-Handel an. Wer Litecoins direkt kaufen möchte, kann sich für eine Handelsplattform oder eine Kryptobörse entscheiden und die Angebote gut vergleichen. Bei einer Handelsplattform stellt der Anbieter die technische Infrastruktur zur Verfügung, Käufer und Verkäufer verhandeln jedoch selbst über den Preis. Bei einer Kryptobörse gibt man seinen Kauf- oder Verkaufswunsch möglichst genau an, der Handel wird dann von der Börse automatisch durchgeführt. Broker bieten dagegen nicht den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen an, sondern lediglich den Handel damit, meist über CFDs. Hier setzen Anleger auf die Kursentwicklung der Kryptowährung. Vor der Wahl des besten Anbieters lohnt sich ein Krypto Broker Vergleich.

Marktkapitalisierung von Litecoins

Die Marktkapitalisierung von Litecoin nahm in den letzten 15 Monaten deutlich zu. Derzeit ist Litecoin die Nummer 5 der Kryptowährungen und etwa 150 Dollar wert. Die Marktkapitalisierung beträgt rund 11,5 Millionen Dollar. Das tägliche Handelsvolumen liegt bei über 500 Millionen Litecoins. Besonders auffällig war die Steigerung des Börsenwerts bei Litecoin im letzten Jahr. Anfang Januar lag dieser noch bei 213 Millionen Dollar, Mitte 2017 dann bei 3.254 Millionen Dollar. Dies bedeutete eine Steigerung von über 1.400 Prozent. Daher kann ein Investment in Litecoins ebenfalls hohe Renditen mit sich bringen, auch wenn diese noch weit von den Wertsteigerungen bei Bitcoin entfernt sind. Aufgrund der vergleichsweise niedrigen Preise rentiert sich ein Investment in Litecoins möglicherweise auch für Anleger, die neu im Handel mit Kryptowährungen sind. Beim Handel mit Bitcoins müssen mittlerweile teilweise vierstelligen Summe aufgebracht werden.

Langfristig könnte sich Litecoin als die größte Konkurrenzwährung von Bitcoins behaupten. Die Ähnlichkeit beider Kryptowährungen macht Litecoin zu einer interessanten Alternative zu Bitcoins.

Auch wenn der Wert eines Litecoins noch weit von den Rekorden bei Bitcoin entfernt ist, war das vergangene Jahr auch für Litecoin sehr erfolgreich. Im Juni 2017 war ein Litecoin noch lediglich 50 Dollar wert, Ende des Jahres dann 300 Dollar. Dies war ein absolutes Allzeithoch. Die Entwicklung zeigt, welche Wertsteigerungen auch bei Litecoin möglich sind. Bei Litecoins besteht für Anleger somit ebenfalls die Aussicht auf hohe Renditen. Dennoch ist ein Investment in Litecoin deutlich günstiger als bei Bitcoin. Litecoin könnten sich allerdings wie Bitcoins langfristig am Markt etablieren.

Beitragsbilder Ratgeber Krypto Broker

Bitcoins oder Litecoins kaufen?

Die Kurse der einzelnen Kryptowährungen sind oft eng miteinander verbunden. Steigt der Bitcoin-Kurs, steigen häufig auch die Kurse anderer Kryptowährungen. Daher werden auch andere Kryptowährungen neben Bitcoin zunehmend interessanter für Anleger, auch wenn diese nicht so sehr im Fokus der medialen Aufmerksamkeit stehen wie Bitcoins. Einige alternative Kryptowährungen sprechen allerdings andere Zielgruppen an. So stehen beispielsweise bei Ethereum die sogenannten Smart Contracts im Fokus. Litecoin ist jedoch eine reine Kryptowährung und Zahlungsmittel und wohl jene Kryptowährung, die Bitcoin am ähnlichsten ist.

Wer vor der Frage steht, ob er Bitcoins oder Litecoins kaufen wird, sollte die Konzepte, Angebote und technischen Eigenschaften der Kryptowährungen immer gut vergleichen. Man muss sich jedoch nach einem Vergleich Bitcoins vs Litecoins nicht zwangsläufig für nur eine der beiden Kryptowährungen entscheiden, sondern kann seine Anlage auch aufteilen. Litecoin wird häufig zum Streuen des Risikos genutzt. Wer bereits Bitcoins besitzt, kann zudem damit auch problemlos Litecoins kaufen.

Auf den ersten Blick bestehen aus technischer Sicht kaum Unterschiede zwischen Litecoin sowie Bitcoins. Anleger sollten sich jedoch immer gründlich mit beiden Währungen befassen, bevor sie sich für eine Anlage entscheiden. Oftmals hängt diese Entscheidung auch von persönlichen Vorlieben, Wünschen und Zielen ab. Für viele Anleger sind die Wertsteigerung einer Kryptowährung sowie die Zukunftsaussichten ausschlaggebende Kriterien. Allerdings sollte man sich nicht nur auf eine Informationsquelle verlassen, sondern eine breite Informationsbasis nutzen, bevor man sich für ein Investment entscheidet.

Entscheidung für eine Kryptowährung

Die technischen Unterschiede zwischen den Bitcoin-Alternativen sind mittlerweile teilweise sehr groß. So haben beispielsweise Ethereum mit Smart Contracts oder Ripple mit den Möglichkeiten als Handelsplatz eine Nische gefunden. Zudem sprechen diese teilweise unterschiedliche Zielgruppen an. Einige Anleger entscheiden sich bewusst für eine Kryptowährung mit besonderen Eigenschaften und Features. Bei Bitcoin und Litecoin stehen jedoch vor allem die Währung und ihre Möglichkeiten als Zahlungsmittel im Vordergrund. Ein gründlicher Vergleich Bitcoins vs Litecoins ist dennoch sinnvoll, bevor man sich für eine Anlage in eine der beiden Kryptowährungen entscheidet.

Nach der Entscheidung für eine Kryptowährung sollte man auch die Angebote der einzelnen Handelsplattformen, Broker und Kryptobörsen gut miteinander vergleichen. Erst dann kann man die Frage, ob man eher Bitcoins oder Litecoins kaufen sollte, abschließend beantworten. Bei diesen Anbietern muss man sich registrieren und später beispielsweise per PostIdent-Verfahren seine Identität nachweisen. Da sich nicht nur die Angebote, sondern auch die Gebühren zum Teil sehr deutlich unterscheiden, ist ein gründlicher Vergleich essenziell.

Wer nicht direkt die Kryptowährung seiner Wahl kaufen möchte, ist bei einem Broker gut aufgehoben. Auch hier sind die Angebote sehr unterschiedlich. Deshalb hängt die Wahl des passenden Handelsinstruments auch von den persönlichen Zielen im Handel mit Kryptowährungen ab. Bei allen drei Varianten ist das Risikomanagement sehr wichtig. Man sollte jederzeit den Überblick über seine Ausgaben behalten. Zudem lautet eine Faustregel, nur so viel Geld zu investieren, wie man im Notfall gefahrlos verlieren kann.

Die beiden ältesten Kryptowährungen

Litecoin ist bereits seit 2011 auf dem Markt und wohl die Kryptowährung, die Bitcoin am meisten ähnelt. Beide sind reine Kryptowährungen und Zahlungsmittel, die auf kryptografischen Verfahren basieren. Auch hinter Litecoin stehen ein Peer-to-Peer-Netzwerk und eine Blockchain. Litecoin hat sich jedoch zum Ziel gesetzt, einfacher und weniger energieintensiv als Bitcoins zu sein. Dennoch ist Litecoin wohl jene Kryptowährung, die Bitcoins am ähnlichsten ist. Nicht nur ein grundlegender Vergleich lohnt sich daher, sondern man kann auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, in beide Währungen zu investieren, um sein Portfolio zu diversifizieren.

Auch das Mining ist einfacher als bei Bitcoins. Deshalb können sich auch Privatpersonen hier leicht beteiligen. Dennoch könnte sich Litecoin langfristig als eine der größten Konkurrenten von Bitcoin behaupten. Übrigens muss man sich nicht unbedingt für Litecoins und gegen Bitcoins entscheiden; viele Anleger nutzen Litecoins zur Diversifizierung und damit zur Absicherung ihres Investments. Deshalb kann man durchaus in eine Kombination aus Litecoins und Bitcoins investieren.

Litecoins sind auf Handelsplattformen und Kryptobörsen erhältlich. Dort kann man neben etablierten Währungen auch Bitcoins in Litecoin eintauschen. Darüber hinaus bieten einige Broker Litecoin als Basiswert im Handel mit CFDs an. Wer daher nicht unbedingt die Kryptowährung direkt kaufen möchte, kann auch hierüber in den Handel einsteigen. Dafür wird kein Wallet benötigt. Die Wahl des besten Handelsinstruments hängt auch von den persönlichen Anforderungen und Zielen im Handel mit Kryptowährungen ab. Ein gründlicher Vergleich der einzelnen Kryptowährungen ist daher ebenso wichtig wie ein Vergleich der Anbieter.