Skip to content

E.ON Aktie: Gute Aussichten nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen

Analyst Team trader
Updated 26 Jan 2023
new-recommended-broker-banner

E.ON Aktie kaufen oder nicht?

Die E.ON Aktie ist der Anteilsschein des nach Umsatz größten Energiekonzerns Deutschlands. Das Unternehmen ist ein Versorger mit diversifizierter Geschäftstätigkeit, die Aktie E.ON ist ein antizyklischer Wert und bei Anlegern außerdem dank der zuverlässig gezahlten E.ON Aktie Dividende beliebt.

E.ON Aktie: Gute Aussichten nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen

Ihr Kapital ist in Gefahr


Der Versorger gilt aufgrund seiner hohen Investitionen in das ganze Spektrum der erneuerbaren Energien als gut aufgestellt für den geplanten Ausstieg aus Kohle und Öl, muss jedoch in den letzten Jahren eine Reihe von Herausforderungen bewältigen.

Durch die Pandemie kamen E.ON und die E.ON Aktie gut – doch über das Jahr 2022 konnte die Performance des Anteilsscheins nicht mit Höhenflügen glänzen. Sollte man nun die E.ON Aktie kaufen oder nicht?

Wie fällt die E.ON Aktie Prognose der Analysten aus, und wo ist das E.ON Aktie Kursziel angesetzt? AskTraders geht den wichtigsten Fragen auf den Grund.

E.ON Aktie Kurs: Belastungen durch steigende Energiekosten

Der deutsche Großversorger E.ON war für seine Aktionäre über Jahre eine zuverlässige Anlage – zusätzlich wurde alljährlich eine verlässliche Dividende ausgeschüttet. Doch der russische Einmarsch in die Ukraine hat schwerwiegende Auswirkungen auf die Energiemärkte.

Durch das Ausbleiben der russischen Gaslieferungen müssen Versorger wie E.ON damit fertig werden, dass die Energiepreise weltweit steigen. Zugleich bemüht sich die Politik um Schadensbegrenzung für private und Geschäftskunden der E.ON.

Maßnahmen wie ein Gaspreisdeckel sorgen dafür, dass die Unternehmen auch bei steigenden Umsätzen weniger Gewinne machen. Überdies wird eine Übergewinnsteuer kommen und sorgt in den Führungsetagen ebenso für Verunsicherung wie bei Anlegern, die sich fragen, ob sie jetzt die E.ON Aktie kaufen sollten oder besser nicht.  

Der einstige Top-Titel rangiert derzeit nur im Mittelfeld des deutschen Leitindex und ist vom Allzeithoch vor der Finanzkrise weit entfernt – langfristig ist die E.ON allerdings gut aufgestellt.

E.ON Aktie kaufen oder nicht?

Auf den Punkt gebracht:

  • E.ON entstand durch den Zusammenschluss von VIAG und VEBA im Jahr 2000
  • Die E.ON Aktie überzeugte in den ersten Jahren nach der Fusion durch gute Kursgewinne
  • Seit 2015 bewegt sich der E.ON Aktie Kurs überwiegend unterhalb von 10,00 Euro
  • Die E.ON Aktie Prognose führt zu einer Halte-Empfehlung der Analysten

Die E.ON SE ist einer der größten Stromerzeuger und -versorger Deutschlands. Das Unternehmen ging im Jahr 2000 aus einer Fusion zweier bereits beachtlicher Einzelkonzerne hervor, der VEBA und der VIAG, und ist in der Gesellschaftsform einer Societas Europaea organisiert.

Das Unternehmen beschränkt sich in seiner Geschäftstätigkeit nicht auf Deutschland, sondern ist – unter anderem über Tochterfirmen – international aktiv.

Die Wertschöpfungskette der E.ON beginnt mit der Exploration von Energieträgern, umfasst die Produktion, den weltweiten Handel und die Logistik, aber auch die Entwicklung neuer Technologien.

Die E.ON investiert insbesondere im Gebiet der Erneuerbaren enorm und interessiert sich hier für die gesamte Bandbreite von Biomasse bis Hydrogen, ist aber gleichzeitig der deutsche Versorger, der die meisten Atomkraftwerke betreibt bzw. abwickelt.

Als Versorger ist die E.ON ein Konzern, der zu den nicht-zyklischen Unternehmen gehört – denn bei der Energieversorgung können Privathaushalte und Industrien nur unwesentlich sparen.

E.ON Aktie: Weitreichender Konzernumbau seit 2014

Unter beachtlichem Druck stehen derzeit vor allem Unternehmen, deren Kerngeschäft eng verflochten war mit der Versorgung mit russischem Gas. Die E.ON profitiert davon, aus diesem Sektor beizeiten ausgestiegen zu sein.

Denn schon 2014 kündigte die Geschäftsführung an, aus den fossilen Energien aussteigen zu wollen und sich in Zukunft stark auf erneuerbare Energieträger fokussieren zu wollen. Eine Folge dieser Strategie war die Ausgründung des Gasgeschäfts.

Die so entstandene Uniper als größter Gaslogistiker ging ab 2017 vollständig in den Besitz der finnischen Fortum-Gruppe über. Statt dessen erwarb E.ON im Jahr 2018 die RWE-Tochter innogy.

Angestrebt wird nichts weniger als eine führende Position als Versorger mit Ökostrom. Außerdem will die E.ON die Energieeffizienz durch digitale Modelle erhöhen und arbeitet an effektiveren Speicherlösungen beispielsweise für Strom aus Solaranlagen.

In der jüngsten Vergangenheit sieht der Konzern viel Potenzial im Ausbau von Hydrogen – beklagt aber zugleich das mangelnde Engagement der Politik in diesem Bereich.

E.ON Aktie News: Steigende Umsätze, weniger Gewinn

Während für andere Unternehmen das laufende Jahr 2022 mit einem Umsatzminus einherging, konnte die E.ON diesbezüglich zulegen – die Gewinne fielen allerdings dennoch etwas geringer aus.

In den ersten drei Quartalen 2022 stiegen die Umsätze mit mehr als 81 Mrd. Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 70 Prozent. Der Gewinn lag bei 6,110 Mrd. Euro, das ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit einem EBITDA von 6,277 Mrd. Euro ein Rückgang.

Die vorgelegten Zahlen übertrafen die Erwartungen der Analysten, die von Gewinnen von weniger als 6 Mrd. Euro ausgegangen waren. Der Gewinn je Aktie für 2022 wird nach Angaben der Geschäftsführung auf 0,88 bis 0,96 Euro je Anteilsschein geschätzt – insgesamt sieht man bei der E.ON die Jahresziele als erreicht an.

E.ON Aktie News

Ihr Kapital ist in Gefahr


Die E.ON Aktie im Chart

In der ersten Handelswoche im Dezember 2022 notiert die E.ON Aktie bei 9,14 Euro. Das Allzeithoch bei 51 Euro, das der Anteilsschein im Januar 2008 einstellte, liegt damit in weiter Ferne.

Bereits am letzten Handelstag im Oktober 2022 gelang es dem E.ON Aktie Kurs, die 100-Tage-Linie mit einem Anstieg auf 8,51 Euro nach oben zu kreuzen und damit einen kurzfristigen Aufwärtstrend einzuleiten.

Langfristig befindet sich die E.ON Aktie allerdings schon seit Anfang März 2022 in einem Abwärtstrend und hält einen Abstand von -11,04% zur 200-Tage Linie – um dies zu überwinden, müsste die Aktie auf mindestens 9,57 Euro steigen. Auch auf zehn Jahre betrachtet erweist sich die E.ON Aktie nicht als Gewinn – mit jährlichen Verlusten von durchschnittlich mehr als drei Prozent.

Rund 20 Analysten beobachten derzeit die Entwicklung beim E.ON Aktie Kurs – nach Meinung der Experten gestalten sich die Perspektiven beim E.ON Aktie Kursziel wie folgt:

  • Niedrigstes Kursziel 6,6 Euro
  • Mittleres Kursziel 10,39 Euro
  • Höchstes Kursziel 12,50 Euro

Das durchschnittliche Kursziel dieser E.ON Aktie Prognose geht von einem Kursgewinn von rund einem Euro aus – so dass die überwiegende Empfehlung der Analysten zum Halten tendiert.

Zuverlässige E.ON Aktie Dividende

Die Frage, ob man einen Wert wie die E.ON Aktie kaufen sollte, entscheidet sich vielfach angesichts einer möglichen Dividende – die Gewinnausschüttung ist bei ansonsten guter Performance oft ausschlaggebend. Umgekehrt bieten Dividenden den emittierenden Unternehmen eine Möglichkeit, die Aktionäre bei der Stange zu halten. Auch E.ON gehört zu den guten Dividenden-Aktien, wenn auch die Renditen nicht übermäßig üppig ausfallen. 2006 schüttete das Unternehmen eine E.ON Aktie Dividende in Rekordhöhe aus – 2,33 Euro erhielten die Aktionäre in diesem Jahr. Nach der Finanzkrise wurden derartige Beträge nicht mehr erreicht, doch in den letzten zehn Jahren zahlte die E.ON noch immer attraktive Gewinnbeteiligungen:

  • 13. Mai 2022 0,49 Euro
  • 20. Mai 2021 0,47 Euro
  • 29. Mai 2020 0,46 Euro
  • 15. Mai 2019 0,43 Euro
  • 10. Mai 2018 0,30 Euro
  • 11. Mai 2017 0,21 Euro
  • 09. Mai 2016 0,50 Euro
  • 08. Mai 2015 0,50 Euro
  • 02. Mai 2014 0,60 Euro
  • 06. Mai 2013 1,10 Euro
  • 04. Mai 2012 1,00 Euro

E.ON Aktie kaufen an allen deutschen Börsen

Der große deutsche Versorger setzt mit seiner Ausrichtung schon jetzt auf eine nachhaltige Zukunft und dürfte langfristig damit auch erfolgreich sein. Anleger, die angesichts dieser Unternehmensstrategie die E.ON Aktie kaufen wollen, können dies an allen deutschen Handelsplätzen tun.

Die Parkettbörsen bieten den Handel mit der Aktie E.ON an, noch unkomplizierter wird der Handel über elektronische Plattformen. So können künftige Aktionäre für den Handel mit der E.ON Aktie Xetra, Tradegate, Lang & Schwarz oder gettex nutzen, wenn sie sich den Anteilsschein ins Depot legen wollen.

Ratsam ist dabei auf jeden Fall ein Vergleich der Echtzeit-Kurse und der handelsplatzüblichen Gebühren – beides fällt unterschiedlich aus und erlaubt, zusammengenommen, die Berechnung der Handelskosten.

E.ON Aktie Kurs

Ihr Kapital ist in Gefahr


Gestreut in wichtige Versorger investieren mit ETF

Wer derzeit die E.ON Aktie kaufen möchte, erhält den Anteilsschein zu einem vergleichsweise niedrigen Kurs – allerdings ohne die Gewissheit, dass die E.ON Aktie Prognose der Analysten sich hinsichtlich der Wertentwicklung bewahrheitet.

Ergänzend kommen weitere Aktien von großen Versorgern für das Portfolio in Betracht, denn sie alle gelten als nicht-zyklische und damit weniger krisenanfällige Werte.

Wer sich die Investition erleichtern will, kann allerdings auch mit nur einem Instrument den Sektor abdecken – nämlich mit Indexfonds. ETF bilden die Wertentwicklung eines beliebigen Index ab – das kann ein spezieller Benchmark zum Thema Energie in Europa oder weltweit sein, aber auch ein Index, der nicht-zyklische Aktien bündelt.

Mit nur einem Fonds wird das angelegte Kapital also breit gestreut über alle Werte im Index. Die Anpassung an die Zusammensetzung und Gewichtung des jeweiligen Index nimmt ein Algorithmus vor.

Dank dieser „passiven“ Struktur kommen ETF ohne menschliche Fondsmanager aus – ein Vorteil, der Indexfonds deutlich günstiger macht als aktiv verwaltete Fonds. Auch der Handel ist zu günstigen Konditionen möglich – und Kleinanleger schätzen die Möglichkeit, mit Sparplänen die Renditepotenziale von Aktien für ihre Vermögensbildung nutzen zu können.

Warum in die E.ON Aktie investieren?

Trotz der Tatsache, dass der E.ON Aktie Kurs sich seit Jahren eher unaufgeregt entwickelt, gelten Anteilsscheine wie dieser eigentlich als gute Wahl. Energieversorger sind nicht-zyklisch – schon während der Pandemie konnten Unternehmen und Aktie E.ON ihre Resilienz unter Beweis stellen.

Für eine Zukunft auf der Grundlage nachhaltiger Energien hat sich die E.ON schon beizeiten in Position gebracht. Das Unternehmen investiert in hohem Maß in den Ausbau der Erneuerbaren und hat sich vom Gas-Geschäft rechtzeitig freigemacht.

Die zuverlässig gezahlte E.ON Aktie Dividende ist zweifellos ein weiterer Pluspunkt bei der E.ON, auch wenn hier keine spektakulären Gewinnausschüttungen zu erwarten sind.

Überdies gilt der Anteilsschein auf der Grundlage des Wachstumspotenzials als stark unterbewertet. Die Analysten führender Investmentbanken empfehlen daher das Halten, teilweise sogar den Kauf der E.ON Aktie.

Das sollten Sie als Anleger bei einem Investment in die E.ON Aktie berücksichtigen

Aktien wie die des Energieversorgers E.ON zählen zu den „zuverlässigen“ und gleichzeitig wenig aufregenden nicht-zyklischen Werten – gern als Stabilitätsanker ins Depot gelegt, auch wegen der meist attraktiven Dividenden.

Die Wahrnehmung könnte sich bezüglich des Energie-Sektors allerdings verschieben, denn die vergangenen Monate haben gezeigt, wie schnell Werte wie die E.ON Aktie unter Druck geraten können.

Zwar hat sich der Konzern beizeiten vom größten Teil seines Engagements im russischen Gas getrennt, doch die geplanten und noch zu erwartenden Maßnahmen zur Eindämmung der Energiekrise treffen alle Beteiligten in der Branche.

Die zurückgegangenen Netto-Gewinne des laufenden Jahres sind zweifellos eine der Folgen der politischen Entwicklungen. E.ON gilt zwar als ein Konzern mit hoher Marktkapitalisierung, guter Liquidität und überzeugender strategischer Ausrichtung, doch die kommenden Jahre dürften für das DAX-Unternehmen zu einer Herausforderung werden.

Wer sich angesichts der Unwägbarkeiten nicht zum Kauf der E.ON Aktie als Einzelinvestition entschließen möchte, findet Alternativen in ETF auf Energie-Indizes oder nicht-zyklische Märkte, die dank breiterer Streuung die Ausfälle einzelner Werte im Index relativ gut auffangen und in Verwaltung und Handel kostengünstig sind.

E.ON Aktie im chart

Ihr Kapital ist in Gefahr


So starten Sie den Handel mit der E.ON Aktie: Schritt für Schritt Anleitung

1. Umfassende Informationen zur E.ON Aktie sammeln

Wie gut sich Ihr Portfolio entwickelt, können Sie entscheidend beeinflussen, und zwar schon lange vor dem Kauf der E.ON Aktie. Denn umfassende Informationen sind die Grundlage des späteren Anlageerfolgs. Verlassen Sie sich nicht auf Tipps oder Empfehlungen anderer, sondern bilden Sie sich selbst eine Meinung und kaufen Sie nur, wenn Sie überzeugt sind.

Die wichtigsten Angaben, die Sie benötigen, stellt Ihnen das Unternehmen im Investorenbereich der Website zur Verfügung. Außerdem können Sie aktuelle E.ON Aktie News und auch die Analysen von Finanzexperten hinzuziehen. AskTraders gibt Ihnen ebenfalls Ressourcen und Tools an die Hand, die Ihnen die Analyse einfacher machen sollen.

2. Einen geeigneten Broker ermitteln

Im zweiten Schritt geht es darum, einen seriösen Finanzdienstleister auszuwählen, der Ihr Partner bei der Durchführung Ihrer Transaktionen sein soll. Unter den zahlreichen Banken und Brokern, die online um Neukunden werben, nehmen Sie diejenigen in die engere Wahl, die mit einem gut sortierten Handelsangebot und fairen Konditionen überzeugen können.

Um nun diese Auswahl weiter einzugrenzen, wenden Sie weitere Kriterien an, die Rückschlüsse auf die Qualität des Anbieters zulassen. Dazu gehören die Regulierung durch eine vertrauenswürdige Behörde, ein guter Schutz der Kundeneinlagen, aber auch hochwertige Software und zusätzliche Tools für den Handel. Punkten können Broker überdies mit einem guten Kundenservice und einem Bildungsangebot, das die Vorbereitung auf den Handel erleichtert.

3. Ein Handelskonto einrichten und die erste Einzahlung tätigen

Wenn Ihre Wahl auf einen seriösen Broker gefallen ist, besteht der nächste Schritt darin, ein Handelskonto zu eröffnen. Der übersichtliche Ablauf ist in kurzer Zeit erledigt und hat viel gemeinsam mit der Einrichtung eines Kontos im Direktbanking.

Rufen Sie zuerst das vom Broker vorbereitete Online-Formular auf der Website auf und füllen Sie es vollständig aus. Erfragt werden hier Informationen zur Person wie Vor- und Nachname, Adresse, E-Mail und Handynummer, aber auch die Steuernummer und manchmal die vorhandene Erfahrung im Handel.

Senden Sie anschließend das Formular ab – der Broker wird Ihnen nun per Mail einen Bestätigungslink zukommen lassen. Dieser leitet in der Regel zur Legitimierung über, denn Ihr neuer Broker muss Ihre Daten prüfen können. Dazu laden Sie gute Fotos oder Scans hoch, und zwar von einem gültigen Ausweisdokument und einer aktuellen Versorgerrechnung.

Nach der Verifizierung der Daten wird das Handelskonto für Sie freigegeben und Sie können nun die E.ON Aktie oder andere Werte kaufen. Dazu müssen Sie jedoch zunächst eine erste Einzahlung tätigen. Wie hoch diese ausfällt, liegt ganz im Ermessen des Brokers, es gibt daher beachtliche Unterschiede je nach Anbieter.

Prüfen Sie deshalb schon im Vorfeld, ob Sie mit der geforderten Mindesteinzahlung einverstanden sind und auch, ob die von Ihnen bevorzugte Zahlungsmethode angeboten wird.

4. Orderarten zu Ihrem Vorteil nutzen

Wenn Sie nun in den Handel einsteigen, können Sie sofort und zum aktuellen Kurs die E.ON Aktie kaufen. Sollten Sie anhand der Chartanalyse jedoch günstigere Einstiegszeitpunkte wahrnehmen, können Sie dies mithilfe von Orderzusätzen in Ihre Strategien einbinden.

Orderarten wie Limit oder Stopp sind Zusätze, die in die Ordermaske eingetragen werden. Sie legen genau fest, wo Ihre Grenzen bei Käufen und Verkäufen liegen. Sobald die von Ihnen definierten Bedingungen eintreten, sorgen Orderzusätze für die automatische Ausführung des Auftrags.

Der Vorteil liegt unter anderem darin, dass Sie den E.ON Aktie Kurs anschließend nicht mehr ständig beobachten müssen. Außerdem erleichtern es Orderzusätze, Verluste zu begrenzen und Gewinne laufen zu lassen. Deshalb sind sie wichtige Aspekte eines erfolgreichen Risikomanagements.

Die Handhabung von Orderarten können Sie bei vielen Brokern zunächst erlernen, denn die besten Anbieter stellen ihren Neukunden ein Demokonto zur Verfügung. Die Demo ist eine realistische Handelsumgebung mit sämtlichen Funktionen, allerdings bestückt mit virtuellem Guthaben. Sie gehen kein Risiko ein und können sich ganz auf den Lernvorgang konzentrieren, bis Sie die Nutzung von Orderarten verstanden haben.

5. Die E.ON Aktie auswählen und kaufen

Wenn Sie den zuvor beschriebenen Schritten gefolgt sind, haben Sie sich eingehend auf den Handel eingestimmt. Auf dieser Grundlage können Sie nun erste Strategien umsetzen und die E.ON Aktie kaufen – oder andere Assets. Bleiben Sie bei den ersten Transaktionen besonnen und steigern Sie das verwendete Kapital erst allmählich, in dem Maß, in dem Sie Erfahrung und Selbstvertrauen gewinnen.

Ihr Broker wird Sie bei den ersten Schritten im Handel mit Informationen und anderen Hilfen begleiten. Auch AskTraders.com unterstützt Sie mit Werkzeugen und Ressourcen. Nutzen Sie diese Angebote, denn sie wurden ausdrücklich dafür entwickelt, Ihren Handelserfolg zu steigern.

Das Analystenteam von AskTraders besteht aus Experten für technische und fundamentale Analysen sowie aus Händlern, die auf Aktien, Forex und Kryptowährungen spezialisiert sind.