ATFX Erfahrungen

Demokonto eröffnen
Händler Bewertung
15 Minuten Lesedauer/aktualisiert: 10 September 2020

ATFX ist ein klassischer CFD Broker, der eine breite Palette unterschiedlicher Basiswerte aus Assetklassen wie Aktien oder Rohstoffen anbietet. Sitz des Unternehmen ist London, was die Überwachung durch die Finanzaufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (FCA) erklärt. Der Anbieter bietet Anlegern eine optimale Handelserfahrung und stellt hierfür die bewährte Handelsplattform MetaTrader 4 zur Verfügung. Die Kunden des Brokers haben die Möglichkeit, hunderte Basiswerte aus sechs Anlageklassen zu handeln. Für einen besonders einfachen Einstieg sorgt Demokonto. Im Broker Test nehmen wir ATFX genau unter die Lupe. Es wird darum gehen, neben dem Assetportfolio die Kosten auf den Prüfstand zu stellen und den Kundendienst gründlich zu durchleuchten. Schließlich wollen wir herausfinden, ob der Broker ATFX als Gesamtpaket überzeugen kann.

Stärken
  • Kostenfreies Demokonto vorhanden
  • Deutschsprachiger Support
  • Keine Kommissionen im Standard- & Edge-Konto
Schwächen
  • Wenige Basiswerte für Aktien-CFDs
  • Kein sehr umfangreiches Weiterbildungsangebot

Was können Anleger bei ATFX handeln?

Demokonto eröffnen

ATFX Forex Erfahrungen

€500 Min. Einzahlung
Gut App Support
1:30 Max. Hebel

ATFX ist nur auf den ersten Blick ein FX-Broker. Hintergrund: Statt Währungen direkt zu handeln, sind die verschiedenen Forex-Paare Basiswerte für den Handel mit FX-Differenzkontrakten. Sie setzten darauf, dass sich der Kurs eines Währungspaares in eine bestimmte Richtung geht und gehen bei ATFX eine Long- oder Short-Position ein. Zu den Vorteilen bei AFTX gehören in diesem Zusammenhang die Kosten – dazu allerdings später mehr.

Handelbar sind beim Broker FX-CFDs aufs insgesamt 43 Währungspaare. Darunter sind sieben Majors sowie Minor-Währungspaare und exotische Devisenpaare.

Die Major-Währungspaare von ATFX im Überblick:

  • EUR/USD
  • USD/JPY
  • GBP/USD
  • USD/CHF
  • AUD/USD
  • NZD/USD
  • USD/CAD

Zum Angebot an Minors gehören Währungspaare wie:

  • AUD/CAD
  • AUD/CHF
  • AUD/JPY
  • AUD/NZD
  • CAD/CHF
  • CAD/JPY.

Eine dritte Gruppe stellt sich durch interessante exotische Währungspaare dar, die sicherlich für spezialisierte Trader, die mit ATFX Forex Erfahrungen machen möchten, interessant sind. Darunter finden sich Forex-Paare wie EUR/HUF und USD/RUB.

Über ATFX können Retail-Anleger FX-CFDs mit einem Hebel von maximal 1:30 handeln. Verschiedene Minors und die exotischen Währungspaare sind mit einem Hebel von maximal 1:20 handelbar.

Für professionelle Trader bietet der Broker deutlich höhere Hebel – es ist Margintrading mit einer Leverage bis 1:400 möglich. Hintergrund: 2018 hat die europäische Wertpapieraufsicht ESMA für das Privatkundengeschäft Hebelprodukte stärker reglementiert und die Hebelwirkung drastisch eingeschränkt. Ausgenommen davon sind Profis, die allerdings eine Verifizierung durchlaufen müssen.

Demokonto eröffnen

ATFX CFD Erfahrungen

€500 Min. Einzahlung
Gut App Support
1:30 Max. Hebel

Mehr als 200 unterschiedliche Basiswerte stellt der Broker ATFX den Tradern zur Verfügung.

Edelmetalle

Wollen Sie bei bei ATFX CFD handeln und mit Edelmetallen traden? Der Broker bietet ein beschränktes Portfolio, das Gold, Silber sowie Platin und Palladium (ein Platingruppen-Element) umfasst. Außer für Gold, welches als das Edelmetall schlechthin mit einem Hebel von 1:20 getradet werden kann, ist die Hebelwirkung bei ATFX für die anderen Währungen auf 1:10 beschränkt. Gehandelt werden CFDs auf Edelmetalle in der Zeit zwischen 1:05 Uhr bis 23:55 Uhr.

Rohöl

Aus diesem Bereich können Kunden aktuell UK BRENT Crude Oil Spot handeln (Hebel 1:10).

Kryptowährungen

Fans von digitalen Währungen werden bei ATFX ebenfalls fündig. Die Margin beläuft sich jeweils auf 50 %, der Hebel beträgt 1:2. Handelbar sind die folgenden Kryptowährungen:

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Ripple
  • Litecoin

Durch den Handel mit Krypto-CFDs können Trader an der Wertentwicklung des Basiswerts partizipieren.

Im Gegensatz zum Direkthandel auf die Coins an unregulierten Krypto Börsen hat das Trading auf Krypto-CFDs den Vorteil, dass ATFX der Kontrolle durch die FCA untersteht. Damit haben Sie als Anleger deutlich mehr Sicherheit. Parallel erzielen Sie Gewinne nicht nur durch die Veräußerung von Kryptocoins, Lending und das sehr riskante Short-Selling, sondern können einfach Long- und Short-Positionen eingehen. Achtung: Kryptowährungen unterliegen mitunter enormen Schwankungen.

Indizes

Bei ATFX können derzeit 13 Index-CFDs gehandelt werden, darunter EU50 (Euro 50 Sport-Index) und GER30 (Deutschland 30 Spot-Index). Als Hebel für die Hauptindizes, zu denen:

  • AUS200 – Australischer 200 Spot-Index
  • ESP35 – Spanischer 35 Spot-Index
  • JP225 – Japan 225 Spot-Index

gehören, gibt der Broker für das Retail-Segment 1:20 an. Nebenwerter dürfen mit einer Hebelwirkung von maximal 1:10 gehandelt werden. Der Spread liegt zwischen 0.5 bis 8.0.

Aktien (Anteile)

CFDs auf Aktien sind die umfangreichste Assetklasse, mit denen Sie als Anleger bei ATFX CFD Erfahrungen. Für den Test haben wir die Produktübersicht des Brokers ausgewertet und kommen auf mehr als 80 Basiswerte, auf die Differenzkontrakte gehandelt werden können. Dazu gehören deutsche und internationale Blue Chips wie:

  • Apple
  • Adobe Systems
  • Bank of America
  • Allianz
  • Bayer AG oder
  • Beiersdorf.

Die Minimum-Spreads liegen deutlich unter 1.0. Beispielsweise gibt ATFX für CFDs auf Facebook einen Minimum-Spread von 0.40 an. Aufgrund der ESMA Regeln sind die Hebel für Aktien CFDs grundsätzlich auf 1:5 beschränkt.

Wie denken unsere Experten über den Broker ATFX?

Kosten

Der Forex- und CFD-Broker ATFX agiert nach der No Dealing Desk (NDD) Richtlinie. Das heißt für die Kunden, dass der Broker nicht in die Geschäfte eingreift, die über die Handelsplattform durchgeführt werden. Die Trader können sich bei dem britischen Broker auf ein transparentes Handelsumfeld verlassen, denn dieser steht nicht (wie es zum Beispiel bei einem Market Maker der Fall ist) auf der anderen Seite des Handels. Heißt: ATFX handelt nicht gegen Anleger.

Transparente Kostendarstellung auf der Webseite

Informationen zu den Handelsgebühren bei ATFX sind auf der Website nicht sofort zu finden. Hierfür müssen Sie einen kurzen Umweg in Kauf nehmen. Klicken Sie im Schnellwahlmenü auf den Reiter „Handel“ und wählen eine der verfügbaren Handelsarten aus. Anschließend lassen Sie sich einfach die Liste zu den Produktspezifikationen anzeigen – und finden hier alle Angaben zu den Handelszeiten, dem Hebel, der Margin und dem Spread.

Keine Kommission, wettbewerbsfähige Spreads

ATFX berechnet für seine Dienstleistung im Standard und Edge Konto keine Kommission, sondern erhebt auf den Geld- und Briefkurs einen geringen Spread. Die Spreads sind im direkten Broker Vergleich sehr wettbewerbsfähig. Bei CFDs auf Aktien beträgt der minimale Spread 0,05 Pips. Bei dem Benchmark EUR/USD beträgt der Spread ab 0,6 Pips. Auf der Webseite lassen sich die aktuellen Werte jederzeit einsehen. Der Broker aktualisiert diese stetig, so dass sie beim Handel stets korrekt sind. Beim Premium-Konto (ab 10.000 USD Einlage) beginnen die Spreads ab 0 Pips. Im Gegenzug fällt eine geringe Kommission an.

Für Ein- und Auszahlungen fallen beim Broker keine zusätzlichen Gebühren an, was ATFX von einigen anderen CFD Brokern aus unseren Tests unterscheidet. Zusatzkosten durch die Nutzung proprietärer Handelsplattformen oder andere Servicegebühren sind uns im Test des Brokers nicht aufgefallen. Behalten Sie als Anleger im Hinterkopf, dass für die Konten bei ATFX Mindesteinlagen vorgeschrieben sind.

Mindesteinlagen für die ATFX Handelskonten:

  • Standard-Konto – 500 Euro
  • Edge-Konto – 5.000 Euro
  • Premium-Konto – 10.000 Euro

Konten & Accounts

Bei ATFX können sich Trader für verschiedene Kontoarten entscheiden. Unter anderem stehen folgende Konten zur Auswahl:

  • Standardkonto
  • Edge-Account
  • Premium-Konti
  • Professionelles Konto

Hinsichtlich der Entscheidung für eines der Konten ist entscheidend, wie Sie sich als Anleger einschätzen. Für den Einstieg in den CFD Handel ist das Standardkonto ausreichen. Bei ATFX gelten grundlegende Konditionen für alle Handelskonten – egal, ob dies den Spread oder die handelbare Lot-Größe betrifft. Unterschiede entstehen vor allem in den Zusatzleistungen, die für eine wachsende Professionalität sorgen.

So haben Sie im Premium-Konto Zugriff auf einen gesonderten Kundenberater und erhalten ab dem Edge Konto einen kostenlosen Virtual Private Server. Ebenfalls erst mit dem Edge-Account möglich sind persönliche Skype-Sitzungen mit dem Chief Market Analyst.

Das Edge-Konto gibt es ab einer Einzahlung von 5.000€ und bietet bessere Konditionen bei Spreads. Letzteres ist insbesondere für volumenstarke und institutionelle Händler geeignet. Zusätzlich steht ein Spread-Betting-Konto für den britischen Markt zur Verfügung. Nicht zuletzt ist es bei ATFX auch möglich, kostenlos ein Demokonto zu eröffnen.

Das Profi-Konto von ATFX richtet sich an jene Trader, die mehr als nur Grundkenntnisse mitbringen. Eröffnet werden kann der Account nur, wenn wesentliche Voraussetzungen erfüllt sind. Dies schließt eine Tätigkeit im Finanzanlage-Sektor von mindestens einem Jahr ein. Außerdem muss ein Kapitalstock in vorgeschriebener Höhe nachgewiesen werden. Achtung: Mit der Einstufung als professioneller Trader gehen Schutzmechanismen verloren. Für das Profi-Konto greift kein Negativsaldoschutz. Außerdem gilt für den Trading-Account eine andere Margin-Glattstellungsregel.

Nach unseren ATFX Erfahrungen gestaltet sich die Kontoeröffnung einfach. Dies gilt sowohl für die Eröffnung eines Festgeldkontos als auch des ATFX Demokontos. Mit Klick auf „Konto erstellen“ wird das Handelskonto eröffnet. Im Anschluss bekommt der Trader eine Auswahl der verschiedenen MT4-Versionen, die er für seinen Handel nutzen kann.

Hinweis: Im Allgemeinen können Händler aus aller Welt ein Handelskonto bei dem britischen Broker eröffnen. Allerdings sind einige Länder davon ausgenommen, darunter Syrien, Japan, Korea und die USA.

Handelsplattform

Die Desktop-Version des MetaTrader steht bei ATFX lediglich als downloadbare Software bereit. Das bedeutet, dass ein Kunde in diesem Fall die Software auf seinem PC installieren muss, um sie nutzen zu können. Die MT4-Software wartet dann mit einem erweiterten Charting-Paket auf. Charts lassen sich in unterschiedlichen Zeiträumen darstellen und auch verschiedene technische Indikatoren stehen zur Verfügung, die die Nutzer in die Trading-Charts einbinden können. Darüber hinaus ist die MT4-Plattform in der Lage, mehrere Ordertypen sowie den automatisierten Handel durch Skripte zu unterstützen (Expert Advisors). Der MetaTrader ist nicht zuletzt bekannt für seine einfache Bedienbarkeit und hohe Sicherheit. Alle Daten, die zwischen dem Client-Terminal und dem Server übertragen werden, sind entsprechend verschlüsselt.

MT4 als WebTrader

Weiterhin steht der MetaTrader bei ATFX als WebTrader zur Verfügung. Um diesen nutzen zu können, ist keine Installation erforderlich. Die Anmeldung erfolgt über den Webbrowser mit den persönlichen Anmeldedaten. Wie die Desktop-Version verfügt auch der MT4-WebTrader über sämtliche Handelstools, zum Beispiel Limit-Orders, One-Klick-Handel sowie eine Handelshistorie.

ATFX_DE_platforms

MT4 Apps für iOS- und Android-Geräte

Für Kunden, die ihre Konten mobil verwalten und unterwegs handeln möchten, stehen ferner mobile Versionen der MetaTrader-Plattform bereit. Die Apps sind für Android- und iOS-Geräte optimiert und bieten die gleichen Vorteile wie auch der Desktop-Client und der WebTrader.

Usability

Im ATFX Test muss sich der Broker auch im Hinblick auf die Usability beweisen. Für die Bewertung checken wir mehrere Aspekte. Auf der einen Seite geht es hier um den ersten Eindruck. ATFX macht in diesem Zusammenhang sehr viel richtig, da relevante Infos direkt auf der Startseite zusammengefasst werden. Der Broker präsentiert an dieser Stelle die Handelskonten sowie deren Konditionen sehr übersichtlich.

Ein zweites Prüfkriterium ist die Erreichbarkeit der einzelnen Elemente. ATFX setzt an dieser Stelle auf ein Schnellwahlmenü, mit dem Sie durch die einzelnen Bereiche navigieren. Letztlich folgt der CFD Broker der 1-Click-Policy – ein Mausklick reicht, um alle wesentlichen Elemente zu erreichen.

Über die Startseite ist es zudem möglich, das Livekonto und Demokonto von ATFX zu eröffnen. Einsteiger erreichen von der Startseite den Schulungsbereich ohne große Probleme und haben Zugang zu Webinaren bzw. dem FX-Ausbildungszentrum. Außerdem hat der Broker für den MetaTrader 4 eine eigene FAQ angelegt, über die die Funktionen der Handelsplattform erklärt werden.

Was wir als Kritikpunkt aus dem ATFX Broker Test mitnehmen, sind die Erfahrungen rund um die AGB, Risikobewertungen usw. Hintergrund: Von einem Broker, der sein Angebot auf deutschsprachige Anleger ausrichtet, können wir eigentlich eine Lokalisation des „Kleingedruckten“ erwarten. Leider ist dies bei ATFX nicht der Fall. Alle wichtigen Dokumente – von den Geschäftsbedingungen bis zur Ausführungsrichtlinie für die Orders – stellt der Broker nur in englischer Sprache zur Verfügung. Für Anleger ohne entsprechende Sprachkenntnisse ein echtes Problem – und ein Grund für Punktabzug in der ATFX Broker Bewertung.

Viele Tools und guter Service

ATFX bietet hinsichtlich der verfügbaren Handelstools insbesondere für professionelle Trader das Leverage Trading an. Bei dem MetaTrader 4 handelt es sich, wie schon erwähnt, um eine weltweit bekannte und gern genutzte Handelsplattform. Wegen ihrer Effizienz und Robustheit wird sie sowohl von Anfängern als auch von Profi-Tradern geschätzt. Die Nutzer können, neben den zahlreichen auf der MT4-Plattform verfügbaren Trading-Tools, zum Beispiel auch die Nutzeroberfläche in einer anderen Sprache einstellen. Für Händler, die sich zunächst einen Überblick über die Dienstleistungen des Brokers und die Funktionen der Handelsplattform verschaffen wollen, empfiehlt sich die Eröffnung des ATFX Demokontos. Dieses wird mit einem virtuellen Guthaben aufgefüllt und bietet die Möglichkeit, unter realistischen Marktbedingungen zu handeln. ATFX erlaubt im Übrigen auch Scalping und stellt über den MT4 den automatisierten Handel zur Verfügung.

Kundensupport

An fünf Tagen in der Woche können Kunden von ATFX den Kundensupport zwischen 9:00 und 17:00 Uhr erreichen. Der Service steht in diversen Sprachen zur Verfügung, darunter sind neben Deutsch auch die Sprachen Italienisch, Spanisch und natürlich Englisch. Für Kunden aus Österreich und Deutschland stellt der Broker eine separate Kontakt-Rufnummer bereit. Daneben gibt es eine „internationale“ Telefonnummer.

Die Mitarbeiter des Unternehmens sind per Telefon, E-Mail und Live-Chat erreichbar. Kunden, die sich per E-Mail an den Kundenservice wenden wollen, finden dafür diverse Adressen auf der Website des Brokers. Unsere ATFX Erfahrungen haben gezeigt, dass eingehende Fragen stets zügig und mit großer Sorgfalt beantwortet werden. Anfragen per Mail werden in der Regel innerhalb von 24 Stunden beantwortet. Meist ist der Zeitraum kürzer. Im Live-Chat gestellte Fragen werden innerhalb weniger Minuten geklärt.

ATFX Erfahrungen

ATFX in Sozialen Netzwerken

Der Broker aus London ist auch in den Sozialen Netzwerken vertreten, und zwar in Facebook, LinkedIn, Twitter und Instagram. Auch darüber ist es möglich, den Kundensupport des Unternehmens zu erreichen. Anfragen werden hier ebenfalls schnell und freundlich bearbeitet.

Zahlungsmethoden

Ein- und Auszahlungen können die Kunden über ihren persönlichen Handelsbereich auf der Webseite des Brokers vornehmen. Die Umsetzung ist ohne Schwierigkeiten umsetzbar. Es sind lediglich die gewünschte Zahlungsmethode und der Betrag auszuwählen. Bei ATFX werden folgende Zahlungsmethoden unterstützt:

  • Banküberweisung
  • Debit- und Kreditkarten
  • E-Wallets wie Skrill und Neteller

Transaktionen über die E-Wallets sowie Kredit- und Debitkarten sind für die Kunden kostenfrei. Eine Ausnahme besteht dann, wenn der eigene Bankanbieter diese direkt belastet. Ein weiterer Vorteil besteht in der schnellen Durchführung der Transaktionen. Im Broker Vergleich dazu müssen die Nutzer bei der Banküberweisung mindestens einen Tag warten, bis die Transaktionen durchgeführt wurden.

Broker erhebt für Ein- und Auszahlungen keine Gebühren

Der Broker erhebt also für Einzahlungen und Auszahlungen selbst keine Gebühren. Auch hier gibt es aber eine Ausnahme. Wenn der Auszahlungsbetrag unter 100,00 US-Dollar liegt oder die Zahlung seit der vorigen Einzahlung ohne Handelsvolumen vorgenommen wird, kann dem Kunden die Auszahlung in Rechnung gestellt werden. ATFX Kunden sollten weiterhin beachten, dass der Broker keine Haftung übernimmt, wenn sie aufgrund technischer Schwierigkeiten kein Geld auf ihre Konten einzahlen können. Auch sollten die Trader darauf achten, dass sie auf den Handelskonten stets über ausreichend Geld verfügen (für Auszahlungen und mögliche Gebühren).

Zusatzangebote

Willkommensboni oder andere Rabattaktionen gibt es derzeit bei ATFX nicht. Der Broker macht die Besucher der Webseite jedoch darauf aufmerksam, dass Trader zu niedrigen Spreads handeln und ein unverbindliches Demokonto eröffnen können; zwar gibt es kein umfangreiches Weiterbildungsangebot, aber für den MT4 steht beispielsweise ein Frage-Antwort-Bereich zur Verfügung. Anleger können außerdem auch auf Webinar-Angebote in verschiedenen Sprachen zurückgreifen.

Ein weiteres Zusatzangebot von ATFX ist der Zugang zum Trading Central. In der Finanzindustrie handelt es sich hierbei um den führenden Anbieter von Marktanalyse und -forschung. Das Unternehmen bietet schon seit 1999 Dienstleistungen im Forschungsbereich an. Das Team hinter dem Anbieter besteht aus erfahrenen Analysten mit unterschiedlichen Qualifikationen. Sind befinden sich auf der ganzen Welt, unter anderem in Ottawa, Paris und Hongkong, und können somit die internationalen Finanzmärkte abdecken.

Mit aktuellen und ausführlichen fundamentalen Kommentaren des Market Analysis Research Teams (Fundamentalanalyse) bleiben die ATFX-Händler in Bezug auf die Kennzahlen auf dem Laufenden. Dies ist insbesondere wichtig, um gute Handelsendscheidungen treffen zu können. Darüber hinaus können die Nutzer im Wirtschaftskalender auf aktuelle Entwicklungen zugreifen. Der Marktbericht bietet eine umfangreiche Analyse aller wichtigen Merkmale und Strategien für systemkonforme sowie -unkonforme Händler. Der Bericht enthält außerdem Stimmungszahlen. Somit die Trader, wo sich große und kleine Marktteilnehmer befinden.

Regulierung & Einlagensicherung

Als Broker wird ATFX von der FCA (Financial Conduct Authority) überwacht und reguliert. Das Unternehmen erhält damit verbunden die Berechtigung, gemäß den FCA CASS-Regeln Kundenkapital entgegenzunehmen. Aufgrund der Lizenz wird gewährleistet, dass der Anbieter nur zur Erfüllung der Aufträge der Kunden handelt. Das heißt, dass ATFX niemals die Gegenseite bei einem Kundengeschäft einnehmen wird. Jeder Auftrag wird hingegen mit der Gegenpartei des Anbieters abgesichert.

Die MiFID-Richtlinie I und II

„MiFID“ steht für „Directive on Markets in Financial Instruments“. Die Richtlinie wurde am 1. November 2007 vom Europäischen Parlament und dem Europäischen Rat in Kraft gesetzt und hat das Ziel, im Europäischen Wirtschaftsraum die Märkte für Finanzinstrumente zur Erbringung von Wertpapierdienstleistungen zu regeln. Die Hauptaufgabe der Richtlinie besteht darin, die Regulierung der Finanzmärkte im EWR-Raum zu harmonisieren und die finanzielle Transparenz, den Wettbewerb, die Effizienz und den Verbraucherschutz für Wertpapierdienstleistungen zu steigern. Die MiFID erlaubt es Investmentunternehmen, ihre Dienstleistungen im Hoheitsgebiet anderer Mitgliedsstaaten oder Drittländer anzubieten.

Beschwerdeverfahren und Financial Ombudsman Scheme

Als reguliertes Unternehmen hat sich ATFX dazu verpflichtet, ein Beschwerdeverfahren einzurichten, für den Fall, dass Kunden unzufrieden mit dem Service sind. In Übereinstimmung mit den jeweiligen Verfahren zur Bearbeitung von Beschwerden wird jede einzelne Beschwerde sorgfältig bearbeitet, um eine vollständige Aufklärung des Sachverhalts herbeizuführen. Wenn sich auftretende Schwierigkeiten dennoch einmal nicht klären lassen, haben die Kunden die Möglichkeit, ihre Fälle an die Financial Ombudsman Scheme (FOS) weiterzugeben. Dies ist eine unabhängige Stelle, die die Untersuchung von Beschwerden gegen regulierte Unternehmen übernimmt.

Auszeichnungen

Schon beim ersten Blick auf die Website sticht eine wichtige Auszeichnung ins Auge. ATFX wurde bei den UK Forex Awards in der Kategorie „Bester Forex Broker“ zum Sieger im Jahr 2018 gekürt. Bei den Erfahrungen mit ATFX fanden sich noch weitere Auszeichnungen, die der Broker in den vergangenen Jahren für überzeugende Leistungen erhielt. Im Jahr 2017 konnte der Broker gleich mehrere Testsiege für sich in Anspruch nehmen. Dazu gehört unter anderem die Auszeichnung „Best Branded Broker 2017“ von Shenzhen Huihu Financial.

ATFX_DE_awards

Fazit

Der britische Forex- und CFD-Broker ATFX hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen Kunden eine gute und effiziente Handelserfahrung zu bieten. Dafür bietet er den Tradern mehr als 200 Basiswerte aus sechs Anlageklassen an, noch dazu bietet ATFX die Möglichkeit Bitcoins zu handeln. Die ATFX-Trader können online über die bekannte Handelsplattform MetaTrader 4 handeln. Diese steht sowohl als WebTrader und Desktop-Client als auch in Form von Trading-Apps für iOS- und Android-Geräte zur Verfügung. Wer ein Konto bei dem Broker eröffnen möchte, kann unter anderem die Kontoarten Standardkonto, professionelles Konto, Edge-Konto sowie ein Premium-Konto wählen. Um den Broker und die Plattform zunächst kennenzulernen, empfiehlt sich vor der Eröffnung eines Echtgeldkontos eine Registrierung für das ATFX Demokonto.

ATFX FAQs

ATFX Broker wird über die Financial Conduct Authority (FCA) reguliert und beaufsichtigt und kann damit als seriös angesehen werden.

ATFX Broker bietet ein Demokonto an über welches der Handel risikofrei erlernt werden kann.

ATFX Broker bietet seine Dienste in unterschiedlichen Ländern an, dazu zählen unter anderem Deutschland, Italien, Spanien und England.

71% der Privatanleger verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten die Funktionsweise von CFDs verstehen und nur mit Kapital handeln, dessen Verlust Sie sich leisten können.