Skip to content

AxiTrader App – Das sollten Trader über die App wissen

Updated 16 Nov 2020

Mobiles Trading wird immer wichtiger und Anleger fordern von ihrem Broker heute die Möglichkeit dazu. Es gibt allerdings keine dezidierte AxiTrader App. Kunden müssen jedoch nicht verzagen. Auch AxiTrader bietet die Möglichkeit, mobil zu handeln. Wie genau dies funktioniert und welche Vorteile sich aus der Nutzung einer App ergeben, erfahren Sie im Text. Wir weisen Interessenten und Kunden zudem auf alles Wissenswerte im Zusammenhang mit dem mobilen Trading bei AxiTrader hin. Nach Lektüre unseres Artikels wissen auch Sie, wo sie die App bekommen, wie leistungsstark sie ist und welche Vorteile die Nutzung für Sie haben könnte.

  • AxiTrader ermöglicht Trading über MT4-App
  • Großer Funktionsumfang
  • Nutzer sollten ihr Smartphone sichern
  • Demoversion ermöglicht Test

Ermöglicht AxiTrader mobiles Trading?

Natürlich hat AxiTrader inzwischen die Option im Angebot, mobiles Trading durchzuführen. Selbstverständlich arbeitet der Anbieter hierbei mit MetaQuotes zusammen. Die Software-Entwickler zeigen sich auch für die Handelsplattform verantwortlich, die somit nicht nur als Web-Variante oder Download-Version bereitsteht, sondern auch als Trading App für mobile Endgeräte verfügbar ist.

new-recommended-broker-banner

Ratgeberbilder Artikel Trading-Software

Der Broker bietet diese App dementsprechend jedoch nicht als offizielle AxiTrader App an. Eine solche Applikation gibt es als Playstore App oder in Apples App Store nicht. Trader müssen also die korrekte Bezeichnung beachten. Die App hört auf den schlichten Namen „MetaTrader 4“ und kann auch mit anderen Brokern genutzt werden. Im Forex Broker Vergleich finden sich entsprechend häufig Anbieter, die ebenfalls den MT4 als App anbieten.

Kunden geben dort einfach ihren Broker und die Login-Daten für den MT4 ein, die sie von AxiTrader erhalten. Im Anschluss daran können sie ihr AxiTrader Konto über die App nutzen. Dementsprechend können alle Kunden von AxiTrader über die MT4-App mobil handeln, ohne dies gesondert zu beantragen oder Zusatzgebühren zahlen zu müssen.

Zum Glück sind die Zeiten, in denen Trader über Apps nur ihren Kontostand einsehen konnten, lange vorbei inzwischen gibt es immer leistungsfähigere Apps, die den Web-Versionen für Laptop und Desktop-PCs nur in wenigen Punkten nachstehen. Mobiles Trading ist also in jedem Fall möglich und wird inzwischen technisch auch auf einem sehr hohen Niveau realisiert.

Welche Voraussetzungen gelten für die AxiTrader App?

Um die MT4 App für AxiTrader nutzen zu können, müssen Trader unterschiedliche Voraussetzungen erfüllen. Grundsätzlich können Trader die App im Rahmen ihres AxiTrader-Kontos natürlich nur dann nutzen, wenn sie dieses auch beantragt haben. Dies geht über die Webseite immer noch am unkompliziertesten, da die Daten dort leichter eingegeben werden können. Ist dies geschehen, erhält der Kunde seinen MT4-Zugang. Damit ist er organisatorisch in jedem Fall schon gut gerüstet, um die App für AxiTrader zu testen. Es ist zudem sinnvoll, eine Einzahlung zu leisten, damit nicht nur die Demoversion genutzt werden kann.

Die technischen Voraussetzungen sind ebenfalls leicht zu erfüllen. Trader müssen ein Smartphone oder Tablet nutzen, das iOS oder Android als Betriebssystem nutzt. Es sollte nicht zu alt sein. Grundsätzlich gilt allerdings natürlich auch bei einer MT4-App, dass ein leistungsfähiges Gerät in der Lage ist, das Trading noch schneller und stabiler abzuwickeln, während Geräte, die so eben die technischen Grundbedingungen erfüllen, natürlich zu Verzögerungen führen können.

Ein wichtiges Thema ist natürlich immer auch der Speicherplatz. Für die Android-Variante sind 5,6 MB erforderlich, die iOS App benötigt mit 16,7 MB noch einmal deutlich mehr. Eine Altersfreigabe muss im Rahmen der App zwar nicht beachtet werden, um ein Konto bei AxiTrader zu eröffnen, ist Volljährigkeit jedoch Voraussetzung.
Welche Funktionen bietet die MetaTrader App?

Die MetaTrader App bietet natürlich die wichtigsten Funktionen, die Trader aus der Web-Variante kennen. Darunter zählen wichtige Funktionen wie:

  • Echtzeitkurse
  • Ausführliche Handelshistorie
  • 30 technische Indikatoren
  • 24 Tools zur Chartanalyse
  • 9 Zeitrahmen und 3 Charttypen zur individualisierten Darstellung
  • Alarmfunktion
  • Kostenlose Finanznachrichten

Gerad im Vergleich mit anderen Apps bietet die MT4-App einen sehr großen Funktionsumfang und kann durch viele Möglichkeiten punkten. Mit der Vielzahl an Tools und Indikatoren können Trader durchaus interessante Konstellationen auf dem Markt finden und dank der unkomplizierten Ordereingabe ist auch das Eröffnen von Positionen kein Problem.

Wird hingegen die Download-Variante als Vergleich genommen, wird schnell deutlich, dass Trader durchaus Abstriche machen müssen. Die Version für den PC bietet vor allem deutlich mehr Indikatoren. Natürlich sind auch die Darstellungsmöglichkeiten durch größere Bildschirme deutlich genauer und auch die Bedienung ist durch eine Maus einfacher als mit den Fingern. Dennoch löst die MetaTrader App die Probleme von kleineren Touchscreens sehr gut und kann somit auch von unterwegs ein hochwertiges Trading-Erlebnis bieten. Die Übersichtlichkeit ist auch in der App gesichert und Trader können ihre Order dennoch mit einer sehr schnellen Geschwindigkeit und nur wenigen Klicks genügen, um eine Order zu öffnen oder zu schließen. Dabei muss er keine Sorge haben, dass er aus Versehen falsche Daten angibt, die App ist übersichtlich genug.

Diese Berechtigungen benötigt die MT4-App

Datenschutz ist ein immer wichtigeres Thema. Immer mehr Kunden wollen zurecht wissen, welche Daten von ihnen verwertet werden (können) und achten vor allem beim Smartphone darauf, welche App welche Berechtigungen einfordert, um funktionieren zu können.

Für die Android App des MetaTrader 4 zeigt ein Blick auf die Liste der notwendigen Berechtigungen, dass es sich nicht gerade um wenige Zugriffsmöglichkeiten handelt.

Dass die App Zugriff auf die Identität des Nutzers haben möchte, ist dabei mehr oder weniger selbsterklärend und auch verständlich. Nur sehr wenige Apps verzichten auf diesen Punkt. Schade ist hingegen, dass die App nur genutzt werden kann, wenn der Trader seine Kontakte freigibt. Dies ist für das Funktionieren einer Trading-App eigentlich nicht unbedingt erforderlich. Ohnehin verlangt das Unternehmen noch einige weitere Berechtigungen:

  • Lesen von Telefonstatus und Identität
  • Zugriff auf Anrufinformationen
  • Medien, Dateien und Fotos lesen, verändern und löschen
  • Lesen, Verändern und Löschen des Speichers
  • Daten aus dem Internet empfangen, Netzwerkverbindungen einsehen und voller Netzwerkzugang
  • Schlafmodus deaktivieren
  • Vibrationsalarm nutzen

Einige Zugriffe wie das Deaktivieren des Schlafmodus, Zugriff auf das Netzwerk und der Vibrationsalarm sind in jedem Fall sinnvoll und für die Funktionsweise unerlässlich. Deswegen ist es umso bedauerlich, dass sich doch ein paar Zugriffsrechte eingeschlichen haben, auf die die App eigentlich verzichten könnte.

Sollten Anleger überhaupt mobil handeln?
Vor – und Nachteile in der Übersicht

Mobiles Trading wird immer beliebter. Es ist sicherlich kein Zufall, dass Trader diese Möglichkeit immer häufiger nachfragen. Es gibt bedeutende Vorteile, die das Trading deutlich attraktiver macht:

  • Flexibel
  • Schnelle Handelsmöglichkeiten
  • Märkte scannen statt Langeweile bei Wartezeiten
  • Jederzeit informiert sein
  • Im Notfall eingreifen können
  • Auch im Ausland jederzeit die Kontrolle behalten
  • Unterwegs ist kein Einloggen auf fremden Geräten notwendig, um zu handeln

Viele Trader nutzen Apps von AxiTrader oder eben MetaQuotes vor allem dazu, im Notfall reagieren zu können. Eine derartige Trading App bietet deutlich mehr Handelsspielraum und versetzt den Trader in die Lage, auch unterwegs offene Positionen zu kontrollieren, zu schließen oder neue zu eröffnen. Auf diese Weise trägt eine MT4-App natürlich auch dazu bei, das Trading sicherer zu gestalten. Zumindest solange die notwendige Liquidität noch gegeben ist, befähigt eine App den Trader, schnell zu reagieren und Verluste zu begrenzen oder Gewinne zu realisieren. Entsprechend wertvoll kann die Möglichkeit sein, unterwegs zu handeln.

Allerdings sollten Trader nicht unterschätzen, dass die Qualität des mobilen Tradings aufgrund der technischen Bedingungen nicht das Niveau erreichen kann, das beispielsweise eine Downloadvariante bietet. Trader, die unterwegs sind, müssen immer mit Verbindungsabbrüchen oder langsamen Ladezeiten rechnen.

Zudem ist der Funktionsumfang der App im Vergleich zur Download-Variante und der Web-Version deutlich geringer. Es fehlen wichtige Orderarten, Indikatoren und auch viele Möglichkeiten, den MT4 weiter zu individualisieren. Das Trading ist also stationär einfach noch etwas hochwertiger.

MT4 App als Demovariante nutzbar?

Wer noch keine AxiTrader Erfahrungen machen konnte und deswegen besonders daran interessiert ist, den Dienst und die Handelsplattform erst einmal zu testen, hat diese Chance natürlich auch im Rahmen der App. Neukunden und Interessenten können auf AxiTrader ein Demokonto beantragen und dieses dann auch in der App nutzen.

Die Demoversion ist allerdings auf 30 Tage begrenzt und ist zeitlich somit deutlich eingeschränkt. Um einen sehr umfangreichen Test durchzuführen oder beispielsweise auch eine neue Strategie aussagekräftig auf ihren Erfolg zu überprüfen, ist AxiTrader dementsprechend nicht allzu gut geeignet.

Das Demokonto wird mit 50.000 Euro aufgeladen und ermöglicht es dem Trader dann, mit Realtime-Spreads Tradingbedingungen vorzufinden, die möglichst nah an der Realität sind. Auf diese Weise können Einsteiger ihren persönlichen Erfolg im Echtgeldhandel besser abschätzen, während erfahrene Trader leicht herausfinden können, wie gut die Handelsbedingungen sind, die der Broker zu bieten hat.

Ein solches Demokonto ist natürlich auch für alle erfahreneren Trader sehr gut geeignet, die erst einmal ausprobieren wollen, ob es für sie persönlich sinnvoll ist, dem Trading auch unterwegs nachzugehen, oder sie ihre Aktivitäten wie bisher auf das Trading am PC beschränken sollen. Leider bietet AxiTrader für diese Zielgruppe kein gesondertes Demokonto an. Bestandskunden können jedoch in jedem Fall ihr Glück beim Kundenservice versuchen und dort darum bitten, die mobile App auch mit einem Demokonto nutzen zu dürfen.

Beitragsbilder Ratgeber Trading-App

Ist das mobile Trading mit AxiTrader sicher?

Hinsichtlich der Sicherheit gilt bei AxiTrader, dass die App natürlich sicher ist, Trader jedoch natürlich auch einen wichtigen Teil dazu beitragen, dass die Daten geschützt sind. Viele Nutzer verzichten beispielsweise darauf, das Smartphone mit einem aktuellen Virenscanner auszustatten, obwohl sie bei ihrem PC niemals darauf verzichten würden. Trader sollten deswegen auf achten, dass sie gerade, dann, wenn sie empfindliche Daten auf ihrem Smartphone übermitteln, auch für die technische Sicherheit Sorge tragen.

Dazu gehört im Zweifelsfall natürlich auch, die Zugangsdaten im Falle eines Diebstahls unzugänglich aufzubewahren. Trader sollten deswegen zur Sicherheit keine Daten speichern und ihr Handy vor dem Zugriff Dritter durch ein Passwort oder eine zusätzliche PIN schützen. Manche Anti-Virenprogramme bieten zudem besondere Schutzmechanismen, falls das Telefon gestohlen wird. Gerade dann, wenn Trader mit dem Smartphone oder dem Tablett letztlich Zugriff auf mehrere Hundert oder gar Tausende Euro ermöglichen, ist ein zusätzlicher Schutz durchaus lohnend.

Ein Sicherheitsrisiko ist das Trading bei AxiTrader allerdings sicherlich nicht. Der MetaTrader 4 ist inzwischen seit vielen Jahren auf dem Markt und bietet auch mobiles Trading seit langer Zeit auf einem hohen Niveau mit einem eindeutigen Fokus auf Sicherheit an. AxiTrader wird von der CySEC reguliert, sodass es sich um ein Unternehmen handelt, das EU-weite Standards einhält.

Welche Konditionen gelten für die App von AxiTrader?

Im Rahmen der App von AxiTrader gelten natürlich die gleichen Bedingungen, die auch im Rahmen es sonstigen Tradings zum Tragen kommen. Der Broker bietet zwei unterschiedliche Gebührenmodelle, was im Broker Vergleich nur sehr selten in dieser Form vorkommt. Trader können sich nämlich entscheiden, ob ihre Gebühren per Kommission erhoben oder in Form von Spreads abgerechnet werden.

Je nachdem müssen Trader entweder 6,50 Euro je gehandeltem Lot zahlen oder einen zusätzlichen Spread in Kauf nehmen, der zwar abhängig von der Liquidität des Basiswertes ist, jedoch höchstens einen Pip Aufschlag bedeutet. Je nach Strategie kann also eines der Kontomodelle für einen Trader geeigneter sein oder auch nicht.

Der Broker verzichtet auf Kontoführungsgebühren und führt in den AGB auch keine Inaktivitätsgebühren auf. Damit eignet sich das Angebot optimal für alle, die seltener Traden und nicht in jedem Monat aktiv sein wollen ganz besonders. Auch Ein- und Auszahlungskosten seitens AxiTrader müssen Kunden nicht beachten, allerdings können manche Anbieter, darunter vor allem Kreditkartenunternehmen, zusätzliche Gebühren erheben.

Die Mindesthandelsgröße beträgt 0.01 Lots und Trader können maximal einen Hebel von 1:400 nutzen. Das Konto kann in unterschiedlichen Währungen geführt werden, sodass unnötige Umrechnungen für Kunden aus der Schweiz, Polen oder der EU entfallen.

AxiTrader mit MT4-App

Mobiles Trading kann sich vor allem für alle Trader lohnen, die auch von unterwegs volle Kontrolle über ihre Positionen haben möchten. Demgegenüber ist das mobile Trading auch aufgrund von eventuellen Verbindungsschwierigkeiten nicht immer empfehlenswert.

Der Funktionsumfang ist im MT4 als Download-Variante doch noch um einiges größer. Dennoch lohnt es sich natürlich schon alleine zur Absicherung der Positionen, die MT4-App herunterzuladen, zumal sie nicht viel Speicherplatz benötigt. Der Trader bekommt hier die wichtigsten Funktionen und Tools an die Hand, zumal ist auch die App sehr benutzerfreundlich und übersichtlich. Eigentlich jeder, der ein Telefon besitzt, das mit iOS oder Android funktioniert und der noch regelmäßig die neusten Updates der Betriebssoftware erhält, hält ein Smartphone in der Hand, auf der Trader die MT4 App installieren können.

Trader können in der App die gleichen Konditionen nutzen, die sie auch im herkömmlichen AxiTrader-Konto erwarten. Auch die Verwendung des Demokontos ist über die App möglich, bzw. kann durch diese ergänzt werden. Wer sich nicht sicher ist, ob er mobil traden möchte, kann dies also risikofrei ausprobieren.