Skip to content

flatex Abgeltungssteuer – wie erfolgt die Abwicklung?

Nigel Firth
Nigel Frith trader
Updated 21 Okt 2022

Die flatex Abgeltungssteuer wird immer dann fällig, wenn über den Broker Einkünfte aus privatem Kapitalvermögen (beispielsweise bei Fonds oder Wertpapiergeschäften) erzielt wurden. Da der Broker seinen Sitz in Kulmbach hat, sind die deutschen Steuergesetze in rechtsverbindlich, was wir jeden Trader ebenso eine sichere Rechtsgrundlage bringt.

Wie genau die Handhabung der Abgeltungssteuer erfolgt und ob es nicht doch Möglichkeit zu ihrer Einsparung gibt, erfährst Du hier.

In diesem Erfahrungsbericht liest Du:

  • Was die Abgeltungssteuer eigentlich ausmacht
  • Wie die Abgeltungssteuer berechnet wird
  • Wo steuerlich relevante Informationen und Dokumente zu finden sind
  • Ob du die Abgeltungssteuer sparen kannst
  • Wer hilfreich ist, wenn es Fragen zur Abgeltungssteuer gibt
  • Ob die Abgeltungssteuer auch bei Nutzung des Demokontos anfällt

flatex Depot eröffnen
flatex abgeltungssteuer

Was ist die flatex Abgeltungssteuer?

Die Abgeltungssteuer wird auf verschiedene Kapitalerträge erhoben, wobei es deutliche Unterschiede bei der Abwicklung gibt. Von der Abgeltungssteuer betroffen sind Einkünfte aus:

new-recommended-broker-banner
  • Zinserträgen
  • Anleihen oder Schuldverschreibungen
  • Dividenden
  • Investmentfonds
  • Termingeschäften

Wer Gewinne mit privaten Veräußerungsgeschäften erzielt, muss ebenfalls Abgeltungssteuer zahlen, wenn der Kauf des Papieres nach dem 1. Januar 2009 realisiert wurde.

Es gibt allerdings eine Ausnahmeregelung bei Risiko-Zertifikaten. Hier gilt für die Abgeltungssteuer eine andere Regelung:

  • Steuerfreiheit bei Zertifikaten, die vor dem 15.3.2007 erworben und nach der Fälligkeit bzw. Spekulationsfrist verkauft wurden/werden

Wie wird die Abgeltungssteuer berechnet?

Mit Einführung der Abgeltungssteuer am 1.1.2009 müssen Kapitalerträge pauschal mit 25 % versteuert werden. So kommt der Solidaritätszuschlag mit 5,5 % noch dazu. Wer als Trader einer Konfession angehört, muss auch die Kirchensteuer abführen.

Bei der Kirchensteuer gibt es eine Besonderheit: Nur die durch das Bundeszentralamt für Steuern übermittelten Informationen dürfen für die Steuerberechnungen genutzt werden. Möchten die Trader selbst Änderungen der Konfession bekannt geben, ist dies durch die direkte Information an den Broker nicht möglich.

flatex steuern

Kirchensteuer unterscheidet sich in Bundesländern

Wie hoch der Kirchensteuersatz tatsächlich ist, ging vom Wohnsitz ab. Jedes Bundesland hat einen individuellen Kirchensteuersatz. Für Sachsen beträgt er beispielsweise 9 % in Baden-Württemberg hingegen 8 %.

Transaktionsgebühren werden steuerlich berücksichtigt

Erhoben wird die Abgeltungssteuer auf die Kapitalerträge, allerdings gibt es eine Möglichkeit zur Reduzierung. Die Transaktionskosten werden steuerlich geltend gemacht und reduzieren die Bemessungsgrundlage. Zu Transaktionskosten zählen: Aufwendungen, die im Zusammenhang mit Veräußerungs- oder Termingeschäft stehen.

Daten für die Berechnung der Abgeltungssteuer: diesen Ursprung haben sie

Die Messung der Abgeltungssteuer erfolgt durch Informationen vom WM-Daten Service in Frankfurt. Durch Anordnung des Bundesministeriums für Finanzen wird sichergestellt, dass sämtliche Institute die publizierten WM-Daten übernehmen müssen. Damit haben Trader Rechtssicherheit, worauf ihre Kalkulation der Abgeltungssteuer überhaupt beruht.

Abgeltungssteuer vorab bezahlen – diese rechtlichen Regelungen gelten

Es gibt einige Steuern, die müssen in Deutschland vorab entrichtet werden. Die Abgeltungssteuer gehört allerdings nicht dazu. Sie fällt tatsächlich nur an, wenn die Kapitalerträge realisiert werden und über dem Freibetrag liegen. Da die Abrechnung bei flatex tatsächlich immer autark und transparent erfolgt, sehen Trader immer ganz genau, wie viel sie gezahlt haben.

Die Auszahlung der Trading-Gewinne wird außerdem nur dann freigegeben, wenn die Abgeltungssteuer bereits herausgerechnet wurde.

Wo stehen die steuerrelevanten Dokumente zur Verfügung?

Jeder Trader hat natürlich die Möglichkeit, die einzelnen Informationen zu seiner Abgeltungssteuer und zu allen relevanten Daten abzufragen und einzusehen. Das funktioniert wie folgt:

  • „Konto & Depot“ anklicken
  • „Steuerbuchungen“ aufrufen

Es gibt eine taggenaue Auflistung für alle Buchungen, sodass die steuerliche Grundlage einwandfrei nachvollziehbar ist. Zusätzlich zum Endsaldo gibt es den Startsaldo für einen definierten Zeitraum. Der Vorteil: Die Steuertransaktionen lassen sich einzeln aufrufen.

Zusätzlich zur Einzelaufstellung gibt es den quartalsweisen Report zur Steuer. Zu finden sind die Informationen im Dokumentenarchiv, wo sie auch heruntergeladen werden können.

Kann ich die flatex Abgeltungssteuer sparen?

Es ist jeder erfolgreiche Trader mit steuerlicher Veranlagung in Deutschland zur Abführung der Abgeltungssteuer verpflichtet, egal ob er sein Depot bei flatex führt oder bei einem anderen Aktienbroker. Allerdings gibt es einen legalen Trick: den Freistellungsauftrag. Wer ihn stellt, kann sich den Steuerfreibetrag sichern. Dessen Höhe variiert auf Basis des Familienstandes:

  • Alleinstehende haben einen Steuerfreibetrag von 801 €
  • Ehepaare haben einen Steuerfreibetrag von 1.602 €

Anpassungen der Höhe sind durchaus möglich, wenngleich sich der Betrag in den letzten Jahren kaum wesentlich verändert hat. Der Steuerfreibetrag bedeutet, dass die Einkünfte bis zu dieser maximalen Höhe keiner steuerlichen Betrachtung unterliegen und folglich auch keine Abgeltungssteuer gezahlt werden muss.

flatex steuern sparen

Beispiel für die Abgeltungssteuer bei flatex

Trader erzielen im Kalenderjahr einen Kapitalantrag von 2.000 €. Durch den Freistellungsauftrag werden 801 € zum Abzug gebracht, sodass nur noch 1.199 € steuerlich relevant sind.

Der Trader gehört keiner Konfession an und zahlt deshalb den Pauschalbetrag von 25 % zuzüglich 5,5 % Solidaritätszuschlag. Das macht eine Abgeltungssteuer in Höhe von 365,70 €. Dieser Betrag wird den Händlern sofort als nicht auszahlungsfähig auf dem Konto angezeigt und direkt einbehalten.

Freistellungsauftrag stellen

Damit Sie reibungslose Berücksichtigung des Steuerfreibetrages erfolgen kann, müssen Trader den Freistellungsauftrag stellen. Die Einreichung ist über das flatex-Konto ganz komfortabel möglich:

  • auf dem Konto einloggen
  • den Menüpunkt „Service“ aufrufen
  • „Freistellungsauftrag“ im Untermenü wählen

Nun lässt sich ein Freistellungsauftrag verfassen. Zu beachten ist, dass der Freistellungsauftrag für alle Kapitalgewinne gilt. Wer also nicht nur bei flatex, sondern womöglich auch bei einem anderen Anbieter erfolgreich ist, kann nicht überall einen Freibetrag erwarten. Stattdessen werden die Gewinne summiert und erst bei Überschreitung die Abgeltungssteuer zum Abzug gebracht.

Höhe des Freistellungsauftrages immer im Blick haben

Wie viel bereits vom Freistellungsauftrag verbraucht ist, können die Trader ganz komfortabel in der WebFiliale einsehen. Dafür wird einfach der Menüpunkt „Freistellungsauftrag“ aufgerufen und schon sind auf einen Blick sämtliche Steuerbuchungen ersichtlich. Dort zeigt sich auch, ob bzw. wie viel vom Steuerfreibetrag noch übrig ist.

Mit der flatex App flexiblen Zugriff auf Transaktionen/Steuern

Smarte Trader sind immer über sämtliche Transaktionen, Kosten oder die steuerrelevanten Themen auf ihrem Account im Bild. Dabei hilft die kostenlose App. Sie steht im Download zur Verfügung und kann genutzt werden für:

  • iOS
  • Android

In wenigen Sekunden ist sie auf dem mobilen Endgerät installiert und nach dem erfolgreichen Login ist der Zugriff auf den eigenen Trading-Account problemlos möglich. Wer möchte, kann sich sämtliche Transaktionen Überblick anzeigen oder sogar Push-Benachrichtigungen (beispielsweise zu Veränderungen am Markt) zustellen lassen.

Hinweis: Der Freistellungsauftrag gilt immer nur ein Jahr bis 31. Dezember. Wurde der Freibetrag innerhalb dieses Zeitraumes nicht bei flatex vollständig ausgeschöpft, ist es möglich, ihn bei anderen Banken (sofern vorhanden) einzusetzen.

Wer ist zuständig, wenn ich Fragen zur Abgeltungssteuer habe?

Natürlich kann es immer vorkommen, dass es Fragen oder Probleme bei der Abgeltungssteuer oder beim Freistellungsauftrag gibt. flatex hat sich bereits größte Mühe gegeben, um sämtliche relevante Fragen zu diesen Themen im FAQ-Bereich umfassend zu beantworten.

Wer trotzdem Fragen hat, kann sich an den Support wenden und findet dafür verschiedene Kommunikationswege:

  • Telefonisch
  • über das Onlineformular
  • via E-Mail

Die telefonische Erreichbarkeit des Supports ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr gegeben. Trading-Interessenten, die noch kein Konto beim Broker haben, können den Kundensupport sogar telefonisch bis 22:00 Uhr erreichen.

Muss die Abgeltungssteuer auch beim Demokonto gezahlt werden?

Das kostenlose Demokonto wartet auf flatex Trader, die gerne Erfahrungen mit Differenzkontrakten sammeln möchten. Dafür spendiert der Broker sogar 50.000 € virtuelles Guthaben. Das Demokonto hat den Vorteil, dass das Spielgeld einen Einblick in den Markt und seine Chancen ermöglicht, ohne dabei tatsächlich zum Risiko zu werten. Auch, wenn vielleicht ein Trade verlustreich endet, verlieren Trader nicht ihr eigenes Kapital.

Die Abgeltungssteuer wird nur auf echte, realisierte Kapitalgewinne erhoben. Da es sich beim Demokonto um virtuelles Guthaben handelt, greift die Abgeltungssteuer hier nicht. Wer hingegen zusätzlich zum flatex Demokonto ein Live-Konto führt und damit Kapitalgewinne erzielt, muss sich mit der Thematik der Abgeltungssteuer auseinandersetzen.

flatex Auszeichnungen

Fazit: flatex Abgeltungssteuer-Abwicklung erfolgt durch Broker

flatex hat als Drucker seinen Sitz in Deutschland und regelt die Abwicklung der Abgeltungssteuer für die Trader. Wichtig ist, dass jeder hinter seinen Freistellungsauftrag hinterlegt, denn damit können Steuerzahlungen gespart werden. Wer als alleinstehender Trader Kapitalgewinne bis 801 € erzielt, ist von der Zahlung der Abgeltungssteuer befreit. Kapitalerträge darüber hinaus müssen mit mindestens 30,5 % pauschal versteuert werden. Die Abgeltungssteuer wird direkt vor der eigentlichen Auszahlung der Trading-Gewinne abgezogen. Deshalb sehen Händler auf ihrem Konto detailliert, welche Gewinne generell erzielt worden und welche Gewinne zur Auszahlung (unter Abzug der Abgeltungssteuer) zur Verfügung stehen. Damit jederzeit ein transparenter Überblick über die steuerlichen Angelegenheiten und Transaktionen verfügbar ist, bietet flatex eine smarte App-Lösung, welche den Zugriff überall aus ermöglicht.

FAQ

Nein, die Abgeltungssteuer kann nicht ignoriert werden. Sie ist im deutschen Steuerrecht fest verankert und verpflichtend für alle, die Kapitalerträge erzielen. Allerdings haben Trader die Möglichkeit, ihren Steuerfreibetrag zu nutzen. Bleiben die Kapitalerträge innerhalb des Steuerzeitraumes innerhalb dieses Limits (bei Alleinstehenden 801 €), muss keine Abgeltungssteuer gezahlt werden.

Nigel Firth
Nigels tiefes Verständnis der Finanzmärkte basiert auf über 10 Jahren Erfahrung. Nigel wurde bisher zweimal von der FCA (Financial Conduct Authority) autorisiert und hat in der letzten Zeit eine Finanz-Brokerage Firma besessen und verkauft.