GDAX Review

Demokonto eröffnen
Händler Bewertung
13 Minuten Lesedauer/aktualisiert: 20 Mai 2020

GDAX stellt eine der weltweit größten Krypto-Börsen dar und gehört zur 2012 von Brian Armstrong und Fred Ehrsam gegründeten Firma Coinbase. Dieses amerikanische Unternehmen agiert in San Francisco mit staatlicher Zulassung, sodass es als seriös eingestuft werden kann. Kunden können mit vier verschiedenen Kryptowährungen handeln: Bitcoin, Bitcoin Cash, Etherum und Litecoin.

Dabei steht ihnen eine professionelle Software mit zahlreichen Funktionen zur Verfügung. Einzahlungen können entweder in Form von Kryptowährungen oder in Euro, US-Dollar sowie britischen Pfund erfolgen, was auch für Auszahlungen gilt. In unserem Test haben wir mit GDAX Erfahrungen gesammelt, auf die wir im folgenden Bericht eingehen werden.

Stärken
  • Handelssoftware sehr umfangreich
  • Insbesondere für professionelle Trader geeignet
  • Handelsgebühr bei max. 0,3%
  • Video-Tutorials
Schwächen
  • Zahlungen nicht gebührenfrei

Was kann man bei GDAX handeln?

Krypto Konto eröffnen

Krypto

10€4 Min. Einzahlung
Gebühren
Many App Support
1:2 Max. Hebel

Man kann nicht nur ein Bitcoin Konto eröffnen, Krypto Börsen bieten zudem einige Vorteile. Mit Bitcoin, Bitcoin Cash, Etherum und Litecoin hat GDAX vier verschiedene Kryptowährungen im Sortiment, die nicht nur gegen andere Kryptowährungen, sondern auch gegen bestimmte Fiat-Währungen getauscht werden können. Dabei lassen sich drei der vier genannten Kryptowährungen in Euro, US-Dollar und britischem Pfund kaufen oder verkaufen. Bei Bitcoin Cash, einer noch vergleichsweise jungen Kryptowährung, ist hingegen nur ein Tausch in US-Dollar möglich. Zudem kann Bitcoin Cash genauso wie Litecoin und Etherum gegen Bitcoin getradet werden.

Handelbare Kryptowährungen:

  • BTC
  • ETH
  • BCH
  • LTC

Kunden stehen beim Handel zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Einerseits existieren auf der Handelsplattform vorhandene Angebote, die von Takern genutzt werden können. Andererseits lassen sich eigene Angebote erstellen, was durch Maker erfolgt. Letzteres bietet den Vorteil der Gebührenfreiheit, während bei Ersterem eine Gebühr von 0,1 % bis 0,25 % anfällt.

Es bestehen mehrere Möglichkeiten, um Guthaben auf den Account bei GDAX einzuzahlen. Neben der Überweisung und der Kreditkarte wird auch ein Wallet für Kryptowährungen akzeptiert. Nach der Guthabeneinzahlung sind der gewünschte Handel und auch der Tausch möglich.

Bei GDAX können die Kryptowährungen Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin getradet werden.

Wie hat GDAX in den wichtigsten Kriterien abgeschnitten?

Kosten

Aufgrund des hohen Umfangs an Funktionen erfreut sich die Handelsplattform von GDAX besonders bei Kunden mit professionellem Anspruch einer hohen Beliebtheit. Dazu tragen mit Sicherheit auch die geringen Gebühren bei, die beim GDAX Handel anfallen und vielen Händlern die Entscheidung für die Krypto-Börse erleichtern. Beim Bitcoin Handel liegen die Gebühren bei höchstens 0,25 % und beim Handel mit Litecoin sowie Etherum bei höchstens 0,3%.

Dabei verringern sich die Gebühren in Abhängigkeit vom Handelsvolumen der vorangegangenen 30 Tage, sodass besonders aktive Händler ihre Gebühren bis auf 0,1 % senken können. Die Preise gelten für Taker, also für Kunden, die vorhandene Angebote annehmen. Für Maker, die ihre eigenen Angebote einstellen, gestalten sich die Kosten noch attraktiver. Diese Kunden müssen keinerlei Gebühren entrichten, weshalb bei GDAX stets eine große Zahl an Angeboten zu finden ist, sodass Taker in vielen Fällen zu verlockenden Preisen handeln können. Ob bei einer GDAX Auszahlung Gebühren anfallen, konnten wir jedoch nicht in Erfahrung bringen.

Konten & Accounts

Wer auf GDAX mit Kryptowährungen wie Bitcoin handeln möchte, muss zuerst einen Account erstellen, was nur wenige Minuten dauert. Besonders einfach ist dies für jene, die bereits bei Coinbase über einen Account verfügen, da die Accounts in diesem Fall miteinander verknüpft werden können. Doch auch ohne diese Verbindung ist die Registrierung schnell erledigt.

Dazu wird im Internet das entsprechende Registrierungsformular geöffnet, wo Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse eintragen und ein Passwort festlegen. Danach bekommen Sie eine E-Mail, deren Erhalt Sie mit dem Klick auf den darin befindlichen Link bestätigen. Nun sind noch die AGB zu akzeptieren, bevor Sie Ihre Handynummer angeben und mithilfe eines per SMS zugesandten Codes bestätigen. Schließlich erfolgt die Verifizierung einiger Dokumente, wozu Sie Ihren Personalausweis bereithalten müssen.

Nun erfolgt die Aufladung des Accounts mit Guthaben, wozu sich verschiedene Möglichkeiten eignen. Bei den Zahlungsweisen stehen neben der direkten Einzahlung per Kryptowährung auch die gängige Überweisung und der Transfer von einem Coinbase-Account zur Verfügung. Meist dauert es nicht lange, bis das Guthaben Ihrem Account gutgeschrieben wird.

Bei dem Coinbase-Geldtransfer erfolgt dies sogar sofort. Findet die Einzahlung jedoch mittels Kryptowährung statt, hängt die Dauer davon ab, wie rasch die nötige Zahl an Bestätigungen durch das Netzwerk erreicht ist. Einzig bei der Überweisung müssen sich Kunden ein wenig länger gedulden und mit einer Dauer von einigen Tagen rechnen.

Handelsplattform

Die Krypto Börse GDAX hält zahlreiche Funktionen für Trader bereit. Die Charts lassen sich zum Beispiel in unterschiedlichen Darstellungen anzeigen und Sie haben die Möglichkeit, diese mit verschiedenen Indikatoren detailliert zu analysieren. Darüber hinaus gibt es bei GDAX eine Zusatzsoftware, mit der es möglich ist, für virtuelle Währungen Kriterien festzulegen und sie nach eben diesen zu tauschen – sprich: auch der automatisierte Handel ist damit möglich. Die zahlreichen Funktionen sind ohne Frage nützlich, könnten für weniger erfahrene Trader allerdings zunächst etwas unübersichtlich sein.

Doch insbesondere erfahrene Trader dürften die Tools für den Handel mit Bitcoin, Litecoin oder Ethereum zu schätzen wissen. Die von GDAX bereitgestellte Auswahl an Funktionen für das Trading ist größer als bei einigen anderen Krypto Börsen. Ein besonderer Pluspunkt: Zwar gibt es wie auch bei anderen Plattformen dieser Art kein Demokonto, doch Sie haben dennoch die Möglichkeit, die Analysefunktionen kennenzulernen, ohne tatsächlich Transaktionen durchzuführen. Für den Handel stehen verschiedene Orderfunktionen zur Verfügung, sodass der Kauf und Verkauf von Digitalwährungen bei GDAX flexibel und individuell gestaltet werden kann.

Usability

Die GDAX-Handelsplattform eignet sich durch ihre zahlreichen Funktionen, die über das einfache Trading weit hinausgehen, besonders für den professionellen Handel. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, Charts auf verschiedene Arten darstellen zu lassen und mithilfe diverser Indikatoren detailliert zu analysieren. Überdies ist eine weitere Software verfügbar, die einen automatisierten Handel ermöglicht.

Für Neukunden sind die zahlreichen Funktionen möglicherweise verwirrend, sodass sie sich zunächst damit beschäftigen müssen. Wer nur hin und wieder mit Kryptowährungen handelt, sollte sich daher besser für Coinbase entscheiden, da bei diesem Anbieter die Funktionen einfacher gestaltet sind. Für Kunden mit professionellem Anspruch ist GDAX jedoch ideal, da mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen als bei anderen Krypto-Börsen.

In unserem Vergleich werden auch mit GDAX negative Aspekte verbunden, da kein Demokonto zur Verfügung steht. Zwar kann man die verschiedenen Analysemöglichkeiten kennenlernen, ohne Transaktionen zu tätigen, doch ein echtes Demokonto ersetzen sie nicht.

Dafür wird das dem Account gutgeschriebene Guthaben jedoch übersichtlich angezeigt, wobei es in gebundenes und frei verfügbares Guthaben eingeteilt wird. Unter frei verfügbarem Guthaben wird ein Guthaben verstanden, das für den Handel zur freien Verfügung steht. Ist das Guthaben gebunden, bedeutet dies, dass es beispielsweise aufgrund eines aktiven Angebots nicht für eine andere Transaktion verwendet werden kann.

Kundensupport

Leider setzt GDAX ausschließlich auf englische Sprache. Das beginnt bei der Website, setzt sich bei der Handelsplattform fort und betrifft auch den Kundenservice. Für deutsche Kunden, die nicht über gute Kenntnisse der englischen Sprache verfügen, ist das eine große Hürde, sodass ausreichende Englischkenntnisse Voraussetzung sind, um GDAX ohne Schwierigkeiten nutzen zu können. Besonders dann, wenn es finanzielle Angelegenheiten geht, kann die Sprache zu einem Nachteil werden.

Darüber hinaus besteht nur eine einzige Möglichkeit, den Kundensupport zu kontaktieren, und zwar per E-Mail. Wenigstens kann in einer vertretbaren Zeit mit der gewünschten Antwort gerechnet werden. Zuletzt hat das große Interesse an Kryptowährungen zu entsprechend zahlreichen Anfragen bei GDAX geführt, sodass Kunden hin und wieder längere Wartezeiten einplanen müssen.

Die im Kundenservice tätigen Mitarbeiter verfügen aber zweifellos über die nötige Kompetenz, sodass Fragen und Probleme in aller Regel zur Zufriedenheit des Kunden geklärt werden können. Dabei sind die Mitarbeiter nicht nur freundlich, sondern auch in der Lage, komplexe Zusammenhänge allgemeinverständlich zu erklären. Des Weiteren findet sich auf der Website ein FAQ-Bereich, wo die häufigsten Fragen gestellt und bereits beantwortet wurden.

Zahlungsmethoden

Für das Traden von Kryptowährungen ist bei GDAX ein Account unumgänglich, der mit wenigen Klicks eröffnet werden kann. Daraufhin muss das gewünschte Guthaben eingezahlt werden, wozu beispielsweise eine gewöhnliche Überweisung oder ein Krypto-Wallet genutzt werden kann. Zudem besteht die Möglichkeit, Guthaben von Coinbase zu transferieren. Bei diesen drei Zahlungsarten fallen nur bei der Überweisung geringe Gebühren in Höhe von 15 Cent an.

Mit der Registrierung ist es jedoch noch nicht getan, außerdem ist eine Verifizierung mithilfe des Personalausweises erforderlich, um mit dem GDAX Handel beginnen zu können. Diese einfache Maßnahme sollte jedoch ohnehin im Interesse der Kunden sein, da somit Geldwäsche und Betrug verhindert werden und minderjährigen Nutzern kein Zutritt gewährt wird.

  • banktransfer
  • creditcard

Die Handelsgebühren sind bei GDAX erfreulich gering. Taker, also Kunden, die ein vorhandenes Angebot annehmen, müssen beim Bitcoin-Handel eine Gebühr von 0,25 %

des gehandelten Betrags bezahlen, während dieser Prozentsatz beim Handel mit Etherum und Litecoin mit 0,3 % ein wenig höher liegt. Für Kunden, die regelmäßig handeln, können sich die Gebühren in Abhängigkeit von der Höhe des Handelsvolumens reduzieren und 0,1 % erreichen. Maker handeln hingegen grundsätzlich völlig gebührenfrei.

Für eine GDAX Auszahlung stehen die gleichen Wege wie für Einzahlungen zur Verfügung. Dabei werden Auszahlungen rasch durchgeführt, sodass keine langen Wartezeiten auftreten.

Zusatzangebote

GDAX bietet auch den Tausch der verschiedenen Kryptowährungen an, wobei den Händlern neben der üblichen Marktausführung eine breite Auswahl an Orderfunktionen zur Verfügung steht. Hierbei haben Kunden zum Beispiel die Möglichkeit, einen Kurs festzulegen, zu dem automatisch ein Trade stattfinden soll. Sobald der Kurs erreicht wird, bietet sich den Kunden der Vorteil, nur zu dem von ihnen erhofften Preis handeln zu können.

Darüber hinaus bietet GDAX diverse Analysefunktionen, die den Handel erleichtern und verbessern. So werden auch professionelle Ansprüche erfüllt, was wir in unserem GDAX Test ebenfalls positiv bewertet haben.

Doch die Erfüllung professioneller Ansprüche ist nicht alles, was GDAX an Zusatzangeboten zu offerieren hat. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, einen GDAX-Account mit einem Coinbase-Account zu verknüpfen. Dies bringt einen entscheidenden Vorteil mit: Händler, die bei beiden Anbietern über Accounts verfügen, können ganz einfach Guthaben von einem Account zum anderen transferieren, ohne dass dabei Kosten anfallen. Des Weiteren vereinfacht und verkürzt ein vorhandener Coinbase-Account die Registrierung bei GDAX.

Regulierung & Einlagensicherung

Viele Interessierte fragen sich, ob GDAX seriös ist. Der folgende Abschnitt wird diese Frage beantworten. Das Unternehmen ist in San Francisco zugelassen und für den Handel mit Kryptowährungen berechtigt. Dabei wird der Großteil der Coins auf offline Cold-Wallets verwaltet, was maßgeblich zur Sicherheit beiträgt, da auf diese Weise die Gefahr durch Hacker gebannt ist. Lediglich 2 % der Coins verwaltet GDAX online, um bei Auszahlungen die Verfügbarkeit zu gewährleisten.

Darüber hinaus erfolgt die Datenübertragung ausnahmslos mithilfe einer sicheren SSL-Verschlüsselung, sodass Unberechtigte keinen Zugriff auf Daten erlangen können. Eine vertrauliche Behandlung der Kundendaten ist nicht nur selbstverständlich, auch in den AGB wird die Weitergabe ausdrücklich ausgeschlossen.

Dennoch gilt auch bei diesem Anbieter eine wichtige Regel, die grundsätzlich bei allen Anbietern befolgt werden sollte: Kunden sollten nicht mehr Guthaben einzahlen, als sie in Wirklichkeit für den Handel benötigen, denn nirgendwo sind die Coins sicherer als in der eigenen Wallet, die offline verwaltet wird. Dabei besteht die einfache Möglichkeit, Paper-Wallets kostenlos mit bestimmten Programmen zu erstellen.

Auszeichnungen

Zahlreiche Portale, die die entsprechenden Anbieter vergleichen, haben auch GDAX bewertet. Dabei fielen die Urteile ausnahmslos positiv aus, wobei besonders die Möglichkeit des professionellen Handels mit Kryptowährungen immer wieder hervorgehoben wurde.

Darüber hinaus erfolgt die Ausführung von Transaktionen rasch und zuverlässig. Des Weiteren sind die Gebühren für den Handel gering und niedriger als bei vielen vergleichbaren Anbietern, wobei der Handel als Maker sogar kostenlos ist. Auch die Tatsache, dass GDAX Teil des bekannten Unternehmens Coinbase ist und eine Verknüpfung der jeweiligen Konten ermöglicht wird, führt zu guten Bewertungen. Auf diese Weise wird einerseits die Seriosität des Anbieters deutlich und andererseits werden diverse Abläufe erleichtert.

Einen weiteren Vorteil stellt die Möglichkeit dar, dass vier verschiedene Kryptowährungen gehandelt werden können. Auch die umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen, die das Unternehmen für seine Kunden getroffen hat, werden positiv bewertet und können im Vergleich zu anderen Anbietern den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Für deutschsprachige Kunden, die der englischen Sprache nicht mächtig sind, gibt es jedoch auch einen gravierenden Nachteil, denn sowohl die Website als auch die Plattform sind ausschließlich auf Englisch. Des Weiteren lässt sich der kompetente Kundenservice lediglich per E-Mail erreichen.

Fazit

71% der Privatanleger verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten die Funktionsweise von CFDs verstehen und nur mit Kapital handeln, dessen Verlust Sie sich leisten können.