WH Selfinvest Review

Demokonto eröffnen
Händler Bewertung
9 Minuten Lesedauer/aktualisiert: 22 Mai 2020

WH Selfinvest zählt zu den bekanntesten und größten Forex- und CFD-Brokern am Markt. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1998 gegründet. Der Hauptsitz des Finanzdienstleisters befindet sich seit der Gründung in Luxemburg. Dort wird der Broker strikt von den zuständigen Behörden überwacht und reguliert. Daneben wurden im Laufe der Zeit weitere Niederlassungen gegründet, zum Beispiel in Frankreich, in der Schweiz sowie in Deutschland. Die Tochtergesellschaften werden wiederum in den jeweiligen Ländern verwaltet. Auch das Produktangebot des Brokers lässt sich durchaus als ausgereift beschreiben. In diesem Review präsentieren wir unsere WH Selfinvest Erfahrungen und sehen uns das Angebot des Brokers genauer an.

Stärken
  • Zeitlich unbegrenztes Demokonto
  • Mehr als 5.000 handelbare Basiswerte
  • Umfangreicher Bildungsbereich
  • Deutschsprachiger Kundensupport
Schwächen
  • Nur eine Zahlungsmethode
  • Vergleichsweise hohe Mindesteinlage

Was können Anleger bei WHSelfInvest handeln?

Forex Konto eröffnen

WH Selfinvest Forex Erfahrungen

€2500 Min. Einzahlung
Gebühren
Gut App Support
1:30 Max. Hebel

In unseren WH SelfInvest Forex Erfahrungen können wir von 65 handelbaren Spot Forexpaaren berichten. Der Broker sieht den Devisenhandel als seine Kernkompetenz an und ist daher besteht, Tradern eine möglichst breitgefächerte Auswahl zu bieten. Im Forex Broker Vergleich gehört WH SELFINVEST zu den Anbietern, bei denen Kunden ein großes Portfolio vorfinden.

Handelbare Währungspaare sind unter anderem:

  • EUR/USD
  • USD/JPY
  • GBP/USD
  • USD/CHF
  • AUD/USD
  • NZD/USD
  • USD/CAD

Die Währungspaare werden anhand von zehn Basiswährungen gebildet, die mit einer großen Auswahl an Kurswährungen kombiniert werden. EUR, USD und GBP bilden dabei die meisten Währungspaare. Zu den weiteren Basiswährungen gehören:

  • AUD
  • CAD
  • CHF
  • CNH
  • NOK
  • NZD
  • SGD

Damit sind alle Majors vertreten. Sie können in drei Kontraktgrößen gehandelt werden. Trader haben beispielsweise die Wahl, ob sie EURUSD Standard (100.000€), EURUSD Mini (10.000€) oder EURUSD Micro (1.000€) handeln. Da der Broker einen Hebel von bis zu 1:30 anbietet, beträgt die höchstmögliche Margin 2.000€ für die Standard Kontraktgröße.

Der Broker wirbt weiterhin damit, dass alle Kunden gleichberechtigt behandelt werden. Dies bezieht sich nicht nur auf die Auswahl handelbarer Assets, die für jeden Kontotyp gleich ist. Der Handel findet weiterhin für alle zu den gleichen, niedrigen Spreads statt. In unseren WH SelfInvest Erfahrungen war sowohl der spreadbasierte als auch der kommissionsbasierte Forexhandel möglich.

CFD Konto eröffnen

WH Selfinvest CFD Erfahrungen

€2500 Min. Einzahlung
Gebühren
Gut App Support
1:30 Max. Hebel

Neben dem Offerte im Forex-Bereich kann der Broker im WH Selfinvest Test aber auch durch das große CFD-Handelsangebot punkten. Insgesamt umfasst das Programm von WH Selfinvest über 5.000 verschiedene Basiswerte für den CFD-Handel.

Folgende Asset-Klassen sind bei WH Selfinvest zu finden:

1. Aktien

Ein großer Teil der handelbaren Werte stammt aus dem Bereich Aktien. Neben den 30 deutschen DAX Unternehmen sind etwa auch Amazon oder Google handelbar. Auch aus dem MDAX sind noch verschiedene Unternehmen zu finden. Darüber hinaus sind beinahe alle bekannten europäischen Märkte vertreten. Auch wenn die asiatischen Märkte bei dem Broker bislang weniger stark vorhanden sind, lassen sich dennoch auch hier bereits CFD Positionen abschließen.

2. Rohstoffe

Auch das Angebot an handelbaren Rohstoffen ist bei WH Selfinvest recht groß. Trader haben zum Beispiel die Möglichkeit, mit den Edelmetallen Gold und Silber sowie mit verschiedenen Öl-Sorten zu handeln. Aber auch Produkte aus dem landwirtschaftlichen Bereich, wie zum Beispiel Kaffee, Weizen und Soja, lassen sich in die eigene Handelsstrategie einbauen.

3. Indizes

Neben den Einzelaktien gibt es bei dem Broker zusätzlich verschiedene Indizes. Dazu zählen bekannte Werte wie der DAX oder der Dow Jones.

4. Futures

Das Produktangebot von WH Selfinvest wird durch den Handel von Futures abgerundet. Diese eignen sich aufgrund einer fixen Laufzeit von mehreren Monaten vor allem für Spekulationen, die über einen längeren Zeitraum umgesetzt werden.

Wie schnitt der Broker in den einzelnen Bereichen ab?

Kosten

Neben einem großen Produktangebot legen Trader bei einem Broker Vergleich in der Regel auch Wert auf gute Konditionen. Dies gilt sowohl für den Handel an sich als auch für die einzelnen Basiswerte. Nach unseren WH Selfinvest Erfahrungen verlangt der Broker für die Kontoführung keine Gebühr, was in der Branche zumeist aber auch die Regel ist.

Kommissionen

Der Broker WH Selfinvest verzichtet größtenteils auf eine Kommission. Allerdings werden diese bei bestimmten Basiswerten durchaus erhoben. Eine Provision wird dann fällig, wenn Trader mit Aktien-CFDs handeln. Eine Provision von 0,7 Prozent des Ordervolumens (die minimalen Kosten liegen bei 7 Euro) fällt immer dann an, wenn diese an den europäischen Börsen gelistet sind. Wesentlich höher liegen die WH Selfinvest CFD Gebühren, wenn über die Börse in Hongkong Positionen eröffnet werden. Dann fallen 0,40 Prozent des Ordervolumens an.

Spreads

Im Bereich Währungen fallen keine Provisionen an. Hier wird ausschließlich über den Spread abgerechnet. Dabei handelt es sich um die Differenz, die sich aus dem An- und Verkaufskurs einer Position ergibt. Diese wird in Pips ausgegeben. Der minimale Spread beginnt bei vielen Basiswerten bei WH Selfinvest bereits bei 0,4 Pips.

Weitere Kosten WH Selfinvest

Auch der Hebel ist im Bereich der Kosten zu erwähnen. Dieser beschränkt sich bei WH Selfinvest auf einen Wert von 1:30.

Konten & Accounts

Der Erfolg im Trading hängt essentiell davon ab, wie sich der Trader ausrüstet. Neben einem entsprechenden Fachwissen ist auch die Technologie von großer Bedeutung, genauer gesagt die Wahl eines geeigneten Handelskontos. Der Broker WH Selfinvest verfolgt das Ziel, seinen Kunden stets die optimalen Bausteine für das Trading zu liefern. Und so hat er für jedes Finanzinstrument ein entsprechendes Konto konzipiert.

Die 3 spezialisierten WH Selfinvest Konten:

  • Futures
  • CFD-Forex
  • Aktien

Der Broker kombiniert jeweils ein optimales Konto mit Technologie (Handelsplattform), Datenprovider und Orderausführung. Auf seiner Seite weist der Anbieter darauf hin, dass Trader mit dem spezialisierten Aktien-Konto auch den Handel von CFD-Forex und Futures vornehmen können. Sollten diese Instrumente aber vorwiegend bzw. sehr aktiv gehandelt werden, empfiehlt sich die Nutzung des jeweiligen Spezialkontos. Einen Vergleich der Konten stellt der Broker auf der Webseite unter „Konten“ zur Verfügung.

Merkmale des CFD-Forex Kontos

Für die Eröffnung eines CFD-Forex Kontos für den WH Selfinvest Handel ist eine Mindesteinlage in Höhe von 2.500 Euro zu tätigen. Anschließend kann das Konto des Nutzers unter diesen Wert fallen. WH Selfinvest arbeitet mit der Postbank als Depotbank für das Kundenguthaben zusammen. Ein Konto kann nach Angaben des Brokers auch in Frankreich, Belgien oder Luxemburg eröffnet werden.

Handelsplattform

Der Broker WH Selfinvest bietet seinen Kunden den bewährten MetaTrader 4 an. Die WH Selfinvest Plattform hat sich in den zurückliegenden Jahren in der Branche als Standard durchgesetzt und wird mittlerweile von tausenden Tradern verwendet. Vor allem Anleger, die ihre Depots wechseln, profitieren von diesem Standard, da eine Neueinarbeitung in die Software entfällt. Darüber hinaus können Trader mit der entsprechenden WH Selfinvest App Erfahrungen sammeln.

Die WH Selfinvest Software Nanotrader

Ferner können Trader bei dem Broker die Handelsplattform „Nanotrader“ nutzen. Auch diese WH Selfinvest Trading Software überzeugt mit zahlreichen Vorteilen. Dazu zählen unter anderem:

  • Gute Bedienbarkeit Trader können den Nanotrader über ihren Browser verwenden. Sämtliche Menüs und Funktionen sind übersichtlich strukturiert. Somit ist es möglich, auch in hektischen Phasen stets den Überblick zu behalten und überlegt Positionen zu eröffnen und zu schließen.
  • Analyse-Tools:Der Nanotrader verfügt außerdem über zahlreiche Analysetools. Dazu gehören auch verschiedene technische Indikatoren, die es ermöglichen, Chart-Muster zu erkennen. Auf dieser Grundlage lassen sich sodann Positionen zielgerichtet erö

Mobile Trading bei WH Selfinvest

Sowohl der MetaTrader 4 als auch die WH Selfinvest Software Nanotrader sind als mobile Version erhältlich. Somit können die Trader auch von unterwegs aus auf ihr Nutzerkonto zugreifen und flexibel auf Marktsituationen reagieren. Hierfür steht eine entsprechende App für iPhone/Android zur Verfügung.

Usability

Die Webseite von WH Selfinvest ist sehr schlicht gehalten. Trader finden alle wichtigen Punkte für den WH Selfinvest Handel auf einen Blick. Im oberen Bereich befinden sich die Hauptmenüs, die unter anderem zu den Bereichen „Demo“, „Webinare & Seminare“ sowie „Konto eröffnen“ führen. Darüber hinaus gelangen die Nutzer unmittelbar zu den handelbaren Märkten „CFD“, „Forex“ und „Futures“. Weiterhin können die Bereiche „Service“ und „Trading Tools“ mit einem Klick aufgerufen werden. Unter letzterem Menü gibt es zudem eine „kostenlose Elektronische Bibliothek“, in welcher der Broker unter anderem E-Books, Bücher, Leitfäden und Berichte zum Thema Trading für seine Kunden zusammengestellt hat. Risikohinweise zum Trading, die Datenschutzrichtlinie sowie die EU-Richtlinie 2014/107 können im unteren Seitenbereich aufgerufen werden.

Kontoeröffnung bei WH Selfinvest

WH Selfinvest setzt genau wie die meisten anderen Broker nicht auf einen Einzahlungsbonus, wenn neue Nutzer ein Handelskonto eröffnen. Vielmehr hat sich der Broker das Ziel gesetzt, seinen Kunden langfristig einen guten und umfangreichen Service zu attraktiven Preisen anzubieten. Wer bei WH Selfinvest ein Konto eröffnen möchte, kann dies innerhalb weniger Minuten durchführen. Hierbei gibt es im direkten Broker Vergleich eine Besonderheit. Anleger haben bei WH Selfinvest die Wahl, ob sie ein Handelskonto online, per E-Mail oder sogar vor Ort in der Frankfurter Niederlassung eröffnen wollen. Im Allgemeinen ist die Online-Kontoeröffnung die schnellste und unkomplizierte Variante.

Kundensupport

Für Trader spielt ein gut erreichbarer Kundenservice eine wichtige Rolle. Unsere Handel WH Selfinvest Erfahrungen hierzu: Bei dem Broker können sich Trader jederzeit an den Kundensupport wenden. Kunden aus Deutschland profitieren dabei von der Frankfurter Niederlassung, denn die Servicemitarbeiter sind dort tätig und beantworten alle Kunden-Anfragen kompetent und schnell per E-Mail oder Telefon. Wer seine eigenen WH Selfinvest Erfahrungen erweitern möchte und den Broker bzw. die Mitarbeiter des Unternehmens einmal kennenlernen möchte, kann sogar vor Ort einen persönlichen Termin vereinbaren.

Der Support kann zudem über das Online-Kontaktformular auf der Webseite unter dem Menü „Rufen Sie mich an“ kontaktiert werden. Das bedeutet, dass sich Interessierte vom Kundensupport zurückrufen lassen können. Die Nutzer müssen das Formular hierzu vollständig ausfüllen und unter anderem das Land und das Büro auswählen. Ferner kann über ein Dropdown-Menü der Zeitpunkt des Rückrufes gewählt werden. Unter dem Menü „Support“ ist zudem auch ein „Support Link“ zu finden. Zuletzt gibt es die Möglichkeit, über einen Live Chat mit dem Kundensupport in Verbindung zu treten.

WH Selfinvest review

Zahlungsmethoden

Trader, die mit guten WH Selfinvest Erfahrungen in den Handel einsteigen möchten, müssen ein entsprechendes Grundkapital auf ihr Handelskonto einzahlen. Der Broker stellt hierfür lediglich die klassische Banküberweisung als Zahlungsmethode zur Verfügung. Für die Trader hat dies den Vorteil, dass die Einzahlungen nicht mit Gebühren verbunden sind. Innerhalb von 2 bis 3 Werktagen sollte das Geld auf dem eigenen Depot vorhanden sein. Der Mindestbetrag, den die Trader auf ihr Handelskonto einzahlen müssen, beläuft sich bei dem Broker auf 2.500 Euro. Besonders auf neue Kunden könnte die vergleichsweise hohe Mindesteinlage zunächst abschreckend wirken. Andere Broker verlangen an dieser Stelle deutlich geringere Ersteinzahlungen.

Für eine WH Selfinvest Auszahlung fällt hingegen eine Gebühr an. So müssen Trader, die sich Geld auf ihr Bankkonto auszahlen lassen möchten, stets eine Gebühr von 0,10 Prozent des Auszahlungsbetrages, mindestens jedoch 5 Euro, entrichten. Der Broker erhebt jedoch maximal Kosten in Höhe von 50 Euro für Auszahlungen. Wichtiger Hinweis: Auszahlungen werden ausschließlich auf das vom Kunden hinterlegte und verifizierte Bankkonto getätigt.

Zusatzangebote

Trader, die das Angebot des Brokers zunächst risikofrei testen möchten, können das WH Selfinvest Demokonto nutzen. Der Broker weist hier darauf hin, dass es nicht erforderlich ist, zuerst ein Echtgeldkonto zu eröffnen. Die WH Selfinvest Demoversion der Software ist von Bindungen oder Gebühren befreit. Ansonsten bestehen zwischen dem Livekonto und dem WH Selfinvest Demokonto aber keine Unterschiede. In der Demoversion handeln die Trader mit virtuellem Kapital und können dabei sämtliche Funktionen der realen Handelsplattform nutzen.

Großer Service- und Bildungsbereich

Der Broker stellt seinen Kunden ein umfangreiches Schulungsangebot zur Verfügung. Dieses besteht insbesondere aus Seminaren und Webinaren.

1. Seminare

Die WH Selfinvest Seminare finden regelmäßig in großen Städten in Deutschland statt. Trader haben hier die Möglichkeit, sich über ein komplettes Wochenende hinweg zu informieren und sich intensiv mit den handelbaren Märkten zu beschäftigen. Interessierte profitieren dabei vom Fachwissen erfahrener Trader.

2. Webinare

Darüber hinaus können Trader bei WH Selfinvest in regelmäßigen Abständen (ein bis vier Mal pro Woche) an kostenfreien Webinaren teilnehmen. Dabei werden unterschiedliche Punkte thematisiert, wie zum Beispiel der allgemeine Ablauf beim Handel und aktuelle Marktgeschehnisse.

Regulierung & Einlagensicherung

Wie wir in unserem WH Selfinvest Test erfahren haben, befindet sich der Hauptsitz des Brokers in Luxemburg. Aufgrund der Mitgliedschaft in der EU gelten auch hier sämtliche Regelungen für Finanzdienstleister, an die sich zum Beispiel auch Unternehmen aus Deutschland halten müssen. Für deutsche Kunden ist aber von größerer Bedeutung, dass das Unternehmen über weitere Standorte in verschiedenen Ländern verfügt, die jeweils von Tochterunternehmen verwaltet werden. Dies gilt auch für den Standort Frankfurt am Main. Trader können sich somit auf ein hohes Maß an Sicherheit verlassen und davon ausgehen, dass der Broker WH Selfinvest seriös arbeitet.
Regulierung durch die BaFin

Die Niederlassung in Frankfurt am Main wird nicht durch die Behörden in Luxemburg reguliert, sondern unterliegt der Überwachung und Regulierung der deutschen Finanzaufsichtsbehörde BaFin.

Sicherung der Einlagen

Die Einlagensicherung findet ebenfalls nicht in Luxemburg, sondern in Deutschland statt. Der Broker ist Mitglied im staatlichen, deutschen Einlagensicherungsfonds. Ferner ist das Unternehmen dem Bundesverband deutscher Banken beigetreten. Dabei handelt es sich um einen freiwilligen Einlagensicherungsfonds, über den die Kundengelder in beinahe unbegrenzter Höhe abgesichert sind. Der Einlagensicherungsfonds müsste aber selbst im Falle einer Insolvenz des Brokers nicht zwingend eingreifen. Denn WH Selfinvest verwaltet das Kundenkapital auf separaten Konten, die bei der Postbank verwaltet werden. Müsste der Broker Insolvenz anmelden, so würde das Geld der Kunden nicht in die Insolvenzmasse eingehen.

Auszeichnungen

Tradern ist es wichtig, dass sie ihr Handelskonto für das Trading bei einem Broker eröffnen, der absolut seriös arbeitet. Und dass bei WH Selfinvest Betrug ausgeschlossen ist, konnten Sie unter dem Punkt „Regulierung & Einlagensicherung“ bereits nachlesen. Der Broker wird nicht nur in Luxemburg von den dortigen Behörden reguliert. Die Filiale in Deutschland wird außerdem von der Finanzaufsichtsbehörde BaFin überwacht. Darüber hinaus ist der Broker Mitglied in zwei Einlagensicherungsfonds, über die die Kundengelder abgesichert sind. Das hohe Maß an Sicherheit und Seriosität ist auch der Fachpresse nicht verborgen geblieben. Bis dato sind keine Negativ-Berichte über den Broker zu finden. Auch Trader, die bereits Erfahrungen mit WH Selfinvest gesammelt haben, beurteilen die Serviceleistungen des Brokers positiv.

Im Jahr 2017 erhielt WH Selfinvest bei der „Broker Wahl“ den Titel „Bester Future Broker“. Immerhin belegte der Broker in der Kategorie „Forex und CFD“ einen guten dritten Platz. Damit konnte sich der Anbieter gegen eine Vielzahl von konkurrierenden Brokern behaupten.

Fazit

Eines können wir vorwegnehmen: Unsere WH Selfinvest Erfahrungen waren durchweg positiv. Kleine Einschränkungen ergeben sich bei den Ein- und Auszahlungen. Denn hierfür können die Trader ausschließlich auf die klassische Banküberweisung zurückgreifen. Andere Broker stellen ihren Kunden im Vergleich deutlich mehr Zahlungsmethoden als WH Selfinvest Zahlungsmethoden zur Verfügung. Wer ein Konto bei dem Broker eröffnen möchte, muss darüber hinaus eine recht hohe Mindesteinlage von 2.500 Euro tätigen. Um das Angebot des Brokers zu testen, empfiehlt sich deshalb die Nutzung des kostenlosen Demo-Accounts. Der Unterschied zum Live-Konto besteht darin, dass Trader in dem WH Selfinvest Demokonto nur mit Spielgeld handeln. Besonders hervorzuheben ist der kompetente, deutschsprachige Kundensupport, der alle Anfragen per Telefon oder per E-Mail zügig beantwortet.

Für den Handel stehen den Kunden bei WH Selfinvest zwei verschiedene Handelsplattformen zur Verfügung: MetaTrader 4 und Nanotrader. Beide Plattformen sind auch über die WH Selfinvest App mit mobilen Endgeräten nutzbar. Dass der Broker sehr kundenorientiert ist, zeigt sich aber auch in dem großen Schulungsbereich. Hohe Lerneffekte lassen sich zudem mit den regelmäßig in deutschen Städten stattfindenden Seminaren und Webinaren erzielen. Mit dem entsprechenden Know-how ist es sodann möglich, bei WH Selfinvest mehr als 5.000 Basiswerte zu einem Spread ab 0,4 Pips zu handeln.

71% der Privatanleger verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten die Funktionsweise von CFDs verstehen und nur mit Kapital handeln, dessen Verlust Sie sich leisten können.