Skip to content

Wie funktioniert der Bitcoin-Kauf bei 24option? – Der Top Guide

Updated 24 Nov 2020
24option logo

24option stellt seinen Anlegern insgesamt über 8.000 Finanzinstrumente zur Verfügung, davon drei Bitcoin-CFDs. Die Kryptowährung wird nicht direkt erworben, sondern Anleger handeln sie gegen die führenden Fiat-Währungen: USD, Euro sowie GBP. Neben Bitcoin werden zudem Differenzkontrakte auf Litecoin, Ripple, Dash sowie Ethereum und Ethereum Classic zur Verfügung gestellt. Eine optimale Ausgangslage, um das Portfolio zu diversifizieren, oder? Wir zeigen, welche Möglichkeiten Anleger mit den Krypto-CFDs bei 24options haben und welche Vorgehensweise die Trader dafür benötigen.

  • Mehr als 8.000 Finanzinstrumente, darunter drei Bitcoin-CFDs
  • Bitcoin-Trading mit weniger Eigenkapital & zu attraktiven Konditionen möglich
  • Bitcoin wird gegen führende Fiat-Währungen gehandelt
  • Zahlreiche Krypto-CFDs sorgen für Diversifikationsmöglichkeiten im Portfolio

Bitcoin gegen Fiat-Währungen handeln

Für das Bitcoin-Investment bestehen mehrere Möglichkeiten. Neben den direkten Kauf an einer Exchange zählt auch das Investment auf CFDs dazu. 24option bietet als Broker zwar nicht den direkten Kauf der Internetwährung an, dafür aber zahlreiche CFDs, bei denen Bitcoin gegen Fiat-Währungen gehandelt wird. Zur Auswahl stehen:

new-recommended-broker-banner
  • BitcoinUSD,
  • BitcoinEUR,
  • Bitcoin GBP.

Die Anleger können diese Bitcoin-CFDs auf fallende und steigende Kursentwicklungen handeln, wobei der Spread variabel ist und sich nach der Marktsituation richtet. Der maximale Hebel für private Anleger beträgt bei 24option 1:2. Somit haben Trader die Chance, mit weniger Eigenkapital zu agieren und trotzdem mit mehr Kapital am Markt zu handeln. Dadurch sind erfahrungsgemäß auch die Gewinne deutlich höher, doch der Hebel führt ebenso zu einer Erhöhung des Risikos. Anleger können dieses Risiko eingrenzen bzw. die Verluste minimieren, wenn beispielsweise Stop-Loss-Positionen eröffnet werden.

Kursanalyse bei Bitcoin-Trading: Diese Möglichkeiten bietet 24option

Damit die Trader überhaupt wissen, wann der geeignete Zeitpunkt für den Kauf oder Verkauf gekommen ist, ist der Blick auf den aktuellen Kursverlauf wichtig. Dafür stellt der Broker nicht nur Charts in Echtzeit zur Verfügung, sondern auch zahlreiche Tools und Indikatoren auf der eigenen Trading-Plattform. Um die Chartanalyse noch besser zu gestalten, können die Anleger aus verschiedenen Diagramm-Typen und mehreren Timeframes auswählen.

Hinweis: 24option stellt Trading-Tipps zur Verfügung

Für alle Anleger, die Unterstützung beim CFD-Handel benötigen, bietet 24option zahlreiche Tipps. Hierbei geht es nicht nur um das Risikomanagement, sondern auch um die Diversifizierung.

CFDs auf weitere Internetwährungen handeln

Neben Bitcoin-CFDs stellt 24option weitere Krypto-CFDs zur Verfügung. Die Anleger können beispielsweise Litecoin, Dash oder Ripple sowie Ethereum gegen verschiedene Fiat-Währungen wie USD, GBP sowie Euro handeln. Die Spreads sind hierfür ebenfalls variabel und der maximale Hebel beträgt für private Anleger ebenfalls 1:2. Unterschiede bestehen beim minimalen und maximalen Trading-Volumen, was erfahrungsgemäß bei den Krypto-CFDs zwischen 0,01 sowie 100 Pips variiert. Auch die Lot-Größe kann sich bei den Krypto-CFDs unterscheiden, beträgt aber meist 100 Einheiten.

Bitcoin kaufen 24option

Noch mehr Assets zur Auswahl für CFD-Handel

Die Krypto-CFDs sind längst nicht das einzige Trading-Angebot bei 24option. Anleger können auch weitere Assets handeln:

  • Devisen,
  • Rohstoffe,
  • Aktien,
  • ETFs,

Die Auswahl der einzelnen Finanzinstrumente wird durch die Filterfunktion beim Broker deutlich leichter gemacht, denn die Anleger können gezielt nach den einzelnen Assets suchen. Um die Auswahl noch mehr zu erleichtern, können die Trader sogar ihre eigene Favoritenliste zusammenstellen, in dem das gewünschte Asset einfach mit einem Stern versehen wird und dann automatisch auf die Favoritenliste wandert. Wollen die Trader beispielsweise primär Krypto-CFDs handeln, werden einfach alle angebotenen Internetwährungen zur Favoritenliste hinzugefügt und lassen sich dann auf einen Klick anzeigen.

Tipp: Diversifikation kann ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des Portfolios sein. Konzentrieren sich Anleger beispielsweise lediglich auf ein Asset oder gar auf eine Internetwährung, können Verluste das Portfolio deutlich stärker treffen. Deshalb empfehlen wir die Diversifikation verschiedener Internetwährungen, bestenfalls sogar aus verschiedenen Assets.

Tägliche Marktinformationen für Bitcoin und Co. kostenlos bei 24option nutzen

24option bietet seinen Anlegern nicht nur über 8.000 Finanzprodukte inklusive der Internetwährungen, sondern außerdem tägliche Marktberichte und Analysen. Dafür gibt es sogar in Kooperation mit Trading Central sämtliche Informationen in Echtzeit und überdies historische Daten zum gewünschten Finanzinstrument.

Die Vorzüge der Trading Central Informationen

Trading Central ist als Datenbank für unzählige aktuelle Marktdaten, Analysen und Indikatoren bekannt. Mithilfe dieser Daten können die Trader sich Alarme setzen, wenn es bei bestimmten Märkten interessante Entwicklungen zum gewünschten Finanzinstrument gibt. Zur Verfügung stehen technische Analysen, bei denen die Anleger beispielsweise die aktuellen und gestrigen Preisberichte nachlesen können und Alarmsignale, inklusive der bullischen oder bärischen Statusanzeige erhalten.

Wie seriös sind Informationen von Trading Central?

Der eine oder andere Trader fragt sich sicherlich, wie seriös und verlässlich die Informationen von Trading Central eigentlich sind. 24option gilt selbst als renommierter Broker, der natürlich nur mit renommierten und seriösen Partnern kooperiert. Bei Trading Central handelt es sich um ein internationales Investment-Research-Unternehmen, welches durch die Autorité des marchés financiers oder die SEC in den USA reguliert wird. Die zur Verfügung gestellten Daten werden stetig aktualisiert, sodass die Anleger tatsächlich auf verlässliche Echtzeitdaten und Analysen zu den einzelnen Finanzinstrumenten zurückgreifen können.

24option Trading-Konto für Bitcoin-Kauf eröffnen

Damit die Anleger überhaupt bei 24option Bitcoin kaufen können, wird zunächst der Zugang mit einem Trading-Konto benötigt. Private Anleger können an den globalen Handelsplätzen ohne einen Broker oder anderen Trading-Partner gar nicht aktiv werden, da sie nicht über die nötige Lizenz verfügen. Deshalb stellt 24option den Kontakt zu den Trading-Plätzen her, sodass die privaten Anleger ebenfalls komfortabel von den Kursentwicklungen der Internetwährungen partizipieren können. Zur Auswahl stehen verschiedene Kontomodelle:

  • Basis,
  • Gold,
  • Platin

Für private Anleger gilt im Allgemeinen ein maximaler Hebel von 1:30 (beispielsweise bei Hauptwährungen). Entscheiden sich die Trader dazu, Bitcoin-CFDs zu handeln, liegt der maximale Hebel allerdings bei lediglich 1:2. Jedes der genannten Kontomodelle erfordert eine spezifische Mindesteinzahlung und hat variable Spreads. Schauen wir uns im Detail an, was die Anleger bei den einzelnen Trading-Accounts erwartet.

24option Krypto Trading

Basis-Konto

Das Basis-Konto gibt es bereits ab einer Mindesteinzahlung von 250 Euro. Die Spreads sind flexibel und betragen beispielsweise bei EUR/USD 2,5 Pips. Wer ein Basis-Konto eröffnet hat, kann auch von unterschiedlichen Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Serviceleistungen partizipieren. Es gibt beispielsweise eine Grundlagenlektion, tägliche Nachrichten und den Zugang zu Trading Central (auch mit SMS-Alarm). Ebenso ist eine kostenlose Abhebung möglich. Allerdings können die Inhaber von einem Basis-Konto nicht an den Webinaren des Brokers teilnehmen.

Gold-Konto

Für alle Trader, die mehr möchten, kann das Gold-Konto eine Möglichkeit darstellen. Die Anleger haben nicht nur mehr Service und Weiterbildungsmöglichkeiten, sondern müssen dafür auch eine höhere Mindesteinzahlung leisten. Das Gold-Konto gibt es ab 5.000 Euro Kontokapitalisierung mit günstigeren Spreads (EUR/USD kann beispielsweise ab 2 Pips gehandelt werden). Mit dem Gold-Konto erhalten die Trader zwei Basislektionen zur Weiterbildung und können monatlich ein Webinar besuchen. Hinzu kommen tägliche kostenlose Marktnachrichten und natürlich ist auch der Zugang zu Trading Central dabei. Monatlich können die Anleger mit dem Gold-Konto sogar eine kostenlose Abhebung realisieren.

Platin-Konto

Das Platin-Konto gibt es für die Anleger ab einer Mindesteinzahlung von 10.000 Euro. Dafür sind die flexiblen Spreads noch viel attraktiver. Wer beispielsweise EUR/USD handelt, zahlt ab 1,6 Pips. Auch die Serviceleistungen und Weiterbildungsangebote sind bei diesem Kontomodell viel umfangreicher. Die Trader haben Zugriff auf drei Lektionen für Fortgeschrittene und monatlich zwei Webinare. Zusätzlich sind drei kostenlose Abhebungen/Monat möglich. Die übrigen Serviceleistungen (tägliche Nachrichten oder der Zugang zu Trading Central) dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen.

VIP-Konto

Das VIP-Konto von 24option ist faktisch die Königsklasse des Brokers. Dafür müssen die Anleger allerdings auch mindestens 50.000 Euro einzahlen und können dafür mit besonders günstigen Trading-Konditionen rechnen. Der Handel von EUR/USD wird beispielsweise schon ab 1,1 Pips angeboten. Wer das VIP-Konto nutzt, erhält uneingeschränkten Zugriff auf fünf Lektionen für Fortgeschrittene und kann monatlich auf fünf Webinare zurückgreifen. Für die Auszahlungen der Gewinne müssen die Kontoinhaber gar nichts zahlen, sondern sie können so oft eine Auszahlung beantragen, wie sie wollen.

Trading-Plattform für Bitcoin-Kauf: mit dem MT4 zum Erfolg

24option stellt die Kurse der einzelnen Finanzinstrumente mit einer brokereigenen Ansicht zur Verfügung. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, dass die Anleger sich die bekannte Trading-Plattform MT4 als Desktop-Client herunterladen. Damit sind die Analysen der Kurse mithilfe der zahlreichen Werkzeuge und Indikatoren noch einfacher möglich.

Auch mobil Bitcoin handeln

Mit dem MT4 können die Anleger auch mobil aktiv werden und über das Smartphone oder Tablet in Bitcoin oder andere Kryptowährungen investieren. Dafür wird einfach die mobile Anwendung kostenfrei auf die Endgeräte heruntergeladen und steht sofort zur Nutzung bereit. Der Login erfolgt komfortabel über den Account bei 24option, sodass die Anleger die unmittelbare Verbindung zum Broker herstellen können. Neben den zahlreichen Tools bietet die Trading-Plattform auch die Möglichkeit zum automatisierten Handel und sämtliche Daten in Echtzeit. Gerade bei dem volatilen Kursverlauf von Bitcoin und Co. sind aktuelle Daten besonders von Vorteil, da Anleger auf diese Weise nicht mit Kursverfälschungen benachteiligt werden können. Stattdessen erfolgen Trading-Entscheidungen tatsächlich auf Basis aktueller Daten.

Tipp: Mithilfe vom MT4 haben die Anleger Zugang zu aktuellen Marktnachrichten und können sich diese sogar komfortabel mit Push-Benachrichtigung zustellen lassen. Wir empfehlen diesen Service, denn damit sind Anleger stets automatisch informiert, wenn es zu interessanten Bewegungen am Krypto-Markt kommt.

Konto kapitalisieren: Diese Möglichkeiten haben die Anleger

Wer sich für eines der verschiedenen Trading-Konten entschieden hat, muss eine erste Einzahlung vornehmen, um Bitcoin-CFDs handeln zu können. 24option stellt seinen Anlegern dafür zahlreiche renommierte Zahlungsdienstleister zur Verfügung:

  • Kreditkarte (Visa, MasterCard oder Discover),
  • elektronische Überweisung: Skrill,
  • Banküberweisung.

Abhängig davon, welche Zahlungsmethoden die Trader nutzen, wird eine variable Mindesteinzahlung erforderlich. Für die Kreditkarte sind es beispielsweise 250 Euro, für die elektronische Zahlung ebenfalls. Wer die Banküberweisung nutzen möchte, muss sein Konto mit mindestens 1.000 Euro kapitalisieren. Zu beachten sind außerdem die maximalen Beträge für die Einzahlungen, denn es gibt durch 24option festgesetzte Höchstbeträge. Das Tageslimit bei der Kreditkarte liegt bei 10.000 Euro, das Monatslimit bei 40.000 Euro. Wer eine Erhöhung seines Limits wünscht, kann sich an den Kundensupport wenden (beispielsweise über den Live-Chat).

24option CFD Handel mit Krytowährungen

Bitcoin-kaufen: Bei der Banküberweisung kann es etwas länger dauern

Die Bearbeitungszeit kann bei den Zahlungsmethoden variieren. Am schnellsten erfolgt die Einzahlung bei der elektronischen Überweisung oder der Kreditkarte, denn das Guthaben steht erfahrungsgemäß nach ca. einem Werktag zur Verfügung. Deutlich länger dauert es, wenn sich die Anleger für die Banküberweisung entscheiden, denn die Bearbeitungszeit kann bei fünf Werktagen liegen. Wer sein Konto kapitalisieren möchte, um schnell Bitcoin zu kaufen, sollte deshalb auf eine andere Zahlungsmethode ausweichen.

Hinweis: Einzahlungen von Dritten werden durch den Broker nicht akzeptiert. Wer sein Konto bei 24option eröffnet, muss sich zunächst verifizieren, um eine Einzahlung vorzunehmen. Der Account-Inhaber muss identisch mit dem Absender der Zahlung sein, da sonst rechtliche Vorgaben verletzt werden.

Warum Bitcoin-CFDs handeln und nicht direkt in die Internetwährung investieren?

Bei 24option wird der Handel von Bitcoin nicht direkt angeboten, sondern Anleger investieren stattdessen auf den Kursverlauf und handeln Differenzkontrakte. Warum ist diese Anlagemöglichkeit deutlich besser als der direkte Kauf über eine Exchange, oder ist es dies am Ende gar nicht? Wir zeigen, welche Vorzüge die Bitcoin-CFDs für die Anleger haben.

CFDs sind auch für schwierige Marktsituation geeignet

Der Handel mit Differenzkontrakten bietet den Anlegern viele Möglichkeiten und ermöglicht es sogar, selbst schwierige Marktsituation souverän zu handeln. Bei Bitcoin und anderen Internetwährungen sind Preisschwankungen besonders häufig erkennbar, sodass der Kursverlauf oft unberechenbar ist. Wollen die Anleger an einer Exchange investieren und die Coins selbst erwerben, gibt es einiges zu beachten. Grundsätzlich haben die Krypto-Börsen immer abweichende Kurse, das Angebot sowie die Nachfrage auf der jeweiligen Handelsplattform bestimmen den Preis. Durch die Volatilität kann es auch innerhalb von kürzester Zeit zu Kursschwankungen kommen, sodass bereits getroffene Trading-Entscheidungen durch solche Marktsituationen falsch sein können. Stellen die Exchanges zusätzlich keine Echtzeitdaten zur Verfügung, sind die Investoren einem noch höheren Risiko für falsche Trading-Entscheidungen ausgesetzt. All diese Hürden gibt es bei den Bitcoin-CFDs nicht. Stattdessen können die Trader ihre Position auf fallende und steigende Kurse eröffnen und sogar einen Seitwärtstrend für ihren Handel nutzen. Da Positionen auch nur wenige Sekunden gehalten werden können, lassen sich auch die kleinsten Kursbewegungen erfolgreich nutzen.

Anleger benötigen kein Krypto-Wallet

Ein weiterer wesentlicher Vorteil beim CFD-Trading ist der Verzicht auf ein Krypto-Wallet. Die virtuellen Geldbörsen werden erforderlich, wenn die Investoren an einer Exchange tätig werden möchten oder die Coins durch Mining verdienen. Das Wallet ist durch eine öffentliche Adresse erreichbar und wird durch einen privaten Schlüssel geschützt. Doch genau hierbei besteht das Risiko, denn erfahrungsgemäß sind längst nicht alle Krypto-Wallets tatsächlich sicher. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Hackerangriffen, bei denen große Krypto-Mengen entwendet wurden. Deshalb wollen viele Investoren das Risiko gar nicht erst eingehen und suchen nach alternativen Anlagemöglichkeiten für Internetwährungen. Handeln die Trader bei 24option Bitcoin-CFDs, ist ein Wallet nicht erforderlich. Die Anleger eröffnen einfach das gewünschte Trading-Konto und können nach dessen Kapitalisierung sofort in die CFDs investieren.

Geringeren Handelskosten und weniger Kapitalbedarf sprechen für Bitcoin-CFDs

Nicht zu verachten ist zudem der Kapitalbedarf, der beim direkten Kauf von Bitcoin erforderlich wird. Die Anleger benötigen mittlerweile deutlich mehr Kapital als beispielsweise noch vor einigen Jahren. Da der Bitcoin gefragt ist, steigen auch die Preise. Hinzu kommen die Kosten für das Netzwerk, jede Transaktion muss im Bitcoin-Netzwerk verarbeitet und durch die Miner bestätigt werden. Die dafür anfallende Gebühr wird ebenfalls in Bitcoins bezahlt und direkt an die Miner entrichtet. 24option erhebt solche Gebühren nicht, sondern stellt seinen Anlegern variable Spreads für den Handel der Bitcoin-CFDs zur Verfügung. Wie hoch die Trading-Kosten sind, erfahren die Anleger unmittelbar, wenn sie die Position eröffnen.

Wie seriös ist Bitcoin-Kauf bei 24option?

24option gibt es bereits seit mehreren Jahren. Seinen Ursprung hatte das Unternehmen mit dem Trading-Angebot rund um binäre Optionen, doch schon bald wurde das Handelsangebot um Devisen und schließlich auch um Internetwährungen erweitert. 24option wird von Rodeler Limited, einer zypriotischen Investmentgesellschaft, die von der Cyprus Securities and Exchange Commission (For European Economic Area and Switzerland) und Richfield Capital Limited, einer belizischen Investmentgesellschaft, die von der International Financial Service Commission of Belize (For International) zugelassen und reguliert wird, betrieben. Damit haben die Anleger zumindest mit den Lizenzen die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein seriöses Handelsumfeld.

24option scheint auf den ersten Blick wenig seriös, aber …

Zugegeben, wer auf die Website des Brokers blickt, kann einen weniger seriösen Eindruck erhalten. Das Design der Internetpräsenz ist in Schwarz gehalten und wird nur durch die Akzente der gelben und weißen Buchstaben unterbrochen. Es fehlt außerdem die bekannte 3-Spalten-Struktur, wie sie bei den meisten Brokern zur Anwendung kommt. Auch die Bereitstellung der Informationen rund um das Trading-Angebot oder die Konditionen sind nicht immer so strukturiert verfügbar, wie sich Anleger dies wünschen. Deshalb kann zweifelsohne der Eindruck aufkommen, dass der Broker weniger seriös agiert. Wer sich mit dem Broker allerdings etwas näher befasst, verwirft diesen Eindruck schnell wieder, denn sämtliche benötigten Informationen stehen zur Verfügung; sogar in deutscher Sprache. Wir haben den Eindruck, dass einfach das Design der Website weniger benutzerfreundlich gelöst ist, aber das an der Qualität des Trading-Angebotes sowie den unzähligen Krypto-CFDs nichts ändert.

24option bietet mehrere Bitcoin-CFDs zu attraktiven flexiblen Spreads

Der Broker stellt gleich mehrere Krypto-CFDs zur Verfügung, wobei der Fokus nicht nur auf Bitcoin liegt. Die Anleger können die Internetwährungen nicht direkt kaufen, sondern handeln sie gegen andere Fiat-Währungen: Euro, USD und GBP. Deshalb gibt es für Bitcoin gleich drei CFDs zur Auswahl, die mit flexiblen Spreads überzeugen. Je nachdem, welches Handelskonto die Anleger eröffnen, können die Spreads sogar deutlich sinken. Dafür ist allerdings eine Mindesteinzahlung von 250 Euro beim Basis-Konto erforderlich und beim VIP-Konto sind es sogar 50.000 Euro. Neben den Krypto-CFDs bietet der Broker weitere Finanzinstrumente: insgesamt weit über 8.000 verschiedene Anlagemöglichkeiten. Damit ist es für Trader einfach möglich, das Portfolio zu diversifizieren und das Risiko, welches beim CFD-Trading unweigerlich erhöht ist, zu streuen. Wer wissen will, wie dies funktioniert und welche Tipps es noch für den Handel mit Differenzkontrakten gibt, kann in den Informationsbereich des Brokers schauen, denn 24option hat für seine Anleger viel Wissenswertes (auch in deutscher Sprache) bereitgestellt. Sie können ebenfalls die Bitcoin-CFDs handeln. In nur wenigen Minuten haben Sie das Trading-Konto eröffnet und können an der Realisierung der Gewinne arbeiten.